Home Hunderassen Sportliche Hunderassen

Sportliche Hunderassen

von Jil Wiedemann
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Welche Hunderassenn sind sportlich?

Es gibt viele sportliche Hunderassen, von groß bis klein ist alles dabei. Meist finden sich unter den Sportlern Retriever, Setter, Spaniel und Pointer. Besonders beliebt ist der Australian Shepard, Border Collie, Golden Retriever, Labrador und Jack Russel Terrier.

Allgemeines über sportliche Hunderasse 

Sportliche Hunderassen sind von Natur aus aktiv und aufmerksam. Außerdem meist vielseitige, treue und liebenswerte Begleiter. Unter den Sporthunden finden sich überwiegend Retriever, Setter, Spaniel und Pointer.

Allerdings muss man beachten, dass man auch die Bedürfnisse dieser Hunde erfüllt. Sportliche Hunderassen haben einen besonders starken Bewegungsdrang der befriedigt werden will. Nicht ausreichend beschäftigte Hunde können schnell verhaltensauffällig werden. Deshalb sollte man sich überlegen ob solch ein Hund zu einem passt und ihm die nötige Beschäftigung bieten kann.

Von der Größe des Hundes ist die Sportlichkeit allerdings nicht abhängig. Es gibt große Hunde die ein sehr ruhiges Wesen haben und weniger Auslauf benötigen. Dann gibt es aber auch kleine Sportskanonen wie beispielsweise der Jack Russel Terrier der die Ausdauer mancher große Hunde hat. Man kann aber sagen, dass Sportliche Hunde überwiegend mittelgroß sind. Gerade bei den aktiven Hunden ist es besonders wichtig, dass die Hunde wenig gesundheitseinschränkende Merkmale aufweisen.

Wie viel Auslauf brauchen sportliche Hunderassen?

Sportliche Hunderassen brauchen besonders viel Auslauf und Beschäftigung. Sie sollten mehrmals täglich beschäftigt werden. Hier sollte man sich vor dem Kauf überlegen ob man diese Zeit aufwenden kann.

Sportarten

Will man an sportlichen Wettkämpfen teilnehmen so bedarf es einiger Vorarbeit. Dazu gehört auch die Begleithundeprüfung (BH), eine Prüfung des FCI um die Gehorsamkeit des Hundes zu prüfen. Dannach kann man an weiteren Prüfungen und Wettkämpfen wie zum Beispiel Agility, Obedience, Schutzhundesport, Turnierhundesport oder Fährtenarbeit teilnehmen.

Aber auch wenn man nicht an Wettkämpfen teilnimmt kann eine sportliche Hunderasse die richtige Wahl sein. Für Läufer, Jogger, Wanderer oder Radfahrer wäre eine sportliche Hunderassen ebenfalls zu empfehlen. Auch Jäger werden hier fündig, denn viele sportliche Hunderassen sind auch Jagdhunde.

Hier ein kleiner Überblick über den Einsatz von sportlichen Hunderassen.

  • Agility: Border Collie, Australian Shepard, Jack Russel Terrier
  • Obedience: Deutscher Schäferhund, Border Collie, Windhunde, Golden Retriever
  • Dog Frisbee: Jack Russel Terrier, Labrador 
  • Schutzhundesport: Deutscher Schäferhund, Rhodesian Ridgeback
  • Fährtenarbeit: Deutsch Kurzhaar, English Pointer, English Setter, Münsterländer, Weimaraner
  • Schwimmen: Chesapeake Bay Retriever, Golden Retriever, Labrador, Nova Scott Tolling Retriever
  • Laufen: Dalmatiner, Windhunde, Sibirian Husky

Das sind natürlich nicht alle, die meiste sportlichen Hunderassen sind vielseitig einsetzbar und können sich bei richtiger Erziehung und Vorarbeit in fast allen Sparten ansiedeln. Allerdings sollte man darauf achten, dass man die Hunde auch nicht überfordert. Sportliche Hunde brauchen ebenfalls Ruhe. Ein ungezwungenes und ausgeglichenes Training sollte Zwei- und Vierbeinern Freude bereiten.

Welchen Sport kann man mit Hunden machen?

Es gibt viele Sportarten die man man mit Hunden machen kann. Ofizielle Wettkämpfe wie Agility, Obedience, Schutzhundesport, Turnierhundesport, Hundefrisbee oder Fährtenarbeit wären eine Möglichkeit. Aber auch Laufen, Wandern, Radfahren oder Schimmen mache Zwei- und Vierbeinern Spaß.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.