Holländischer Schäferhund

Ein Holländischer Schäferhund, auch bekannt als Hollandse Herdershond, ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus den Niederlanden. Er wird der FCI-Gruppe 1, der Gruppe der Hüte- und Treibhunde, sowie der Sektion 1, der Sektion der Schäferhunde zugeteilt. Der Holländische Schäferhund wird durch die FCI als Herdengebrauchshund deklariert und ist im Verzeichnis der Federation unter der Standardnummer 223 zu finden. Der Holländische Schäferhund steht auf der offiziellen Liste der Haushund und ist auch durch den AKC standardisiert. Die folgsamen Hunde werden gerne als Schutz-, Begleit- oder Hütehund gehalten.

Holländische Schäferhund im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 55-62 cm
Gewicht: 23-31 kg
FCI-Gruppe: 1: Hütehunde und Treibhunde
Sektion: 1: Schäferhunde
Herkunftsland: Niederlande
Farben: Brindle, Grau-Brindle, Salz-Pfeffer, Blau-Grau, Gold-Brindle, Silber-Brindle
Lebenserwartung: 12-14 Jahre
Geeignet als: Wach-, Schutz-, Begleit-, Familien-, Rettungs- und Diensthund
Sportarten:
Charakter: Anhänglich, Aufmerksam, Gehorsam, Loyal, Erziehbar, Zuverlässig
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: mittel
Fellstruktur: Kurzhaar: hartes, nicht zu kurzes haar mit Unterwolle / Langhaar: lang, gerade, anliegend und grob mit Unterwolle / Rauhhaar: dicht, hart, buschig, mit dichter Unterwolle
Kinderfreundlich: mittel
Familienhund: eher ja
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Ein Holländischer Schäferhund ist eng verwandt mit dem Belgischen Schäferhund. Die beiden Hunderassen besitzen die gleichen Wurzeln und stammen aus dem gleichen Gebiet rund um Brabant. Bis ins 19. Jahrhundert wurde der Holländische Schäferhund, wie sein Name schon verrät, als Hütehund eingesetzt. Er half Bauern dabei, ihre Schaf- und Kuhherden zusammenzutreiben und begleitete seinen Besitzer bei seinen Tätigkeiten.

Manchmal wurden die großen Hunde auch als Zughunde verwendet und vor Karren oder Einpersonenkutschen gespannt. Eine weitere Funktion des Hollandse Herdershond war sein Gebrauch als Schutz- und Wachhund. Er wurde vorwiegend zum Bewachen von Eigentum genutzt. Heute wird der Holländische Schäferhund auch als Personenschutzhund eingesetzt. Belgien spaltete sich im 19. Jahrhundert von Holland ab, was auch den Belgischen und den Holländischen Schäferhund schlussendlich strikt voneinander trennte. Eine Vereinigung der beiden Hunderassen misslang. Im 20. Jahrhundert wurde der Hollandse Herdershond kaum noch als Hirtenhund verwendet, da immer seltener große Schafherden gehalten wurden. Langsam wurde die Hunderasse immer mehr als Begleit-, Schutz- und Wachhund verwendet. Eine ebenso gute Figur macht der Schäferhund beim Hundetraining und in verschiedenen Hundesportarten, für die er heute häufig Verwendung findet.

1874 wurde der Holländische Schäferhund erstmals auf einer internationalen Ausstellung in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam präsentiert. 24 Jahre später wurde in Utrecht der NHC, der Nederlandse Herdershonden Club, gegründet und 1960 wurde die Hunderasse durch die FCI offiziell anerkannt. Der offizielle Standard der FCI wurde überarbeitet und am 21.12.2019 neu veröffentlicht. Grund der Überarbeitung war die Anerkennung des Hollandse Herdershond als Gebrauchshund mit Arbeitsprüfung. Bislang wurde er nicht als Arbeitshund angesehen, doch seit Ende 2019 gilt der Holländische Schäferhund als Hüte- und Treibhund mit Arbeitsprüfung. Dadurch ist die niederländische Hunderasse nun berechtigt, das CACIT bzw. CACITR zu erhalten. Außerdem kann er nun den C.I.T. Titel, den Titel des Champion International de Travail, sowie den C.I.TR., den Titel des Champion International de Troupeau, erlangen. Auf internationalen Ausstellungen ist es nun möglich, den Hollandse Herdershond in der Gebrauchshundeklasse international mit CACIB zu melden. Der Holländische Schäferhund wurde auch 2012 in den Standard des AKC aufgenommen.

Wesen & Charakter vom Holländischen Schäferhund

Holländischer Schäferhund Kopf
Der Holländische Schäferhund wird bevorzugt als Schutz- und Therapiehund genutzt.

Das Wesen des Holländischen Schäferhundes ist geprägt von Anhänglichkeit, Wachsamkeit und Folgsamkeit. Die anspruchslosen Hunde besitzen eine ausdauerndes Gemüt und finden Freude an der Arbeit. Sie blicken stets wachsam und aufmerksam in die Welt, fokussieren sich gut auf ihren Hundeführer und sprühen nur so vor Lebendigkeit. Die aktiven Hirtenhunde sind einfach zu halten und sie finden Freude an der Arbeit mit ihrem Besitzer. Das treue Wesen des Holländischen Schäferhundes macht es jedoch unbedingt notwendig, dass der Vierbeiner eine fixe Bezugsperson hat, auf die er sich verlassen kann.

Es existieren drei Varietäten des Holländischen Schäferhundes. Wie auch bei seinem belgischen Verwandten unterscheidet sich der Charakter des Holländischen Schäferhundes je nachdem welcher der drei Varianten er angehört. Der kurzhaarige Hollandse Herdershond ist triebiger und wird aus diesem Grund eher weniger als Schutzhund verwendet. Der rauhaarigen und der langhaarigen Variante wird ein ruhigeres und gelasseneres Wesen nachgesagt, weshalb sie vorzugsweise als Schutz- und Therapiehund verwendet werden. Insgesamt besitzen jedoch alle drei Schläge ein sonniges Gemüt und finden Freude an Bewegung.

Aussehen des Holländischen Schäferhundes

Der Hollandse Herdershond ist ein großer Hund, dessen Körperbau schlank und doch muskulös ist. Die Schäferhunde sind durch und durch Arbeitstiere, was sich an ihrem Aussehen abzeichnet. Die Läufe sind schlank und hoch, während die Taille schmal und die Brust tief ist. Der Brustraum bietet genug Platz für weite Lungen, die der ausdauernde Arbeitshund bei seiner Tätigkeit benötigt. Der Körperbau ist ausgelegt auf Wendigkeit, das Laufen langer Strecken und schnelle Manöver.

Die Holländischen Schäferhunde besitzen ein Stockmaß von bis zu 62 cm, bei einem Gewicht von durchschnittlich 30 kg. Hündinnen besitzen eine Widerristhöhe von 55-60 cm, während Rüden bis zu 7 cm größer sein können. Das Gewicht der Hunde variiert je nach Größe und Körperbau. Wie bereits erwähnt, existieren drei unterschiedliche Varianten des Hollands Herdershond. Es werden Schläge mit kurzem, langem und mit rauem Haarkleid gezüchtet. Das kurze Fell wird auch als Stockhaar bezeichnet, während das lange Fell auch Langstockhaar genannt wird. Alle drei Varianten der Hunderasse besitzen eine Fellfärbung die als gestromt bezeichnet wird. Die Hunde können entweder gold- oder silbergestromt sein. Rauhaarige Holländische Schäferhunde können ebenso blaugrau, salz- oder pfefferfarben sein.

Wann ist ein Holländischer Schäferhund ausgewachsen?

Der Holländische Schäferhund ist ab einem Alter zwischen 12 und 18 Monaten ausgewachsen.

Erziehung & Haltung des Holländischen Schäferhundes – Das gilt es zu beachten

Die Erziehung des Holländischen Schäferhundes ist unkompliziert und bereitet Freude. Die Hunde besitzen eine sehr hohe Auffassungsgabe und arbeiten gerne mit ihrem Besitzer. Bei der Erziehung eines Holländischen Schäferhundes ist es wichtig, dass der Hund mit klaren und deutlichen Kommandos geführt wird. Der Hirtenhund versteht meist schnell was von ihm verlangt wird und tritt im Training fleißig und fröhlich auf.

Da der Hollandse Herdershond ein sensibles Wesen besitzt, ist es wichtig, dass der Hund mit ruhiger und liebevoller Hand geführt wird. Eine harte und forsche Umgangsweise verträgt ein Holländischer Schäferhund gar nicht. Die Tiere schrecken bei einem harten Ton zurück und verlieren schnell ihr Vertrauen. Obwohl die Hunde als sehr feinfühlig gelten, sind sie ansonsten sehr anspruchslos. Sie sind glücklich, wenn sie einen warmen Platz zum Schlafen haben und frisches Futter bekommen. Natürlich benötigt auch der Hollandse Herdershond liebevolle Zuneigung und Aufmerksamkeit, doch im Vergleich zu anderen Hunderassen ist der Holländer sehr pflegeleicht.

Es ist zu empfehlen, den Holländischen Schäferhund auf einem großen Wohngrundstück zu halten, das genug Platz und Auslauf für den Hund bietet. Von der Haltung in einer kleinen Wohnung ist in jedem Fall unbedingt abzuraten. Der Holländische Schäferhund benötigt genug Platz, den er zum Austoben und Spielen nutzen kann. Gerne kann er mit Artgenossen gehalten werden, sofern die Hunde früh aneinander gewöhnt werden. Es ist ebenso möglich, den Hollandse Herdershond im Zwinger oder im Garten zu halten. Doch bei dieser Form der Haltung sollte unbedingt auf die artgerechte Größe des Zwingers geachtete werden und dem Hund sollte ein warmer Rückzugsort geboten werden. Besonders in kalten Jahreszeiten ist eine beheizte Hundehütte oder Ähnliches unbedingt essentiell.

Ist der Holländische Schäferhund ein Familienhund?

Ein Holländischer Schäferhund eignet sich primär nicht als Familienhund. Die leistungsfähigen Hunde werden vorwiegend als Begleit- und Arbeitshunde gehalten.

Ernährung des Holländischen Schäferhundes

Bei der Ernährung des Hollandse Herdershond sollte auf einen hohen Proteinanteil im Futter geachtet werden. Die sportlichen Hunde benötigen viel Eiweiß, da Proteine die Muskeln ausreichend versorgen, zu ihrer Erhaltung beitragen und das Muskelwachstum fördern. Am besten sollte Fleisch gefüttert werden. Der Fleischanteil im Futter sollte mindestens 70% betragen. Es kann eine Mischung aus Trocken- und Nassfutter gefüttert werden. Der Holländische Schäferhund eignet sich außerdem sehr gut für die BARF Ernährung. Wenn der Hund gebarft wird wird der hauptsächlich mit rohem, biologischen Fleisch ernährt. Zusätzlich zum rohen Frischfleisch werden außerdem verschiedene Gemüsearten, Samen und Öle gefüttert. Leinöl oder Fischöl enthält wertvolle Omega 3 und 6 Fettsäuren, die die Gesundheit des Hundes optimal unterstützen.

Es ist insgesamt wichtig, dass der Hund abwechslungsreich ernährt wird, um eine vollständige Versorgung mit allen Mineral- und Spurenelementen sicher zu stellen. Wer den Hund BARF ernähren möchte, kann sich in sogenannten BARF-Shops ausgiebig beraten lassen. Gegebenenfalls können mithilfe kompetenter Mitarbeiter Barfspeisepläne erstellt werden, die individuell auf die Bedürfnisse des Hundes abgestimmt sind. Diese Speisepläne enthalten meist auch eine passende Gemüse- und Obstliste, an denen sich bei der Ernährung des Hundes orientiert werden kann.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Ein Holländischer Schäferhund besitzt eine Lebenserwartung zwischen 12 bis 14 Jahren. Die Hunde gelten als sehr leistungsstarke und robuste Tiere und sind nicht von erblich bedingten Krankheiten betroffen. Trotzdem sollten regelmäßige Check-Ups beim Tierarzt des Vertrauens stattfinden, um die Gesundheit des Hundes zu sichern und zu fördern.

Zwar ist der Hollandse Herdershond eine sehr sportliche Hunderasse, doch auch das Gewicht dieser Rasse sollte im Blick behalten werden. Besonders bei zu wenig Auslastung und körperlicher Bewegung kann diese Rasse Übergewicht entwickeln.

Wie alt wird ein Holländischer Schäferhund?

Ein Holländischer Schäferhund erreicht eine Lebenserwartung zwischen 12 und 14 Jahren.

Pflege des Holländischen Schäferhundes

Der Holländische Schäferhund ist sehr robuster und pflegeleichter Hund. Bei der kurzhaarigen und rauhaarigen Variante dieser Rasse reicht regelmäßiges Bürsten in jedem Fall aus. Der Körperkontakt mit dem Hund stärkt außerdem die Bindung zwischen Haustier und Besitzer.

Wird der langhaarige Hollandse Herdershond gehalten, ist die Pflege intensiver als die, der beiden anderen Schlägen. Hier ist das regelmäßige Bürsten des Fells umso notwendiger, damit sich das Haarkleid des Hundes nicht verfilzt. Es ist außerdem sinnvoll, den Hund von einem professionellen Hundefrisör trimmen und schneiden zu lassen. Besonders im Sommer sollte die dichte Unterwolle des langhaarigen Holländers ausgedickt werden, damit die Hitze für den Hund leichter erträglich ist. Es ist sinnvoll, den Hund hin und wieder mit mildem Hundeshampoo zu baden, um Dreck aus dem Fell zu waschen.

Zur Pflegeroutine eines jeden Hundes zählt außerdem das Krallenschneiden und die Kontrolle von Augen, Schleimhäuten und dem Genitalbereich des Tieres. Schmutz und Fremdkörper sollten nach jedem Spaziergang aus dem Fell entfernt werden. Auch zwischen den Pfotenballen können sich Fremdkörper verhakt haben, die ebenso entfernt gehören. Meist merkt man am Humpeln des Hundes, dass sich möglicherweise Dreck oder ein kleiner Fremdkörper zwischen den Zehen verfangen hat. Wer keine Erfahrung im Schneiden der Krallen hat oder wem der richtige Umgang mit der Krallenschere nicht geläufig ist, sollte einen Tierarzt oder den Hundefrisör um Rat bitten. Mit ein wenig Übung klappt auch dies reibungslos.

Holländischer Schäferhund – Aktivitäten und Training

Holländischer Schäferhund in der Natur
Der Holländische Schäferhund benötigt einen erfahrenen Hundehalter und viel Auslastung.

Im Training tritt der Hollandse Herdershond aufmerksam, folgsam und fleißig auf. Er reagiert gut auf Kommandos sowie auf die Körpersprache seines Hundeführers und genießt die Arbeit. Es ist wichtig, dass das Training mit dem Holländischen Schäferhund ruhig und liebevoll erfolgt. Die sportlichen Hirtenhunde vertragen keine harte Hand und verlieren bei einer forschen Herangehensweise schnell das Vertrauen. Nach der Grundausbildung des Hundes kann ein Holländischer Schäferhund auf verschiedenste Art und Weise ausgebildet werden. Diese Hunderasse eignet sich sehr gut für jegliche Arten von Hundesport. Eine besonders gute Figur macht der mittelgroße Hund im Breitensport, Agility, Flyball oder Obedience.

Das intelligente Wesen des Holländischen Schäferhundes macht Gehorsamkeitstraining auch zum Genuss des Hundeführers. Häufig findet man diese Rasse auch im Einsatz als Schutz-, Rettungs-, Polizei- oder Therapiehund. Der Hollandse Herdershond gilt allgemein als sehr gut trainierbar und wird gerne gefordert.

Es ist unbedingt notwendig dieser Hunderasse genügend physische und geistige Auslastung zu bieten. Der Holländische Schäferhund sollte am besten als Begleit- oder Arbeitshund gehalten werden. Als Familienhund eignet er sich eher weniger. Zwar besitzt diese Rasse ein freundliches und anspruchsloses Wesen, doch sie benötigt viel Auslastung und einen erfahrenen Halter.

Abgesehen von regelmäßigem Training findet der Holländer auch Freude an jeglichen anderen sportlichen Aktivitäten. Er begleitet gerne auf Radtouren, beim Wandern oder auf Ausritten. Durch seine hohe Ausdauer und seine Bewegungsfreude wird der Hollandse Herdershond gerne von Pferdebesitzern gehalten, die den Hirtenhund zu Pferd begleiten lassen. Wer zu Pferd unterwegs ist, sollte den Hütetrieb des Holländers nicht ungeachtet lassen. Es kann durchaus passieren, dass der Schäferhund am Hüten von Pferden, Kühen oder vorbeifahrenden Autos seinen Spaß findet. Hier ist richtiges Training und gezielte anderweitige Auslastung des Hundes essentiell.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Holländischen Schäferhundes

Der Hollandse Herdershond wird im Schweizer Kanton Tessin als Listenhund geführt. Wird eine Hunderasse auf der Rasseliste vermerkt, gilt sie als potentiell gefährlich und die Haltung muss explizit bewilligt werden.

Häufig werden diese Hunde als Rettungs- und Polizeihunde eingesetzt. Ihr intelligentes und ausdauerndes Wesen macht sie zum perfekten Arbeitshund. Die berühmten K-9 Schutzhunde sind häufig Hunde dieser Rasse.

Nachteile des Holländischen Schäferhundes

Der Hollandse Herdershond wird laut der FCI als Arbeitshund deklariert. Diese Anerkennung erfolgte aufgrund einiger Eigenschaften, die den Holländischen Schäferhund zu einem zeitintensiven Weggefährten machen. Zwar ist die Haltung und Pflege dieser Rasse relativ unkompliziert, doch die Hunde benötigen enorm viel Bewegung und geistige Auslastung. Wer kaum Zeit hat, sich intensiv mit dem Hunde zu beschäftigen und kein Interesse hegt, mit dem Hund zum trainieren oder einige Ausbildungen zu absolvieren, der sollte von dieser Hunderasse absehen.

Es sollten für Spaziergänge und die Beschäftigung des Hundes täglich mindestens drei bis vier Stunden eingeplant werden. Zwei Stunden Bewegung am Tag sollten die unterste Grenze für die Haltung eines Hollandse Herdershond sein. Außerdem sollte der Holländische Schäferhund von einem erfahrenen Hundeführer gehalten werden. Diese Hunderasse eignet sich nicht als Anfängerhund.

Passt der Holländische Schäferhund zu mir?

Der Hollandse Herdershond benötigt in jedem Fall einen Besitzer, der Freude und Zeit für das Training und die Beschäftigung mit dem Hund findet. Außerdem sollte sich der Halter eines Holländischen Schäferhundes gerne bewegen. Egal, ob beim Wandern, Reiten, Radfahren oder Inlineskaten, der Holländische Schäferhund begleitet sein Herrchen oder Frauchen liebend gerne. Außerdem benötigt die niederländische Hunderasse einen Hundeführer mit Erfahrung in der Hundehaltung und -erziehung.

Der Hollands Herdershond eignet sich nicht als Anfängerhund.  Auch für Senioren ist er nicht geeignet. Wer auf der Suche nach einem vielseitigen Familienhund ist, sollte ebenfalls besser von dem Holländischen Schäferhund absehen. Zwar besitzen die Hunde ein freundliches und aktives Wesen, doch sie sind keine anhänglichen Schmusehunde. Der Hollands Herdershond ist durch und durch ein leistungsfähiger Arbeitshund und wird dahingehend auch gerne gefordert. Am wohlsten fühlt er sich, wenn er von einer erfahrenen Person als Begleit-, Rettungs-, Schutz- oder Wachhund gehalten wird.

Was kostet ein Holländischer Schäferhund?

Der Preis für einen Hollandse Herdershond richtet sich sehr nach seinem Stammbaum und der Qualifikation des Hundes. Ein Welpe dieser Rasse kann zwischen 750 und 1500€ kosten. Ein fertig ausgebildeter K-9 Schutzhund kostet durchschnittlich 5500€.

Nicola

Nicola

In meiner Freizeit fotografiere ich Hunde für mein Leben gern. Meistens geraten mir die edogs Bürohunde vor die Linse.

Nächster Beitrag