Home English Setter

English Setter

von Kolja von edogs
0 Kommentar

Der English Setter ist ein großer sehr eleganter Vorstehhund aus England. Dieser wird aufgrund seines schönen Äußeren und seines menschenfreundlichen Wesens oft als Familienhund gehalten. Er besitzt eine Anerkennung im FCI und findet sich unter dem FCI-Standard FCI-Gruppe 7 Vorstehhunde, Sektion 2.2 Britische und irische Vorstehhunde, Setter mit Arbeitsprüfung. Er ist eng mit dem Irish Setter verwandt, doch besonders die Farben und das Muster des Fells lassen schnell die Unterschiede beider Rassen erkennen.

English Setter im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 61-68 cm
Gewicht: Rüden: 25-36 kg, Hündinnen: 20-32 kg
FCI-Gruppe: 7: Vorstehhunde
Sektion: 2.2 Britische und irische Vorstehhunde, Setter
Herkunftsland: Großbritannien
Farben: Dreifarbig, Blau-Belton, Orange-Belton, Lemon-Belton, Leber-Belton
Lebenserwartung: 10-15 Jahre
Geeignet als: Begleit-, und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Sanft, Intelligent, Energiegeladen, Willenstark, Menschen-orientiert
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential: eher gering
Stärke des Haarens: mittel
Pflegeaufwand: mittel
Fellstruktur: leicht gewellt, lang und seidig
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: ja

Herkunft und Rassegeschichte

English Setter Kopf

Ihr Charakter vereint ein konzentriertes Jagdverhalten mit absolutem Gehorsam.

Der English Setter gehört zu den alten Jagdhundrassen aus England. Seine Vorfahren wurden bereits im Mittelalter als sogenannte Vogelhunde gehalten und eingesetzt. Diese langhaarigen Jagdhunde wurden speziell für die Jagd nach Federvieh verwendet. Vermutlich brachten die Spanier noch Pointer mit nach England, die ebenfalls zu den Vorfahren des English Setters gehören.

Die damaligen Vogelhunde waren so beliebt für die Jagd auf Federvieh, dass im 19. Jahrhundert Sir Edward Laverack beschloss eine Reinzucht mit den schönsten und leistungsfähigsten Hunden zu starten. Bei dieser Setterzucht ging es von Beginn an nicht nur um die jagdliche Eignung, die Tiere sollten ein schmückendes Beiwerk für den Adligen sein und ein stabiles Wesen besitzen. So wurde der English Setter erstmals 1860 als eigene Rasse vorgestellt. Die Urväter waren der Rüde Ponto und die Hündin Old Moll. Von dieser Verpaarung ausgehend wurde die Zucht immer weiter vorangetrieben.

Der English Setter vereint auf beinahe unnachahmbare Weise ein konzentriertes Jagdverhalten mit absolutem Gehorsam. Denn bei der Jagd sucht der English Setter zunächst mit seiner hervorragenden Nase das Wild und zeigt dieses mit dem Vorstehen lautlos an. Um anschließend auf dem Befehl des Jägers hin das Wild aufzuscheuchen und, wenn es geschossen ist, zu apportieren.

Neben dem jagdlichen Erfolg wurde der schöne und elegante English Setter auch in privaten Haushalten immer beliebter. Er hebt sich durch sein besonderes Fell und seine Abzeichnungen deutlich von den anderen Setterrassen ab und wurde zeitweise fast zum Modehund. Dabei darf nicht vergessen werden, dass er ein arbeitsfreudiger und leistungsstarker Jagdhund ist, der eine artgerechte Haltung braucht, um auch in privaten Händen und als Familienhund ausgeglichen und gut gesellschaftsfähig zu sein.

Wesen & Charakter vom English Setter

Der English Setter gilt als besonders freundlich und gutmütig. Er ist dem Menschen gegenüber stets positiv gestimmt und hat keine Probleme mit Fremden oder Kindern. Der English Setter ist ein sehr sozialer Hund, der andere Hunde mag und sehr gut mit ihnen kommunizieren kann. Er ist sehr verspielt und kann eine echte Frohnatur sein, wenn er richtig ausgelastet wird. Aufgrund seiner jagdlichen Nutzung ist er sehr aufmerksam beim Spaziergang, weshalb sein Besitzer auch immer ein wachsames Auge auf Wild haben sollte. Aufgrund seines engen Kontaktes zu seinem Menschen, lässt er sich einfach vom Jagen abhalten, wenn er eine gute Erziehung genossen hat.

Allgemein ist der English Setter sehr lernfreudig und lässt sich gut für das Training begeistern. Auf eine harte Hand reagiert er aber sehr sensibel und kann Ängste entwickeln. Ansonsten ist er frei von Aggressionen und Ängsten, wenn er gut gehalten wird. Mit körperlicher Auslastung ist er ein sehr ruhiger Begleiter der für jeden Spaß zu haben ist. Beim Spielen kann er sogar ein echter Kindskopf sein. Neben einer guten Auslastung braucht er aber auch einen festen Bezug zu seiner Familie. Die Bindung zu seinem Besitzer ist sehr wichtig für den English Setter, unter einer langen Trennung leiden die Tiere stark.

Welchen Charakter haben English Setter?

Der English Setter hat einen sehr fröhlichen Charakter und ist ein sehr bewegungsfreudiger Hund. Er mag soziale Kontakte und ist immer für ein Training zu haben. Er ist zudem ein sehr guter und freundlicher Familienhund.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des English Setter

English Setter von der Seite

Das Fell ist auffällig mit Tupfen oder Flecken auf weißen Grund bedeckt.

Der English Setter ist ein typischer Setter und dennoch hebt er sich sein Erscheinungsbild von dem Bilder anderer Setter ab. Besonders sein schönes und auffallendes Fell lässt auch Laien sehr einfach den Unterschied zu den anderen Settern erkennen. Sein Körperbau ist dynamisch und wirkt sehr elegant. Besonders durch seinen schwungvollen Gang wird seine aktive Art deutlich unterstrichen. Er hat definierte Muskeln und eine schlanke Linie.

Mit einer Widerristhöhe von 65 bis 68 cm bei Rüden und 61 bis 65 cm bei Hündinnen hat er ein Idealgewicht von etwa 25 bis 30 kg. Sehr ausgeprägt sind seine Schlappohren: Diese haben einen dichten Fellbehang und durch das lange Fell wirken die Ohren noch länger. Allgemein ist das lange Fell des English Setter sehr dicht, um den Hund vor Wind und Wetter zu schützen. Dabei sollte das Fell immer sehr weich und glänzend sein. Die Fellstruktur ist meist glatt oder leicht gewellt und kann verschiedene Farben haben.

Die Grundfarbe des Fells ist beim English Setter immer weiß, auf dem weißen Grund können Tupfen, Flecken oder ein dreifarbiges Muster sein. Dabei sind laut Standard folgende Farben erlaubt: Schwarz, Orange, Zitrone oder Leberbraun – alle immer auf dem weißen Grund. Der Blick des English Setter ist immer fröhlich und liebevoll und zeigt gleichzeitig die Energie des Hundes. Als Augenfarbe sind alle Brauntöne erlaubt.

Wie lange wächst ein English Setter?

Da der English Setter ein recht großer Hund ist, ist er erst mit circa neun Monaten wirklich ausgewachsen. Vom Kopf her ist er aber immer noch ein Junghund und erst mit etwa zwei Jahren ist er auch geistig wirklich erwachsen.

Erziehung & Haltung des English Setter – Das gilt es zu beachten

Der English Setter ist ein kluger Hund, der gerne zusammen mit seinem Besitzer arbeitet. Er lernt schnell neue Befehle und aufgrund seiner fröhlichen Art, kann er sehr leicht für ein Training motiviert werden. Seine große Energie steht ihm jedoch manchmal auch im Weg und er kann sich vor Freude und Tatendrang nicht konzentrieren und fordert lieber zum Spielen auf. Hier ist ein erfahrener Halter gefragt, der die Geduld hat, mit dem Hund zu trainieren und diesen auch vor dem Training ausreichend auslasten kann. Hundeanfänger können mit der überschüssigen Energie oft nicht umgehen. Mit Hilfe einer guten Hundeschule ist die Erziehung auch für Anfänger zu schaffen, es gibt jedoch anfängerfreundlichere Hunde.

Menschen gegenüber ist er sehr sanftmütig und er lernt auch schnell den Grundgehorsam, sodass ein Leben in der hektischen Stadt kein Problem für den English Setter darstellt, wenn er jeden Tag ausreichend körperlich und geistig beschäftigt wird. Für einen guten Gehorsam des Hundes und einen ausgeglichenen Alltag ist es wichtig, klare Regeln aufzustellen und diese auch immer einzuhalten. Ausnahmen oder Lücken im Regelnetz wird er ausnutzen und versuchen seinen Charme spielen zu lassen. Eine konsequente Erziehung ist daher sehr wichtig. Es sollte aber immer mit Belohnungen oder einem Spielzeug gearbeitet werden. Ansonsten lässt er sich aber sehr gut lenken und lernt extrem schnell.

Das Arbeiten mit dem fröhlichen und lernwillige English Setter macht sehr viel Spaß, jedoch sollte das Training auch ernst genommen werden und besonders ein Freilauf kann nur mit einem guten Grundgehorsam gestattet werden.

Ernährung des English Setter

Der English Setter braucht für sein aktives Leben das passende Hundefutter. Dabei sollte es sich immer um ein hochwertiges Futter handeln, das die Gesundheit des Hundes unterstützt. Unabhängig davon ob sich der Besitzer für eine Fütterung mit Nass- oder Trockenfutter entschiedet, der Hauptbestandteil des Futters sollte immer Fleisch sein. Wenn Fleisch in der Liste der Inhaltsstoffe an erster Stelle steht, ist es auch der Hauptbestandteil des Futters, denn die Inhaltsstoffe werden anhand der Prozentzahl absteigend aufgelistet.

Als Futtermenge sollte der Besitzer sich immer an der aktuellen Statur des Hundes orientieren, wenn er beginnt etwas zu viel auf den Hüften zu haben, sollte die Futtermenge reduziert werden. Als sportlich aktiver Hund hat der English Setter nur sehr selten Probleme mit Übergewicht.

Welpen und Junghunde brauchen bis zu ihrem 6. Lebensmonat noch Welpen- bzw. Junghundefutter. Dieses unterstützt optimal das Wachstum des jungen English Setter und gibt dem Hund die nötige Energie für ein langes und gesundes Leben. Senioren brauchen oft eine besondere Unterstützung für die inneren Organe und das Herz- Kreislaufsystem. Hierfür gibt es spezielles Seniorenfutter, das der English Setter ab dem 7. Lebensjahr erhalten sollte.

Bei den Futterumstellungen ist es wichtig sehr langsam das Futter umzustellen, denn bei Futterumstellungen kann der English Setter empfindlich reagieren. Deshalb sollte eine Umstellung nur erfolgen, wenn es unbedingt notwendig ist. Neben dem normalen Futter sollte der English Setter regelmäßig Kauartikel bekommen, diese helfen die Zähne zu pflegen und unterstützen auch den Magen, besonders wenn an den Kauartikeln noch etwas Tierfell ist. Ein gesundes Futter hilft dem Hund ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen, weshalb auch auf bestimmte Zusätze, wie Getreide oder unnötige Aromastoffe verzichtet werden sollte.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

English Setter im Auslauf

Die Hunderasse hat eine sehr hohe Lebenserwartung.

Der English Setter ist als aktive Jagdhundrasse eigentlich sehr robust und hat eine gute Gesundheit sowie eine hohe Lebenserwartung. Im Durchschnitt werden die English Setter zwischen 12 und 14 Jahre alt, es gab aber auch viele Hunde, die sogar 15 Jahre und älter wurden. Um einen gesunden Hund zu haben, ist eine artgerechte Haltung und eine gesunde Ernährung wichtig.

Des weiteren sollte nur ein Hund von einem seriösen Züchter gekauft werden: Ein Züchter, der genau auf die Gesundheit seiner Tiere achtet und auch für die Gesundheit der Elterntiere bürgen kann. Denn es gibt ein paar Erbkrankheiten, die bei den English Settern vermehrt auftreten, die aber mit Voruntersuchungen beinahe ausgeschlossen werden können. Zu den Erbkrankheiten gehört eine angeborene Taubheit und die Hüftdysplasie, es gibt zudem eine leichte Erhöhung für das Risiko für Hauttumoren.

Der Besitzer sollte, wie bei allen Hunden, auf die Zahnhygiene seines Tieres achten und in regelmäßigen Abständen die Schlappohren kontrollieren und reinigen, dies beugt Entzündungen und Pilzansiedlungen im Ohr vor. Ansonsten ist es für die Gesundheit des Hundes sehr wichtig, dass er ausreichend Bewegung und Beschäftigung erfährt, dies hält den aktiven Jäger fit und lässt ihn auch ihm hohen Alter noch munter an der Seite des Menschen laufen.

Wie alt werden English Setter?

Mit einer guten Gesundheit kann der English Setter eine sehr hohe Lebenserwartung haben. Im Durchschnitt werden die Setter zwischen 12 und 14 Jahre alt. Ob der Hund wirklich ein hohes Alter erreicht, hängt sehr stark von der Haltung, der Ernährung und der Zucht ab.

Pflege des English Setter

Das lange und seidige Fell des English Setters braucht eine besondere Pflege. Es muss jeden Tag gebürstet werden, damit es nicht verfilzt. Den verfilztes Fell kann ein Brutherd für Bakterien und Pilze sein. Dies bedingt Hauterkrankungen und Entzündungen. Zusätzlich zum Bürsten sollte das Fell nach jedem Spaziergang von Schmutz und kleinen Ästen, die immer wieder in dem langen Fell verfangen, befreit werden. Es sollte auch nach Zecken und anderen Parasiten gesucht werden. Im dichten Fell wird so was schnell übersehen. Die Schlappohren sollten ebenfalls regelmäßig kontrolliert. Denn da dort immer ein feucht-warmes Klima herrscht, setzen sich hier ebenfalls sehr schnell Entzündungen oder andere Infektionen fest.

