Deutscher Jagdterrier

Der Deutsche Jagdterrier ist ein kleiner bis mittelgroßer Jagdgebrauchshund. Er wird in erster Linie zum Aufstöbern des Wildes genutzt und für die Jagd auf Kleinwild wie Hasen und Füchse, die sogenannte Baujagd. Er zählt zu den anerkannten deutschen Jagdhunderasse und besitzt eine Anerkennung im FCI. Dort wird er unter der FCI-Gruppe 3 geführt, in der Sektion 1 Hochläufige Terrier. Mit Arbeitsprüfung. Unter der Standardnummer 103. In erster Linie ist der Deutsche Jagdterrier ein reiner Jagdhund, doch immer mehr Familien finden gefallen an dem aufgeweckten Hund.

Deutscher Jagdterrier im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 33-40 cm
Gewicht: 7 kg,5-10 kg
FCI-Gruppe: 3: Terrier
Sektion: 1: Hochläufige Terrier
Herkunftsland: Deutschland
Farben: Schwarz-Braun
Lebenserwartung: 9-10 Jahre
Geeignet als: Jagdhund
Sportarten:
Charakter: Zuverlässig, Mutig, Kontaktfreudig, Intelligent, Willensstark, Anpassungsfähig
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: Schlicht, dicht, hart und rau
Kinderfreundlich: eher ja
Familienhund: nein
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Die Vorfahren des Deutschen Jagdterrier waren unter anderem der sehr beliebte Foxterrier und weitere kleine Jagdhunderassen. Die Hunde waren darauf spezialisiert kleine Wildtiere aufzustöbern und diese aus ihren Bauten zu jagen. Dabei sollten die Hunde mutig vorgehen und vor einem Fuchs oder einem wütenden Dachs nicht zurückschrecken. Die Jagd erfolgt in weiten Teilen sehr selbstständig von den kleinen Hunden und prägte daher ihre dickköpfige Art und ihre teilweise mangelnde Kooperationsbereitschaft, wenn sie den Sinn einer Aufgabe nicht einsehen.

Die Zucht der neuen Rasse begann kurze Zeit nach dem Ersten Weltkrieg. Damals wollten einige Jäger einen neuen Jagdhund züchtet, der nicht nach dem Aussehen gewertet wird, sondern rein nach seiner Leistung bei der Jagd. Denn in ihren Augen wurde beim Foxterrier-Club zu sehr nach dem Aussehen der Tiere gemessen.

Führend in der neuen Zucht waren die Jagdkynologen Rudolf Frieß, Walter Zangenberg und Carl-Erich Grünewald. Das Zuchtziel dieser Herren war es einen kleinen bis mittelgroßen schwarz-roten Jagdhund für die Jagd unter der Erde zu züchten. Walter Zangenberg brachte vier schwarz-rote Terrier für die Zucht von seinem guten Freund, dem Zoodirektor Lutz Heck/Hagenbeck mit. Diese sollten die Zucht begründen, die vier Hunde stammten aus einer unbekannten Verpaarung zwischen Terriern und den Foxterrier. Mit den vier Terriern wurden noch zwei weitere Rassen gekreuzt, einerseits der altenglische rauhaarige Urterrier sowie der Welsh Terrier. Die Welpen zeigten bald das gewünschte Verhalten bei der Jagd, doch es dauerte einige Jahre, bis sich ein klares Erscheinungsbild für die neue Rasse herauskristallisierte. Die Eigenschaften des Deutschen Jagdterriers waren damals schon das wichtigste Zuchtziel. So ist der Deutsche Jagdterrier ein spurlauter und sehr mutiger Jagdhund, der ohne Zögern in jeden Bau geht und einen besonders ausgeprägten Jagdtinstinkt besitzt. Der offizielle Verein Deutscher Jagdterrier-Club e.V. wurde im Jahr 1926 gegründet.

Wie viele Welpen bekommt ein Deutscher Jagdterrier?

