Cavapoo

Der Cavapoo, gerne auch Cavoodle genannt, ist wie die bekannteren Rassen Goldendoodle oder Labradoodle ein sogenannter Designer- oder Hybrid-Hund. Die Rasse wird gezielt aus den Rassen Cavalier King Charles Spaniel und Zwerg- oder Toypudel gezüchtet. Die FCI erkennt den Cavapoo bisher nicht als eigenständige Rasse an. Daher sind keine FCI-Standards für die Zucht festgelegt.

Cavapoo im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 26-35 cm
Gewicht: 05.09.2017 kg
FCI-Gruppe: Nicht anerkannt
Sektion:
Herkunftsland: Australien
Farben: Schwarz-Tan, Rot-Weiß, Dreifarbig
Lebenserwartung: 9-14 Jahre
Geeignet als: Familien- und Begleithund
Sportarten:
Charakter: Verspielt, Anhänglich, Loyal, Umgänglich, Freundlich
Auslaufbedürfnisse: mittel
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens: gering
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: wellig bis lockig und seidenweich
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Cavapoo
Der Cavapoo ist ein Mischlingshund aus den Rassen Pudel und Cavalier King Charles Spaniel.

Erstmals brachten australische Züchter in den 1990er Jahren den Cavapoo hervor. Er wurde gezielt aus einem Pudel und einem Cavalier King Charles Spaniel gezüchtet, um die Vorzüge beider Rassen zu vereinen. Schnell erfreuten sich die kleinen, fröhlichen Hunde in Australien und den USA großer Beliebtheit. Inzwischen sind sie auch in Europa und auf anderen Kontinenten weit verbreitet.

An der bewussten Kreuzung von Rassen sind häufig Pudel beteiligt. Zu den Gründen dafür zählt die geringe Neigung der Rasse zum Haarverlust. Daher eignen sie sich für viele Allergiker, die mit anderen Hunden nicht zusammenleben können. Des Weiteren gilt der Pudel als außergewöhnlich intelligenter Hund. Diese Charaktermerkmale in Kombination mit dem Aussehen und der Größe anderer Rassen sind für viele Züchter reizvoll. Die Eltern der Cavapoo Welpen sind in der Regel reinrassige Vertreter ihrer jeweiligen Spezies. Nur selten finden sich weitere Generationen der Hybridhunde.

Mischungen aus verschiedenen Hunderassen gibt es wohl seit der Domestizierung der Tiere. Herkömmliche Mischlinge bilden sich meist eigenständig oder zufällig. Daher ist oft nicht nachvollziehbar, welche Hunderassen ihr Wesen und Aussehen bestimmen. Unter Umständen stammen sie aus zahlreichen, über Generationen reichenden Kreuzungen. Designer-Hunde hingegen sind gewollte Mischungen zweier Rassen. Derartige Bildungen neuer Rassen sind üblich, seit Menschen durch Zucht in die Fortpflanzung der Tiere eingreifen. Kaum eine der heute von der FCI anerkannten Hunderassen entstand ohne Einflüsse anderer Sorten. Im Unterschied zu anderen Rassen wird der Cavapoo jedoch nicht zur weiteren Züchtung eingesetzt.

Wesen & Charakter vom Cavapoo

Da der Cavoodle genau genommen ein Mischling ist, vereint er Eigenschaften der beiden beteiligten Rassen. Sein Wesen weist die Intelligenz und Lebhaftigkeit des Pudels auf. Hinzu kommen die Sensibilität und Anhänglichkeit des Cavalier King Charles Spaniels. Welche Eigenschaften dominieren, lässt sich nicht vorhersagen. Grundsätzlich kann ein Cavapoo folgende Wesensmerkmale mit sich bringen:

  • Intelligenz
  • Lebhaftigkeit
  • Lernfreude
  • Anhänglichkeit
  • Sensibilität
  • Bewegungsdrang
  • Verspieltheit
  • Bellfreudigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Freundlichkeit
  • Kinderfreundlichkeit
  • Wachsamkeit
  • Mut

Keinesfalls ist ein Cavapoo aggressiv. Er zeigt sich sowohl gegenüber Menschen wie auch Artgenossen und anderen Tieren stets freundlich und aufgeschlossen. Ein Cavapoo hat seinen Platz in der Familie und kann nicht gut allein bleiben. Zu seiner Familie baut er eine enge Bindung auf.

Was ist ein Cavapoo Welpe?

Ein Cavapoo Welpe ist von seiner Geburt bis zum Alter von etwa 16 bis 18 Wochen ein junger Hund. Danach handelt es sich um einen Junghund. Die Abgabe der Welpen erfolgt zwischen der achten und vierzehnten Lebenswoche.

Aussehen des Cavapoos

Durch sein niedliches Aussehen erregt ein Cavoodle direkt die Aufmerksamkeit. Er wirkt wie ein lebendiges Plüschtier. Das ist auch ein Grund für seine schnelle Verbreitung. In den meisten Züchtungen dominieren äußere Merkmale des Pudels wie:

  • auffallend große Augen
  • weiches, welliges Fell
  • robuster Körperbau

Das hübsche Gesicht der Tiere ist ein eindeutiges Ergebnis des Mixes. Häufig weist die Form der Schnauze auf den Spaniel hin. Die großen Knopfaugen bringen beide Rassen mit. Da die Elternteile Schlappohren haben, weist der Cavoodle meist die etwas längeren Ohren des Cavalier King Charles Spaniels auf. Die Rute ist lang mit einem wellig-lockigen Fell.

Größe und Gewicht

Größe Gewicht
Hündin 30 bis 32 cm 5 bis 6 kg
Rüde 32 bis 35 cm 5 bis 10 kg

Größe und Gewicht hängen auch davon ab, welche Art von Pudel in die Kreuzung eingeflossen ist. Der Toypudel ist etwas kleiner und leichter als ein Zwergpudel.

Viele Farbvarianten sind möglich

Die Fellfarbe eines Cavapoos ist nur schwer durch gezielte Kreuzung zu bestimmen. Daher erscheinen die kleinen, fröhlichen Hunde in vielen Farben und Farbvariationen, beispielsweise:

  • Weiß
  • Schwarz
  • Grau
  • Apricot
  • Hellbraun (Tan)
  • Rotbraun (Ruby)
  • Beige

Die Tiere können einfarbig, zweifarbig oder dreifarbig sein. Verbreitet sind auch die klassischen Farbkombinationen schwarz mit braunen Abzeichen des schwarzen Cavalier King Charles Spaniels.

Erziehung & Haltung des Cavapoos – Das gilt es zu beachten

Cavapoo auf Wiese
Der Cavapoo ist sehr anhänglich und liebt die Nähe zu Familienmitgliedern.

Aufgrund seiner geringen Größe stellt der Cavapoo keine großen Anforderungen an seine Haltung. Er eignet sich für die Etagenwohnung in der Stadt, wenn er regelmäßig seine Spaziergänge erledigen kann. Ein Haus mit Garten auf dem Land ist für jeden Hund die schönere Alternative. Da beide beteiligten Rassen sehr lebhaft sind, ist es wichtig, dass dem kleinen Familienmitglied ein ruhiger und ungestörter Rückzugsort zur Verfügung steht. Er benötigt ihn, um in Ruhe schlafen und sich entspannen zu können. Aufgrund ihrer Verspieltheit und Kinderliebe fühlen sich Cavapoos in einer Familie mit Kindern rundum wohl.
Neben regelmäßiger Bewegung durch Spaziergänge möchte der Cavapoo auch mental gefordert werden. Er liebt es, kleine Kunststücke und Tricks zu lernen.
Vor der Anschaffung eines Cavoodles ist zu bedenken, dass der Hund nicht lange allein bleiben kann. Die Rasse ist sehr anhänglich und benötigt die Nähe zu Familienmitgliedern. Lassen ihre Besitzer sie allein, fühlen Cavapoos sich schnell einsam und können gekränkt reagieren.
Der Cavapoo ist zwar nicht groß, aber dennoch sehr wachsam und mutig. Seine Familie würde er versuchen zu verteidigen, wenn sie bedroht wird und in Not gerät. Aus diesem Grund benötigt der Cavapoo trotz seines liebenswerten Erscheinungsbildes und seines fröhlichen Wesens eine konsequente Erziehung. Der Besuch einer Welpenschule ist in jedem Fall vorteilhaft. Dort lernt der Hund die Sozialisierung unter seinen Artgenossen. Beim Spielen hat er außerdem viel Spaß. Bereits im Welpenalter lernt der Cavoodle erste Kommandos. Bis er ausgewachsen ist muss er die wichtigsten Kommunikationsregeln zwischen Mensch und Hund beherrschen.
Pudel und Cavalier King Charles Spaniels werden auch als Jagdhunde genutzt. Es ist also wahrscheinlich, dass die Welpen ebenfalls den Jagdinstinkt besitzen. Deshalb muss der Hund gut abrufbar sein. Unter diesen Voraussetzungen kann der Cavapoo seine Familie überall begleiten. Wie alle Hunde, benötigt der kleine Cavapoo eine liebevolle und einfühlsame Erziehung. Aggressionen oder Strafen führen in der Hundeerziehung nicht zum Ziel. Vielmehr können sie den Charakter des Tieres schädigen. Da Cavapoos sehr gelehrig sind und ihrem Menschen gefallen möchten, ist die liebevolle Erziehung recht einfach.

Wie groß wird ein Cavapoo?

Der Cavapoo wird zwischen 30 und 35 Zentimeter groß. Hündinnen sind etwas kleiner und zierlicher, als Rüden.

Ernährung des Cavapoos

Die Fütterung eines Cavapoos ist unkompliziert. Da die Hunde sehr robust sind, neigen sie nicht zu Futterunverträglichkeiten. Sehr einfach ist die ausschließliche Fütterung mit Trockenfutter. Ein hochwertiges Trockenfutter enthält alle wichtigen Nährstoffe für den Hund. Wer seinem Tier hin und wieder Abwechslung bieten möchte, füttert es mit gemischtem Trocken- und Dosenfutter. Speziell gekochtes, fleischhaltiges Futter bietet weitere Varianten auf dem Speiseplan. Auch das Barfen ist möglich, wenn der Hund an das rohe Fleisch gewöhnt ist. Für eine ausgewogene Ernährung benötigt er zusätzlich zum Fleisch stets etwas Gemüse. Zu beachten ist jedoch, dass nicht alle Fleisch- und Gemüsesorten gesund für Hunde sind.
Nicht geeignet sind:

  • rohes Schweinefleisch und Schweineknochen
  • rohe Kartoffeln
  • Kohl
  • Knoblauch
  • Avocados
  • Milch und Sahne
  • Auberginen
  • rohe Tomaten
  • Hülsenfrüchte

Auch wenn der Hund noch so lieb blickt, soll er nicht mit Süßigkeiten und Schokolade gefüttert werden. Schokolade in großen Mengen kann tödlich für Hunde sein. Ungesund sind auch Steinobst, Rhabarber, Weintrauben und andere Obstsorten. Ein kleines Stück Apfel ist eine Bereicherung für den Speiseplan. Weitere Lebensmittel, die etwas Abwechslung in den Speiseplan bringen, sind:

  • Quark
  • Schafskäse
  • Joghurt
  • Hüttenkäse
  • abgekochter Fisch ohne Gräten

Manche Hunde lieben Bananen, die sich gut mit Quark oder Hüttenkäse kombinieren lassen. Als Zwischenmahlzeit und Belohnung eignen sich Hundekuchen, Trockenfleisch oder spezielle Leckerlis mit zahnreinigender Wirkung. Knochen sollen weder roh noch gekocht gefüttert werden. Sie bergen Verletzungsrisiken und können zu starker Verstopfung führen. Kauknochen und andere Produkte aus Rinderhaut bereiten dem Hund Freude und beschäftigen ihn gleichzeitig.

Die Futtermenge muss auf die Größe des Hundes und seinen Bewegungsdrang abgestimmt sein. Da Cavapoos sehr aktive Tiere sind, benötigen sie gemessen an ihrer Größe etwas mehr Futter.

Wann ist ein Cavapoo ausgewachsen?

Ausgewachsen ist der Cavapoo im Alter von etwa zwölf Monaten.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Cavapoo hat mit 14 bis 18 Jahren eine hohe Lebenserwartung. Da Pudel und Cavalier King Charles Spaniels anfällig für verschiedene Krankheiten sind, versuchen Züchter diese Anlagen zu reduzieren. Seriöse Züchter führen vor der Kreuzung einen DNA-Krankheitstest bei den Elterntieren durch. Sie können daher genaue Angaben über mögliche Risiken machen. Typische Erkrankungen der Pudel sind:

  • Herzerkrankungen
  • Gelenkerkrankungen in den Knien
  • Augenkrankheiten

Der Cavalier King Charles Spaniel kann folgende Erkrankungen mit sich bringen:

  • Episodic Falling Syndrome (EFS)
  • Dry Eye Syndrome
  • Curly Coat Syndrome
  • Springomyelie (SM)
  • Mitralendokardiose (MVD)

EFS ist ein neurologisches Anfallleiden, das leicht mit Epilepsie verwechselt wird. Bei Stress und starker Anstrengung können die Hunde durch Muskelverkrampfungen für einen Moment bewegungsunfähig sein und umfallen. Mit der richtigen Therapie lassen sich diese für die Tiere nicht schmerzhaften Anfälle eindämmen.

Beim Dry Eye Syndrome liegt eine chronische Augentrockenheit vor, die Entzündungen der Hornhaut hervorrufen kann. Es muss ebenfalls dauerhaft behandelt werden. Das Curly Coat Syndrome ist ein Hauptproblem, das mit einer sehr fetten und entzündungsanfälligen Haut einhergeht. Erkennbar ist diese Erkrankung gleich nach der Geburt daran, dass die Tiere ein außergewöhnlich stark gelocktes Fell haben.

MS ist eine neurologische Erkrankung. Sie führt dazu, dass sich im Bereich der Wirbelsäule Gehirnflüssigkeit sammelt und einen Hohlraum im Rückenmarksgewebe bildet. Ein typisches Symptom für das Vorliegen von MS ist häufiges Scheinkratzen. Eine gesicherte Diagnose ist nur mithilfe einer MRT-Untersuchung möglich.

MVD verursacht eine Degeneration der Herz-Mitralklappe, sodass diese sich nicht mehr vollständig verschließt. Dadurch entstehen Blut-Rückströmungen in den Herz-Vorhof und möglicherweise in die Lunge. Durch die richtige Medikation lässt sich diese Erkrankung gut behandeln. Unbehandelt führt sie unter Umständen schon in jungen Jahren zum Herzversagen.

Grundsätzlich neigt der Cavapoo nicht zu Übergewicht. Wird er allerdings falsch ernährt und bekommt häufig „Leckerchen“ vom Tisch, kann der kleine Hund dennoch übergewichtig werden.

Die Rasse verfügt über ein wärmendes Fell. Daher ist sie nicht empfindlich gegen winterliche Temperaturen. Damit es den Hunden im Sommer nicht zu warm wird, ist es ratsam, sie zu scheren.

Wie alt wird ein Cavapoo?

Grundsätzlich haben kleine Hunde eine größere Lebenserwartung, als große Rassen. Der Cavapoo kann 13 bis 15 Jahre alt werden. Bei guter Gesundheit erreichen manche Tiere sogar das 18. Lebensjahr.

Pflege des Cavapoos

Die Pflegeintensität der Cavoodles ist von der Länge ihres Fells abhängig. Wer seinem Hund das Fell lang wachsen lässt, muss ihn mehrmals in der Woche kämmen. Das feine Haar würde ansonsten stumpf werden und schnell verfilzen. Drei bis vier Mal im Jahr sollten die Hunde geschoren werden, da sie ihr Fell nicht verlieren. Das hat den Vorteil, dass die Hunde grundsätzlich nicht haaren.

Wie bei allen Hunden mit Schlappohren erfordern die Ohren besondere Aufmerksamkeit. Sie können sich leicht entzünden und sollten daher regelmäßig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Befinden sich viele Haare im Gehörgang, ist es ratsam, sie regelmäßig zu entfernen. Für das Tier ist das Zupfen der Haare im Ohr unangenehm. Daher ist es sinnvoll, ihn bereits als Welpe daran zu gewöhnen.

Wie pflegt man einen Cavapoo?

Die Pflege ist vergleichsweise einfach. Das Fell muss mehrmals in der Woche gebürstet werden. Bei dieser Gelegenheit bietet es sich an, auch die Ohren zu reinigen.

Cavapoo – Aktivitäten und Training

Cavapoo Auslauf
Der Cavapoo ist ein sehr aktiver Hund, weshalb tägliche Spaziergänge ein Muss sind.

Der Cavoodle ist ein sehr aktiver Hund und benötigt daher viel Bewegung. Regelmäßige Spaziergänge sind für ihn wichtig. Da die Hunde außerdem sehr intelligent sind, lieben sie es, gefordert zu werden. Sie lernen mit Freude Kunststücke, apportieren gerne und freuen sich über Fährtensuch-Spiele.
Bei verschiedenen Hundesportarten sind Cavapoos häufig erfolgreich. Spezielles Agility-Training für kleine Hunde, Dogdancing oder Obedience sind die idealen Sportarten für den Cavapoo. Einige Hunde spielen gerne mit dem Frisbee, andere mit dem Ball. Beim Dog-Frisbee ist es wichtig, dass eine spezielle Scheibe für Hunde verwendet wird. Sie ist weich und splittert nicht. Mit diesen Frisbees besteht kein Verletzungsrisiko.
Weniger gut eignen sich Turnierhundesport oder Vielseitigkeitssport für kleine Hunde. Radfahren mit dem Hund ist für viele Rassen sehr belastend. Kleine Rassen können oft das Tempo nicht halten. Insbesondere an warmen Sommertagen können Hunde leicht überhitzen. Heißer Asphalt, spitze Steine oder Scherben am Wegrand bergen das Risiko, die Pfoten verletzen. Der Cavapoo eignet sich eher für die Mitnahme in einem Fahrradkorb.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Cavapoos

Cavapoo im Liegen
Da der Cavapoo nicht haart, ist er besonders für Allergiker geeignet.

Eine Besonderheit des Cavapoo ist die Tatsache, dass er nicht haart. Damit eignet er sich gut für Allergiker. Wer eine Allergie gegen Hundehaare hat, sollte zunächst testen, ob er tatsächlich nicht auf diese Rasse reagiert. Züchter geben häufig die Möglichkeit, einige Zeit mit den Tieren zu verbringen, um das zu prüfen. Erst mit dieser Sicherheit ist die Anschaffung eines Cavapoo sinnvoll.
Die Rasse ist in Deutschland noch nicht sehr weit verbreitet. Daher ist es unwahrscheinlich, einen Cavoodle im Tierheim zu finden. Die wenigen Züchter in Deutschland geben mit einer Wurfankündigung bekannt, wann sie mit Welpen rechnen. Da die Beliebtheit der Hunde beständig steigt, sollten Interessenten sich frühzeitig an Züchter der Tiere wenden.

Nachteile des Cavapoos

Der Cavapoo ist der ideale Familienhund und ein fröhlicher Begleiter. Da er nicht gut allein bleiben kann, sollten Einzelpersonen sich diesen Hund nur anschaffen, wenn sie ihn zu vielen Anlässen mitnehmen können. Besitzer eines Cavoodle müssen sehr konsequent sein, da es schwer ist, seinem Hundeblick zu widerstehen.

Passt der Cavapoo zu mir?

Der Cavapoo ist zwar nicht groß, aber trotzdem kein Schoßhund. Er ist lebhaft und verspielt. Aus diesem Grund benötigt die Rasse Auslauf und Beschäftigung. Viel Platz nimmt der Cavoodle nicht in Anspruch, aber viel Zeit. Er ist der ideale Familienhund in einem Haushalt mit Kindern, in dem stets eine Person zu Hause ist. Für Senioren, die gerne viel Zeit mit dem Hund verbringen möchten, eignet sich der Cavapoo ebenfalls. Wichtig ist, dass sie gesundheitlich in der Lage sind, täglich mit dem Hund spazieren zu gehen. All diese Punkte sollten vor der Anschaffung eines Hundes berücksichtigt werden.

Was kosten Cavapoo Welpen?

Für Cavapoo Welpen ist die Nachfrage größer, als das Angebot. Interessenten bieten zwischen 1.500 und 3.000 Euro für die kleinen Hunde.

Kolja von edogs

Kolja von edogs

Kolja gehört zu dem Team von edogs und ist unter anderem für alle technischen Belange rund um den Hundemarkt verantwortlich.

Nächster Beitrag