Segugio Italiano

Der Segugio Italiano ist ein drahtiger Jagdhund aus Italien. Es gibt zwei unterschiedliche Hunderassen mit dem Namen Segugio Italiano, beide stehen sich verwandtschaftlich sehr nahe und wurden erst bei der Anerkennung der Rassen als individuelle Hunderassen wahrgenommen. Sie unterschieden sich in erster Linie im Aussehen besonders dadurch, dass die eine Variante kurzhaarig und hell gefärbt ist und die andere ein raues Fell und eine dunkle Farbe besitzt. Bei den beiden Hunderassen handelt es sich um den Segugio Italiano a pelo forte und den Segugio Italiano a pelo raso.

Der Rassestandard für den Segugio Italiano a pelo forte findet sich in der FCI Gruppe 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen, Sektion 1.2 Mittelgroße Laufhunde mit Arbeitsprüfung und der Standardnummer 198. Der Segugio Italiano a pelo raso ist unter der Nummer 337 gelistet.

Segugio Italiano im Steckbrief

Steckbrief
Größe: Drahthaar 50-60 cm; Kurzhaar 48-58 cm
Gewicht: Drahthaar 18-26 kg; Kurzhaar 18-28 kg
FCI-Gruppe: 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1.2: Mittelgroße Laufhunde
Herkunftsland: Italien
Farben: Schwarz-Loh mit Falb bis Rotfalb
Lebenserwartung: 12-14 Jahre
Geeignet als: Jagd-, Begleit- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Ruhig, Ausgeglichen, Klug, Gehorsam, Sensibel
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: eher gering
Fellstruktur: kurz, rau, dicht, harsch
Kinderfreundlich: mittel
Familienhund: eher ja
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Der Segugio Italiano ist eine sehr alte Hunderasse und fand sich bereits in der Antike als geschätzte Laufhund und Jagdhundrasse. Die genaue Geschichte der Hunderasse liegt noch weitestgehend im Dunkeln, doch belegt ist, dass die Vorfahren zu den ersten selektierten Jagdhundrassen der alten Ägypter gehörten. Sie haben die schlanken und agilen Hunde zum Verfolgen und erlegen des Wildes genutzt, deshalb wird die italienische Rasse sowohl als Jagd- als auch als Laufhund gesehen.

Segugio Italiano Langhaar Kopf
Durch phönizische Kaufleute kam die Rasse nach Italien.

Ihren Weg nach Italien fanden die frühen Vorfahren der Rasse durch phönizische Kaufleute, die die Hunde mit ihren Schiffen am Mittelmeer entlang nach Italien brachten. Dies ist mit zahlreichen Abbildungen von den Ägyptern belegt, die Hunde zeigen, die bereits damals dem Bild des Segugio Italiano stark ähnelten. In Italien wurde das Erscheinungsbild weitgehend beibehalten, obwohl vermutet wird, dass sich die Hunde mit den heimischen Laufhunderassen gemischt haben. Weitere Nachweise für die Vorfahren des Jagdhundes finden sich in Italien selbst, dort wurden die Hunde sehr oft mit der antiken Göttin Diana abgebildet. Sie war die Jagdgöttin und zeigt damit, wie erfolgreich die Segugio Italiano als Jäger dienten.

Wesen & Charakter vom Segugio Italiano

Der Segugio Italiano ist ein hervorragender Laufhund und ein treuer Jagdgefährte. Er kann jedes Gelände meistern und besitzt bei der Arbeit einen enormen Eifer und eine sehr große Ausdauer. Er ist ein sehr sozialer Hund, der in der Meute Jagd oder alleine. Aufgrund der Meutejagd haben die Jagdhunde in der Regel keine Probleme mit Artgenossen und gehen auch mit ihren Menschen eine sehr enge Bindung ein. Allgemein ist er ein sehr ruhiger Hund, der eher zurückhaltend wirkt und bei fremden Menschen neutral oder distanziert reagiert. Er ist ein sehr angenehmer Begleiter für den Alltag, da seine ruhige Art beinahe ansteckend ist und er sich aufgrund seines Arbeitswillen sehr gut führen lässt. Dadurch ist die Erziehung recht einfach, solange mit positiver Bestärkung gearbeitet wird. Denn er ist recht sensibel und würde auf eine harte Hand mit angst und Unsicherheit reagieren.

In einer Familie ist er aufgeschlossen und besonders zu den Kindern sehr freundlich und geduldig. Sein beinahe melancholischer Blick ruht vertrauensvoll auf seinem Besitzer und der Segugio Italiano wartet jederzeit darauf den Anweisungen seiner Menschen zu folgen, ohne dabei hektisch oder überdreht zu sein. Durch seine ruhige und ausgeglichene Art eignet er sich für die verschiedensten Lebenssituationen und kann auch von Hundeanfängern problemlos gehalten werden. Nur auf den Jagdtrieb sollten die Menschen achten, dieser lässt sich mit dem nötigen Training jedoch einfach kontrollieren.

Ist der Segugio Italiano ein Jagdhund?

Der Segugio Italiano gilt als aktiver Jagd- und Laufhund und ist eine der ältesten Jagdhunderassen der Welt. Durch sein ruhiges Wesen eignet er sich sehr gut als Familienhund und treuer Begleiter.

Aussehen des Segugio Italiano

Segugio Italiano von der Seite
Die kurzhaarigen und drahthaarigen italienische Laufhunde unterscheiden sich nur minimal.

Das Aussehen des Segugio Italiano hat sich nicht sehr von den antiken Abbildungen der Vorfahren dieser ruhigen Jagdhundrasse geändert. Er ist ein mittelgroßer Hund mit einer gleichmäßigen Proportionierung. Seine Körperform ist quadratisch und er ist weder zu schlank noch zu stark bemuskelt. Außerdem ist er ein ausdauernder Läufer und kann eine Beute mehrere Stunden lang verfolgen, hierfür besitzt er einen sehr stabilen Knochenbau und breite kräftige Pfoten. Mit einer Widerristhöhe von 52 bis 60 cm bei den Rüden und 50 bis 58 cm bei den Hündinnen sind die Segugio Italiano Drahthaar für jedes Gelände geeignet und können auch als ausdauernde Rettungshunde eingesetzt werden. Sie bringen in der Regel ein Gewicht von 20 bis 28 kg bei den Rüden und 18 bis 26 kg bei den Hündinnen auf die Waage. Der Segugio Italiano Kurzhaar ist etwas kleiner, mit einer Widerristhöhe zwischen 52 – 58 cm bei Rüden und 48  – 56 cm bei den Hündinnen. Das Gewicht des kurzhaarigen Laufhundes liegt zwischen 18 und 28 kg.

Das Fell des Segugio Italiano Drahthaar hat eine maximal Länge von circa 5 cm und besitzt eine raue Struktur. Weichere Stellen befinden sich am Kopf, dem Fang, den Gliedmaßen und der Rute des Hundes. Besonders auffallend ist die Bildung eines Bartes an den Lefzen. Hier ist das Fell länger als am Rest des Körpers, ebenso sind die Augenbrauen deutlich länger, verdeckt jedoch nicht die Augen des Hundes. Bei dem kurzhaarigen Segugio Italiano, ist das Fell dicht und kurz mit einer harschen Textur.  

Für beide Varianten erlaubt der FCI-Standard alle Spektren der Fellfarben von einfarbigem Falb, dunklem und rotem Falb, sowie Schwarz und Loh. Bei jeder Färbung kann die Rasse hellere Abzeichnungen an der Maske, der Brust und den Läufen des Tieres haben. Diese hellen Abzeichnungen dürfen auch weiß sein, wobei es gilt, so weniger weißes Fell vorhanden ist, desto besser für den Standard. Der Blick des Segugio Italiano ist meist melancholisch, wobei die dunklen Augen immer sehr liebevoll und treu auf die vertrauten Menschen blicken. Allgemein strahlt der Laufhund eine enorme Ruhe und Gelassenheit aus.

Welche Farben kann der Segugio Italiano haben?

Klassischerweise kann der Segugio Italiano die Farben einfarbigem Falb, dunkles und rotes Falb, sowie Schwarz und Loh haben. Bei jeder Färbung kann der Segugio Italiano hellere Abzeichnungen an der Maske und der Brust und den Läufen des Tieres haben, wobei weiße Abzeichnungen zwar geduldet werden, jedoch unerwünscht sind.

Erziehung & Haltung des Segugio Italiano – Das gilt es zu beachten

Die Erziehung des Segugio Italiano ist einfach. Der ruhige Laufhund hat von Natur aus das Bedürfnis seinem Menschen zu folgen und zeigt einen hohen Grad an Gehorsam. Sein ruhiges Wesen und sein sanfter Charakter machen ihn zu einem sehr guten Familienhund. Er lässt sich leicht für ein Training begeistern, wobei er nie hektisch oder unruhig wirkt, aber dennoch hochkonzentriert bei der Sache ist. Neue Dinge lernt er schnell und geht mit wachsamer Neugier gerne voran, wobei er immer ein Ohr offen hat für die Befehle seines Besitzers.

Die Erziehung kann auch von einem Hundeanfänger erfolgreich aufgebaut werden. Dabei ist es dennoch ratsam mit dem Italiener eine Hundeschule oder einen Hundeverein zu besuchen, denn gerade sein Jagdtrieb sollte besonders im Auge behalten werden. Hier hilft es erfahrene Trainer um Rat fragen zu können. Auf eine harte Hand reagiert der durchaus empfindliche Hund schnell mit Unsicherheit und Angst, deshalb ist es viel besser die Bindung zum Hund zu stärken und mit Leckerlis und Spielzeug beim Training zu arbeiten.

Da der Segugio Italiano ein kluger Hund ist, eignet er sich gut für verschiedene Arten des Hundesports und mit etwas Geduld kann er auch als Assistenzhund oder Rettungshund ausgebildet werden. In der Sozialisierungsphase sollte er alle wichtigen Dinge kennenlernen und sich mit seinem Alltag vertraut machen. Dadurch wird er im erwachsenen Alter unerschrocken und treu in jeder Situation an der Seite seiner Menschen bleiben und wird sich auch nicht vom hektischen Lärm einer Stadt oder den Gerüchen auf dem Land aus der Ruhe bringen lassen. Er eignet sich mit einer guten Erziehung auch zum verlässlichen Bürohund und kann ohne Probleme in der Stadt leben. Voraussetzung hierfür ist, dass er nebenbei genügend Auslastung und Beschäftigung erhält. So sollte er Apportieren oder Fährtenarbeit als Hundesport ausüben und kann ein guter Begleiter beim Joggen, Radfahren und am Pferd sein. Lange Wanderungen und gelegentliche Spiele sind die beste Auslastung für den ruhigen Segugio Italiano.

Wie viel Bewegung braucht der Segugio Italiano?

Obwohl der Segugio Italiano ein sehr ruhiger Hund ist, braucht er dennoch genügend Auslauf und Beschäftigung. Immerhin ist er ein Lauf- und Jagdhund. Ein Hundesport sollte daher schon gewählt werden, um den Segugio Italiano neben den täglichen Spaziergängen auszulasten. Zudem muss er jeden Tag mindestens dreimal für jeweils eine Stunde Gassi gehen.

Ernährung des Segugio Italiano

Die Ernährung des Segugio Italiano sollte immer auf hochwertigem Hundefutter basieren. Ein hochwertiges Hundefutter hat als Hauptbestandteil Fleisch, dieses sollte auch als erstes in der Liste der Inhaltsstoffe auf der Rückseite des Futtermittels auftauchen. Auf Füllstoffe wie Getreide oder Soja sollte im Futter verzichtet werden, denn die Rasse leidet sehr oft unter einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten und die Füllstoffe haben generell auch keinen Nährwert für den Hund. Neben einem hochwertigen Futter, welches die Grundbedürfnisse des Hundes deckt, sollte er immer Zugang zu frischem Wasser haben und gelegentlich Kauartikel erhalten, um die Zahngesundheit des Hundes aufrechtzuerhalten. Kauartikel simulieren das Abnagen der Knochen, wie die Hunde es früher getan haben und fördert den Abrieb von Zahnstein.

Das Hundefutter sollte auch an das Alter des Hundes angepasst sein. Denn in den verschiedenen Lebensabschnitten braucht der Hund unterschiedliche Nährstoffe. So benötigen junge Hunde bis zu ihrem siebten Lebensmonat Welpenfutter, da in dieser Zeit die Knochen und Gelenke des Hundes wachsen und er dadurch mehr Mineralien braucht als wenn er bereits ausgewachsen ist. Im fortgeschrittenen Alter hingegen braucht er ein Futter, welches die Organe unterstützt und sein Herz-Kreislaufsystem kräftigt. Eine Umstellung auf Seniorenfutter wird ab einem Alter von acht Jahren empfohlen. Der Besitzer sollte das Futter immer langsam umstellen, damit sich der Hund gut an das neue Futter gewöhnen können.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Segugio Italiano ist eine robuste Hunderasse, die eine hohe Lebenserwartung hat. Wenn der Welpe von einem seriösen Züchter stammt, der nur mit gesunden Elterntieren züchtet und eine vernünftige Haltung erfährt, die alle Bedürfnisse des ruhigen Laufhundes erfüllt kann er zwischen 12 und 13 Jahre alt werden. Der Besitzer kann das Wohlbefinden und die Lebenserwartung deutlich steigern, wenn er genau darauf achtet, dass sein Hund nicht unter Übergewicht leidet. Übergewicht ist einer der häufigsten Gründe, warum ältere Hunde früh versterben oder unter akuten Problemen leiden.

Da es nie einen Hype um die italienische Hunderasse gab, wurde keine Übertreibung der Merkmale durchgeführt. Die Rasse ist immer noch sehr ursprünglich und dadurch auch sehr gesund.

Wie alt wird der Segugio Italiano?

Mit einer guten Gesundheit kann der Segugio Italiano zwischen 12 und 13 Jahre alt werden und ist auch im Alter noch gerne aktiv. Natürlich hängt die Gesundheit vom Züchter und der Haltung des Hundes ab.

Pflege des Segugio Italiano

Die Pflege des Segugio Italiano ist sehr ähnlich mit dem Pflegeaufwand für andere rauhaarige Jagdhunderassen. Das raue Fell sollte gelegentlich gebürstet werden und besonders der Bart des Hundes muss nach dem Fressen und meist auch nach einem Spaziergang von Schmutz befreit werden. Die Schlappohren müssen jeden Tag kontrolliert werden, denn durch die herabhängenden Ohren bildet sich im Gehörgang ein feucht-warmes Klima, welches die perfekten Bedingungen für die Bildung von Pilzen und Infektionen bietet. Sollten die Ohren gerötet sein oder der Hund zeigt einen Juckreiz am Ohr, sollte der Tierarzt zu Rate gezogen werden. Denn eine Ohrerkrankung darf nicht unbehandelt bleiben, da diese zu sehr schwerwiegenden Problemen bis hin zum Hörverlust führen kann.

Wie die meisten Hunderassen hat auch der Segugio Italiano zweimal im Jahr einen Fellwechsel. Zu dieser Zeit sollte der Hund öfter gekämmt werden, um das lose Fell schneller abzustreifen und den Hund beim Fellwechsel zu unterstützen.

Segugio Italiano – Aktivitäten und Training

Segugio Italiano Langhaar
Der Segugio Italiano kann als Assistenz- oder Rettungshund ausgebildet werden.

Als Jagdhund und Laufhund braucht der Segugio Italiano sehr viel Bewegung und Beschäftigung. Er kann immer noch als Jagdhund ausgebildet werden, leistet jedoch auch als Rettungshund und Assistenzhund sehr gute Dienste. Wer den Segugio Italiano als reinen Familienhund und Begleithund halten möchte, sollte sich andere sportliche Alternativen ausdenken. Beliebt ist beispielsweise Apportieren, Fährtenarbeit, Longieren oder THS.

Neben einem auslastenden Hundesport braucht der aktive Jagdhund aber auch jeden Tag regelmäßige Spaziergänge und viel gemeinsame Zeit mit seinen Menschen. Als gesunder Maßstab für die Spaziergänge gilt mindestens drei mal am Tag für jeweils eine Stunde. Lange Wanderungen sind ebenfalls eine sehr gute Ergänzung zum Alltag des Hundes und können die Bindung zwischen Hund und Halter deutlich stärken.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Segugio Italiano

Die Vorfahren des Segugio Italiano gehören zu den ältesten domestizierten Hunderassen der Welt und fanden sich zunächst bei den alten Ägyptern und kamen erst später nach Italien. Dort wurden die Hunde zu den ständigen Begleitern der Göttin Diana, welche die Schutzgöttin der Jagd war. Diese Ehrung zeigt, wie treu und arbeitswillig die frühen Italienischen Laufhunde waren. Die ruhigen Hunde sind sehr treue Begleiter und erobern schnell das Herz ihrer Menschen.

Nachteile des Segugio Italiano

Als Jagdhund kann der Jagdtrieb des Segugio Italiano zum Problem werden. Da er sehr lernfreudig und gehorsam ist, braucht es aber nur eine gute Erziehung, um den Jagdtrieb in den Griff zu bekommen. Auch Anfänger können das Jagen kontrollieren, es erfordert nur etwas Zeit und eine gute Bindung zum Hund. Wer dennoch Probleme hat, sollte seinen Hund erst einmal an der Leine lassen und sich Rat bei einem Hundetrainer holen.

Segugio Italiano im Auslauf
Der Italienische Laufhund braucht geistige und körperliche Beschäftigung.

Passt der Segugio Italiano zu mir?

Der Segugio Italiano ist ein ruhiger und sanfter Hund, der gleichzeitig einen hohen Arbeitswillen besitzt und für Anfänger sehr gut geeignet ist. Familien und auch Senioren können dem Hund mit genügend Ehrgeiz gerecht werden, jedoch dürfen sie sein Erbe als Jäger nicht vergessen und müssen sich aktiv der Erziehung des Hundes widmen. Als aktiver Laufhund braucht er viel Auslauf und viel geistige Beschäftigung, die am besten mit einem Hundesport ausgeglichen wird. Durch seine ruhige Art kann er meist ohne Probleme mit ins Büro und auch mit anderen Hunden ist er sehr verträglich. Im Idealfall wird er mit einem Haus mit Garten gehalten, wo er sich so viel bewegen kann wie er will.

Schenke diesen Hunden ein Zuhause

Nicola

Nicola

In meiner Freizeit fotografiere ich Hunde für mein Leben gern. Meistens geraten mir die edogs Bürohunde vor die Linse.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag