Manchester Terrier

Der britische Manchester Terrier wird von der FCI mit der Standardnummer 71 in der Gruppe 3 der Terrier und der Sektion 1 der hochläufigen Terrier geführt. Manchester Terrier wurde ursprünglich für die Jagd gezüchtet.

Manchester Terrier im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 38-41 cm
Gewicht: 07.08.2017 kg
FCI-Gruppe: 3: Terrier
Sektion: 1: Hochläufige Terrier
Herkunftsland: Großbritannien
Farben: Schwarz, Braun, Blau-Tan, Schwarz-Braun, Blau, Schwarz-Loh
Lebenserwartung: 14-16 Jahre
Geeignet als: Begleithund
Sportarten:
Charakter: Ergeben, Akitv, Aufmerksam, Scharf, Anspruchsvoll
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential: gering
Stärke des Haarens: mittel
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: dicht anliegend, glatt, kurz, glänzend
Kinderfreundlich: mittel
Familienhund: eher ja
Sozial: mittel

Herkunft und Rassegeschichte

Die erste geschichtliche Erwähnung des Manchester Terriers stammt aus Zeiten zum Ende des 18. Jahrhunderts. Damals waren diese Hunde aufgrund ihrer Farbe noch als „Black und Tan Terrier“ bekannt. Der Black und Tan Terrier war zum einen ein Jagdhund, zum anderen war es seine Aufgabe, die Anwesen der Menschen von Ratten und anderen Nagern frei zu halten. Deshalb werden diese Hunde auch Rattler genannt.

Manchester Terrier Kopf
Im 19. Jahrhundert galt der Manchester Terrier in Deutschland als Luxushund.

Den Black und Tan gab es in Glatthaar und Rauhaar. Er ist auch ein Verwandter des Deutschen Jagdterriers, der Pinscher und des Beauceron. Aus dem damaligen Black und Tan entstand der heutige Manchester Terrier, der nach der britischen Stadt Manchester benannt wurde, wo seine Zucht zu damaligen Zeiten hauptsächlich stattfand. Die heutige Rasse entstand mit dem Ende des 19. Jahrhunderts.

Bis heute bekannte Züchter, wie der Hannoveraner Schiever und Max Hartenstein, der aus Plauen stammte, züchteten den Manchester Terrier zu dieser Zeit auch schon in Deutschland. Hierzulande galt die britische Hunderasse damals als Luxushund. Bis ins Jahr 1970 ging die Zucht der Rasse stark zurück und erlebte dann ein Revival.

Der Manchester Terrier variierte in der früheren Zucht stark in seiner Größe. Es wird vermutet, dass seine Vorfahren unter anderem Staffordshire Terrier und Whippets sind. Zum Ende des 19. Jahrhunderts waren vor allem kleine Hunde beliebt, was dazu führte, dass aus dem Manchester Terrier der heutige English Toy Terrier entstand. Diese sehr kleinen Hunde wurden mit einem sehr geringen Gewicht gezüchtet. Der Toy Terrier gelangte auch in die USA, nach Kanada und Deutschland. Heute ist der Toy Terrier eine separate Rasse, obwohl er auch oft als kleine Abart des Manchester Terriers bezeichnet wird.

In Großbritannien gab es zu früheren Zeiten die so genannten Rat-Killing-Wettbewerbe, bei denen der Manchester Terrier eingesetzt wurde. Zuschauer und Hundehalter konnten auf die Fähigkeit der kleinen Hunde Ratten zu töten wetten und für manche Hundehalter brachten diese Wettbewerbe viel Geld. Nachdem das Rat-Killing verboten wurde, ging das Interesse an der Hunderasse stark zurück.

Früher besaß der Manchester Terrier keine stehenden Ohren, weshalb sie oft kupiert wurden. Später gelang es durch die Zucht die Form der Ohren zu beeinflussen. Auch die genaue Definition der Verteilung der Farben des Manchester Terriers, die von der FCI vorgegeben wurde, stellte die Züchter vor eine Herausforderung. Sie bekamen genaue Vorgaben, an welchen Stellen die Rasse braune Abzeichen haben muss.

Wesen & Charakter vom Manchester Terrier

Der Manchester Terrier besitzt ein freundliches Wesen und ist sehr häuslich. Auch mit Kindern ist er freundlich und geduldig. Der ursprüngliche Typ der Rasse war leicht reizbar und bissig, allerdings wurde sein Temperament in den letzten Jahrzehnten durch gezielte Zucht gedämpft. Manchester Terrier sind heute zuverlässige und anpassungsfähige Begleithunde, die in jedem Lebensraum gut klar kommen. Des weiteren sind diese Hunde wachsam und lebhaft. Sie benötigen viel Bewegung, Familienanschluss und eine geistige Förderung.

Fremden gegenüber sind sie durchaus misstrauisch und zurückhaltend. Mit Artgenossen ist der kleine Brite ohne Furcht und sehr aufgeschlossen. Der intelligente und gelehrige Hund ist einfach zu erziehen, wenn er auch manchmal etwas eigenwillig sein kann und gerne mal seinen Platz im Rudel in Frage stellt. Mit Zwang kann dieser Hund aber nur schlecht umgehen. Der Jagdtrieb kann durchaus ausgeprägt sein.

Wie ist das Temperament eines Manchester Terrier?

Der Manchester Terrier ist ein aktiver und schneller kleiner Hund, der sich durch hohe Intelligenz und Gelehrigkeit auszeichnet und ein recht unkomplizierter Begleit- und Familienhund ist.

Aussehen des Manchester Terrier

Manchester Terrier von vorne
Der Manchester Terrier hat einen zierlichen und athletischen Körperbau.

Der Manchester Terrier ist einem Pinscher in seinem Erscheinungsbild sehr ähnlich. Allerdings ist er in seinem Körperbau etwas zierlicher und sehr athletisch. Die Rasse erreicht eine Größe von bis zu 40 Zentimetern und ein Gewicht von höchstens acht Kilo. Größenunterschiede gibt es heute keine mehr.

Das Fell dieser Hunde ist schwarz und besitzt dunkle lohfarbene Abzeichen im Bereich der Kehle, der Augen, den Ohren, unter der Rute und an den Läufen. Es ist glatt und kurz und liegt eng am Körper an. Im Bereich der Zehen muss dieser Hund schwarz sein. Die Augen des Manchester Terriers sind dunkelbraun.

Erziehung & Haltung des Manchester Terriers – Das gilt es zu beachten

Der Manchester Terrier kann sowohl in einer Stadtwohnung als auch auf dem Land gehalten werde. Wenn der Hund in der Stadt lebt, ist es sehr wichtig, dass er viel Auslauf bekommt. Ein Garten, in dem sich der Vierbeiner frei bewegen darf, sollte gut eingezäunt sein, denn der Manchester Terrier besitzt einen Jagdtrieb und könnte unter Umständen alleine auf Wanderschaft gehen.

Besitzer eines Manchester Terriers sollten auf jeden Fall bewegungsfreudig und sportlich aktiv sein, um diesen Hund ideal auslasten zu können. Die Rasse benötigt viel Zeit, daher sollten Besitzer dieses Hundes nicht in Vollzeit arbeiten gehen. Fans von Hundesport könnten mit dem kleinen Briten ziemlich glücklich werden, denn er freut sich an allen Beschäftigungen, die abwechslungsreich sind und ihm Bewegung verschaffen.

Der Manchester Terrier ist ein gelehriger Hund, der grundsätzlich leicht zu erziehen ist. Mitunter ist er eigensinnig, deshalb wird vor allem Hundeanfängern der Besuch einer Hundeschule mit ihm empfohlen, um ihre ersten Erfahrungen zu machen. Der Manchester Terrier darf auf keinen Fall mit Zwang erzogen werden. Auf eine Erziehung, die mit positiver Verstärkung funktioniert, reagiert er aber gut. Bei der Erziehung sollten vor allem auch der Jagdtrieb und das territoriale Verhalten dieses Hundes berücksichtigt werden.

Was kostet ein Manchester Terrier?

Ein Manchester Terrier Welpe kostet im Schnitt etwa 1.200 Euro. Die Preise variieren je nach Herkunft der Hunde.

Ernährung des Manchester Terriers

Die richtige Ernährung eines Hundes ist wichtig für die Gesundheit des Vierbeiners. Hunde gelten zwar als Allesfresser, benötigen aber einen hohen Anteil an Proteinen in ihrer Nahrung. Zu viel Getreide kann den Hund krank machen. Der Futterbedarf orientiert sich an Größe, Gewicht, Alter und Aktivität des Hundes.

Wer den Hund mit fertigen Futtermitteln ernährt, kann sich an den Richtwerten der Futtermittelindustrie orientieren. Ein möglichst natürliches Trockenfutter ohne Zusatzstoffe eignet sich normalerweise gut für den Manchester Terrier. Dabei handelt es sich um die einfachste Art der Fütterung. Trockenfutter kann gut mit Nassfutter gemischt werden. Nassfutter ist sehr bekömmlich und schmackhaft für den Hund, bei alleiniger Gabe kann es aber die Zähne schädigen, da es zu weich ist. Aus Gründen der Zahnpflege sollte der Hund auch regelmäßig Kauknochen bekommen, egal für welche Art der Ernährung man sich entscheidet.

Die Rohfütterung, auch Barfen genannt, ist die gesündeste Art der Ernährung für alle Hunde. Allerdings muss der Hundehalter ein gutes Know How besitzen, was die Zusammensetzung des Futters angeht, da das Futter selbst angemischt werden muss. Das gleiche gilt, wenn der Hund mit Selbstgekochtem ernährt werden soll.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Manchester Terrier zeichnet sich durch eine stabile Gesundheit und einen robusten Körperbau aus. Es sind allerdings einige wenige rassentypische Krankheiten bekannt.

Der Gendefekt „von Willebrand Typ 1“, den es auch beim Menschen gibt, kann beim Manchester Terrier zu einer Störung der Blutgerinnung führen. Die Folge dieser Krankheit sind Zahnfleischbluten, Nasenbluten, schlecht heilende und stark blutende Verletzungen, Probleme bei Operationen oder auch Blut im Kot. Die Krankheit ist zwar nicht heilbar, dennoch können die Symptome aber mit Medikamenten gut behandelt werden.

Manchester Terrier Welpe
In einigen Fällen leidet der Manchester Terrier unter dem Gendefekt „von Willebrand Typ 1“.

Des Weiteren neigt der Manchester Terrier zu Problemen mit den Nieren und den Augen. Er kann ein ein Roll-Lid haben und ein Glaukom entwickeln. Um die Nierenprobleme bei diesem Hund nicht zu begünstigen, ist es wichtig, dass er ein Futter mit wenig Getreide bekommt. Auch wenn der Hund zu viele Kohlenhydrate, zum Beispiel aus Kartoffeln oder Reis bekommt, kann er Magen-Darm- und Hautbeschwerden bekommen. In selteneren Fällen können diese Hunde auch von Epilepsie betroffen sein.

Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, ist es immer sehr wichtig, den Welpen nur bei einem verantwortungsvollen Züchter zu kaufen, der auf die Gesundheit der Elterntiere achtet und diese auch nachweisen kann. Ein gesunder Manchester Terrier kann durchaus bis zu 15 Jahre alt werden. Bei starker Hitze sollte dieser Hund geschont werden. Auch Kälte verträgt er nicht so gut, wenn auch besser als wir Menschen.

Da Manchester Terrier recht gerne fressen, können sie zu Übergewicht neigen. Wichtig zu wissen ist, dass Übergewicht bei Hunden zu zahlreichen Krankheiten führen kann und dass Übergewicht für einen Hund schädlicher ist als für uns Menschen.

Wie alt werden Manchester Terrier?

Manchester Terrier können bis zu 15 Jahre alt werden.

Pflege des Manchester Terriers

Das kurze Fell des Manchester Terriers ist nicht besonders pflegeintensiv. Es genügt den Hund ab und zu zu bürsten, um abgestorbene Haare zu entfernen und den natürlichen Glanz des Fells zu unterstützen. Der Manchester Terrier ist ein Hund, der wenig Haare verliert, deswegen wird er manchmal auch für Allergiker empfohlen. Wenn das Fell des Hundes nach einem Spaziergang schmutzig ist, kann es leicht mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Wie bei allen Hunden müssen auch beim Manchester Terrier die Ohren regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden, um die Gefahr von Entzündungen gering zu halten. Die Krallen sollten geschnitten werden, wenn sie sich von alleine zu wenig abnutzen.

Manchester Terrier – Aktivitäten und Training

Der Manchester Terrier sollte sich ab und zu ausgiebig auspowern dürfen. Zu seinem Temperament und seiner Gelehrigkeit passen Hundesportarten wie Agility, Dog Dancing oder Discdogging. Aufgrund seiner Geschicklichkeit und Schnelligkeit ist dieser Hund bei rasanten Hundesportarten klar im Vorteil. Ein guter Effekt vom Hundesport ist es nicht nur, dass der Hund artgerecht beschäftigt wird, sondern, dass sich auch das Vertrauensverhältnis zwischen Hund und Mensch entscheidend verbessert.

Manchester Terrier in der Natur
Aufgrund seiner Geschicklichkeit und Schnelligkeit ist der Manchester Terrier bei rasanten Hundesportarten klar im Vorteil.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Manchester Terriers

Aus dem heute ausgestorbenen Black und Tan Terrier, der der Vorfahre des Manchester Terriers ist, sind zwei Rassen entstanden, die sich im Grunde nur in ihrer Größe unterscheiden: Der Manchester Terrier mit einem Gewicht von bis zu 10 Kilo und der sehr viel kleinere Toy Terrier, der ein Gewicht von nur höchstens 5 Kilo erreicht und von der FCI mit der Standardnummer 13 geführt wird.

Seit etwa 40 Jahren wird der Manchester Terrier in Deutschland immer beliebter. Sein Bestand und die Anzahl der registrierten Welpen steigen konstant an. Auch in den USA ist der Manchester Terrier relativ weit verbreitet. Stars wie zum Beispiel die Country-Sängerin Carrie Underwood tragen dazu bei, dass die Rasse in Übersee immer bekannter wird. Entsprechend sind beim VDH einige Züchter der Rasse in Deutschland registriert, daher dürfte es nicht besonders schwer sein, einen Manchester Terrier Welpen zu kaufen.

Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der Züchter die Gesundheit der Elterntiere nachweisen kann und dass der Preis eines Welpen mindestens 800 Euro betragen sollte. Niedrigere Preise weisen auf eine unseriöse Zucht hin. Der durchschnittliche Preis für einen Welpen dieser Rasse liegt bei etwa 1.200 Euro. In selteneren Fällen finden sich auch Manchester Terrier über das Internet, die bereits erwachsen sind und ein neues Zuhause suchen. Der Manchester Terrier als Mix ist nicht sehr weit verbreitet. Hier könnten sich Interessenten recht schwer tun, einen passenden Hund zu finden.

Wie groß ist ein Manchester Terrier?

Der Manchester Terrier erreicht eine Größe von bis zu 40 Zentimetern.

Nachteile des Manchester Terriers

Es gibt wenig, was beim Manchester Terrier als Nachteil bezeichnet werden könnte, denn dieser Hund ist ein relativ unkomplizierter Begleithund. Er hat ein mittleres Bewegungsbedürfnis und kann auch in einer Stadtwohnung leben. Als Nachteile der Rasse könnten gelten, dass sie einen Jagdtrieb besitzen und manchmal bei der Erziehung etwas eigensinnig sind. Vor allem das Training des Rückrufs sollte mit diesem Hund ausgiebig geübt werden, um seinen Jagdtrieb zu kontrollieren.

Passt der Manchester Terrier zu mir?

Wer sich für einen Manchester Terrier entscheidet, sollte viel Zeit für den Hund haben, denn es handelt sich um einen recht anhänglichen Zeitgenossen, der gerne seine Zuneigung zeigt. Der Manchester Terrier eignet sich sehr gut als unkomplizierter Familien- und Begleithund. Er ist durchaus verspielt und geht mit Kindern geduldig und sanft um.

Wenn der Hund ausreichend beschäftigt wird, verhält er sich in der Wohnung ruhig und angenehm. Er kann sowohl in der Stadt als auch auf dem Land leben. Wenn er sich frei in einem Garten bewegt, sollte das Grundstück gut gesichert sein, denn es kann vorkommen, dass der Manchester Terrier seinem Jagdtrieb folgt.

Der intelligente und gelehrige Hund eignet sich auch für Anfänger, wenn sie sich mit dem Thema der Hundeerziehung beschäftigen und erste Erfahrungen machen wollen. Die Vertreter der Rasse besitzen eine schnelle Auffassungsgabe und erinnern sich ihr ganzes Leben an das, was sie ein Mal gelernt haben. Mitunter kann der kleine Brite etwas eigensinnig sein.

Der Manchester Terrier kann ein guter Wachhund sein, denn er besitzt eine territoriale Veranlagung und verhält sich Fremden gegenüber misstrauisch und kündigt sie auch Bellen an. Obwohl es sich um einen kleinen Hund handelt, ist seine Stimme recht kräftig. Wenn dieser Hund lange alleine bleiben soll, muss er bereits als Welpe ausgiebig daran gewöhnt werden. Grundsätzlich kann sich der Manchester Terrier an alle Lebensumstände anpassen. Das Zusammenleben mit einer Katze oder kleineren Haustieren kann sich aufgrund seines Jagdinstinkts bei diesem Hund schwierig gestalten. Mit Artgenossen kommen die Vierbeiner allerdings gut klar, sollten aber in einem jungen Alter schon ausgiebig mit anderen Hunden sozialisiert werden.

Ein Manchester Terrier muss unbedingt artgerecht ausgelastet werden und seinen Bewegungsdrang ausleben dürfen. Geschieht dies nicht, kann er Verhaltensstörungen entwickeln und Dinge in der Wohnung zerstören. In diesem Fall tut er sich auch sehr schwer damit, alleine zu bleiben. Für Fans von Hundesport eignet sich der kleine Brite hervorragend, denn er ist wendig, flink, aktiv und gelehrig und somit für viele Arten von Hundesport geeignet. Meistens findet dieser Hund großen Spaß daran.

Für Senioren eignet sich der Manchester Terrier aufgrund seiner unkomplizierten und anpassungsfähigen Art gut, wenn sie aktiv genug sind, ihn ausreichend zu bewegen. Der kleine Hund kann auch relativ unkompliziert mit auf Reisen genommen werden. Der Manchester Terrier eignet sich aufgrund seines kurzen Fells und des geringen Haarverlusts auch gut für Allergiker.

Schenke diesen Hunden ein Zuhause

Nicola

Nicola

In meiner Freizeit fotografiere ich Hunde für mein Leben gern. Meistens geraten mir die edogs Bürohunde vor die Linse.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag