Hunde für Anfänger

von Rica Kenning
0 Kommentar

Du möchtest zum ersten Mal einen Hund bei Dir aufnehmen, bist Dir aber nicht sicher welcher Hunde sich für Anfänger eignet? Kein Problem, es gibt einige Hunderassen, die sich bestens als Anfängerhund eignen. Welche Hunde für Anfänger besonders geeignet sind und was es noch zu beachten gibt, erfährst Du in diesem Artikel.

Was ist ein Anfängerhund?

Als Anfängerhund bezeichnet man Hunderassen, die als Ersthund ein freundliches Wesen haben, leicht zu erziehen und pflegeleicht sind. Doch jede Hunderasse hat besondere Eigenschaften, sodass die Anschaffung immer nach dem Prinzip “Passt der Hund zu mir und meinen Alltag?” überlegt werden sollte. 

Welche Hunderasse eignet sich für Anfänger in der Hundehaltung?

Jeder Hund hat verschiedene Charaktereigenschaften, doch gibt es einige Hunderassen die pflegeleichter und leichter zu erziehen sind als andere. Manchen Hunderassen gelten als schwerer zu erziehen, da sie ihren eigenen Kopf haben, diese könnten es dem Halter schwerer machen. Andere wiederum gelten als gelehrig und lernwillig, welches die Erziehung erleichtern. Diese sind eher Hunde für Anfänger.

Zusätzlich muss bei der Aufnahme eines Hundes der Alltag des Halters beachtet werden. Bist Du eher jemand der nicht so sportlich ist, dann wäre ein kleiner und nicht lauffreudiger Hund die richtige Wahl. Oder möchtest Du einen Vierbeiner, der dich bei deiner Jogging und Radtouren begleiten, dann sollte die gewählte Rasse ausdauernd sein. Oder möchtest Du Deinen neuen Vierbeiner mit ins Büro nehmen, dann wäre eine ruhige Hunderasse optimal.

Welcher Hund sind als Anfängerhund geeignet?

Es gibt viele verschiedene Rassen, die sich auf Grund ihrer Eigenschaften und ihres Wesens als Anfängerhunde eignen. Als beliebteste Hunderassen für Anfänger werden oftmals der Golden Retriever, der Malteser oder der Pudel genannt. 

Welche Hunderassen sind als Anfängerhund nicht geeignet?

Suchst Du die ideale Rasse als Anfängerhund, sollte auch immer darauf geschaut werden, welcher Typ Hund sich nicht perfekt eignet. Grundsätzlich kann man sagen, das viele Hunderassen sich auch als Anfängerhund eignen, aber andere eher erfahrenen Haltern vorbehalten werden sollten. Hier kann man grob sagen, dass unerfahrene Halter mit Jagd- Wach- oder auch Hütehunden es etwas schwieriger haben könnten, aufgrund der stark ausgebildeten Instinkte. Diese Rassen wurden für bestimmte Aufgaben gezüchtet und sollen zum Beispiel dem Menschen auf der Jagd unterstützen. Die Instinkte sind tief verwurzelt und nur schwer ab trainierbar.

Welche Hunde sind nicht für Anfänger geeignet?

Manche Hunderassen eignen sich nicht als Anfängerhund aufgrund ihrer Instinkte und ihren hohen Bewegungsdrang. Insbesondere Jagd- Wach oder Hütehunde haben oftmals andere Ansprüche, denen der Halter gerecht werden muss.

Kleine Hunde für Anfänger

Havaneser im Wald

Havaneser

Der Havaneser gilt mit seinem unkomplizierten und freundlichen Wesen als idealer Anfängerhund. Die Rasse versteht sich zusätzlich sehr gut mit Kindern und liebt es mit ihnen zu spielen. Er gilt auch als idealer Familienhund. Allerdings hat der kleine Havaneser einen hohen Pflegeaufwand, ist bewegungsfreudig und aktiv.

Malteser

Auch der Malteser eignet sich gut als Hund für Anfänger mit seinem freundlichen und ruhigen Gemüt. Trotzdem ist dieser kleiner Geselle neugierig und sehr gelehrig, was die Erziehung erleichtert. In einer Familie mit Kindern, die mit dem kleinen Hund toben integriert er sich hervorragend. Allerdings, muss man auch bei dem Malteser einiges an Zeit in die Fellpflege einplanen.

Malteser in der Natur
BIchon Frisé in der Natur

Bichon Frisé

Der Bichon Frisé ist ebenso für Anfänger geeignet. Die freundliche Hunderasse lernt schnell, ist anpassungsfähig und liebt Kinder mit denen er spielen kann. Trotz seiner Größe ist er kein Stubenhocker und liebt Spaziergänge. Allerdings, hat die Rasse ein Problem mit dem Alleine bleiben. 

Mops

Auch der Mops ist ein beliebter Hund für Anfänger. Obwohl sein Charakter als stark bewertet wird, ist er ein hervorragender Familienhund. Die Rasse gilt, als spielerisch, gelehrig aber auch etwas stur. Der Mops gilt zudem als ruhige Hunderasse, aber genießt trotzdem lange Gassi Runden.

Mops in der Natur

Mittelgroße Hunde für Anfänger

English Cocker Spaniel im Wald

English Cocker Spaniel

Bei den mittelgroßen Hunderassen, gilt der freundliche English Cocker Spaniel als guter Anfängerhund. Der Spaniel ist ein spielfreudiger Hund und zeigt sich in der Familie ziemlich Anhänglich. Die Erziehung ist recht einfach, doch braucht er genügend Bewegung, am besten durch sportliche Aktivitäten.

Pudel

Pudel sind verspielt, gelehrig aber auch sensibel, weswegen der Pudel als Anfängerhund gilt. Die Rasse gilt als leicht zu erziehen und integriert sich gut in eine Familie mit Kindern ein. Ein Pudel Halter muss sich auf darauf einstellen, häufig mit dem Hund spazieren zu gehen. 

Pudel in der Natur
Labrador Retriever auf Wiese

Labrador Retriever

Labrador Retriever eignet sich wunderbar als Hunde für Anfänger, durch sein freundliches, gutmütiges und unkompliziertem Wesen. Er lässt sich dadurch leicht erziehen und liebt es mit Kinder zu toben. Und obwohl die Rasse früher bei der Jagd eingesetzt wurde, ist sein Jagdtrieb kaum ausgeprägt, allerdings will die Rasse gefordert werden.

Große Hunde für Anfänger

Golden Retriever

Der Golden Retriever zählt zu den beliebtesten Hunderassen und ist auch ein guter Anfängerhund. Die Rasse gilt als ausgeglichen und lebhaft. Er integriert sich hervorragend in die Familie, liebt es zu toben und möchte in vielen Familienaktivitäten eingebunden werden. 

Golden Retriever im Liegen
Berner Sennenhund liegend

Berner Sennenhund

Trotz seiner Größe, ist der Berner Sennenhund ein idealer Anfängerhund und Familienhund. Die Rasse gilt als gutmütig, gelehrig und leicht zu erziehen. Allerdings, wäre eine Haltung in einer kleinen Wohnung eher nicht zu empfehlen, da er sich gern im Freien aufhält.

Deutscher Boxer

Auch der Deutsche Boxer eignet sich gut Hunde für Anfänger, da er die Aufmerksamkeit seiner Menschen liebt und deswegen als leicht zu erziehen gilt. Außerdem ist er ein fröhlicher, kinderlieber, geduldiger und arbeitsfreudiger Geselle. Doch auch bei dieser Rasse muss sich auf einen bewegungsfreudigen Hund eingestellt werden, sodass er am besten zu sportlichen und aktiven Menschen passt.

Boxer-liegend

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.