Welsh Terrier

Der Welsh Terrier ist eine aus Großbritannien stammende Hunderasse. Sie wird der FCI-Gruppe 3, der Gruppe der Terrier, sowie der Sektion 1, der Sektion der hochläufigen Terrier, zugeordnet. Der mittelgroße Terrier ist im Register der FCI unter der Standardnummer 78 vermerkt und steht ebenso auf der Liste der Haushunde. Die anhänglichen Hunde zeichnen sich durch ihr Gehorsam und ihre leichte Führigkeit aus. Außerdem verzaubern sie mit ihrer Lebensfreude und ihrer Freundlichkeit.

Welsh Terrier im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 39 cm
Gewicht: 09.10.2017 kg
FCI-Gruppe: 3: Terrier
Sektion: 1: Hochläufige Terrier
Herkunftsland: Großbritannien
Farben: Grizzle-Hellbraun, Schwarz-Braun, Schwarz-Loh, Grizzle-Loh
Lebenserwartung: 12-15 Jahre
Geeignet als: Jagd- und Familienhund
Sportarten: Agility, Turnierhundesport
Charakter: Temperamentvoll, Aufmerksam, Intelligent, Freundlich
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential: gering
Stärke des Haarens: eher gering
Pflegeaufwand: eher hoch
Fellstruktur: drahtig, hart, sehr dicht
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: eher ja
Sozial: ja

Herkunft und Rassegeschichte

Welsh Terrier Kopf
Der Welsh Terrier stammt ursprünglich aus Wales.

Seinen Ursprung hat der Welsh Terrier in Wales. Die Rassegeschichte des mittelgroßen Terriers reicht teilweise bis in das 10. Jahrhundert zurück. Bis 1737 war der Jagdhund als Black und Tan Terrier bekannt, danach erhielt er die Bezeichnung als Carnavonshire Welsh Terrier. Diese Terrier fanden vorwiegend Verwendung als Jagdhund für die Fuchs-, Dachs- und Otterjagd. Bereits am Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Welsh Terrier unter seinem heute bekannten Namen selektiert und systematisch gezüchtet, was zu der Gründung eines Welsh Terrier Clubs im Jahr 1886 führte. Im Zuge der Gründung des Clubs wurde auch der Grundstein für den heute bekannten Rassestandard gelegt.

Die Namensgebung des Welsh Terriers sorgte über die Jahre durchaus für einige Verwirrung. Im Register des English Kennel Clubs wurde der Standard zusammen mit dem des Old English Wire Haired Black and Tan Terrier veröffentlicht, was irreführend wirkte. Die beiden Rassen entwickelten sich gänzlich unabhängig voneinander und der Wire Haired Black and Tan ist heute in seiner Urform nicht mehr existent. In Amerika wurde der Welsh Terrier lange als Old English Terrier geführt und erhielt erst nach 1901 seinen heutigen Rassenamen. Der aus den walisischen Tälern stammende Terrier gelangte erst im 10. Jahrhundert nach Deutschland. Dort wurde der Terrier 1931 Teil des Klubs für Terrier. Von der FCI wurde der Welsh Terrier im Oktober 1954 offiziell anerkannt. Der letztgültige Rassestandard wurde im Jahr 2010 festgelegt und rund ein Jahr später veröffentlicht.

Wesen & Charakter des Welsh Terriers

Der Welsh Terrier besitzt wie eigentlich alle Terrier Varietäten eine ordentliche Portion Temperament und Abenteuerlust. Ihr Charakter ist geprägt von Lebendigkeit und Aufgewecktheit. Die wachsamen Hunde besitzen ein kerniges und forsches Wesen, jedoch liegt ihnen jegliche Aggressivität und Nervosität fern. Trotzdem schrecken sie im Ernstfall nicht davor zurück furchtlos und kampfbereit ihre Familie zu verteidigen.

Weiter sind Welsh Terrier bekannt für ihre Anhänglichkeit, ihr Gehorsam und ihr freundliches Gemüt. Die menschenorientierten Hunde weisen im Normalfall keine Scheu auf, sind aber hin und wieder von launischer Natur. Doch dies klingt meist schnell ab und die Freundlichkeit und offene Art des Terriers überwiegt. Die Hunde sind außerdem sehr couragiert und besitzen ein überaus intelligentes Wesen, wodurch das Arbeiten mit dem Welsh Terrier ein reiner Genuss sein kann. Die sportlichen Hunde eignen sich im Grunde als Begleit- oder Familienhunde, sollten jedoch immer geistig und körperlich genug ausgelastet werden.

Welchen Charakter hat ein Welsh Terrier?

Welsh Terrier sind sehr anhänglich, klug, lebensfreudig und agil. Sie sind sehr abenteuerlustig und kinderfreundlich, besitzen aber ihren eigenen Kopf.

Aussehen des Welsh Terriers

Welsh Terrier Welpe
Der Körperbau des Welsh Terrier ist elegant und kräftig zugleich.

Das Aussehen des Welsh Terriers ist dominiert von Kompaktheit und Lebensfreude. Das Erscheinungsbild des mittelgroßen Terriers ist spiegelt exakt das temperamentvolle und energiegeladene Wesen wider, das der Hunde besitzt. Es ist forsch, ausgewogen und energisch. Der Körperbau ist elegant und trotzdem kräftig, die Läufe hoch und schlank. Das markante Äußerliche des Welsh Terriers machen den Hund unverwechselbar. Häufig wird er auch als „Kleiner Airedale Terrier bezeichnet, da die beiden Hunderassen sich sehr ähneln. Doch der Welsh Terrier ist eigenständiger und keine Miniaturausgabe des Airdales. Die Hunde erreichen ein Stockmaß von bis zu 40 cm, bei einem Gewicht zwischen 9 und 9,5 kg.

Das Haarkleid ist üblicherweise dicht und drahtig. Der Welsh Terrier besitzt eine dicke Unterwolle, die ihm Schutz und Wärme bietet. Die sogenannte „Englische Jacke“ ist charakteristisch für den Welsh Terrier. Das Fell tritt in den Farben Schwarz, Loh, Schwarzgrau in Kombination mit Loh auf. Es ist wichtig, dass das Haarkleid des Welsh Terriers drei- bis viermal im Jahr getrimmt wird, da es ständig nachwächst und nur so das gewünschte Erscheinungsbild erhalten bleiben kann.

Der charakteristische Terrier-Bart sticht sofort ins Auge, wenn man das Gesicht und die lange Schnauze des Welsh Terriers betrachtet. Der Hals ist relativ kurz, die Brust mäßig breit. Die Rute ist meist kurz und gerade und wird nie über dem Rücken getragen.

Wie sieht ein Welsh Terrier?

Ein Welsh Terrier besitzt eine Widerristhöhe von bis zu 40 cm, bei einem Gewicht zwischen 9 und 9,5 kg. Das Haarkleid ist dicht und drahtig. Es kommt in den Farben Schwarz, Loh oder Schwarzgraz mit Loh vor. Der Körperbau ist elegant und energisch.

Erziehung & Haltung des Welsh Terriers – Das gilt es zu beachten

Die Erziehung des Welsh Terriers erfordert Geduld und Konsequenz. Die mittelgroßen Hunde sind zwar sehr intelligent und finden Freude an der Arbeit mit ihrem Besitzer, doch sie besitzen eine eigenständiges und neugieriges Wesen. Die walisischen Terrier testen gerne ihre Grenzen aus und setzen auch gerne ihren Kopf durch. Trotzdem kann von einem Welsh Terrier eine gute Trainierbarkeit erwartet werden.

Die Jagdhunde besitzen viel Temperament und einen hohen Bewegungsdrang, was in der Haltung wie auch in der Erziehung berücksichtigt werden sollte. Die anhänglichen Hunde sind ebenso sehr menschenbezogen, was sich im Training zunutze gemacht werden kann. Bei der Erziehung des Welsh Terriers sollten schon ab dem Welpenalter klare Regeln gelten. Die Hunde besitzen ein hohes Maß an Eigenwillen, weshalb früh Konsequenz und klare Strukturen die Erziehung dominieren sollten.

Da der Welsh Terrier auch als sehr verspielt gilt, ist er nicht nur gut für Kinder geeignet, sondern kann im Training bestens mit Spielzeug bestärkt werden. Die wissbegierige Hunde lernen im Handumdrehen jegliche Kunststücke und Tricks, sofern die Grundkommandos erlernt worden sind. Wichtig bei der Erziehung des Welsh Terriers ist Abwechslung, Spaß und eine strenge, aber liebevolle Hand.

Bei der Haltung des Welsh Terriers ist in jedem Fall auf ausreichend Bewegung und geistige Auslastung des Hundes zu achten. Die aus den walisischen Tälern stammende Hunderasse bringt nicht nur ein hohes Maß an Intelligenz, sondern auch einen überdurchschnittlichen Bewegungsdrang mit. Als Faustregel gilt: Zwei bis drei Stunden Bewegung am Tag ist für den Welsh Terrier Pflicht. Egal ob lange Spaziergänge, Radtouren oder als Begleitung zu Pferd, der Welsh Terrier ist sehr anpassungsfähig und ist überall mit dabei. Durch sein energetisches und aufgewecktes Wesen ist die Haltung in einer kleinen Wohnung nicht sinnvoll. Am besten sollte ein Welsh Terrier in einem Haus mit Auslaufmöglichkeit gehalten werden. Der Welsh Terrier begegnet auch Kindern gegenüber sehr freundlich und rücksichtsvoll, was ihn zu einem ausgezeichneten Familienhund macht. Abgesehen davon wird der mittelgroße Terrier gerne als Begleit- oder Jagdhund gehalten.

Was kostet ein Welsh Terrier?

Ein Welsh Terrier Welpe kostet zwischen 700 und 1.500€. Der Preis hängt vom Stammbaum und dem Zuchterfolg des Züchters ab. Ein ausgewachsener Welsh Terrier kann schon ab 500 € erworben werden.

Ernährung des Welsh Terriers

Bei der Ernährung des Welsh Terriers ist unbedingt auf einen hohen Proteinanteil des Futters zu achten. Als sportlicher Jäger sollte eine gute Versorgung der Muskulatur sichergestellt sein. Eiweiße sind für die Versorgung der Muskulatur essentiell. Außerdem tragen sie zum Wachstum und der Erhaltung der Muskeln und zellulären Strukturen bei. Am besten sollte hochwertiges und biologisches Fleisch gefüttert werden.

Der Welsh Terrier kann mit einer Mischung aus Trocken- und Nassfutter oder frisch ernährt werden. Wer für seinen Hund kocht, sollte jedoch auf Abwechslung und Ausgewogenheit achten. Nur so können dem Hund alle wichtigen Mineralstoffe und Vitamine zugeführt werden. Außerdem ist auch das Barfen möglich. BARF ist eine Ernährungsform, bei der beinahe ausschließlich rohes, biologisches Frischfleisch gefüttert wird. Meist wird es mit Gemüse, Obst, Samen oder Flocken kombiniert gefüttert.

Wer sich für diese Ernährungsform interessiert, sollte sich in einem BARF Shop beraten lassen. Durch die Hilfe von ausgebildeten Mitarbeitern kann ein individueller Ernährungsplan für den Hund erstellt werden, der auf die jeweiligen Bedürfnisse des Vierbeiners angepasst ist.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Welsh Terrier spielt mit Wasser
Der Welsh Terrier erfreut sich einer guten Gesundheit.

Ein gesunder Welsh Terrier besitzt eine Lebenserwartung von bis zu 12 Jahren. Die mittelgroßen Jagdhunde gelten allgemein als sehr robust und zäh, doch leider ist auch diese Rasse, wie viele andere Hunderassen, von erblich bedingten Krankheiten betroffen. Dazu zählen beispielsweise die genetische Disposition für Augenerkrankungen. Der Welsh Terrier besitzt eine genetisch bedingte Schwäche, die den Aufhängeapparat der Augenlinse betrifft.

Durch diese Schwäche kommt es zu einer Verlagerung der Augenlinse, was im schlimmsten Fall zu sekundärem Grünen Star führen kann. Grüner Star, auch Glaukom genannt, führt im Endeffekt zu einer irreversiblen Schädigung von den Nervenfasern des Sehnervs, wenn er unbehandelt bleibt. Die Erkrankung des Sehnervs führt dann zu einer Exkavation oder einer Abblassung und Atrophie des Sehnervkopfes. Spätestens in diesem Stadium verändert sich das Verhalten des Hundes, da er mit Gesichtsfeldausfällen zu kämpfen hat. Im Extremfall kann es zur Erblindung des betroffenen Auges kommen.

Wie alt wird ein Welsh Terrier?

Ein Welsh Terrier kann bis zu 12 Jahre alt werden.

Pflege des Welsh Terriers

Der Welsh Terrier sollte in regelmäßigen Abständen getrimmt werden. Alle drei bis vier Monate ist der Besuch eines professionellen Hundefrisörs ratsam. Dieser verfügt über die geeigneten Mittel und das Wissen, um dem Hund einen entsprechenden Schnitt zu verpassen. Bürsten oder Baden ist bei dem Welsh Terrier jedoch nicht notwendig.

Das Drahthaar benötigt keine besondere Pflege, lediglich die Läufe können auf Wunsch ausgekämmt werden. Ansonsten ist bei der Pflege des Welsh Terriers auf eine regelmäßige Kontrolle der Schleimhäute, Augen und des Genitalbereichs zu achten. Etwaige Fremdkörper können so zeitnah entfernt werden und somit werden Entzündungen oder Infekte verhindert.

Welsh Terrier – Aktivitäten und Training

Der sportliche Welsh Terrier findet Freude an jeglichen Aktivitäten mit seinem Besitzer. Er ist ein toller Allrounder, der bei jeder Tätigkeit begeistert begleitet. Wer auf der Suche nach einem Begleithund für Radtouren, beim Wandern oder zu Pferd ist, der findet im Welsh Terrier einen treuen Wegbegleiter. Er besitzt einen hohen Bewegungsdrang und erkundet gemeinsam mit Herrchen oder Frauchen freudig die Natur.

Durch seinen Fährtensinn und Jagdtrieb ist der Welsh Terrier bestens für Mantrailing oder die Fährtensuche geeignet. Auch bei anderen Hundesportarten wie Agility, Breitensport, Obedience oder Frisbee macht der walisische Terrier eine gute Figur. Die intelligenten Hunde sind sehr klug und finden insgesamt große Freude an der Arbeit mit ihrem Menschen. Der Welsh Terrier benötigt viel Auslauf und körperliche sowie geistige Aktivität.

Das für Terrier typische Temperament machen einem ausgeglichenen und entspannten Training jedoch hin und wieder einen Strich durch die Rechnung. Geduld und Konsequenz ist gefragt, denn der Welsh Terrier ist abenteuerlustig und testet gerne seine Grenzen aus. Findet er jedoch seinen Platz in der Hierarchie des Rudels, ist er aufgeschlossen und aufmerksam bei der Sache. Wichtig ist, dass der Welsh Terrier klar und liebevoll geführt wird.

Die anhänglichen Hunde reagieren gut auf Belohnung und eignen sich ebenso gut für DogDancing und Ähnliches. Welsh Terrier sind für ihr schnelles Erlernen von Tricks und Kunststücken bekannt. Im Training treten sie allgemein aufmerksam, wachsam, gelehrig und energisch auf.

Welsh Terrier im Sprung
Der Welsh Terrier ist ein Allrounder, der sportliche Aktivitäten liebt.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Welsh Terriers

Eine Besonderheit des Welsh Terriers ist sein hohes Maß an Intelligenz und sein hohes Auffassungsvermögen. Die mittelgroßen Jagdhunde sind nach der Grundausbildung häufig auf Hundesportwettbewerben oder Obedience Competitions zu sehen.

Sie lernen Tricks sehr schnell und sind auf ihren Hundeführer fixiert, sofern eine innige Bindung zwischen Besitzer und Hund herrscht. Außerdem sind Welsh Terrier äußert anhänglich und machen auch als Begleithunde eine gute Figur. Nicht selten legen die walisischen Jagdhunde Begleithundeprüfungen mit links ab. In dem Welsh Terrier steckt ein intelligenter Hund mit viel Potential. Der Jagdhund wird ebenso gerne als Therapiehund verwendet. Bei genügend körperlicher Auslastung ist dies ohne Probleme möglich.

Wie groß ist ein Welsh Terrier?

Ein Welsh Terrier erreicht ein Stockmaß von bis zu 40 cm.

Nachteile des Welsh Terriers

Einen wirklichen Nachteil hat wohl kaum eine Hunderasse. Meist ist die Haltung einer Hunderasse zeitintensiver oder aufwendiger als die einer anderen. Der Welsh Terrier ist sehr leicht zu halten und zu erziehen, doch er benötigt viel Auslauf und Kontakt zu seinem Menschen. Die aufmerksamen und agilen Hunde wollen gerne beschäftigt werden, was nicht im Sinn eines jeden Hundehalters ist.

Im Vergleich zu Artgenossen benötigt der walisische Jagdhund überdurchschnittlich viel Bewegung und geistige Auslastung. Viele Besitzer wünschen sich einen Hund, besitzen jedoch nicht genügend Zeit, um sich um eine doch so zeitintensive Rasse wie den Welsh Terrier zu kümmern. Wird der Jagdhund nicht genügend beschäftigt, wird der Hund frustriert und traurig und es kann im schlimmsten Fall zu Verhaltensstörungen kommen. Oft wird das auftretende Fehlverhalten als bösartige Aggression fehlinterpretiert und der Hund leidet unter falscher Maßregelung des Verhaltens.

Passt der Welsh Terrier zu mir?

Der Welsh Terrier benötigt in jedem Fall einen Hundehalter, der sich gerne mit seinem Vierbeiner beschäftigt und viel Zeit in Spaziergänge und Training investiert. Die agilen Jagdhunde brauchen sehr viel Bewegung und einen zuverlässigen Besitzer, der ausreichend Auslauf und geistige Auslastung ermöglicht. Wer viel unterwegs ist und über wenig freie Zeit verfügt, sollte sich besser keinen Welsh Terrier halten. Auch Sportmuffeln ist von der Haltung des Welsh Terriers abzuraten. Aufgrund des hohen Bewegungsdrangs ist der walisische Terrier nicht für Senioren geeignet.

Für Familien mit Kindern oder anderen Haustieren eignet sich der Welsch Terrier hingegen bestens. Die freundlichen und sanften Hunde stellen den idealen Spielgefährten für die Kleinsten des Haushalts dar und sind gut in eine Familie zu integrieren. Sie kommen meist gut mit Artgenossen und anderen Haustieren zurecht. Wird der Welsh Terrier als Familienhund gehalten, sollte jedenfalls nicht auf ausreichend Beschäftigung und Auslauf vergessen werden. Im stressigen Alltag kann es schnell passieren, dass die regelmäßigen Spaziergänge mit dem Vierbeiner in Vergessenheit geraten, doch dies ist unbedingt zu vermieden.

Der Welsh Terrier benötigt seine Zuneigung ebenso wie genügend Auslastung, damit er ein glückliches und erfülltes Leben führen kann. Der walisische Jagdhund kann ebenso als reiner Begleithund gehalten werden. Lediglich für die Haltung im Zwinger eignet er sich nicht besonders, da der Welsh Terrier ein doch sehr anhängliches und treues Wesen besitzt. Es ist notwendig, dass dem mittelgroßen Hund der Kontakt mit seinem Menschen ermöglicht wird und er auch kuschelige Stunden auf der Couch auskosten darf.

Schenke diesen Hunden ein Zuhause

Nicola

Nicola

In meiner Freizeit fotografiere ich Hunde für mein Leben gern. Meistens geraten mir die edogs Bürohunde vor die Linse.

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag