King Charles Spaniel

Der King Charles Spaniel und auch sein Verwandter, der Cavalier King Charles Spaniel, unterscheiden sich in ein paar Details voneinander, haben aber auch viele gemeinsame Eigenschaften. Der Cavalier King Charles Spaniel entstand aus dem King Charles Spaniel, wurde später aber als eigenständige Rasse anerkannt. Der eigentliche King Charles Spaniel gehört seitens der FCI zur Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde. Er zählt zur Sektion 7: Englische Gesellschaftsspaniel ohne Arbeitsprüfung.

King Charles Spaniel im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 30-33 cm
Gewicht: 03.07.2017 kg
FCI-Gruppe: 9: Gesellschats- und Begleithunde
Sektion: 7: Englische Gesellschaftsspaniel
Herkunftsland: Großbritannien
Farben: Schwarz-Tan, Dreifarbig, Kastanienrot, Weiß-Kastanienrot
Lebenserwartung: 9-14 Jahre
Geeignet als: Begleit- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Spielerisch, Anhänglich, Kontaktfreudig, Geduldig, Furchtlos, Anpassungsfähig
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential: gering
Stärke des Haarens: mittel
Pflegeaufwand: eher gering
Fellstruktur: lang, seidig, ohne Locken
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: ja

Herkunft und Rassegeschichte

Weil heute sowohl der King Charles Spaniel als auch der Cavalier King Charles Spaniel sehr beliebte Hunderassen sind, soll hier die Herkunft und Rassegeschichte beider Rassen erzählt werden.

Der ursprünglichere King Charles Spaniel wurde aus verschiedenen Zwergspaniels gezüchtet, die an diversen europäischen Höfen zu Hause waren. 1885 wurde der erste Club dieser Rasse gegründet und 1982 wurde die Hunderasse dann vom Kennel Club als eigenständige Rasse anerkannt. Die Nase dieser Hunderasse war durch die Zuchtauslese oft extrem kurz, was zu Problemen führte. So kam es dazu, dass durch Weiterzucht der Cavalier King Charles Spaniel entstand. Der Unterschied Cavalier King Charles Spaniel und King Charles Spaniel besteht in erster Linie aus der nun wieder längeren Nase des Cavalier King Charles Spaniels, aber auch in dem etwas höheren Gewicht. Der Cavalier King Charles Spaniel wurde schließlich 1945 als neue Rasse anerkannt.

Beide Hunderassen eignen sich sehr gut für Anfänger und als Begleithunde. Sie sind sehr kinderlieb und sowohl für Familien und auch Senioren sehr gut geeignet.

Wesen & Charakter vom King Charles Spaniel

Der King Charles Spaniel ist sehr sanft, friedlich, ruhig und eher zurückhaltend. Er sucht in erster Linie den Kontakt mit den Menschen, die zu ihm gehören und ist auch sehr kinderlieb. Kinder sollten für diese zarte Hunderasse nach Möglichkeit nicht zu klein sein und gelernt haben, vorsichtig mit den Hunden umzugehen. Auch anderen Tieren gegenüber sind diese friedlichen kleinen Hunde freundlich und vertragen sich gut mit ihnen.

Die Hunderasse ist leicht zu erziehen. Doch wie bei allen Hunden sollte trotzdem bei der Erziehung eine gewisse Konsequenz an den Tag gelegt werden, um den Hund nicht zu verwirren. Zum Spielen lassen sich diese Hunde besonders leicht motivieren. Sie möchten ja ihren Besitzern gefallen.

Fremden gegenüber ist der King Charles Spaniel eher zurückhaltend. Das gilt auch unterwegs gegenüber anderen Hunden. Die Hunde bellen nicht viel. Falls sie es tun, gibt es immer einen triftigen Grund dafür. Die kleinen Hunde neigen nicht zum Wildern oder Nachjagen, wenn wilde Tiere in der Nähe sind. Sie bleiben gern und freiwillig in der Nähe ihrer Besitzer. Auch wenn sie gern schnüffeln und stöbern, hören sie normalerweise bereits auf den ersten Ruf.

Eine Besonderheit dieser Hunderasse ist ihre ungewöhnliche Anpassungsfähigkeit an die Menschen, zu denen sie gehören. So kann ein Senioren-Ehepaar, das schöne Spaziergänge liebt, mit diesem Hund genauso glücklich werden wie die Familie mit mehreren fröhlichen Kindern, die mit dem Hund gern zum Hundesport geht, ihm Bälle oder Stöckchen ins Wasser wirft oder sonst wie mit ihm herumtollt.

Aussehen des King Charles Spaniel

King Charles Spaniel von der Seite
Der King Charles Spaniel wird ca. 25 bis 32 cm groß und zwischen 3,5 und 6,5 kg schwer.

Der King Charles Spaniel ist kurznasig mit tief angesetzten Schlappohren und großen, ausdrucksvollen Augen. Die kleinen Hunde werden 25 bis 32 cm groß und haben bei dieser Größe ein Gewicht, das zwischen 3,5 und 6,5 kg liegt.

Das seidige Fell kann verschiedene Farben haben. Die Farbe „Black and Tan“ bezeichnet schwarze Hunde mit mahagonifarbenen Abzeichen über den Augen, an den Ohren, der Rute, der Schnauze, der Brust und den Gliedmaßen. Hunde mit der Farbe „Tricolour“ haben schwarze Flecken auf perlweißem Grund sowie leuchtend rot-braune Abzeichen. Hunde mit der Farbe „Blenheim“ erkennt man an ihren kastanienroten Abzeichen auf perlweißem Grund. Bei einfarbigen kastanienroten Hunden wird die Fellfarbe als Ruby bezeichnet.

Der King Charles Spaniel hat seidiges langes Fell, das fast bis auf den Boden reicht. Auch die Rute und die Ohren sind lang befedert. Natürlich braucht dieses Fell viel Pflege. Es darf nicht geschoren werden, um die darunter befindliche Unterwolle nicht zu beschädigen. Kämmen und bürsten sollten aber regelmäßig sein, am besten täglich, vor allen Dingen im Fellwechsel.

Wie groß wird ein King Charles Spaniel?

Ein Cavalier Kind Charles Spaniel erreicht eine Größe von ungefähr 30 bis 33 cm Widerristhöhe.

Erziehung & Haltung des King Charles Spaniel – Das gilt es zu beachten

Zwei King Charles Spaniel
Der King Charles Spaniel ist leicht erziehbar und daher auch für Anfänger gut geeignet.

Bei der Erziehung dieser Hunderasse hat die Erfahrung gezeigt, dass selbst Anfänger keine Probleme haben, diese Hunde zu erziehen. Die Hunde sind von Natur aus sehr menschenbezogen und möchten ihren Besitzern gefallen. Sie geben sich deshalb viel Mühe zu lernen, was von ihnen verlangt wird. Normalerweise gehorcht ein King Charles Spaniel aufs Wort und ist deshalb sogar von Senioren sehr gut zu halten.

Vom Temperament her sind diese Hunde eher ruhig und zurückhaltend. Die Hunde neigen auch nicht dazu, viel zu bellen. Sie lassen sich deshalb ohne Probleme überall halten, auch in einer Stadtwohnung. Gegen Haus und Garten oder einen Bauernhof ist natürlich dennoch nichts einzuwenden. Für die nötige Bewegung reichen lange Spaziergänge. Gegen Spiele haben die Hunde aber nichts einzuwenden, wenn ihre Besitzer gern mit ihnen spielen möchten.

Hunde dieser Rasse sind auch als Familienhunde gut geeignet, denn sie vertragen sich wunderbar mit Kindern und anderen Haustieren. King Charles Spaniels sind sehr anhänglich. Sie neigen zwar nicht zum Kläffen und würden vermutlich keinen Ärger mit der Nachbarschaft verursachen, wenn sie allein gelassen werden. Das wäre aber dauerhaft nicht gut, denn so ein anhängliches menschenbezogenes Tier wäre dann sehr unglücklich. Eine Alternative wäre hier ein ebenfalls nicht zum Bellen neigender Zweithund, am besten von der gleichen Rasse.

Ernährung des King Charles Spaniel

In Bezug auf die Fütterung ist der King Charles Spaniel nicht ungewöhnlich anspruchsvoll. Ein hochwertiges Futter jeder Art reicht für ihn aus. Das kann ein gutes Nassfutter sein, aber auch ein gutes Trockenfutter. Auch Barfen ist möglich. Bei der Welpenfütterung solltest Du am besten den Züchter oder Deinen Tierarzt fragen, um hier nichts falsch zu machen. Zu einem extra Stück Fleisch als Belohnung sagt der kleine Hund niemals nein.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Die besonders kurze Nase des King Charles Spaniels muss nicht immer Nachteile haben, kann aber unter Umständen zu Entzündungen der Rachenmandeln, Bronchitis sowie Herzinsuffizienz führen. Entzündungen der leicht hervorstehenden Augen und der Schlappohren können vorkommen, was sich aber durch gute Pflege vermeiden lässt.

Die Lebenserwartung bei gesunden Exemplaren beträgt häufig 14 – 15 Jahre, bei oben genannten gesundheitlichen Problemen kann die Lebenserwartung aber auch auf ungefähr neun Jahre verkürzt sein. Aus diesen Grund ist es sinnvoll, sich bei einem guten Züchter einen reinrassigen Welpen zu kaufen, denn dort wird darauf geachtet, dass nur gesunde Elterntiere verpaart werden.

Wie alt kann ein Cavalier King Charles werden?

Die Lebenserwartung eines Cavalier King Charles Spaniels liegt bei ungefähr 9 bis 15 Jahren, je nach Zucht und Gesundheitszustand.

Pflege des King Charles Spaniel

Das seidige Fell des King Charles Spaniels will natürlich gepflegt werden. Du solltest hier am besten täglich zur Tat schreiten. Kamm und Bürste reichen dann allerdings aus. Wenn Du das beachtest, verfilzt und verklettet nichts. Achte bitte bei der Pflege des Hundes auch auf die Augen und seine Schlappohren. Beides ist etwas empfindlich bei dieser Hunderasse. Auch die Pfoten sollten regelmäßig kontrolliert werden.

Hat ein Cavalier King Charles Unterwolle?

Ja, diese Hunderasse hat auch eine Unterwolle. Die Hunde sollten aber grundsätzlich nur gekämmt und gebürstet und nie geschoren werden. So reduziert sich die Unterwolle im Sommer von allein.

King Charles Spaniel – Aktivitäten und Training

King Charles Spaniel im Sprung
Der King Charles Spaniel ist mit langen Spaziergängen zufrieden, ist aber auch für verschiedene Hundesportarten zu haben.

Der King Charles Spaniel ist unter anderem auch deshalb eine so beliebte Hunderasse, weil er so anpassungsfähig ist. Er kann genauso gut zu Senioren wie einer lebhaften Familie passen. Genauso sieht es auch mit den Aktivitäten aus, die Du mit diesem Hund unternehmen kannst.

Diesen Hunden reichen auch lange Spaziergänge, um glücklich und zufrieden zu sein. Wer möchte, kann mit seinem Hund aber auch Sportarten wie Agility oder Dog Dancing machen und den Hund zum Joggen mitnehmen. Die kleinen Hunde apportieren auch sehr gern Stöckchen oder andere Dinge und lieben das Wasser. Sie schwimmen und baden also sehr gern.

Gut zu wissen: Besonderheiten des King Charles Spaniel

Wie die Geschichte und Zuchtbeschreibung dieser Hunderasse bereits zeigt, entstammen diese Hunde dem englischen Königshaus. Daher kommt auch ihr Name.

Eine Besonderheit ist heute noch, dass es noch immer erlaubt ist, diese Hunde mit ins englische Parlament zu nehmen, was auf einen uralten königlichen Erlass von Hundeliebhaber König Karl II. zurückgeht.

Nachteile des King Charles Spaniels

Nachteile dieser Hunderasse gibt es nicht viele, dafür viele Vorteile. Gewisse Nachteile können jedoch darin bestehen, dass diese Hunde sehr klein und zart sind und Kinder in einer Familie deshalb lernen müssen, vorsichtig mit dem Familienhund umzugehen. Normalerweise lernen Kinder das aber leicht.

Wie bereits in puncto Lebenserwartung und Krankheiten beschrieben wurde, kann sich die Zucht zur sehr kurzen Nase dieser Hunderasse manchmal problematisch auswirken. Das ist aber nicht immer so. Sollte das passieren, können Probleme mit dem Herzen und der Atmung die eigentlich sonst lange Lebenserwartung der Hunde verkürzen.

Wie lange kann ein King Charles Spaniel allein bleiben?

Die Hunderasse bleibt nicht gerne alleine. Du wirst zwar auch in einer Stadtwohnung keine Probleme mit den Nachbarn bekommen, wenn Du diesen Hund dort alleine lässt, weil er kein Kläffer ist. Bedenke aber bitte dabei, dass der Cavalier King Charles Spaniel besonders menschenbezogen ist und Dich braucht. Mehr als fünf Stunde sollte er nicht alleine gelassen werden. Zur Not kann ein zweiter Hund dieser Rasse ihm Gesellschaft leisten.

Passt der King Charles Spaniel zu mir?

King Charles Spaniel Welpen
Der King Charles Spaniel ist sehr anpassungsfähig. Er kann auch in einer kleinen Stadtwohnung gehalten werden.

Ob der King Charles Spaniel zu Dir passt, kannst Du Dir am besten beantworten, indem Du einmal Deine Lebenssituation mit den Eigenschaften dieser Hunderasse in Zusammenhang bringst.

Diese Hunderasse ist sehr anpassungsfähig und kann sowohl von Senioren wie Familien mit lebhaften Kindern gut gehalten werden. Die Hunde sind verträglich, auch mit anderen Tieren und gegenüber anderen Hunden und neigen nicht dazu, viel zu bellen. Die Hunde können zu sportlichen Menschen genauso gut passen wie zu Leuten, die einfach nur gern schöne Spaziergänge machen. Sie lassen sich auch gut in einer Stadtwohnung halten.

Bedenken solltest Du, dass so ein Hund sehr menschenbezogen ist. Er braucht Dich also, um glücklich zu sein. Zu lange alleine lassen solltest Du so einen Hund also deshalb nicht. Du solltest darüber hinaus genug Disziplin an den Tag legen können, um sein seidiges langes Fell regelmäßig zu pflegen. Wenn Du diese Fragen für Dich alle so beantworten kannst, dass es zusammenpasst, steht der Anschaffung so eines Hundes eigentlich nichts im Wege.

Wie viel kostet ein King Charles Spaniel vom Züchter?

Beim Züchter musst Du für einen reinrassigen Welpen ungefähr 1.500 Euro bezahlen. Es ist aber möglich, mit Glück so einen Hund auch in einem Tierheim oder über eine Tierschutz-Organisation erheblich günstiger zu bekommen.

Schenke diesen Hunden ein Zuhause

Nicola

Nicola

In meiner Freizeit fotografiere ich Hunde für mein Leben gern. Meistens geraten mir die edogs Bürohunde vor die Linse.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag