Home Flat Coated Retriever

Flat Coated Retriever

von Kolja von edogs
0 Kommentar

Der Flat Coated Retriever ist ein großer Apportierhund aus Großbritannien, der besonders oft zur Flintenjagd genutzt wurde und immer mehr als freundlicher Familienhund seinen Weg in die Gesellschaft findet. Im FCI-Standard findet sich der Flat Coated Retriever in der FCI-Gruppe 8 Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde, Sektion 1 Apportierhunde. Mit Arbeitsprüfung. Mit der Standardnummer 121. Der Flat Coated Retriever ist immer noch ein aktiver Apportierhund und wird auch sehr gerne als Diensthund bei der Personensuche oder als Assistent für benachteiligte Menschen eingesetzt.

Flat Coated Retriever im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 56-61 cm
Gewicht: 25-36 kg
FCI-Gruppe: 8: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
Sektion: 1: Apportierhunde
Herkunftsland: Großbritannien
Farben: Gelb, Creme, Schwarz, Leberbraun, Leberfarbe
Lebenserwartung: 8-10 Jahre
Geeignet als: Jagd-, Blindenführ-, Rettungs- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Optimistisch, Abgehend, Ergeben, Zuversichtlich, Freundlich
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential: eher gering
Stärke des Haarens: mittel
Pflegeaufwand: eher gering
Fellstruktur: dicht, glatt, fein
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: ja

Herkunft und Rassegeschichte

Der Flat Coated Retriever stammt aus England und ist dort einer der beliebtesten Apportierhunde. Er wird besonders von Wildhütern geschätzt. Der elegante Hund mit seinem schönes Fell und dem klugen Blick wurde erstmals im Jahr 1850 aktiv gezüchtet. Die Vorfahren des Flat Coated Retriever sind die gleichen Vorfahren wie bei den anderen Retrieverrassen. Sie haben alle den gleichen Stammvater, den „Saint John´s Dog“ . Dieser war ein kleiner Neufundländer, der den Seeleuten am Hafen diente und die Fische vom Boot aus fing und die Netze vorsichtig an Land oder zum Boot zog. In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde der Saint John´s Dog mit anderen Rassen gekreuzt und die verschiedenen Retriever-Rassen entstanden.

Für den Flat Coated Retriever wurden vermutlich der Setter, Sheepdog und Water-Spaniel eingekreuzt, genau lässt es sich leider nicht mehr zurückverfolgen. Die Rasse wurde schnell beliebt und neben dem Labrador Retriever und dem Golden Retriever zu einer der beliebtesten Retrieverrassen sowohl bei Jägern und Wildhütern als auch bei Privatpersonen. Im Gegensatz zu vielen anderen Retrievern gibt es beim Flat Coated Retriever keine Trennung zwischen einer Show- und einer Arbeitslinie, alle Tiere dieser Rasse besitzen das Leistungspotenzial.

Der Flat Coated Retriever fand 1980 seinen Weg nach Deutschland und wird hier unter der Aufsicht vom Deutschen Retriever Club (DRC) gezüchtet. Dabei wird streng darauf geachtet, dass die Hunde nicht nur optisch schön sind, sondern immer noch ihrer Arbeit erledigen können. Allgemein ist er weniger bekannt als der Labrador Retriever, welchem er aber vom Verhalten am ähnlichsten ist. Dadurch dass die Rasse noch recht unbekannt ist, haben sich noch keine Zuchtkrankheiten eingeschlichen und der Flat Coated Retriever gilt als eine gesunde und aktive Rasse.

Wesen & Charakter vom Flat Coated Retriever

Flat Coated Retriever sitzend

Sitzender Flat Coated Retriever

Der Flat Coated Retriever gilt als sehr kluger und gelehriger Arbeitshund mit einem aktiven Wesen und einer offen und sehr freundlichen Art. Er beobachtet seinen Besitzer sehr aufmerksam und reagiert mit einem guten Training auf die kleinsten Zeichen und führt Befehle immer zuverlässig aus.

Das Apportieren ist die Passion des Flat Coated Retriever, er liebt es alle möglichen Dinge zu tragen und auf Befehl diese seinem Besitzer zu bringen. Dadurch eignet er sich sehr gut als Assistenzhund, der seinem Besitzer hilft, im Alltag zurecht zu kommen. Durch seinen athletischen Körperbau kann er sich sicher und schnell in jedem Gelände zurechtfinden. Dadurch ist ein sehr vielseitig einsetzbarer Gebrauchshund und ein idealer Begleiter für Menschen, die gerne im Freien sind. Im Haus ist er ein sehr ruhiger und verschmuster Hund, der die Zeit mit seiner Familie genießt. Bei Kindern ist er verspielt und gleichzeitig sehr geduldig und gutmütig.