Zur Pflege zählt zudem eine regelmäßige Kontrolle der Krallen und Zähne. Wenn es dabei Auffälligkeiten gibt, sollte unbedingt eine Tierarzt aufgesucht werden. Ansonsten ist der Pflegeaufwand für einen English Setter vergleichbar mit dem von anderen großen Hunden. Er verliert im Durchschnitt eben soviel Fell wie andere langhaarige Hunderassen und durchlebt zweimal im Jahr einen Fellwechsel.

English Setter – Aktivitäten und Training

Der bewegungsfreudige English Setter braucht viel Zuwendung und Beschäftigung durch seinen Besitzer. Da er ein leistungsstarker Jagdhund mit viel Energie ist, braucht er jeden Tag drei bis vier Spaziergänge. Diese sollten mindestens eine Stunde lang sein. Zudem ist er ein guter Begleiter auf Wanderungen und genießt den freien Auslauf im Wald und auf der Wiese. Neben den täglichen Spaziergängen hilft ein Hundesport die Bindung zwischen Hund und Halter zu festigen und den Vierbeiner artgerecht auszulasten.

Als Hundesport bieten sich diverse Sportarten für den aktiven English Setter an. Zudem lastet dieser den Hund aus und befriedigt auch seinen Jagdtrieb, wenn er richtig aufgebaut ist. Dabei ist der English Setter für diverse Sportarten geeignet, doch besonders gut sind natürliche alle Sportarten, die ein Jagdverhalten ersetzen. Apportieren und Suchspiele sind ideal für den English Setter, er kann hier sein ganzes Potenzial ausleben. Er kann auch leicht als Assistenz- oder Rettungshund ausgebildet werden.

Gut zu wissen: Besonderheiten des English Setter

Das sehr schöne Fell mit den Tupfen und Flecken zieht schnell die Aufmerksamkeit auf sich, doch neben dem besonders schönen Erscheinungsbild, ist der English Setter vor allem ein aktiver Hund.

Er ist ideal für Sportler und kann sich aufgrund seines stabilen Wesens auf verschiedene Lebenssituationen einstellen. Er kann immer noch als Jagdhund eingesetzt werden und lässt sich sehr gut auf Menschen ein. Mit Artgenossen und Kindern geht er freundlich ungeduldig um. Deshalb kann er ein guter Familienhund sein, wobei sein Jagdwesen immer mit bedacht werden sollte.

Wo kann ich einen English Setter kaufen?

Der English Setter sollte nur bei einem seriösen Züchter gekauft werden oder bei einer engagierten Tierschutzorganisation. Es gibt leider immer wieder unseriöse Vermehrer, die nicht auf die Gesundheit der Tiere achten und nur hinter dem schnellen Geld her sind.

Nachteile des English Setter

Ein klarer Nachteil kann für Anfänger die Jagdbereitschaft des English Setter sein. Er ist ein aktiver Jagdhund und braucht dementsprechend Auslastung und Beschäftigung. Mit einem guten Antijagdtraining kann er sehr einfach vom Jagen abgehalten werden und ein Freilauf ist in der Regel ohne Probleme möglich.

Sein Temperament und sein hohes Energielevel können zudem beim Hundehalter für Probleme sorgen. Denn er braucht jeden Tag viel Auslauf und sollte optimal beschäftigt werden.

Passt der English Setter zu mir?

Der English Setter braucht einen aktiven Besitzer, der gerne Sport macht und sich am besten mit dem Verhalten von Jagdhunden auskennt. Er sollte sich auf einen sehr fröhlichen und verspielten Hund einstellen, der für jede Aktivität zu haben ist und dennoch gerne versucht seinen Charme spielen zu lassen.

English Setter im Liegen

Der English Setter hat ein sehr hohes Energielevel: Er will körperlich und geistig gefordert werden.

Für Senioren ist er nicht geeignet, da sein Spieltrieb und sein Bewegungsdrang zu groß ist. Da er ein menschenfreundlicher Hund ist, kann er sehr gut in der Stadt leben, braucht jedoch regelmäßige Ausflüge in den Wald und in die Natur.

Als Familienhund ist er sehr gut geeignet, da er mit Kindern und auch anderen Hunden sehr gut zurechtkommt. Sein Besitzer muss bereit sein, einen Hundesport auszuüben, denn nur damit kann der English Setter seinen hohen Bewegungsdrang und seine Energie ausleben lassen.