Home Norrbottenspitz

Norrbottenspitz

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Der Norrbottenspitz ist eine durch die FCI anerkannte Hunderasse und gehört der FCI-Gruppe 5, der Spitze und Hunde vom Urtyp an. Dort wird der Norrbottenspitz unter der Sektion 2, Nordische Jagdhunde mit Arbeitsprüfung aufgeführt.

Norrbottenspitz im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 40-46 cm
Gewicht: 8-15 kg
FCI-Gruppe: 5: Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion: 2: Nordische Jagdhunde
Herkunftsland: Schweden
Farben: Braun-Weiß, Weiß-Hellbraun, Weiß-Blond, Weiß mit gelben/schwarzen/rotbraunen Flecken
Lebenserwartung: 12-15 Jahre
Geeignet als: Begleit-, Rettungs- und Jagdhund
Sportarten: Turnierhundesport
Charakter: Aufmerksam, Aktiv, Mutig, Zuversichtlich
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: hart, kurz, gerade, eng anliegend mit feiner und dichter Unterwolle
Kinderfreundlich: mittel
Familienhund: mittel
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Der Norrbottenspitz stammt ursprünglich aus Schweden und wurde dort zur Jagd auf Eichhörnchen, jegliches Federwild sowie Nagetiere gezüchtet. Dieser Hund war besonders Wachhund auf Schwedens Bauernhöfen zu finden. Neben seiner Verpflichtung als Wachhund von Haus und Hof und Jagdhund wurde der Norrbottenspitz vor kleinere Wagen als Zugtier gespannt.

Der Spitz zählt leider zu den seltenen Hunderassen dieser Welt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wären diese Tiere fast ausgestorben. Nur durch besondere Bemühungen einiger Hundeliebhaber und emsige Züchter konnte diese Hunderasse erhalten werden. Seit dem Jahr 1967 versuchen Züchter diese kleinen Hunde vermehrt zu züchten und den Beliebtheitsgrad zu erhöhen. In Deutschland ist der Hund jedoch noch sehr unbekannt. Der FCI hat den Hund ebenfalls als eigenständige Hunderasse anerkannt.

Woher kommt der Norrbottenspitz?

Der Norrbottenspitz stammt ursprünglich aus Schweden.

Wesen & Charakter vom Norrbottenspitz

Der Norrbottenspitz gilt als besonders anhänglich, was ihn zu einem besonders treuen Begleiter für die ganze Familie macht. Dabei wird der Hund jedoch niemals zu anhänglich. Aufgrund seines sehr unabhängigen Wesens wahrt er Abstand und braucht eine eigenständige Aufgabe. Die Spitze eignen sich bei einer artgerechten Haltung auch als Familienhunde, denn sie kommen wunderbar mit Kindern zurecht und lieben das Spielen und Tollen mit den Kleinsten. Neben dem Spiel und der enormen Energie der kleinen Tiere strahlen die Norrbottenspitze dennoch eine innere Ruhe und Gelassenheit aus. Der Hund ist besonders eifrig und intelligent. Darüber hinaus sind die Hunde dieser Rasse aufmerksam und lernen schnell Kommandos. Anfänger haben es jedoch oft schwer mit den schwedischen Vierbeinern, da diese von Natur aus besonders selbstsicher auftreten und eine ausgeprägten Jagdtrieb aufweisen.

Eine frühzeitige Sozialisierung fördert den Charakter der Tiere, da diese sehr scheu sind und fremden Menschen und Vierbeinern gegenüber besonders argwöhnisch reagieren.

Ist der Norrbottenspitz ein Familienhund?

Die Rasse kann prima als Familienhund gehalten werden. Wie bei anderen naturnahen Rassen auch, sollte auf eine artgerechte Haltung geachtet werden und eine geistige und körperliche Auslastung. Ist den Tieren langweilig, dann verändert sich deren Charakter und sie neigen zum Blödsinn oder gar Verhaltensveränderungen.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Norrbottenspitzes

Norrbottenspitz im Sitzen

Das Fell ist kurz mit einer dichten Unterwolle.

Die Hündinnen der Norrbottenspitze sind in der Regel etwas kleiner als die Rüden und haben eine Widerristhöhe von ca. 40 und 44 cm, wobei die Rüden eine Höhe von 43 und 47 cm erreichen. Somit gehört der Vierbeiner zu den mittelgroßen Hunderassen. Mit dem Gewicht der Hunde verhält es sich ähnlich. Beide Geschlechter wiegen zwischen 9 und 10 kg.

Das Fell eines Norrbottenspitz ist in der Regel rein weiß mit klaren Farbschattierungen in den Farben Rot und Gelb. Das Haarkleid ist kurz, hart und verfügt über eine feine und dichte Unterwolle. Die Augenfarbe diese Rasse ist dunkelbraun. Der Norrbottenspits gehört zu den kleinen Spitzen mit einem rechteckigem und kräftigem Körperbau. Der Spitz zeichnet sich vor allem durch seine trockene und starke Muskulatur aus. Der Kopf und die Rute stehen aufrecht und gerade. Es gibt auch geschlechtliche Unterschiede in dieser Rasse. Der Kopf eines Norrbottenspitz ist keilförmig und hat recht kleine, aber hoch angesetzte Ohren. Die Augen dieser Hunderasse glänzen und haben einen ruhigen und wohlwollenden Ausdruck.

Wie groß wird ein Norrbottenspitz?

Die Hündinnen dieser außergewöhnlichen Rasse sind in der Regel etwas kleiner als die Rüden und weisen eine Widerristhöhe von ca. 40 und 44 cm auf, wobei die Rüden eine Höhe von 43 und 47 cm erreichen können. Mit dem Gewicht der Hunde verhält es sich ähnlich. Die Hündinnen wiegen zwischen 9 und 10 kg und die Rüden zwischen 9 und 10 kg.

Impressionen der Hunderasse

Erziehung & Haltung des Norrbottenspitz – Das gilt es zu beachten

Der Norrbottenspitz ist absolut kein Hund für eine Stadtwohnung. Durch sein Bellen könnte es gewaltigen Ärger mit dem Nachbarn geben, da sich dieses kaum unterdrücken lässt. Klingelt es an der Tür, so wird der Norrbottenspitz sofort aufspringen und laut Bellen. In der Stadt hat der Hund grundsätzlich kaum genug Auslauf. Vielmehr ist die Haltung auf dem Land oder am Stadtrand mit einem schönen großen Grundstück und dem direkten Zugang zum Wald oder einem Feld der ideale Lebensort für einen solchen Hund.

Einfache Spaziergänge morgens und abends sind für das Energiebündel Spielerei und werden ihm nicht die Kraft rauben. Der Spitz muss sich richtig austoben können. Durch den ausgeprägten Jagdtrieb muss der Halter bei Spaziergängen immer wieder Vorsicht walten lassen und dies versuchen zu unterdrücken. Die Rasse eignet sich ideal für sportliche und aktive Familien. Der Hund lässt sich gut neben dem Fahrrad und auch beim Joggen mitnehmen.

Wie viel kostet ein Norrbottenspitz?

Halter, die einen gesunden Norrbottenspitz besitzen, der den Rassestandards des FCI entspricht, können sicherlich leicht Geld mit dem Hund verdienen. In ganz Europa suchen Züchter passende Deckrüden um eine artgerechte Zucht erzielen zu können. Unter 1500 Euro werden künftige Halter bei Welpen nicht fündig werden. Unter diesem Betrag kann von einem unseriösen Angebot ausgegangen werden. Selbst Preise bis zu 5000 Euro sind nicht außergewöhnlich. Kommen die Elterntiere der Welpen aus gesunden Arbeitslinien oder auch aus Show-Linien, steigt der Preis entsprechende.

Ernährung des Norrbottenspitz

Die Tiere stammen aus dem Norden und haben die meiste Zeit an der frischen Luft verbracht. Sie haben die Reste bekommen, welche die Menschen für sie übrig hatten. Oftmals war dies rohes Fleisch und Fisch, weswegen die optimale Ernährung für diese Rasse auch die Barf-Methode ist. Es handelt sich hierbei um eine reine Rohfütterung. Die Zutaten können Halter entweder einzeln kaufen oder fertig zusammengestellt. Diese Methode der artgerechten Ernährung ist besonders naturverbunden und auch meist zeitaufwendiger und teurer als die herkömmliche Fütterung mit Nassfutter oder Trockenfutter. Diese beiden Fütterungen sind selbstverständlich auch nicht zu vernachlässigen, wobei hier besonders auf die Inhaltsstoffe geachtet werden sollte. Zutaten, wie Zucker und Getreide haben in einem Hundefutter nichts zu suchen. Vielmehr sollte der Hauptbestandteil Fleisch sein.

Auch Mineralien und andere Nährstoffe sind wichtig für die Entwicklung eines Hundes. Im Zweifelsfall sollten sich Halter immer an einen Tierarzt oder den Züchter wenden. Seriöse Züchter verkaufen nicht nur ihre Tiere, sondern stehen dem neuen Halter mit Rat und Tat nach dem eigentlichen Kauf immer noch zur Seite. Trinkwasser sollte dem Norrbottenspitz immer ausreichend zur Verfügung stehen.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Aufgrund des hohen Bewegungsdrangs neigen die Hunde keinesfalls zu Übergewicht. Insgesamt gelten die Schweden wie alle ursprünglichen Hunde als besonders robust und äußerst widerstandsfähig. Durch das zweischichtige Fell sind die Tiere besonders gut vor Kälte geschützt und entwickeln darüber hinaus nur selten Allergien oder Tumore.

Nach den intensiven Zuchtbemühungen in den 70er Jahren entwickelten manche Zuchtlinien eine genetische Anfälligkeit für den sogenannten Grauen Star. Allerdings konnte die durch eine gute Zuchtauswahl wieder eingeschränkt werden. Heutzutage kommt der Graue Star nur noch selten vor. Die Lebenserwartung der Norrbottenhunde liegt im Durchschnitt bei 12 bis 14 Jahre.

Pflege des Norrbottenspitz

Das Fell des Norrbottenspitzes ist ziemlich hart und neigt zum Glück nicht zum Verknoten. Durch die dichte Unterwolle fallen die losen Haare aber nicht von allein aus, weshalb Halter regelmäßig das Fell kämmen sollten. Um die Temperatur uneingeschränkt regulieren zu können, sollten die Haare besonders während des Fellwechsels täglich ausgebürstet werden. Das Trimmen der Haarbüschel im Unterfell tut den Norrbottenspitzen keinesfalls weh. Vielmehr genießen die Tiere diese tägliche Zuwendung. Des Weiteren sollten Ohren, Augen und Krallen regelmäßig kontrolliert werden.

Norrbottenspitz – Aktivitäten und Training

Norrbottenspitz im Wasser

Beschäftigung durch Hundesport oder einer beruflichen Ausbildung ist für diese Rasse optimal.

Sportliche Einheiten wie zum Beispiel Radfahren und Joggen eignen sich sehr gut für den Norrbottenspitz. Auch Apportierspiele gehören zum täglichen Programm und erfreuen Halter und Hund zugleich. Professionelle Hundesportarten wie Agility Training, Obedience Training oder auch DogDancing eignen sich für diese Hunderasse. Aufgrund ihrer hohen Intelligenz sind die Tiere auch für Dog Diving und andere Sportarten zu begeistern. Suchspiele stellen ebenfalls keine Hürde dar und werden dem Hund besonders viel Vergnügen und geistige sowie körperliche Auslastung bringen.

Die Norrbottenspitze werden gern für eine berufliche Ausbildung als Rettungs- oder Spürhund ausgebildet. Selbst als Blindenführhunde oder Diabetikerhunde machen diese Hunde eine gute Figur.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Norrbottenspitzes

Welpen zu finden stellt sich für Hundeliebhaber als echte Herausforderung dar. Nur wenige Züchter haben sich auf diese Tiere spezialisiert. Vor allem in Deutschland ist diese Hunderasse eine Seltenheit.

Nachteile des Norrbottenspitzes

Der Spitz braucht immer eine sinnvolle Aufgabe, welche er eigenständig erledigen kann und ihn voll einnimmt. Als Wachhund agiert er zu wenig, um eine ausreichende Förderung zu erhalten. Herrchen und Frauchen sollten besonders kreativ werden und dem Hund immer wieder neue und spannende Aufgaben zukommen lassen, bei denen er sein Gespür als Jagdhund unter Beweis stellen darf. Dementsprechend müssen Hundehalter viel Zeit für die Beschäftigung dieser Hunderasse einplanen.

Ein weitere Nachteil kann das Bellen sein. Oftmals fühlen sich Nachbarn davon gestört.

Passt der Norrbottenspitz zu mir?

Mit einem Hund dieser Rasse kommt definitiv Leben ins Haus. Die Hunde brauchen wenig Ruhepausen und fordern stets neue Beschäftigung durch den Halter. Berufstätige Menschen werden dem Hund niemals gerecht. Vielmehr wollen die Hunde rund um die Uhr beschäftigt werden und dem Halter auf Schritt und Tritt folgen. Eine Möglichkeit wäre die Haltung in einem Mehrgenerationenhaus, da die Hunde durchaus gut mit kleinen Kindern und auch Senioren harmonieren. Sie sind also gute Familienhunde. So ist zu jeder Tageszeit eine Person greifbar und der Hund wird ebenso von seinem lästigen Bellen abgehalten.

Hunde dieser Rasse sind äußerst wachsam und melden jeden einzelnen Besucher an. Als aggressiv gegenüber anderen Vierbeinern oder anderen Menschen gelten die Tiere nicht. Daher eignen sich die Norrbottenhunde auch nicht als reine Schutzhunde. Das Bellen kann eine starke Belastung sein, weshalb Herrchen und Frauchen unbedingt eine frühzeitige und korrekte Erziehung an den Tag legen sollten. Die selbstbewussten Norrbottenhunde fordern lautstark Spielrunden ein, sobald ein Funke Langeweile aufkommt.