Home Smålandsstövare

Smålandsstövare

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Der Smalandsstövare ist eine schwedische Hunderasse und wird von der FCI mit der Standard-Nummer 129 in der Gruppe 6 der Lauf- und Schweißhunde in der Sektion 1.2 der mittelgroßen Laufhunde geführt. Dieser Hund wird auch Småland-Laufhund oder Småland-Bracke genannt. Bracken wie der Smalandsstövare sind eine Unterart der Jagdhunde, die dazu genutzt werden, Wild im Wald mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn ausfindig zu machen und dieses spurlaut zu verfolgen.

Smalandstövare im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 42-54 cm
Gewicht: 15-18 kg
FCI-Gruppe: 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1.2: Mittelgroße Laufhunde
Herkunftsland: Schweden
Farben: Weiß, Braun, Schwarz, Sable, Grau
Lebenserwartung: 12-15 Jahre
Geeignet als: Jagd-, Familien- und Begleithund
Sportarten:
Charakter: Freigeistig, Energiegeladen, Agil, Ruhig, Gütig, Loyal
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: mittellang, rauh, dicht anliegend mit kurzer, dichter und weicher Unterwolle
Kinderfreundlich: mittel
Familienhund: eher ja
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Der Smalandsstövare hat seinen Namen aufgrund seiner Herkunft aus der historischen Provinz Småland im südlichen Schweden bekommen. Småland fasste früher hauptsächlich die heutigen Provinzen Kalmar und Kronoberg zusammen. Der Smålandsstövare wurde vor allem bei der Jagd auf Hasen und Füchse eingesetzt. Früher hatten diese Hunde einen angeborenen Stummelschwanz, der bei etwa der Hälfte aller Welpen auftrat. Es handelte sich dabei um einen genetischen Fehler, der heute durch die Zuchtvorgaben nicht mehr erwünscht ist.

Die Rasse wurde im Jahr 1921 offiziell anerkannt. Die schwedische Organisation Svenska Kennelklubben stellte fest, dass Welpen mit einem kurzen Schwanz eine erhöhte Sterblichkeit aufwiesen, wenn beide Eltern den Gendefekt trugen. Obwohl die Züchter schon seit Längerem versuchen, dem Gendefekt entgegen zu wirken, gibt es bis heute Hunde, die mit einem kurzen Schwanz geboren werden.

Die Rasse entstand ursprünglich im 19. Jahrhundert aus einer Kreuzung verschiedener Laufhunde mit anderen Hunderassen, wie Spitzen und Jagdhunden aus England. Als es zu Beginn des 20. Jahrhunderts Bemühungen gab, die Rasse vermehrt zu züchten, wurde zunächst die Variante mit dem kurzen Schwanz bevorzugt, bis sich herausstellte, welche Nachteile dies mit sich brachte.

Wesen & Charakter vom Smalandsstövare

Der Smålandsstövare ist ein guter und anpassungsfähiger Begleithund. Wenn er artgerecht ausgelastet wird, passt er sich sehr gut an das Leben in einer Familie an. Es handelt sich um eine verspielte Rasse, die daher auch mit Kindern gut klar kommt. Im Haus zeigt dieser Hund ein eher ruhiges Temperament und benimmt sich meistens zurückhaltend, im Freien arbeitet er motiviert und gewissenhaft. Sein Wesen ist von großer Aktivität und Ausdauer geprägt. Fremden gegenüber ist der Smålandsstövare ein wenig zurückhaltend und braucht seine Zeit, bis er Vertrauen schöpft.

Typisch für einen Laufhund ist auch der Smålandsstövare ein unabhängiger Hund, der allerdings gerne Rücksprache mit seinem Besitzer hält. Diese Hunde sind sehr treu und können bei guter Auslastung auch mal allein zu Hause bleiben, jedoch nicht zu lange. Sie sind leicht zu erziehen, was vor allem für den Rückruf wichtig ist, denn ein Smålandsstövare hat wie die meisten Jagdhunde einen ausgeprägten Jagdtrieb, der ihn öfter mal alles andere in seinem Umfeld vergessen lässt. Dieser Hund neigt dazu aus dem heimischen Garten auszubrechen, wenn er eine Fährte in die Nase bekommt und benötigt unbedingt eine sinnvolle Aufgabe, da er sonst dazu tendiert, sich seine Aufgaben selbst zu suchen oder Verhaltensstörungen zu entwickeln.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Smalandsstövare

Der Smålandsstövare kann eine Größe von bis zu 54 Zentimeter und ein Gewicht von bis zu 18 Kilo erreichen. Es handelt sich um einen robusten Hund, der eine elegante Erscheinung und das typische Aussehen einer Bracke aufweist. Seine dunkelbraunen Augen sind sehr ruhig und sanft, die Ohren sitzen hoch am Kopf und fallen als lange Schlappohren herunter. Die Rute des Hundes ist relativ hoch angesetzt und wird meistens gerade oder in Form einer Sichel getragen.

Das Fell des Smalandsstövare ist schwarz oder dunkelbraun mit falbfarbenen Anteilen, mittellang, etwas rau und liegt eng am Körper an. Der Hund ist durch eine dichte Unterwolle vor Kälte und Nässe gut geschützt.

Wie groß wird ein Smålandsstövare?

Der Smålandsstövare kann bis zu 54 Zentimeter groß werden. Hündinnen sind in der Regel etwas kleiner als Rüden.

Erziehung & Haltung des Smalandsstövare – Das gilt es zu beachten

Der Smålandsstövare ist relativ einfach mit positiver Verstärkung zu erziehen. Zudem ist er gut durch Futter zu motivieren. Ganz besonders wichtig ist in der Erziehung das Training des zuverlässigen Rückrufs, da der Smålandsstövare ein Jagdhund ist, der sich gerne auf eigene Wege begibt, wenn er eine Spur in die Nase bekommt.

In sportlichen Familien ist dieser Hund sehr gut aufgehoben. Er braucht viel Bewegung in der freien Natur und besitzt ein sehr soziales Wesen. Aus diesem Grund ist er auch für ein Leben auf dem Land gemacht und kann in einer engen Stadtwohnung nicht glücklich werden. Der Garten sollte für einen Smålandsstövare allerdings gut gesichert sein, damit der Hund nicht alleine spazieren gehen kann. Es bietet sich zudem an, mit diesem Hund eine Beschäftigungsart zu finden, die der Jagd möglichst ähnlich ist und seine guten Instinkte fördert.

Der mittelgroße Hund kann gut auf Reisen und Ausflüge in die menschliche Zivilisation mitgenommen werden. Vorher sollte er allerdings ausgiebig sozialisiert werden, damit er sich nicht unwohl fühlt. Sozialisiert werden muss er auch, wenn er mit Katzen zusammenleben soll, damit er sie nicht als Beute sieht. Mit Artgenossen ist der Smålandsstövare recht unkompliziert und kommt leicht mit ihnen klar. Da es sich um einen verspielten Hund handelt, zeigt er auch mit Kindern kaum Probleme. Für Senioren ist der Smålandsstövare aufgrund seines großen Bewegungsdranges weniger geeignet, allerdings kann er bei sportlichen Hundeanfängern gut leben, wenn sie ihn ausreichend auslasten.

Ernährung des Smalandsstövare

Der Smålandsstövare stellt keine besonderen Ansprüche an sein Futter. Wichtig ist bei sehr aktiven Hunden immer, dass sie möglichst in kleinen Portionen und nach erfolgter Bewegung gefüttert werden, um die Gefahr einer Magendrehung zu minimieren.

Der Smålandsstövare kann gut mit einem möglichst natürlichen Trockenfutter ohne Zusatzstoffe ernährt werden. Der Vorteil von Trockenfutter ist, dass es wenig Aufwand mit sich bringt. Auf den Packungen sind Empfehlungen zur Menge angegeben, die aber natürlich individuell auf den einzelnen Hund, sein Alter und sein Aktivitätslevel angepasst werden müssen.

Der Smålandsstövare kann natürlich auch mit Rohfütterung ernährt werden, was die gesündeste Ernährung für den Hund darstellt, weil sie am natürlichsten ist. Allerdings bedeutet dies für den Halter einen höheren Aufwand, weil er genau Bescheid wissen muss über die Zusammensetzung des Futters. Gleiches gilt für das Verfüttern von Selbstgekochtem, das niemals gewürzt werden darf, weil der Hund sonst Probleme mit dem Magen bekommen kann.

Nassfutter alleine sollte nie gefüttert werden. Es ist zwar für eine Smalandsstövare schmackhaft und auch gut bekömmlich, hat aber den Nachteil, dass der Hund nicht kauen muss. Dadurch kann es zur Bildung von Zahnstein kommen. Nassfutter kann gut dazu genutzt werden, es zum Beispiel unters Trockenfutter zu mischen.
Egal für welche Art der Fütterung sich Hundehalter entscheiden, es ist immer wichtig, dem Hund zur Zahnpflege regelmäßig einen Kauknochen zu geben.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Smålandsstövare hat eine hohe Lebenserwartung von etwa 13 Jahren. Das weist darauf hin, dass es sich um eine gesunde und robuste Rasse handelt, die nicht überzüchtet ist. Zudem sind bei diesen Hunden keine rassentypischen Krankheiten bekannt.

Die Vertreter dieser Rasse sind bei Hitze weniger leistungsfähig als bei moderaten Temperaturen und sollten daher an heißen Tagen etwas geschont werden. Mit Kälte hat dieser Hund aber aufgrund seiner dicken Unterwolle wenig Probleme und kann sogar ganzjährig im Freien leben. Auch zu Übergewicht neigen Smålandsstövares aufgrund ihres aktiven Wesens eher nicht.

Wie alt wird ein Smålandsstövare?

Ein Smålandsstövare wird im Durchschnitt um die 13 Jahre alt.

Pflege des Smalandsstövare

Die Småland-Bracke ist kein Hund mit starkem Haarausfall und die Fellpflege gestaltet sich recht einfach. Dieser Hund sollte zwar regelmäßig gebürstet werden, aber nicht zu oft. Das Bürsten entfernt auch die abgestorbenen Haare aus dem Fell.

Vor allem bei Hunden mit langen und hängenden Ohren ist es wichtig, diese regelmäßig zu kontrollieren und zu reinigen. Schmutz in den Ohren kann Entzündungen verursachen. Das gleiche gilt für die Krallen. Sie sollten regelmäßig kontrolliert und geschnitten werden, wenn sie zu lang sind, um Verletzungen zu vermeiden. Bei aktiven Hunden nutzen sich die Krallen aber in den meisten Fällen von selbst ausreichend ab.

Smalandsstövare – Aktivitäten und Training

Der Smålandsstövare mag vor allem Beschäftigungen mit viel Bewegung und Nasenarbeit. Je ähnlicher die Beschäftigung der Jagd ist, umso besser. Aus diesem Grund eignet sich diese Rasse am besten für die Fährtenarbeit oder fürs Mantrailing. Beim Fährten müssen Spuren gesucht und Gegenstände gefunden und angezeigt oder apportiert werden. Beim Mantrailing begibt sich der Hund auf die Suche nach einem versteckten Menschen.

Der Smålandsstövare ist auch ein ausgezeichneter Begleiter beim Wandern, Joggen und Radfahren. In diesem Sinne können Mensch und Hund beim CaniCross großen Spaß haben. CaniCross führt das Team aus Mensch und Hund über abwechslungsreiche Trails durch die Natur.

Wie viel Auslauf braucht ein Smålandsstövare?

Der Smålandsstövare braucht als ursprünglicher Jagdhund sehr viel Bewegung und auch einiges an geistiger Auslastung.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Smalandsstövare

Der Smålandsstövare wird von keinem Züchter in Deutschland gezüchtet. Wer einen Welpen kaufen möchte, muss sich meist in seinem Heimatland Schweden umschauen. Weitere Infos dazu gibt es beim VDH. Alternativ kann man sich auf die Suche nach Mischlingen machen.

Wahrscheinlich ist diese Rasse eine so gesunde und robuste, da die Züchter explizit darauf geachtet haben, immer wieder frisches Blut durch die Kreuzung mit anderen Hunderassen zuzuführen. Es wird vermutet, dass der Smålandsstövare deshalb sehr viele unbekannte Verwandte hat. Zuletzt wurden andere Rassen im Jahr 1950 eingekreuzt.

Nachteile des Smalandsstövare

Der einzige Nachteil eines Smålandsstövare ist sein starker Jagdtrieb. Um ihn zu kontrollieren, muss der Rückruf schon sehr früh mit dem Hund geübt werden. Zudem sollte der Garten, in dem sich der Smålandsstövare eventuell alleine aufhält, gut gesichert sein, damit der Hund nicht seine eigenen Wege gehen kann. Der Jagdtrieb ist ein instinktives Verhalten, das dem Hund niemals abgewöhnt werden kann.

Passt der Smalandsstövare zu mir?

Eine Småland-Bracke muss auf jeden Fall auf dem Land leben. In einer engen Stadtwohnung fühlt sie sich nicht wohl. Der bewegungsfreudige Hund braucht den Kontakt zur Natur und sollte ein Haus mit einem großen Garten sein Eigen nennen dürfen. Der Garten sollte aber aufgrund des Jagdtriebs gut eingezäunt sein.

Diese Rasse eignet sich nur für sehr sportliche und aktive Menschen, die genug Zeit für ihren Vierbeiner haben und ausgedehnte Ausflüge mit ihm in die Natur unternehmen können. Für Senioren ist dieser Hund wahrscheinlich zu aktiv. Für Anfänger eignet er sich, wenn sie ihn artgerecht auslasten und ihm eine konsequente Erziehung zukommen lassen. Diese Hunde sind keine Meutehunde, deshalb können sie durchaus auch mal für einige Zeit alleine bleiben, wenn sie sich vorher genug bewegt haben.

Der Smålandsstövare zeigt ein sehr gutes Sozialverhalten und kommt mit Kindern und Artgenossen gleichermaßen gut klar. Deshalb ist er auch ein guter Familienhund. An Katzen sollten Jagdhunde immer vorsichtig gewöhnt werden, damit sie das andere Tier nicht als Beute sehen.
Ursprüngliche Hunde wie der Smålandsstövare tun sich in der menschlichen Zivilisation immer etwas schwerer als klassische Begleithunde. Soll der Hund seinen Menschen regelmäßig in ein städtisches Umfeld oder auf Reisen begleiten, sollte er unbedingt ausgiebig daran gewöhnt werden. Die Småland-Bracke ist zwar kein typischer Wachhund, wird allerdings Alarm schlagen, wenn Fremde sein Grundstück betreten. Zudem muss dieser Hund auch ausreichend geistig gefördert werden, denn er kann sich sonst langweilen und Verhaltensstörungen entwickeln.

Was kostet ein Smålandsstövare?

Der Smålandsstövare wird in Deutschland nicht gezüchtet, daher sind die Preise für einen Welpen unbekannt. Normalerweise können Welpen seltener Rassen aber durchaus 2.000 Euro oder mehr kosten.