Home Basset Bleu de Gascogne

Basset Bleu de Gascogne

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Der Basset Bleu de Gascogne wird von der FCI in die Gruppe 6 der Lauf-, Schweißhunde und verwandte Rassen in der Sektion 1 der Laufhunde und der Untersektion 1.3 der kleinen Laufhunde mit der Nummer 35 geführt. Der Basset Bleu de Gascogne ist ein kleiner Jagdhund, der normalerweise in der Meute bei der Jagd auf Niederwild eingesetzt wird.

Basset bleu de Gascogne im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 34-38 cm
Gewicht: 16-18 kg
FCI-Gruppe: 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1.3: Kleine Laufhunde
Herkunftsland: Frankreich
Farben: Schwarz-Weiß, Dreifarbig, Blau
Lebenserwartung: 12-13 Jahre
Geeignet als: Jagd-, Begleit- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Glücklich, Aktiv, Neugierig, Anhänglich, Agil, Lebendig
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential
Stärke des Haarens
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: kurz, mitteldick, dicht
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Der Basset Bleu de Gascogne hat seinen Namen von seiner Fellfarbe und seiner französischen Heimatprovinz, der Gascogne, erhalten. Diese Art von Hund wird im Südwesten Frankreichs bereits seit Jahrhunderten gezüchtet. Die Vorfahren des Basset Bleu de Gascogne gelten als älteste Hunderassen Frankreichs. Die ursprünglichen Laufhunde waren schon bei den Phöniziern und den Kelten zu finden. Nach der Französischen Revolution existierten drei Größen: der Basset, der Briquet und der Grand Chien.

Basset Bleu de Gascogne von vorne

Der Name leitet sich von der Fellfarbe und seiner französischen Heimatprovinz ab.

Um 1900 war der Basset Bleu de Gascogne in Gefahr zu verschwinden, bis ein Züchter namens Bourbon dies ab dem Jahr 1910 erfolgreich zu verhindern wusste. Der Basset Bleu de Gascogne ist das Ergebnis aus Kreuzungen von Bassets Saintongeois und Grands Bleus de Gascogne. Das sehr spezielle Aussehen dieser Hunde und ihre geringe Größe konnten nur durch eine gezielte Selektion entstehen. Der Basset Bleu de Gascogne wurde vor allem auf die Verwendung in der Jagd nach Hasen und Kaninchen selektiert. Wichtig waren zudem auch noch seine Farbe und der Spurlaut, also dass der Hund seine Beute bellend verfolgt und dem Jäger somit immer seine Position anzeigt.

Zu den Lauf- und Schweißhunden gehören auch Hunderassen, wie alle Arten von Bracken, der Dalmatiner, der Bluthund oder der Rhodesian Ridgeback als einer der größten Vertreter. Alle diese Jagdhundarten verfügen über gemeinsame Eigenschaften. Laufhunde unterstützen den Jäger bei der Jagd, indem sie das Wild bis zur Erschöpfung über große Distanzen treiben, sodass es leichter erlegt werden kann. Der außergewöhnlich gute Geruchssinn dieser Hunde hilft ihnen dabei, die Spur des Wildes zu verfolgen und verletztes Wild später auch aufzuspüren.

Wesen & Charakter vom Basset bleu de Gascogne

Das Wesen des Basset Bleu de Gascogne wird vor allem von Ruhe und Sanftheit bestimmt. Trotzdem benötigt der Hund viel Auslauf in freier Natur. Diese Hunde sind glücklich, wenn sie schnüffeln und können dabei auch mal längere Zeit im Unterholz verschwinden.

Es handelt sich um gelehrige und fröhliche Hunde, die allerdings auch ein wenig stur sind. Ein bedingungsloser Befehlsempfänger ist der Basset Bleu de Gascogne also nicht. Ihren starken eigenen Willen haben diese Hunde durch ihre Verwendung in der Jagd entwickelt, wo von ihnen verlangt wurde, das Wild selbstständig aufzustöbern.

Wie alle Jagdhunde benötigt auch der Basset Bleu de Gascogne viel Bewegung in der Natur. Im Anschluss wird er sich im Haus brav, ruhig und anhänglich verhalten. Der Basset Bleu de Gascogne ist ein guter Familienhund und sehr sozialverträglich.

Welchen Charakter hat ein Basset Bleu de Gascogne?

Der Basset Bleu de Gascogne ist sehr freundlich, sanft, verspielt und sozialverträglich. Seine einzige negative Eigenschaft ist seine Sturheit, die ihn ein bisschen schwer erziehbar macht.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Basset bleu de Gascogne

Der Basset Bleu de Gascogne wirkt in seinem Aussehen sehr edel. Der Kopf besitzt eine Jagdhund-typische Form, allerdings mit übermäßig langen Ohren. Gerade beim Basset springt dieses Detail sehr ins Auge, weil er so kurze Beine hat. Der Kopf weist eine längliche Form auf mit loser Haut und einigen Falten. Die Augen des Basset Bleu de Gascogne sind dunkelbraun und sehen mit einem sehr sanften Blick in die Welt.

Basset bleu de Gascogne

Der Basset bleu de Gascogne hat ein sehr edles äußeres Erscheinungsbild.

Insgesamt besitzt der Hund eine kräftige Statur mit einem tiefen und breiten Brustkorb. Die Beine sind sehr kurz, was ihm bei der Jagd ermöglichen sollte, problemlos ins Unterholz zu schlüpfen. Aufgrund seiner starken Bemuskelung kann der Basset Bleu de Gascogne trotz seiner kurzen Beine wenn es sein muss, kurzzeitig schnell laufen. Die Größe der Rasse kann zwischen 32 und 42 Zentimetern liegen.

Das Haarkleid des Basset Bleu de Gascogne ist kurz und sehr dicht. Da der Basset seinem Namen nach als „blauer“ Hund bezeichnet wird, muss sein komplettes Fell schwarz-weiße Tupfen aufweisen.

Erziehung & Haltung des Basse bleu de Gascogne – Das gilt es zu beachten

Dem Basset Bleu de Gascogne als ehemaliger Jagdhund ist vor allem seine gute Nase geblieben, die er heute in den meisten Fällen eher im Stadtpark als zum Aufspüren von Kaninchen benutzen muss. Die wichtigste Voraussetzung für eine Haltung des Basset Bleu de Gascogne ist daher, dass er ausreichend nach draußen darf und genug Bewegung bekommt. Zusammen mit einer konsequenten Erziehung dieses etwas starrköpfigen Hundes kann dann auch sein Jagdtrieb kontrolliert werden.

Der Basset Bleu de Gascogne benötigt nicht unbedingt ein Haus. Er kann auch in einer Wohnung leben, wenn er oft genug nach draußen darf. Allerdings tun sich Bassets mit Etagenwohnungen und vielen Treppen aufgrund ihrer kurzen Beinchen etwas schwer.

Ein Basset Bleu de Gascogne wird niemals bedingungslos gehorchen, trotzdem oder gerade deshalb ist es wichtig, ihn von klein auf konsequent zu erziehen. Anfänger könnten sich mit diesem Hund in der Erziehung schwer tun. Der Hund ist ein Meister im Entwickeln und in der Umsetzung eigener Ideen. Für diesen Hund braucht es viel Geduld, Konsequenz und Einfühlungsvermögen. Dieser Vierbeiner muss sich auf jeden Fall täglich austoben können. Er sollte mindestens für eine Stunde am Tag ausgeführt werden. Er ist auf seinem Spazierweg zwar nicht besonders schnell unterwegs, kann aber dafür weite Strecken laufen. Wer einen Garten besitzt, wird bemerken, dass der Basset auch diesen sehr schätzt.

Damit der Hund ausreichend beschäftigt ist, sollte er öfter mal eine Fährte suchen dürfen oder vielleicht auch sein Futter selbst aufstöbern. Auch das Erlernen kleiner Tricks kann manchen Vertretern der Rasse aufgrund ihrer Freude am Spiel großen Spaß bereiten. Übrigens gibt es auch für die Wohnung eine Reihe verschiedener Hundespielzeuge, die für Hunde eine passende Beschäftigung und große Freude sein können.

Wie groß wird ein Basset bleu de Gascogne?

Ein Basset Bleu de Gascogne hat eine Widerristhöhe zwischen 32 und 42 Zentimetern.

Ernährung des Basset bleu de Gascogne

Bei der Ernährung des Basset Bleu de Gascogne ist nichts zu beachten, was besonders rassentypisch wäre. Der kleine Hund sollte ein qualitativ hochwertiges Futter bekommen. Dabei kann es sich sowohl um Trockenfutter als auch um Selbstgekochtes oder Barf handeln. Am besten bekommt er sein Futter zwei Mal pro Tag. Da die Hunde ein wenig zu Übergewicht neigen, sollte im Zweifel mit dem Futter eher sparsam umgegangen werden.

Ein junger Hund wird tendenziell aktiver sein als ein älterer und kann deshalb etwas mehr Futter bekommen. Ganz besonders gilt dies natürlich auch wenn der Basset Bleu de Gascogne jagdlicht geführt wird oder anderen anstrengenden Beschäftigungen nachgehen darf.

Die Rasse besitzt eine Neigung zu gelegentlichen Blähungen, daher sollten Besitzer genau beobachten, bei welchem Futter dies vermehrt auftritt. Ansonsten können dem Futter auch gekochte Karotten beigemischt werden, um die Blähungen zu lindern. Auch ein Esslöffel Fermentgetreide im Futter kann die Arbeit des Darmes normalisieren. Eventuell verträgt der Basset Nassfutter besser als Trockenfutter, da es als leichter verdaulich gilt. Hunde, die nur wenig mit Trockenfutter gefüttert werden, sollten aber auf jeden Fall regelmäßige Kauknochen bekommen, um die Zahnpflege nicht zu vernachlässigen.

Zu Magenproblemen neigt der Basset Bleu de Gascogne eher als viele andere Hunde, deshalb ist unbedingt auf die Gabe gewürzter Speisen, auch in kleinen Mengen zu verzichten.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Bassets Bleu de Gascogne haben eine hohe Lebenserwartung, die bei 12 bis 14 Jahren liegt. Es handelt sich also um eine weitestgehend gesunde Rasse. Trotzdem sollte man Welpen am besten in Deutschland und immer bei einem guten Züchter kaufen, auch wenn der Preis ein wenig höher sein sollte. Denn ein gesunder Welpe erspart viel Kummer durch eventuelle spätere Gesundheitsprobleme.

Basset bleu de Gascogne zu dritt

Bei dem Basset bleu de Gascogne handelt es sich um eine weitestgehend gesunde Hunderasse.

Es sind keine besonderen rassentypischen Krankheiten bekannt und auch das Fehlen typischer Erbkrankheiten deutet darauf hin, dass der Basset Bleu de Gascogne verantwortungsvoll gezüchtet wird. Einzig und alleine die Haut von Hunden, die einen hohen Weißanteil in ihrem Fell aufweisen, kann ein wenig empfindlich sein. Deshalb gilt es auf übermäßiges Baden zu verzichten und erst recht keine Shampoos zu verwenden.

Aufgrund ihrer Statur können Bassets Bleu de Gascogne ein wenig anfällig für Gelenkbeschwerden und Rückenleiden sein. Einem Rückenleiden kann ein auf Hunde spezialisierter Physiotherapeut in den meisten Fällen Abhilfe schaffen.

Die Rasse neigt ein wenig zu Übergewicht und frisst gerne. Sollte der Hund zu dick werden, ist es besser seine Futterration zu reduzieren, statt ein spezielles Diät-Futter zu geben. Über die Tatsache, ob der Basset Bleu de Gascogne Kälte und Hitze besser oder schlechter als andere Hunderassen verträgt, ist nichts spezielles bekannt. Grundsätzlich vertragen alle Hunde aber Hitze schlechter als Menschen und können besser mit Kälte umgehen als wir.

Wie alt wird ein Basset bleu de Gascogne?

Ein Basset Bleu de Gascogne kann zwischen 12 und 14 Jahre alt werden.

Pflege des Basset bleu de Gascogne

Das Fell dieses Hundes ist pflegeleicht. Es kann ab und zu gebürstet werden, um es schön zu halten und überschüssige Haare zu entfernen. Grundsätzlich haben Bassets Bleu de Gascogne keinen übermäßigen Haarausfall, trotzdem können Haare in der Wohnung aber durch regelmäßiges Bürsten minimiert werden. Wird der Hund schmutzig, kann der getrocknete Schmutz ganz einfach ebenfalls durch Bürsten entfernt werden.

Die Ohren erfordern bei diesem Hund die meiste Aufmerksamkeit, da sich aufgrund ihrer Länge Schmutz hier leicht ansammeln kann. Daher sollten die langen Ohren des Bassets unbedingt regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden.

Basset bleu de Gascogne – Aktivitäten und Training

Ein Basset Bleu de Gascogne ist zwar ein bewegungsfreudiger Hund, trotzdem aber kein besonders guter Sportler. Die beste Beschäftigungsmöglichkeit für ihn ist das Fährten, wobei er seine außergewöhnlich gute Nase gekonnt einsetzen kann. Die Hunde müssen auf der Fährte Gegenstände anzeigen oder apportieren.

Eventuell könnte sich außerdem Mantrailing für den Basset eignen. Dabei werden mit Hilfe seiner guten Nase keine Gegenstände, sondern Menschen gesucht. Bei schnellen Hundesportarten, wie zum Beispiel Agility wird der Basset Bleu de Gascogne wahrscheinlich eher hinter seinen Artgenossen zurückbleiben, da er weder besonders schnell laufen noch besonders hoch springen kann.

Basset bleu de Gascogne im Auslauf

Der Basset bleu de Gascogne ist ein sehr bewegungsfreudiger Hund – Mantrailing und Agility eignen sich als Hundesport besonders gut.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Basset bleu de Gascogne

Der Basset Bleu de Gascogne hat noch drei Brüder, die ihm ziemlich ähnlich sehen: den Grand Bleu de Gascogne, den Petit Bleu de Gascogne und den Griffon Bleu de Gascogne. Von allen diesen Hunderassen in der Zusammenfassung spricht man als die „Bleus de Gascogne“.

Der Grand Bleu de Gascogne sieht im Grunde genau gleich aus wie der Basset, nur dass er lange Beine hat und bis zu 70 Zentimeter Wiederristhöhe erreichen kann. Für den Petit Bleu de Gascogne gilt das gleiche, außer dass er mit höchstens 58 Zentimetern kleiner ist als der Grand Bleu. Der Griffon Bleu de Gascogne wiederum hat die gleiche Größe wie der Petit Bleu de Gascogne, allerdings ein rauhaariges Fell.

Welche Herkunft hat der Basset Bleu de Gascogne?

Wie sein Name schon sagt, kommt der Basset Bleu de Gascogne aus der Region Gascogne im Südwesten Frankreichs. Er wurde dort als Meutehund für die Jagd auf Niederwild gezüchtet.

Nachteile des Basset bleu de Gascogne

Ein Basset Bleu de Gascogne besitzt so gut wie keine Nachteile. Er ist ein freundlicher und sanfter Familienhund, der keine großen Ansprüche an seine Umgebung stellt. Als einziger Nachteil dieses Hundes könnte die Tatsache gelten, dass er recht starrköpfig ist und nicht unbedingt bedingungslosen Gehorsam zeigt. Zusammen mit seinem vorhandenen Jagdtrieb kann dies manchmal zu Problemen führen.

Passt der Basset bleu de Gascogne zu mir?

Ein Basset Bleu de Gascogne kann durchaus in einer Wohnung gehalten werden, wenn er genug Auslauf und Beschäftigung bekommt. Es kann allerdings schwierig werden, ihn über längere Zeiten alleine zu lassen, denn er ist ein sehr geselliger Hund und kann unter Einsamkeit schneller leiden als viele andere Hunderassen.

Der Basset Bleu de Gascogne sollte auf jeden Fall mit sanfter Konsequenz erzogen werden. Aber auch dann wird er nie zu einem perfekten folgsamen Hund. Wer mit Eigenwillen bei Hunden nicht umgehen kann, sollte sich also besser für eine andere Rasse entscheiden. Der Beschäftigungsaufwand für einen Basset ist nicht ganz so hoch wie bei vielen anderen Jagdhunden, trotzdem sollte sein Besitzer aber in der Lage sein, mindestens ein bis zwei Stunden am Tag für ausreichend Auslauf und Beschäftigung zu opfern.

Der Basset Bleu de Gascogne muss auf jeden Fall gut erzogen werden, denn er besitzt einen Jagdtrieb und kann manchmal ein Ausreißer sein, wenn er eine Spur wittert. Allerdings laufen diese Hunde eher nicht so weit weg, sondern bewegen sich meistens eher aufmerksam schnüffelnd im Unterholz der näheren Umgebung.

Für Jäger eignet sich der Basset Bleu de Gascogne ideal als Ersthund. Wenn er als Familienhund gehalten werden soll, müssen vor allem Anfänger die Eigenarten der Rasse kennen, damit alle wissen, auf was sie sich einlassen. Sicherlich gibt es Hunderassen, die einfacher zu erziehen sind.

Der Basset Bleu de Gascogne begibt sich zwar gerne auf ausgedehnte Spaziergänge, allerdings eignet er sich aufgrund seiner Körperlichkeit als Begleiter von sehr sportlichen Menschen, die mit ihm Joggen oder Radfahren möchten, eher nicht. Ältere Menschen sollten sich vor der Anschaffung eines Basset Bleu de Gascogne gut überlegen, ob sie aktiv genug sind, um das Bewegungsbedürfnis des kleinen Hundes zu erfüllen.

Im Zusammenleben mit Katzen und anderen kleineren Haustieren könnte es mit dieser Rasse Probleme geben, da der Hund andere Tiere eventuell als Beute sehen könnte. Gegenüber Artgenossen und Kindern weist der kleine Hund dafür eine umso höhere Sozialverträglichkeit auf.