Großer Münsterländer

Der Große Münsterländer ist ein sehr vielseitiger Jagdhund aus Deutschland. Aufgrund seiner Vielseitigkeit ist er auch ein sehr geschätzter Familienhund und bei Hundesport-Fans ebenfalls gern gesehen. Er besitzt viele Talente und kann als Assistenzhund oder Suchhund arbeiten. Im FCI-Standard findet sich der Große Münsterländer in der FCI-Gruppe 7 Vorstehhunde, Sektion 1.2 Kontinentale Vorstehhunde, Typ «Spaniel». Mit Arbeitsprüfung und der Standardnummer 118.

Großer Münsterländer im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 58-65 cm
Gewicht: 23-35 kg
FCI-Gruppe: 7: Vorstehhunde
Sektion: 1.2: Kontinentale Vorstehhunde
Herkunftsland: Deutschland
Farben: Blau-rötlich Grau, Schwarz-Weiß
Lebenserwartung: 10-11 Jahre
Geeignet als: Jagd- und Familienhund
Sportarten: Agility, Apportieren
Charakter: Lebendig, Zuverlässig, Erziehbar, Anhänglich, Loyal, Vertrauenswürdig
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: eher gering
Fellstruktur: lang, dicht und schlicht
Kinderfreundlich: eher ja
Familienhund: eher ja
Sozial: ja

Herkunft und Rassegeschichte

Der Große Münsterländer ist ein vielseitiger Jagdhund, der sowohl vor dem Schuss als auch nach dem Schuss des Jägers seine Aufgaben verlässlich erfühlt. Seine Vorfahren stammen aus Deutschland. Experten gehen davon aus, dass der Große Münsterländer auf den damals beliebten weiß-bunten Vogel- und Beizhund zurückgeht. Dieser wurde im Mittelalter besonders oft für die Jagd nach Wachteln genutzt. Später wurde aus diesem der Stöber- und Wachtelhund gezüchtet und ab 19. Jahrhundert der erste Vorstehhund.

Aufgrund dieser Einsatzgebiete seiner Vorfahren bei der Jagd ist auch der Große Münsterländer ein sehr vielseitiger Jagdhund. Er zählt zur Familie der langhaarigen deutschen Vorstehhunde, ebenso wie sein naher Verwandter der Kleine Münsterländer und der Deutsch-Langhaar. Die Deutschen Vorstehhunde wurden erstmals gegen Ende des 19. Jahrhunderts als eigene Zucht angesehen. Damals waren noch alle Arten der Vorstehhunde unter dem gleichen Dachverein. Der Deutsch-Langhaar-Verein, welcher für die Überwachung der Zucht der Vorstehhunde zuständig war, ließ im Jahr 1909 die schwarze Farbe als nicht-zuchtrelevant ausschließen. Es gab jedoch so viele Anhänger der Farbe, dass im Jahr 1919 der Verein für die Reinzucht des langhaarigen schwarz-weißen Münsterländer Vorstehhundes gegründet wurde. Der Verein sammelte alle Daten der Hunde dieser Rasse aus dem westlichen Münsterland und aus Niedersachsen, um eine Urliste für die planmäßige Zucht zusammenzustellen.

Die ersten reinen Zuchtversuche des bodenständigen Langhaarstammes fanden dann im Jahr 1922 statt. Für das Zuchtprogramm standen insgesamt 83 Hunde aus den Urlisten zur Verfügung. Diese Zuchtlinie wurde erstmals als Große Münsterländer bezeichnet.

Alle Hunde, die auf eine Verpaarung aus dieser Urliste zurückzuführen sind, wurden seitdem im Zuchtbuch der Großen Münsterländer eingetragen. Die Leitung über die Zucht hat mittlerweile der Verband Große Münsterländer e.V.(VGM), der wiederum Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und im Jagdgebrauchshundeverband (JGHV) ist.

Wie viel kostet ein großer Münsterländer?

Ein Großer Münsterländer aus einer guten Zucht kostet in der Regel zwischen 1500 und 2000 Euro.

Wesen & Charakter vom Großen Münsterländer

Großer Münsterländer im Auslauf
Der Große Münsterländer ist ein sehr aktiver Hund.