Allgemein ist der Flat Coated Retriever ein absolut gutmütiger und sanfter Hund. Er ist ein treuer Begleiter und bindet sich sehr eng an seinen Besitzer, aber auch bei fremden Menschen ist er offen und freundlich. Neuen Situationen begegnet er mit Neugier und er gilt als eine sehr leicht zu führende Rasse. Anfänger sollten dennoch auf eine gute Sozialisierung und Ausbildung des Hundes geachtet werden und eine Hundesportart ist zudem zu empfehlen. Denn der Flat Coated Retriever braucht eine geistige Auslastung und eine Aufgabe, um wirklich glücklich zu sein.

Ist der Flat Coated Retriever für Anfänger geeignet?

Ja, der Flat Coated Retriever ist ein anfängerfreundlicher Hund. Er braucht viel Beschäftigung und Bewegung, doch er besitzt einen hohen Willen seiner Familie zu gefallen und will immer mit ihr unterwegs sein. Er lässt sich für diverse Hundesportarten begeistern.

Inhaltsverzeichnis

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Flat Coated Retriever

Der Flat Coated Retriever ist ein sehr eleganter Hund. Laut Rassestandard hat ein Flat Coated Retriever Rüde eine Widerristhöhe von 59-61,5 cm, eine Hündin dieser Rasse hat eine Höhe von 56,5-59 cm. Somit gehört der Vierbeiner zu den mittelgroßen Hunderassen. Mit einem durchschnittlichen Gewicht von 25 bis 35 kg sollte der Flat Coated Retriever eine schlanke Figur besitzen, die jedoch nicht dünn wirkt. In seiner Bewegung steckt viel Eleganz und der Besitzer kann seine Kräfte bei den ausschweifenden Schritten gut sehen. Im Vergleich zu anderen Retriever ist er sehr hochbeinig und sehr schlank.

Auch sein Fell ist anders als bei vielen anderen Retrieverrassen. Das Fell hat leichte Wellen und sollte glänzend und weich am Körper anliegen. Mit einer mittellangen Länge ist das Fell etwas pflegeaufwendiger als beispielsweise beim Labrador Retriever. Bei den Fellfarben sind nur zwei Farben im Rassestandard erlaubt, einmal ein deckendes schwarz und ein lederbraun. Wobei die lederbraune Farbe etwas seltener vertreten ist als die schwarze Färbung.

Erziehung & Haltung des Flat Coated Retriever – Das gilt es zu beachten

Flat Coated Retriever Welpe

Flat Coated Retriever Welpe

Der Flat Coated Retriever ist sehr unkompliziert in der Erziehung. Der ruhige und freundliche Hund hat einen sehr großen Will-to-Please und folgt den kleinsten Anweisungen seines Besitzers. Dadurch ist er guter Anfängerhund. In ihm liegen keinerlei Aggression oder Angst verborgen. Mit seiner hohen Intelligenz und seinem Lernwillen ist es ratsam, neben dem normalen Grundgehorsam eine Aufgabe für den Hund zu finden. Dies kann ein Hundesport sein oder die Ausbildung als Rettung- oder Assistenzhund. Im Bereich des Hundesportes bietet sich besonders die Apportierarbeit an, denn diese simuliert seine natürliche Aufgabe als Apportierhund bei der Flintenjagd. Allgemein ist der Flat Coated Retriever sehr einfach in der Erziehung. Mit positiver Bestärkung und ein paar klaren Regeln wird aus dem freundlichen und aktiven Hund sehr schnell ein verlässlicher Begleiter für den Alltag und den Sport.

Trotz seiner aktiven Art ist der Flat Coated Retriever nicht hibbelig und geht offen auf fremde Menschen zu. Er hat keinen Wach- oder Schutztrieb, nur sein Jagdtrieb muss kontrolliert werden. Da aber so an seinen Besitzer gebunden ist, wird er nur in den seltensten Fällen zum Jagen neigen.

Wie viel kostet ein Flat Coated Retriever?

Bei einem guten Züchter kostet der Flat Coated Retriever meist zwischen 1500 und 2000 Euro. Dabei kommt es darauf an, ob es sich um eine reine Liebhaberzucht handelt oder um eine Zucht für die Jagdtauglichkeit.

Ernährung des Flat Coated Retriever

Im Gegensatz zu anderen Retrieverrassen neigt der Flat Coated Retriever nur selten zum Übergewicht, dennoch sollte auf ein ausgeglichenes Maß zwischen Futter und Bewegung geachtet werden. Zudem sollte nach dem Fressen mindestens eine Stunde gewartet werden, bevor der Flat Coated Retriever wieder aktiv werden sollte, da die Rasse zu Magendrehungen neigt. Da der Flat Coated Retriever ein sehr sportlicher Hund ist, braucht er eine hochwertige Ernährung, die hauptsächlich aus Fleisch besteht und auf unnötige Zusätze und Aromastoffe verzichtet. Der mittelgroße Retriever sollte bis zu seinem 12. Lebensmonat noch Welpenfutter bzw. Junghundefutter bekommen, da dieses den Knochenbau am besten Unterstützt. Seniorfutter wird ab dem 7. Lebensjahr gefüttert und schont den Magen und die Organe des Hundes im Alter.

Ansonsten leidet der Flat Coated Retriever nur sehr selten unter Unverträglichkeiten und hat einen robusten Magen.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Flat Coated Retriever hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 bis 12 Jahren. Bei guter Gesundheit und einer aktiven Lebensweise werden die Hunde sehr oft älter und können bis zu 15 Jahre schaffen.

Allgemein gilt die Rasse als sehr gesund und robust. Es gibt nur sehr geringe Fälle von Hüftproblemen im Alter, diese lassen sich aber meist auf einen schlechten Züchter, auf Übergewicht oder eine zu frühe Belastung der Knochen zurückführen. Da die Rasse des Flat Coated Retrievers noch etwas unbekannter als die der Golden Retriever und der Labrador Retriever ist, gab es noch keinen großen Hype um die Tiere. Dadurch wurden illegale Züchtungen auf Kosten der Gesundheit verhindert.

Sein dichtes mittellanges Fell schützt den Hund zuverlässig vor Kälte und auch Hitze macht dem robusten und aktiven Vierbeiner nur wenig aus. Als aktiver Jagdhund ist er jederzeit bereit, sich ins Unterholz zu stürzen und die Beute für seinen Besitzer zu apportieren. Bei zu schlechtem Wetter kann er aber auch mit Intelligenzspielen im Haus ausgelastet werden.

Wann ist ein Flat Coated Retriever ausgewachsen?

Da der Flat Coated Retriever ein recht großer Hund ist, ist er erst mit 12 Monaten ausgewachsen. Dennoch ist er zu dieser Zeit noch ein Junghund und erst mit circa drei Jahren ist er auch vom Kopf her komplett ausgereift.

Pflege des Flat Coated Retriever

Bei der Pflege ist der Flat Coated Retriever nicht sehr anspruchsvoll. Lediglich sein mittellanges Fell sollte täglich gebürstet werden, damit es nicht verfilzt und während des Fellwechsels leichter die Unterwolle ausgetauscht werden kann. Ansonsten sollte der Besitzer ab und zu in die Ohren des Hundes schauen, da durch die Schlappohren eine etwas höhere Gefahr für Entzündungen und Pilzinfektionen im Ohr vorliegt. Ansonsten reicht einfaches Abtrocknen, wenn er einmal Nass wird oder sich um Schlamm wälzt.

Flat Coated Retriever – Aktivitäten und Training

Da es sich beim Flat Coated Retriever um einen aktiven Arbeitshund handelt, braucht er eine Aufgabe, um ausreichend ausgelastet zu sein. Dies kann ein Hundesport sein oder die Ausbildung als Rettungshund oder Assistenzhund. Durch ihre freundliche und sehr geduldige Art sind die Hunde sehr gut für die Ausbildung als Schulhunde oder Assistenzhunde für beeinträchtigte Personen geeignet.

Als Hundesport bietet sich in erster Linie Apportieren und Dummytraining an. Diese beiden Sportarten kommen dem natürlichen Arbeiten mit einem Jäger oder Wildhüter am nächsten und lasten den Hund sowohl geistig als auch körperlich sehr gut aus. Er lässt sich schnell für das Apportieren begeistern und das Training fällt ihm leicht. Aufgrund seines sportlichen Wesens begeistert er sich auch für andere Hundesportarten, wie beispielsweise Agility oder Longieren. Aber auch Obedience mit dem hohen Anspruch an den Gehorsam des Hundes kann eine spannende Beschäftigung sein.

Neben dem Hundesport sollte der Flat Coated Retriever jeden Tag dreimal am Tag mindestens eine Stunde spazieren gehen. Zudem liebt er lange Wanderungen, er ist aber auch in der Stadt ein angenehmer Begleiter und bleibt in hektischen Situation ruhig und gelassen. Dadurch eignet er sich trotz seiner Größe gut zum Bürohund. Er wird außerdem immer noch von Jägern oder Wildhütern genutzt und ist ein guter Begleiter im Wald. Durch seine hohen Beine und seinem schlanken Körper kommt er sehr gut durch dichtes Unterholz und auch widrige Wetterbedingungen machen ihm nicht aus. Im Haus ist er meist ein sehr ruhiger Hund, der einfach die Gesellschaft seiner Familie genießt und gerne für Streicheleinheiten bereitsteht.

Flat Coated Retriever in der Natur

Flat Coated Retriever in der Natur

Gut zu wissen: Besonderheiten des Flat Coated Retriever

Der Flat Coated Retriever ist ein sehr offener und freundlicher Hund aus England, der sich als Anfängerhund ideal eignet. Obwohl die Rasse deutlich unbekannter als beispielsweise der Golden Retriever oder der Labrador Retriever ist, finden sie vermehrt den Weg in Familien- und Singlehaushalte. Ihre sanfte Art machen sie zu guten Begleitern und ihre sportliche Aktivität lässt sich leicht mit etwas Training in die passenden Bahnen lenken. Die Hunde sind ziemliche Allrounder und mögen es ihrem Besitzer zu gefallen.

Es fällt auf, dass der Flat Coated Retriever in den letzten Jahren verstärkt als Therapiehund und Rettungshund eingesetzt wird. Dies liegt nicht nur an dem guten Gehorsam und dem Arbeitswillen des Hundes, sondern auch an der guten Gesundheit der Tiere. Es gibt keine bekannten Erbkrankheiten, die das Arbeiten als Diensthund einschränken können.

Welche Bürste für Flat Coated Retriever?

Eine Bürste für langes Fell ist bei dem Flat Coated Retriever am besten. Diese kann die langen Deckhaare ordentlich kämmen und gleichzeitig die lose Unterwolle entfernen.

Nachteile des Flat Coated Retriever

Obwohl der Flat Coated Retriever ein sehr geselliger und freundlicher Hund ist, gibt es natürlich auch einige Dinge zu beachten bei der Rasse. So ist der Flat Coated Retriever ein aktiver Gebrauchshund, der auch in privaten Händen ausgelastet werden will. Ohne genügend Beschäftigung kann selbst der netteste Hund schnell Probleme bereiten. Dies erledigt sich jedoch von selbst, wenn der Hund genügend Auslastung erfährt. Er ist halt kein Hund für ein Leben auf der Couch.

Des Weiteren gibt es ein paar Flat Coated Retriever, die dazu neigen zu Jagen. Meist ist der Jagdtrieb sehr einfach in den Griff zu bekommen, da der Wille seinem Besitzer zu folgen meist größer ist. Sollte es dennoch Probleme geben, ist der Besuch eines Jagdhundeclubs oder eines guten Hundevereins ratsam.

Passt der Flat Coated Retriever zu mir?

Wer sich einen Flat Coated Retriever kaufen möchte, sollte sich darauf einstellen, einen fröhlichen und freundlichen Hund zu erhalten, der einen hohen Arbeitswillen besitzt. Er braucht viel Auslauf und ausreichend Beschäftigung. Er ist ein großer Hund, der aber einen absolut netten Charakter besitzt und trotz seiner Größe ein guter Anfängerhund ist. Solange er einer Aufgabe nachgehen kann und die Zuwendung von seinem Besitzer bekommt, ist er glücklich. Der Besitzer sollte sich vor dem Kauf dieses Hundes absolut sicher sein, immer genügend Zeit für das Tier zu haben. Für Senioren ist der Flat Coated Retriever geeignet, wenn diese noch fit sind und dem Hund eine Aufgabe bieten können.

Obwohl der Flat Coated Retriever ein sehr leicht zu erziehender Hund ist, raten wir dennoch zum Besuch einer Hundeschule. Dort können zudem verschiedene Hundesportarten ausprobiert werden. Er eignet sich auch gut für die Begleitung am Fahrrad oder als treuer Begleiter beim Ausreiten. Urlaube müssen hundgerecht gestaltet werden, wenn man sich für einen Flat Coated Retriever entschiedet, denn er kann nicht einfach in einer Pension für Hunde gesteckt werden. Durch seinen engen Bezug zu seinen Menschen, würde er unter der Trennung stark leiden.

Wie groß wird ein Flat Coated Retriever?

Der Flat Coated Retriever ist ein mittelgroßer bis großer Hund, der eine Widerristhöhe von maximal 61, 5 cm erreicht. Dabei ist er schlank und von sehr hochbeiniger Statur, ohne Übertreibungen im Körperbau. Sein Gang sollte leicht und dennoch kraftvoll sein.