Home Irish Water Spaniel

Irish Water Spaniel

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Der Irish Water Spaniel gehört im FCI-Standard Nr. 124 den Apportierhunden, Stöberhunden und Wasserhunden in Gruppe 8 an. In Sektion 3 der Gruppe gilt der Irish Water Spaniel als Wasserhund.

Irish Water Spaniel im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 51-59 cm
Gewicht: 20-30 kg
FCI-Gruppe: 8: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
Sektion: 3: Wasserhunde
Herkunftsland: Irland
Farben: Leber, Braun
Lebenserwartung: 10-12 Jahre
Geeignet als: Jagd-, Begleit- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Intelligent, Aufmerksam, Neugierig, Schnell, Aktiv, Albern
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential: eher gering
Stärke des Haarens: gering
Pflegeaufwand: mittel
Fellstruktur: dicht, fest, krausig, fettig
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: eher ja

Herkunft und Rassegeschichte

Die Geschichte der Irish Water Spaniel reicht bis ins frühe Mittelalter zurück. Bei Ausgrabungen aus dem 7. und 8. Jahrhundert entdeckte man in Irland Überreste eines Jagdhundes. Er weist bereits große Ähnlichkeit mit dem heutigen Irish Water Spaniel auf. Weitere Nachweise vergleichbarer Hunde stammen aus dem 12. Jahrhundert. In dieser Zeit waren in Irland zwei ähnliche Rassen im Norden und Süden bekannt. Der heutige Irish Water Spaniel ist auf den ursprünglichen South Country Water Spaniel zurückzuführen. Vermutungen zufolge ist die Rasse aus Pudeln, Portugiesischen Wasserhunden und den französischen Barbets entstanden. Ihre Herkunft ist rätselhaft. Einige Einschätzungen gehen von einer ursprünglich irischen Hunderasse aus. Andere sehen die Herkunft aus Persien und Südeuropa.

Eine Dokumentation aus dem Jahr 1607 beschreibt den irischen Wasserspaniel bereits mit Eigenschaften, die bis heute typisch für ihn sind. Heute ist der Wasserspaniel als irischer Wasserhund die einzige verbliebene Rasse ihrer Art. Als erster konzentrierte sich in den 1830er Jahren Justin McCarthy auf die Reinzucht der Rasse. Seine Hunde gelten bis heute als Urahnen der irischen Wasserspaniels.

Die traditionelle Aufgabe des Irish Water Spaniel besteht im Aufstöbern und Apportieren von Federwild. Dazu springt er unerschrocken in eiskaltes Wasser und schreckt vor den Wellen der Nordsee nicht zurück. Unter Jägern sorgte die Rasse daher schon früh für internationales Interesse. Ab 1870 verbreitete sich die Rasse auf das europäische Festland, nach Skandinavien und Übersee. In den USA zählte die Rasse 1875 zu den populären Jagdhunden. Die große Popularität der Irischen Wasserspaniels endete abrupt mit dem Zweiten Weltkrieg. Erst in den 1970er und 1980er Jahren erholte sich die Rasse dank des Engagements einiger irischer und britischer Züchter.

Wesen & Charakter vom Irish Water Spaniel

Der Irish Water Spaniel ist ein sehr agiler und arbeitsfreudiger Hund. Er zeichnet sich durch große Ausdauer und Unerschrockenheit bei der Jagd aus. Auch wenn er heute vielfach als Familienhund gehalten wird, ist der irische Wasserspaniel traditionell ein Jagdhund. Typisch für den Irish Water Spaniel Charakter ist seine Vorliebe für Bewegungen im Wasser. Bei der Jagd ist er darauf spezialisiert, Enten und anderes Federvieh nach dem Schuss aufzustöbern und zu apportieren. Dabei führt sein Weg häufig ins Wasser. Diese genetische Veranlagung bleibt der Rasse auch als Familienhund erhalten. Gleichzeitig gilt der Irische Wasserspaniel als wachsam und stets verteidigungsbereit.

Zu den charakteristischen Eigenschaften der Rasse gehören:

  • Agilität
  • Ausdauer
  • Eigensinn
  • Selbstbewusstsein
  • Wachsamkeit
  • Verteidigungsbereitschaft
  • Arbeitsfreude
  • Intelligenz
  • Neugier
  • Aufmerksamkeit
  • Humor
  • Anhänglichkeit
  • Kinderfreundlichkeit
  • Beutetrieb
  • Verspieltheit
  • Furchtlosigkeit
  • Ausgeglichenheit
  • Sanftmut
  • Treue
  • Geduld
  • Temperament

In der Familie zeigt der Irish Water Spaniel sich sanft und liebevoll. Besitzer bezeichnen ihn häufig als Clown, da der Hund einen gewissen Sinn für Humor und Späße hat. Fremden gegenüber sind die Tiere auf eine freundliche Weise zurückhaltend. Erst nach näherem Kennenlernen suchen sie den Kontakt. Aufgrund seiner Verspieltheit und Geduld sowie seines Sanftmutes ist der irische Wasserhunde ein beliebter Spielkamerad für Kinder. Dabei sollte stets klar sein, dass Hunde mit kleinen Kindern nicht unbeaufsichtigt spielen dürfen.

Ist der Irish Water Spaniel ein Familienhund?

Die Rasse vereint Eigenschaften des Jagdhundes mit denen eines freundlichen Familienhundes.

Inhaltsverzeichnis

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Irish Water Spaniel

Irish Water Spaniel von der Seite

Durch seine Lockenpracht und sein Wesen wird er oft als Clownhaft angesehen.

Die Beschreibung der Rasse als clownesk ist neben dem humorvollen Charakter auf das Aussehen des Irischen Wasserspaniels zurückzuführen. Seine wilde, das kurzhaarige Gesicht umgebende Lockenpracht trägt zu diesem Ruf bei. Das lockige, stark fettende und harte Haar ist ein charakteristisches Merkmal der Rasse. Es schützt den Hund vor Nässe und Kälte. Ein weiteres Merkmal ist die Farbe des Fells. Der Irish Water Spaniel hat eine dunkel rotbraune Farbe. In der offiziellen Beschreibung gilt der Farbton als leberbraun. Darüber hinaus weist der wasserliebende Ire eine spezielle Besonderheit auf. Die Behaarung seiner Rute unterscheidet sich deutlich vom Körper. Sie ist lediglich am Ansatz von lockigem Haar besetzt. Danach ist sie bis zur Spitze dünn mit glatte Haaren bewachsen.

Die Schnauze des Hundes ist spitz und entspricht der Form eines Spaniels. Bis über die Augen und unterhalb des Kinns bis zur Brust ist das Haar ebenfalls kurz und glatt. Lange mit lockigem Fell besetzte Schlappohren umrahmen das freundliche Gesicht mit auseinanderstehenden, mittelbraunen Augen. Der Körperbau des Irischen Wasserspaniels ist kräftig und muskulös mit einer tiefen Brust. Insgesamt wirken die Tiere gedrungen und kompakt. Sie gelten als größte Rasse unter den Spaniels. Trotz ihres kräftigen Körpers zeigen die Hunde ein elegantes Erscheinungsbild.

Der Ire gehört zu den mittelgroßen Hunderassen. Rüden können eine Widerristhöhe von 53 bis zu 59 Zentimeter erreichen, Hündinnen werden zwischen 51 und 56 Zentimeter groß. Das Gewicht des Spaniels liegt dabei zwischen 20 und 29 Kilo.

Wie groß wird ein Irish Water Spaniel?

Als größte Rasse unter den Spaniels wird der irische Wasserspaniel bis zu 59 Zentimeter groß.

Erziehung & Haltung des Irish Water Spaniel – Das gilt es zu beachten

Obwohl der Irish Water Spaniel ein Jagdhund ist, gehört er ins Haus und in die Mitte seiner Familie. Der Hund ist sehr anhänglich und seinen Besitzern treu ergeben. Er braucht den Kontakt zu seiner Familie. Als Zwingerhund eignet er sich nicht. Mit seinem Bewegungsdrang fühlt sich der Wasserspaniel in einem Haus mit Garten wohl. Die Haltung in einer Etagenwohnung sowie in der Großstadt ist für diese Tiere nicht angemessen. Die Geräuschkulisse in der Stadt könnte sie zudem verunsichern. Der Garten sollte umzäunt sein, da der Irische Wasserspaniel gerne seinem Jagdtrieb folgt.