Der Große Münsterländer ist ein sehr aktiver Hund. Durch seine jagdliche Eignung kann er als Arbeitshund sehr vielseitig eingesetzt werden. Er ist ein sehr konzentrierter Vierbeiner, der einen hohen Will-to-Please hat. Sein Training ist bei hundeerfahrenen Menschen eine leichte Angelegenheit und sein Jagdtrieb kann mit einem guten Training in sichere Bahnen gelenkt werden. Aufgrund seiner Nutzung bei der Jagd ist der Große Münsterländer ein sehr agiler und bewegungsfreudiger Hund. Seinem Besitzer gegenüber ist er treu und anhänglich und mit anderen Hunden hat er bei einer guten Sozialisierung keine Probleme. Der Große Münsterländer ist nicht nur agil, sondern auch ein intelligenter Hund, der eine ausgezeichnete Nase besitzt und gerne sportlich aktiv ist. Daher ist er als reiner Familienhund zwar geeignet, jedoch sollte er unbedingt durch einen Hundesport und regelmäßige Spaziergänge ausgelastet sein.
In hektischen Situationen zeigt sich seine Wesensstärke, er bleibt ruhig und wartet auf die Anweisungen seines Besitzers. Dieser sollte ein ruhiger und souveräner Führer sein, denn nur dann kann sich der Große Münsterländer zurückhalten und ruhig und gelassen reagieren. Er hat einen recht hohen Bewegungsdrang und eignet sich durch seine Vielseitigkeit für diverse Freizeitbeschäftigungen. Aber auch als Familienhund kann er mit einer guten Erziehung und Sozialisierung sehr glücklich werden. Er ist geduldig mit Kindern und jederzeit für eine Spieleinheit zu begeistern. Allgemein ist er bei seiner Familie sehr verschmust und für jeden Spaß zu haben.

Aussehen des Großen Münsterländers

Der Große Münsterländer hat ein sehr markantes Aussehen, das durch seine Verwendung als Jagdhund in unterschiedlichen Gebieten geprägt wurde. Rein optisch sieht er seinem Verwandtem, dem Kleinen Münsterländer, sehr ähnlich, doch es gibt klare Unterschiede zwischen den beiden Rassen. Der größte Unterschied liegt bei der Widerristhöhe der Tiere. Der Große Münsterländer ist deutlich höher gewachsen als der Kleine Münsterländer. Beim Großen Münsterländer liegt eine Widerristhöhe von 60-65 cm bei Rüden und 58-63 cm bei Hündinnen vor. Dabei sollte der Große Münsterländer ein Gewicht von etwa 30 kg besitzen. Er sollte gut proportioniert sein, ohne Übertreibungen und mit einem robusten und grazilen Gangbild. Er hat einen wachen und klugen Blick, mit dem er schnell jedes Wild am Horizont erblickt. Er hat ein sehr ausdrucksstarkes Gesicht und ein deutliches Mimik-Spiel. Ein sehr charakteristisches Merkmal im Erscheinungsbild des Großen Münsterländers ist sein schönes Fell. Das Fell des Großen Münsterländers sollte lang und dicht sein, um einen optimalen Schutz vor allen Wetterlagen zu bieten.
Trotz der mittellangen Felllänge sollte das Fell des Großen Münsterländers keine Locken aufweisen oder in irgendeiner Form vom Körper abstehen. An den Vorder- und Hinterläufen ist eine deutliche Befederung zu sehen, dies bedeutet, das Fell steht hier besonders dicht und lang. Sehr typisch für die Rasse ist zudem das Farbschema der Großen Münsterländer. Laut Rassestandard sind nur die Kombinationen weiß mit schwarzen Platten und Tupfen, schwarz geschimmelt und rein schwarz erlaubt. Der Kopf des Hundes sollte immer schwarz sein und darf maximal noch eine weiße Schnippe oder Blesse aufweisen.

Was wiegt ein Großer Münsterländer?

Normalgewicht ist beim Großen Münsterländer etwa 30 kg. Die Tiere neigen zum Übergewicht, weshalb es sinnvoll ist, das Gewicht des Tieres alle paar Monate mit der Waage zu überprüfen.

Erziehung & Haltung des Großen Münsterländers – Das gilt es zu beachten

Der Große Münsterländer ist ein ausgeglichener Jagdhund. Er zeigt einen deutlichen Jagdtrieb, der im Training stets berücksichtigt werden sollte. Mit einer guten Erziehung und einer frühen Sozialisierung wird der Große Münsterländer keine Probleme im Alltag machen und kann auch in der Stadt einfach geführt werden. Da der Große Münsterländer ein agiler Hund ist, braucht er neben einer sehr guten Grunderziehung auch eine ausreichende Beschäftigung in Form eines Hundesportes oder einer anderen festen Aufgabe für die Tiere. Aufgrund der Vielfältigkeit kann er eine Ausbildung als Rettungshund oder als Assistenzhund absolvieren und damit Menschen helfen.

Generell ist er Menschen gegenüber freundlich, doch im eigenen Revier kann er dazu neigen, Besucher erst einmal anzubellen. An diesem Meldeverhalten sollte der Besitzer unbedingt arbeiten und sich ggf. auch Hilfe von einem Hundetrainer holen. Generell ist es ratsam, mit dem Großen Münsterländer eine Hundeschule zu besuchen.

Für Anfänger unter den Hundehaltern ist der Große Münsterländer nur bedingt geeignet. Er besitzt einen deutlich ausgeprägten Jagdtrieb, der zwar mit Training unter Kontrolle gehalten werden kann, jedoch sind viele Hundeanfänger mit einem solchen Jagdtrieb überfordert. Zudem hat der Große Münsterländer einen hohen Bewegungsbedarf und ist trotz seines sehr schönen Erscheinungsbildes ein Arbeitshund, der gefördert werden will. Die meisten Anfänger suchen eher einen ruhigen Familienhund, mit dem sie Gassi gehen und der eventuell noch mit am Rad läuft. Für den Großen Münsterländer wäre ein solches Leben jedoch kein erfühltes Hundeleben. Wenn sich der neue Besitzer ausführlich mit dem Thema Jagdhund beschäftigt und sich früh nach einem geeigneten Hundesport umsieht, kann auch ein Hundeanfänger einen Großen Münsterländer führen. Es wird nur einiges an Geduld und Arbeit brauchen für das gemeinsame Training.

Ist ein Münsterländer ein Jagdhund?

Der Große Münsterländer ist ein deutscher Jagdhund mit einem sehr großen Arbeitsspektrum. Er kann vor und nach dem Schuss eingesetzt werden und kommt mit jeder Art von Gelände oder Wasser zurecht.

Ernährung des Großen Münsterländers

Großer Münsterländer im Portrait
Der Münsterländer ist bei seinem Futter nicht sehr anspruchsvoll.

Der Große Münsterländer ist bei seinem Futter nicht sehr anspruchsvoll. Er braucht nur eine Futtersorte, die einen hohen Fleischanteil besitzt und für sein Alter geeignet ist. Ansonsten verwertet er die Nahrung gut und hat in der Regel keinen besonders empfindlichen Magen. Unverträglichkeiten kommen bei der Rasse nur selten vor, dennoch bevorzugen viele Jäger die Fütterung mithilfe von Barf. Der Große Münsterländer kann aber auch problemlos mit Trocken- oder Nassfutter versorgt werden. Sollten beim Hund dennoch Unverträglichkeiten auftreten, ist eine Futterumstellung mithilfe des Tierarztes anzuraten. Dieser kann genau bestimmen, wogegen der Hund allergisch reagiert und Empfehlungen für die passende Futtermenge aussprechen.

Bei der Futtermenge sollte der Besitzer generell vorsichtig sein, denn der Große Münsterländer kann bei zu viel Futter schnell zu Übergewicht neigen. Die Futtermenge sollte daher immer an das Alter und den Trainingszustand des jeweiligen Hundes angepasst werden.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Große Münsterländer ist eine recht robuste Rasse, die keine bekannten Erbkrankheiten im Stammbaum hat. Dennoch kann es bei einem schlechten Züchter oder einer zu frühen Belastung der jungen Hunde zu Problemen im Bereich der Hüfte und des Ellbogens geben. Mit einer guten Wahl des Züchters und einer altersgemäßen Auslastung des Tieres, bleibt der Große Münsterländer bis ins hohe Alter gesund und fit. Im Durchschnitt erreichen gesunde Tiere ein Alter von 12 bis 14 Jahren. Da es sich beim Großen Münsterländer um einen robusten und agilen Jagdhund handelt, ist er ziemlich unempfindlich gegenüber der Witterung und kleinere Verletzungen steckt der Hund in der Regel mit Leichtigkeit weg.

Eine Schwäche hat die Rasse dennoch im Bereich der Gesundheit: Bei mangelnder Auslastung kann der Große Münsterländer zu Übergewicht neigen. Dies lässt sich jedoch einfach vermeiden, wenn auf die Menge des Futters geachtet wird und darauf, dass der Hund ausreichend Bewegung erhält. Ein dauerhaftes Übergewicht kann weitere gesundheitliche Probleme bringen und die Lebenserwartung des Großen Münsterländers deutlich verkürzen.

Das Einteilen des Futters ist daher eine notwendige Maßnahme für die Gesundheit des Hundes.

Wie alt wird ein großer Münsterländer?

Mit einem hohen Alter von 12 bis 14 Jahren können die Großen Münsterländer auf eine lange Lebensspanne zurückblicken, wobei sie meist bis ins hohe Alter noch fit und agil bleiben.

Pflege des Großen Münsterländers

Großer Münsterländer in der Natur
Der Große Münsterländer sollte mindestens einmal am Tag gekämmt werden.

Da der Große Münsterländer ein sehr dichtes mittellanges Fell besitzt, muss dieses auch entsprechend gepflegt werden. Es sollte nach jedem Gassigang von Schmutz und kleinen Zweigen oder Blättern, die sich im Fell verfangen haben, befreit und mindestens einmal am Tag gekämmt werden. Nur mit einer guten Pflege bleibt der Glanz und die schöne Fellstruktur des Hundes erhalten. Neben dem Fell sollten auch die Schlappohren regelmäßig kontrolliert werden, hier nisten sich gerne Pilze ein und Entzündungen können dem Hund schaden.

Ansonsten bleiben nur die regelmäßigen Besuche beim Tierarzt und die Impfungen, damit der Große Münsterländer lange fit und gesund bleibt.

Großer Münsterländer – Aktivitäten und Training

Der Große Münsterländer braucht viel Beschäftigung und tägliche Bewegung. Am besten bekommt er eine feste Aufgabe, wie einen Hundesport oder die Arbeit als Assistenzhund, um ihn geistig genügend zu beschäftigen. Im Haus ist der Große Münsterländer in der Regel ein ruhiger Hund, der anhänglich und verschmust sein kann. Mit einer guten Erziehung kann er auch als Bürohund mit zur Arbeit genommen werden, obwohl der Große Münsterländer auch zwischendurch alleine bleiben kann. Er muss nur vorher ausreichend bewegt und beschäftigt werden.

In einem Haus mit einem großen Garten fühlt sich der Hund besonders wohl, er kann aber auch in der Stadt in einer Wohnung gehalten werden, wenn er ausreichend in der freien Natur unterwegs ist.

Für den sehr vielfältigen Großen Münsterländer eignen sich diverse Hundesportarten. Besonders Agility und Apportieren macht den meisten Vertretern dieser Rasse großen Spaß. Fährtenarbeit kann zudem die gute Nase des Hundes fördern und ihn geistig super auslasten. Weitere Sportarten sind Longieren, Obedience und die Reitbegleitung. Unabhängig davon, für welchen Hundesport sich der Halter entscheidet: Wichtig ist, dass er es regelmäßig ausführt und dem Großen Münsterländer die Zeit gibt, sich auf den Sport einzulassen.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Großen Münsterländers

Jeder Person, die einen Großen Münsterländer sieht, fällt direkt sein sehr schönes mittellanges Fell auf. Dieses weist sehr oft kleine schwarze Tupfen auf, die an die Tupfen von Dalmatinern erinnern. Daneben hat er aber auch eine große schwarze Fläche auf dem weißen Grund. Insgesamt ist er eine sehr schöne Erscheinung und durch seine deutliche Mimik nehmen viele diesen Hund als intelligent und offen wahr.

Eine weitere Besonderheit, die vor allem die Jäger und die Wildhüter am Großen Münsterländer schätzen, ist seine vielseitige Einsatzfähigkeit bei der Jagd. Er kann sowohl vor dem Schuss als auch nach dem Schuss genutzt werden und ist somit ein Allround-Werkzeug für seinen Führer.

Wann ist ein Großer Münsterländer ausgewachsen?

Mit etwa zehn bis zwölf Monaten ist der Große Münsterländer ausgewachsen. Er legt jedoch mit etwa 15 bis 18 Monaten nochmal etwas an Gewicht zu.

Nachteile des Großen Münsterländers

Ein Nachteil des Großen Münsterländers ist sein Jagdtrieb. Gerade Hundeanfänger können mit einem solchen Verhalten schnell überfordert sein. Zudem kann er zu unerwünschtem Verhalten neigen, wenn er nicht ausreichend ausgelastet und sozialisiert ist.

Passt der Große Münsterländer zu mir?

Großer Münsterländer Welpe
Der Große Münsterländer ist sowohl für Familien als auch für Senioren geeignet, wenn diese ihm viel Auslauf bieten können.

Wer einen sportlichen und vielseitigen Hund sucht, kann eventuell mit dem Großen Münsterländer gut beraten sein. Man erhält einen sehr freundlichen und treuen Hund, der allerdings auch Ansprüche an seinen Besitzer hat und eine gute Erziehung und Sozialisierung braucht. Zudem sollte sein Besitzer immer bereit sein, mit dem Hund zu arbeiten und diesen zu beschäftigen, unabhängig vom Wetter und der Jahreszeit.

Für Senioren ist der Große Münsterländer nur geeignet, wenn diese noch fit sind und mit dem Hund viel unternehmen können. Familien, die gerne im Freien unterwegs und sportlich aktiv sind, können dem Großen Münsterländer den idealen Rahmen bieten. In der Regel ist es von Vorteil, wenn die neuen Besitzer etwas Hundeerfahrung haben, denn gerade der Jagdtrieb muss unter Kontrolle gehalten werden. Unerfahrene Halter sollten sich für die Erziehung des Hundes Hilfe suchen und in einen Verein eintreten, der sich mit Jagdhunden und deren Verhalten auskennt.

Kolja von edogs

Kolja von edogs

Kolja gehört zu dem Team von edogs und ist unter anderem für alle technischen Belange rund um den Hundemarkt verantwortlich.

Nächster Beitrag