Im Regelfall sind es pro Wurf zwischen vier und acht Welpen beim Deutschen Jagdterrier. In ganz seltenen Fällen können es mehr Jungtiere sein, oft braucht die Mutter dann aber Hilfe bei der Geburt und die Jungtiere sind kleiner als der Durchschnitt.

Wesen & Charakter vom Deutschen Jagdterrier

Der Deutsche Jagdterrier ist ein Hund mit Charakter. Er ist ein unverwechselbarer Vertreter der Kategorie Terrier und zeichnet sich vor allem für seine hohe Jagdleistung und seinen ausdauernden Willen aus. Wie viele andere Terrierrassen kann er eigenständig Arbeiten und braucht nur wenige Anweisungen von seinem Halter. Er geht selbst einem ausgewachsenen Wildschwein mutig hinterher, wenn er nicht ausgebremst wird.

Der Deutsche Jagdterrier besitzt viel Energie und braucht extrem viel Beschäftigung und Auslauf, um im Haus ein ruhiger Begleiter zu sein. Im Gegensatz zu vielen anderen Terriern ist der Deutsche Jagdterrier wesentlich kooperationsbereiter. Terrierrassen sind für ihre Dickköpfigkeit bekannt und auch der Deutsche Jagdterrier sieht manchmal den Sinn einer Aufgabe nicht ein und versucht seinen eigenen Kopf durchzusetzen, dies ist jedoch viel geringer ausgeprägt als bei anderen Terriern und der Deutsche Jagdterrier gilt sogar als gut führig.

Mit einer guten Erziehung ist er ein sehr zuverlässiger Hund, der den Anweisungen seinen Besitzers folgt. Er ist ein äußerst umgänglicher Terrier, dies ist die größte Besonderheit des Deutschen Jagdterriers im Vergleich zu anderen Terriern, die für die Bautenjagd genutzt wurden. Durch diese positive Eigenschaft ist der Deutsche Jagdterrier in den letzten Jahren auch als treuer Begleiter von Privatpersonen und ganzen Familien geworden. Da der aufgeweckte Hund weder scheu noch aggressiv gegenüber Menschen und anderen Hunden zeigt, ist er sogar für Hundeanfänger geeignet, die den nötigen Ehrgeiz besitzen ihn zu erziehen und ihn täglich auslasten können.

Deutsche Jagdterrier haben einen ausgeprägten Jagdtrieb
Die Rasse hat einen ausgeprägten Jagdtrieb

Aussehen des Deutschen Jagdterriers

Der Deutsche Jagdterrier ist ein kleiner bis mittelgroßer Jagdhund, der eine Größe von 33 bis 40 cm erreicht. Hündinnen und Rüden sind im gleichen Größenspektrum, unterschieden sich jedoch im Gewicht der Tiere. So haben die Rüden stattliche 9 bis 10 kg während die Hündinnen etwas leichter sind und nur 8 bis 9 kg auf die Waage bringen sollten. In seiner Erscheinung ist er ein hochbeiniger Hund mit einem gleichmäßigen Körperbau ohne Übertreibungen in der Erscheinung. Ist der Deutsche Jagdterrier schwerer und hat dennoch die normalen Rassenstandardgröße, ist er vermutlich übergewichtig und sollte auf eine Diät gesetzt werden, da Übergewicht der Gesundheit des Hundes massiv schaden kann. Oft ist ein Übergewicht mit mangelnder Bewegung begründet.

Der Deutsche Jagdterrier gibt es in zwei Fellvarianten, die erste Variante besitzt ein dichtes und recht hartes Rauhaarfell und die zweite Version hat ein derbes Glatthaarfell. Beide Varianten haben nur eine kurze Felllänge und sind schwarz mit braunen Abgrenzungen um die Schnauze und den Pfoten und dem Brustbereich des Hundes. Andere Fellfarben sind im Rassestandard nicht erlaubt.

Wie groß wird ein Deutscher Jagdterrier?

Die Deutschen Jagdterrier sind kleine bis mittelgroße Hunde, die eine Größe von etwa 33 bis 40 cm haben. Ihr Erscheinungsbild ist hochbeinig mit einem gut proportionierten Körper.

Erziehung & Haltung des Deutschen Jagdterriers – Das gilt es zu beachten

Der Deutsche Jagdterrier ist im Vergleich zu anderen Terrierrassen leicht zu führen und einfach in der Erziehung. Dennoch ist eine frühe Sozialisierung und eine konsequente Erziehung mit positiver Verstärkung wichtig. Für Anfänger ist der Deutsche Jagdterrier nur geeignet, wenn dieser sich Unterstützung in einer Hundeschule oder einem Verein holt, der Erfahrung mit Jagdhunden und Terriern hat. Die Erziehung braucht Zeit, doch es lohnt sich. Mit einem guten Grundgehorsam wird der Deutsche Jagdhund ein sehr guter Begleiter für den Alltag und bei sportlichen Aktivitäten.

Die Erziehung selbst sollte konsequent sein und auf positiver Verstärkung aufbauen, denn der Deutsche Jagdterrier arbeitet gerne mit seinem Besitzer und ist recht lernwillig. Durch seinen Jagdtrieb lässt er sich jedoch leicht von Kleinigkeiten ablenken und auch seine feine Nase stört manchmal die Konzentration des Hundes. Hier gilt es mit Geduld vorzugehen und dem Hund Zeit zu geben, die gewünschten Kommandos zu verstehen. Sehr wichtig ist neben einem guten Training der Grundkommandos und der Alltagstauglichkeit ist genügend Auslastung für den Terrier. Als ausdauernder Jagdhund braucht er viel Bewegung und am besten eine feste Aufgabe, wie eine Hundesportart oder eine Ausbildung zum Rettungshund. Durch die gute Nase und seinen Trieb Beute aufzuspüren, ist der Deutsche Jagdterrier ein guter Such- und Rettungshund. Dummytraining, Apportieren oder Agility sind ebenfalls auslastende und sinnvolle Beschäftigungen für den Deutschen Jagdterrier.

Für eine gute Alltagstauglichkeit sollte unbedingt am Jagdverhalten des Deutschen Jagdterriers gearbeitet werden. Hierfür bietet sich ein Jagdkontrolltraining an. Alternativ muss der Terrier immer an der Leine bleibe, solange er nicht in einem eingezäunten Bereich ist.

Ernährung des Deutschen Jagdterriers

Der Deutsche Jagdterrier ist ein sehr robuster Hund, der keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung stellt. Für das Training ist Trockenfutter besser geeignet, da es einfacher mitzunehmen ist. Nassfutter kann aber ebenfalls verfüttert werden. Der Besitzer sollte nur darauf achten, sich an die Altersvorgaben beim Futter zu halten. So bekommt ein junger Hund zwischen acht Wochen und zwölf Monaten Welpenfutter und ab einem Alter von etwa sieben Jahren sollte auf Seniorenfutter umgestellt werden. Das Futter sollte sich an kleine bis mittlere Hunde richten und dem Bewegungsdrang angepasst werden.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Bewegung ist für die Gesundheit des Deutschen Jagdterriers wichtig
Bewegung ist für die Gesundheit des Deutschen Jagdterriers wichtig

Wie viele kleinere Terrierrassen besitzt auch der Deutsche Jagdterrier eine hohe Lebenserwartung. Dabei ist der Terrier meist bis ins hohe Alter fit und braucht immer noch viel Bewegung und Beschäftigung. Ein Alter von 14 bis 16 Jahren ist keine Seltenheit bei den Deutschen Jagdterriern.

Die Rasse hat keine bekannten Erbkrankheiten, wobei im Alter darauf geachtet werden sollte, dass die Hüfte der Terrier in Ordnung bleibt. Mit einer gesunden Lebensweise und regelmäßigen Checks beim Tierarzt, kann sich der Deutsche Jagdterrier an einem langen und gesunden Leben erfreuen. Wichtig ist nur auf ausreichend Bewegung zu achten, ansonsten kann der aktive Hund schnell an Gewicht zunehmen und unter den Folgen von Übergewicht leiden. Übergewicht ist beim Deutschen Jagdterrier immer ein Anzeichen für mangelnde Bewegung, die hat neben den Übergewicht noch weiter Folgen, so kann der Hund sich unangenehme Eigenheiten angewöhnen, wie Bellen oder Buddeln im Garten.

Wie alt wird ein Deutscher Jagdterrier?

In der Regel können die Deutschen Jagdterrier zwischen 14 und 16 Jahre alt werden. Es gab auch einige Hunde die sogar 19 Jahre alt wurden. Dies ist natürlich nur bei guter Gesundheit und einer langen und guten Pflege möglich.

Pflege des Deutschen Jagdterriers

Der Deutsche Jagdterrier ist sehr pflegeleicht. Sein kurzes und meist raues Fell ist unempfindlich gegenüber Kälte und Hitze. Kletten und ähnliche Pflanzen bleiben nur sehr selten im Fell hängen und einfaches Bürsten reicht als Fellpflege vollkommen aus. Am wichtigsten ist eigentlich darauf zu achten, dass der Deutsche Jagdterrier genügend Auslauf bekommt und nicht durch zu geringe Bewegung übergewichtig wird.

Der Deutsche Jagdterrier hat zweimal im Jahr einen Fellwechsel, einmal zur Sommerzeit und der zweite zum Winterbeginn. Dabei verliert er mehr Fell als im Rest des Jahres, jedoch hält sich der Aufwand durch das kurze Fell während des Fellwechsels in Grenzen.

Deutscher Jagdterrier – Aktivitäten und Training

Der Deutsche Jagdterrier ist ein kluger Hund, der von seinem Besitzer beschäftigt werden will. Viel Bewegung und kleine Aufgaben bei den täglichen Spaziergängen halten den kleinen Hund fit und fördern die Bindung zwischen Mensch und Hund. Allgemein unternimmt der Terrier gerne Dinge mit seinen Menschen und ist für jedes Abenteuer zu haben. Als Mindestmaß an Bewegung braucht der aktive Hund drei Spaziergänge am Tag, die mindestens eine Stunde pro Spaziergang lang sind und bei dem er noch zusätzlich mit Sielen oder einem Ball beschäftigt wird.

Ein Hundesport, der einmal die Woche stattfindet, ergänzt das tägliche Programm. Geeignete Sportarten gibt es viele, wie die Dummyarbeit, Fährtenarbeit, Agility aber auch Reitbegleitung und Fahrradfahren sind gut für den klugen und energiegeladenen Hund. Im Wald fühlt sich der Deutsche Jagdterrier am wohlsten, doch er kann mit einem guten Grundgehorsam auch ein netter Bürohund werden. Da er weder zu Menschen noch gegenüber anderen Hunden irgendeine Art von Aggression zeigt und ein kontaktfreudiger und aufgeweckter Hund ist, kann er gut auf Hundewiesen und anderen Freilaufflächen ausgepowert werden.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Deutschen Jagdterriers

Das Besondere im Deutschen Jagdterrier ist seine Unbekanntheit. Obwohl er ein ausgezeichneter Begleiter ist und ein verlässlicher Jagdhund, ist die Hunderasse nur unter Liebhabern bekannt. Es gibt nur wenige Züchter der Rasse, was jedoch den Vorteil hat, dass sich nur erfahrene Züchter mit den Tieren beschäftigen und es nicht die Gefahr gibt, einem Betrüger aufzusitzen. Bei den beliebten Hunderassen kommt dies leider immer öfter vor. Das Zuchtbild des Deutschen Jagdterriers wurde ebenfalls nicht verändert und die Hunde erfreuen sich dadurch einen guten Gesundheit und können nach wie vor auch für die Jagd eingesetzt werden.

Seine unkomplizierte Art und seine leichte Führbarkeit sind für einen echten Terrier sehr ungewöhnlich, dennoch steckt in ihm der Mut seiner Verwandten und der Wille bis zum Erfolg an einer Sache dranzubleiben.

Deutsche Jagdterrier Welpen findet man nur bei wenigen Züchtern
Deutsche Jagdterrier Welpen findet man nur bei wenigen Züchtern

Wie viel kostet ein Deutscher Jagdterrier?

Bei einem guten Züchter der den Welpen einen optimalen Start ins Leben gibt, kann ein Welpe zwischen 1200 und 1400 Euro kosten. Ausgebildete Jagdterrier können bis zu 2000 Euro kosten und sind gute Jagdbegleiter und Bautenjäger.

Nachteile des Deutschen Jagdterriers

Der Deutsche Jagdterrier ist ein Stöber- und Jagdhund und besitzt deshalb auch einen ausgeprägten Jagdtrieb, der den Hund schnell ablenken kann und es ist ein gründlichen Anti-Jagdtraining notwendig, um die Impulse des Deutschen Jagdterriers unter Kontrolle zu halten. Wer sich die Zeit hierfür nimmt, bekommt aber einen tollen Begleiter und einen Freund fürs Leben. Bis auf den Jagdtrieb und sein hohes Bedürfnis nach einer Aufgabe ist der Deutsche Jagdterrier ein ruhiger Begleiter und ein guter Hund für Singles und Familien, die wissen, welche Bedürfnisse das Tier hat.

Passt der Deutsche Jagdterrier zu mir?

Der relativ unkomplizierte Terrier eignet sich auch für Anfänger
Der relativ unkomplizierte Terrier eignet sich auch für Anfänger

Obwohl der Deutsche Jagdterrier ein recht kleiner Hund ist, ist er keinesfalls ein Schoßhund. Er ist ein selbstbewusster und mutiger Hund, der dennoch keine Aggressionen zeigt. Er braucht eine gute Erziehung, viel Beschäftigung und Auslauf, um ein glückliches Hundeleben zu führen. Er kann gut alleine bleiben, wenn er vorab einen langen Spaziergang machen konnte. Aufgrund seines offenen Charakters kann er aber auch gut als Bürohund mit zur Arbeit genommen werden.

Er ist ein guter Familienhund und kommt mit Kindern ohne Probleme klar, da er eine höhere Reizschwelle als andere Terrier hat, gewöhnt er sich auch an wildes Spielen und Toben der Kinder ohne direkt dazwischen zu springen. Für Singles ist er ein guter Begleiter und ist seinem Besitzer gegenüber sehr treu, dennoch geht er gerne seine eigenen Wege und erkundet selbstständig sein Revier. Ein großer Garten ist deshalb von Vorteil, jedoch kein Muss für die Haltung.

Senioren, die noch sportlich aktiv sind und bereits etwas Hundeerfahrung gesammelt haben, sind ebenfalls geeignet diese Rasse zu halten. Jedoch sollte ihnen bewusst sein, dass der Deutsche Jagdterrier viel Auslauf braucht und gerne lange Wanderungen im Wald oder in Parks genießt.

Ist der Deutsche Jagdterrier ein Familienhund?

Der Deutsche Jagdterrier kann ein sehr guter Familienhund sein, der mit den Kinder spielt und die Familie auf lange Spaziergänge begleitet. Eine gute Erziehung und eine feste Bezugsperson ist dabei wichtig.

Nicola

Nicola

In meiner Freizeit fotografiere ich Hunde für mein Leben gern. Meistens geraten mir die edogs Bürohunde vor die Linse.

Nächster Beitrag