Das Zusammenleben mit anderen Hunden verläuft in der Regel harmonisch. Um das Haus mit Katzen zu teilen, muss der Wasserspaniel von klein auf mit ihnen aufwachsen. Ansonsten ist es wahrscheinlich, dass sie seinen Jagdtrieb wecken.

Die Erziehung erfordert absolute Konsequenz. Daher eignet sich die Rasse eher für Besitzer mit Erfahrungen in der Hundeerziehung. Sein Selbstbewusstsein und Eigensinn gehen mit einer gewissen Dickköpfigkeit einher. Gerne versucht der Spaniel, seinen Willen durchzusetzen. Das geschieht keineswegs aggressiv oder bösartig, sondern er wendet die Taktik der passiven Dominanz an. Er ignoriert Kommandos oder umgeht sie mit lustigem Verhalten. Damit verleitet er seine Menschen zum Lachen und erschwert ihnen eine konsequente Reaktion. Lernen Irish Water Spaniels nicht bereits als Welpen ihre Grenzen kennen, können sie sich zu unsicheren Hunden entwickeln. Artgenossen gegenüber könnte das ein aggressives Verhalten zur Folge haben.

Für Hunde dieser Rasse ist es besonders wichtig, ihre Besitzer als Rudelführer anzuerkennen. Eine Voraussetzung dafür ist eine zuverlässige, vertrauensvolle Bindung. Aggressive Erziehungsmethoden würden die Dickköpfigkeit des Tieres eher provozieren und das Vertrauen zerstören. Wer einen irischen Wasserspaniel erziehen möchte, muss ihm stets auf sanfte Art zeigen, wer der Chef ist. Ein gutes Beispiel dafür ist der Umgang der Hunde im Rudel untereinander.

Um eine gute Sozialisierung zu gewährleisten, ist der Besuch einer Welpenspielgruppe eine wichtige Voraussetzung. In den verschiedenen Gruppen der Hundeschule lernen Hund und Besitzer später, welche Methoden die richtigen für ein harmonisches Zusammenleben sind.

Sind Irish Water Spaniels leicht zu trainieren?

Die lernbegierigen Hunde möchten ihrem Menschen gefallen und lassen sich daher leicht trainieren.

Ernährung des Irish Water Spaniel

Der Irish Water Spaniel ist bekannt für einen guten Appetit. Er ist nicht wählerisch mit seinem Futter und hat einen robusten Magen. Dennoch ist die Qualität und Zusammensetzung der Nahrung für diesen aktiven Hund wichtig. Zur Fütterung eignet sich ein gutes Trockenfutter oder hochwertiges Dosenfutter. Ideal ist eine ursprüngliche und natürliche Ernährung. Daher ist der futterliebende Spaniel ein perfekter Kandidat für das BARFen, die Fütterung mit rohem Fleisch. Der Hund hat einen großen Proteinbedarf, sodass Fleisch den Hauptbestandteil seiner Nahrung bildet. Kleine Beigaben von Gemüse versorgen ihn mit Vitaminen. Getreide gehört nicht auf den Speiseplan der Rasse. Da Vertreter der Rasse gerne fressen, ist es wichtig, die empfohlenen Futtermengen einzuhalten. Hinweise und Tipps zur richtigen Fütterung geben Tierärzte und Züchter der Rasse.

Als Leckerchen für zwischendurch und zur Belohnung eignen sich Trockenfleisch, Zahnreinigungsprodukte und Kauartikel aus Rinderhaut. Getrocknete Rinder- und Schweineohren sowie Pansen sind ebenfalls gesunde Zwischenmahlzeiten und dienen der Beschäftigung. Rohe Knochen eignen sich nicht als Snack für Hunde. Sie können splittern und das Tier verletzen. Insbesondere Verbeiner, die zum Schlingen neigen, verschlucken schnell einen großen Knochensplitter, der ihnen innere Verletzungen zufügen kann. Die Gefahr des Splitterns ist bei gekochten Knochen umso größer.

Folgende Lebensmittel sind für Hunde unverträglich und gehören nicht auf ihren Speiseplan:

  • rohes Schweinefleisch
  • rohe Schweineknochen
  • gekochte Knochen
  • rohe Kartoffeln
  • rohe Hülsenfrüchte
  • Auberginen
  • Tomaten
  • Weintrauben
  • Rosinen
  • Steinobst
  • Zucker
  • Kakao und Schokolade
  • Milch, Sahne und Butter

Die Fütterung eines ausgewachsenen Irischen Wasserspaniels erfolgt zweimal täglich. Welpen benötigen ihre tägliche Futtermenge in vier bis sechs Portionen. Bei der Bemessung der Portionen sollen die Zwischenmahlzeiten und Belohnungen berücksichtigt werden. Frisches Wasser muss in ausreichenden Mengen stets zur Verfügung stehen.

Die Fütterung eines Welpen nach dem Einzug in der neuen Familie darf nicht gleich verändert werden. Der Umzug bereitet dem Hund bereits Stress. Dieser würde durch eine Veränderung der Futtergewohnheiten verstärkt. Zunächst muss die Fütterung auf dieselbe Weise fortgesetzt werden, wie der Welpe es vom Züchter gewohnt ist. Die Umstellung auf ein anderes Welpenfutter kann bei Bedarf nach und nach erfolgen. Dazu wird das neue Futter unter das gewohnte gemischt und der Anteil langsam erhöht. So gelingt auch die spätere Umstellung auf das Futter für Junghunde und ausgewachsene Tiere.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Irish Water Spaniel ist ein sehr ursprünglicher Hund. Er genießt daher eine gute und robuste Gesundheit. Sein fettiges und hartes Fell schützt ihn vor niedrigen Temperaturen und Nässe, sodass er unempfindlich gegen Kälte ist. An warmen Sommertagen muss wie bei allen Hunden die Aktivität eingeschränkt werden. Da dieser Spaniel das Wasser liebt, ist das Schwimmen und Planschen an warmen Tagen besonders schön für ihn. Ein schattiger Platz und ein Hunde-Planschbecken sowie ausreichend frisches Wasser verschönern seine Sommertage.

Aufgrund ihres unbändigen Appetits neigen alle Spaniel-Rassen zu Übergewicht. Mit ausreichender Bewegung und Einhaltung der empfohlenen Futtermengen lässt sich dieses Risiko ausschließen.

Trotz seiner Widerstandsfähigkeit kann der Irische Wasserspaniel von Erbkrankheiten betroffen sein. Wie alle Hunde seiner Größe besteht das Risiko einer Hüftgelenksdysplasie. Dieses lässt sich durch Bewegung und optimales Körpergewicht reduzieren. Verantwortungsbewusste Züchter lassen die Elterntiere vor der Zucht auf Erbkrankheiten testen, um sie auszuschließen. Selten kommen Krebserkrankungen und Störungen der Schilddrüsenfunktion bei der Rasse vor.

Bei guter Gesundheit erreicht der Irish Water Spaniel ein Alter von 12 bis 15 Jahren.

Wie alt wird ein Irish Water Spaniel?

Bei guter Pflege und Gesundheit kann die Rasse ein 12 bis 15 Jahre leben.

Pflege des Irish Water Spaniel

Das lockige Fell der Wasserspaniels benötigt regelmäßige Pflege. Wer sich für den fröhlichen Hund entscheidet, muss ihn mindestens ein- bis zweimal in der Woche gründlich kämmen. Ansonsten würde das Fell verfilzen. Ein grobzinkiger Kamm ist ideal für die Fellpflege. Im Abstand von zwei bis drei Monaten ist es sinnvoll, das Fell zu kürzen. Einige Jäger schneiden das Haar kurz, um den Pflegeaufwand zu reduzieren.

Bewegt der Hund sich selten auf Asphalt, ist eine gelegentliche Kürzung der Krallen erforderlich. Auf weichen Böden nutzen sie sich nicht natürlich ab. Schlappohren erfordern eine regelmäßige Kontrolle und Pflege. Haare im Inneren des Ohrs müssen entfernt werden, um Entzündungen zu vermeiden. Zur Reinigung dient ein feuchtes, um den Finger geschlungenes Tuch. Wattestäbchen eignen sich für die Ohrenreinigung beim Hund generell nicht.

Der Fellwechsel in den Übergangszeiten ist beim Irish Water Spaniel nur gering ausgeprägt. Daher verliert der Hund nur selten Haare. Abgestorbenes Haar wird durch das regelmäßige Kämmen entfernt. Das Baden oder Duschen des Wasserspaniels ist in der Regel nicht nötig.

Irish Water Spaniel – Aktivitäten und Training

Bei dieser Rasse handelt es sich um sehr aktive Jagdhunde. Werden sie nicht zur Jagd eingesetzt, bieten sich Stöber- und Apportierspiele als Ersatz an. Als Wasserhund liebt der lockige Ire die Bewegung im Wasser zu allen Jahreszeiten. Darüber hinaus sind tägliche ausgedehnte Spaziergänge wichtig, um ihn auszulasten. Da die Wasserhunde schnell laufen, begleiten sie ihren Besitzer gerne beim Joggen oder Radfahren.

Ideale Hundesportarten für den Irischen Wasserspaniel sind:

  • Irish Water Spaniel im Sprung

    Der Spaniel kann durch sein Wesen auch zum Therapiehund ausgebildet werden.

    Mantrailing

  • Dummy-Arbeit
  • Obedience
  • Flyball
  • Agility
  • Intelligenzspiele

Aufgrund ihres ausgeglichenen Wesens eignen sich Irish Water Spaniels außerdem gut für die Ausbildung zum Therapiehund.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Irish Water Spaniel

Die Rasse zeigt deutlich die Nähe der Spaniels zu den Retrievern. Im englischsprachigen Raum wird der Hund als Jagd-Retriever geführt, während er bei Ausstellungen stets als Spaniel gilt. Insbesondere die Eigensinnigkeit der Rasse unterscheidet sie deutlich von Retrievern und Labradoren.

Eine weitere Besonderheit der Wasserhunde ist das weiche Maul. Beim Apportieren beißen sie nicht in die Beute. Sie tragen sie vorsichtig, ohne sie zu verletzen.

In Deutschland ist der Irische Wasserspaniel eine Seltenheit. Weiter verbreitet ist er in Großbritannien, Irland und den USA.

Der Irish Water Spaniel ist ein spätreifer Hund. Die Ausbildung und der Einsatz bei der Jagd sollten daher etwas später beginnen, als bei anderen Jagdhundrassen.

Wie teuer ist ein Irish Water Spaniel?

Die Preise für einen Welpen betragen beim Züchter ab 900 Euro aufwärts. Welpen von Elterntieren mit Auszeichnungen können deutlich teurer sein.

Nachteile des Irish Water Spaniel

Als nachteilig mögen Hundehalter den Eigensinn der Rasse betrachten. Er führt zu einer gewissen Sturheit, wenn der Hund etwas absolut nicht will. Andersherum zeigt gerade dieses Wesensmerkmal die Charakterstärke der Rasse und macht einen besonderen Reiz aus. Sie ist für den Besitzer eine Herausforderung, der er stets mit Konsequenz begegnen muss. Für die Haltung als Familienhund kann der Jagdtrieb störend sein. Die Hunde sind jedoch lernfähig und lernwillig, sodass sie sich bei entsprechender Erziehung leicht abrufen lassen.

Passt der Irish Water Spaniel zu mir?

Diese Rasse eignet sich nicht zum Schoß- oder Kuschelhund. Vielmehr ist der Irish Water Spaniel in seiner Natur ein Jagdhund. Er ist der ideale Begleiter für Jäger, die im sumpfigen und moorigen Gelände auf Federvieh gehen. Für die Jagd auf dem Land lassen sich die Wasserspaniels ebenfalls ausbilden. Bei ausreichender Beschäftigung ist der fröhliche Spaniel mit seinen angenehmen Charaktereigenschaften zudem ein beliebter Familienhund.

Irish Water Spaniel im Rasen

Auch für aktive Senioren eignet sich der Irish Water Spaniel

Die Hunderasse passt zu einer aktiven Familie. Ein Haus mit Garten auf dem Land ist das perfekte Umfeld für den Irish Water Spaniel. Im Idealfall befindet sich in der Nähe ein Teich oder See. Der Hund benötigt viel Auslauf und mentale Beschäftigung. Insbesondere Spaziergänge an Fluss- und Seeufern sowie ausgedehnte Strandspaziergänge bereiten ihm Freude. Aktive Senioren begleitet er beim Radfahren und Wandern.