Home Altdänischer Vorstehhund

Altdänischer Vorstehhund

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Ein Altdänischer Vorstehhund wird von der FCI mit der Standardnummer 281 in der Gruppe 7 der Vorstehhunde und der Sektion 1.1 der kontinentalen Vorstehhunde des Typs Bracke geführt. Dieser ursprüngliche Jagdhund aus Dänemark ist heute in den meisten Fällen zu einem Begleit- und Familienhund geworden und wird aufgrund seiner außergewöhnlich guten Nase auch als Spürhund nach Drogen und Sprengstoff eingesetzt. Der dänische Name dieses Hundes lautet Gammel Dansk Hønsehund. Oft wird ein Altdänischer Vorstehhund auch Hühnerhund genannt.

Altdänischer Vorstehhund im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 50-60 cm
Gewicht: 25-40 kg
FCI-Gruppe: 7: Vorstehhunde
Sektion: 1.1: Kontinentale Vorstehhunde
Herkunftsland: Dänemark
Farben: Weiß-Braun, Weiß-Dunkelbraun
Lebenserwartung: 10-12 Jahre
Geeignet als: Rettungs-, Begleit- und Familienhund
Sportarten: Agility
Charakter: Ruhig, Angenehm, Anpassungsfähig
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential
Stärke des Haarens
Pflegeaufwand: mittel
Fellstruktur: kurz, dicht, rauh
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: ja

Herkunft und Rassegeschichte

Der Altdänische Vorstehhund stammt, wie viele seiner Jagdhund-Kollegen aus der FCI-Gruppe 7, vom Bluthund ab. Die ersten Altdänischen Vorstehhunde sind aus dem 18. Jahrhundert bekannt. Im 20. Jahrhundert wurden diese Hunde aber kaum noch gezüchtet, da es mit fortschreitender Industrialisierung immer weniger Jagdgründe und somit auch weniger Arbeit für diese Hunde gab. Mit Ende des Zweiten Weltkrieges nahmen sich Züchter dieser Rasse an, um den Hund vor dem Aussterben zu retten.

Heute nutzen die Dänen den Altdänischen Vorstehhund privat vor allem im Hundesport, wenn es um Suchen und Apportieren geht. Aber auch als Diensthund eignet sich die Rasse perfekt. Mit ihrer guten Nase arbeiten diese Hunde zum Beispiel beim Zoll und spüren Drogen und Sprengstoff auf. Außerhalb von Dänemark gibt es nur wenige Vertreter dieser Hunderasse.

Wesen & Charakter vom Altdänischen Vorstehhund

Der Altdänische Vorstehhund ist im Vergleich zu anderen klassischen Vorstehhund-Rassen, wie zum Beispiel dem English Pointer, etwas ruhiger. Er verhält sich sehr besonnen und sucht auch bei der Jagd immer den Kontakt zu seinem Menschen. Der Gammel Dansk Hønsehund ist nicht nur in der Lage, ein guter Vorstehhund zu sein, sondern gibt auch einen hervorragenden Schweißhund ab. Normalerweise zeigen Rüden ein ruhigeres Wesen, Hündinnen sind etwas aufgeweckter.

Als Familienhund ist der Hühnerhund sehr anhänglich und anpassungsfähig und benötigt viel Liebe und Aufmerksamkeit. Mit seinem ausgeglichenen Wesen strahlt der Vierbeiner Ruhe aus und ist jederzeit bereit mit den Kindern zu spielen. Die Vertreter der Hunderasse sind Fremden gegenüber zwar nicht misstrauisch, begeben sich aber trotzdem vorerst in die zurückhaltende Beobachtungsrolle. Diese Hunde spüren ganz genau, wer ihnen wohl gesonnen ist und wer nicht.

Der Altdänische Vorstehhund ist ein geselliger Hund und möchte daher nicht sehr gerne alleine bleiben. Dabei ist es ihm egal, ob Menschen oder andere Tiere in seiner Nähe sind. Die Erziehung dieses Hundes ist einfach, denn der Gammel Dansk Hønsehund ist intelligent, gelehrig und lernfreudig. Dabei ist er mutig, aber nur wenig dominant und hat einen hohen Bedarf an Bewegung. Wenn der Hühnerhund nicht ausgelastet ist oder zu lange alleine gelassen wird, kann er Verhaltensstörungen entwickeln.

Welchen Charakter hat ein Altdänischer Vorstehhund?

Der Altdänische Vorstehhund ist in seinem Charakter ruhig und besonnen, gleichermaßen freundlich, aktiv und sehr anpassungsfähig.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Altdänischen Vorstehhundes

Der Altdänische Vorstehhund wird bis zu 60 Zentimeter groß und kann ein Gewicht von bis zu 35 Kilo erreichen. Er gehört somit zu den mittelgroßen Hunderassen. Im Körperbau gibt es einen Unterschied zwischen Rüden und Hündinnen. Die Rüden sind sehr kräftig und auch in ihrem Wesen ruhiger, während Hündinnen zierlicher sind und ein aufgeweckteres Wesen zeigen. Der Kopf des Hundes ist der eines typischen Jagdhundes.

Der Kopf ist länglich, die Stirn hoch, die Ohren sind hoch angesetzt und hängen seitlich an den Wangen weit herunter. Die Augen des Altdänischen Vorstehhundes sind dunkelbraun. Das Fell der Hunderasse ist kurz und dicht. Normalerweise ist es in der Farbe weiß in Kombination mit braunen Sprenkelungen oder braunen Platten. Idealerweise sind die braunen Bereiche des Hühnerhundes in einem dunklen Kastanienbraun gefärbt.

Impression der Hunderasse

Erziehung & Haltung des Altdänischen Vorstehhundes – Das gilt es zu beachten

Der Gammel Dansk Hønsehund ist ein guter Diensthund, aber auch ein sehr guter Familienhund. Er ist freundlich, verspielt und kinderlieb und gleichzeitig ein sehr leistungsfähiger Jagdhund. Er kann entsprechend seiner Herkunft als Vorsteh- und als Schweißhund eingesetzt werden. Großen Spaß hat dieser Hund auch an allen Formen des Hundesports und eignet sich daher für aktive und sportliche Menschen, die gerne gemeinsam mit ihrem Hund aktiv sind.

Das wichtigste ist für den Altdänischen Vorstehhund die Nähe zur Natur, deshalb sollte er unbedingt in einem Haus mit Garten auf dem Land gehalten werden. Er ist sehr bewegungsfreudig und sollte mehrmals täglich in Wald und Wiesen unterwegs sein. Dieser Hund kann sowohl im Haus leben als auch in einem Zwinger, wenn er genügend Anschluss an seine Familie und viel Liebe bekommt. Er eignet sich auch sehr gut für eine Mehrhundehaltung, da er gute soziale Fähigkeiten besitzt.

Der Gammel Dansk Hønsehund ist leicht zu erziehen, denn er verhält sich ruhig und besonnen und ist intelligent und lernfreudig. Daher ist er auch ein guter Anfängerhund. Wenn dieser Vierbeiner körperlich ausreichend ausgelastet ist, werden sich mit ihm keine großen Probleme ergeben.

Wo kann ich einen Altdänischen Vorstehhund kaufen?

Da es in Deutschland kaum Züchter der Rasse gibt, ist es zum Kauf eines Welpen vielleicht nötig, sich nach dänischen Organisationen umzusehen, die diese Hunde vermitteln.

Ernährung des Altdänischen Vorstehhundes

Die Menge des Futters sollte sich an den individuellen Bedürfnissen des einzelnen Hundes orientieren. Grundsätzlich benötigen Jagdhunde ein nährstoffreiches und qualitativ hochwertiges, möglichst natürliches Futter, denn es handelt sich um sehr aktive Hunde. Es kann sich dabei durchaus um ein gutes Trockenfutter ohne Zusatzstoffe handeln, genauso kommen Selbstgekochtes oder die Rohfütterung in Frage.

Wer für den Hund kocht, darf die Speisen allerdings nicht würzen. Der Hund kann dadurch Probleme mit dem Magen bekommen. Bei der Rohfütterung und auch beim Selbstgekochtem ist es wichtig, die richtige Zusammensetzung des Futters zu kennen. Hunde benötigen ein besonders proteinreiches Futter und weniger Kohlehydrate als wir Menschen. Vorsicht ist vor allem geboten, wenn Futter einen hohen Anteil an Getreide aufweist, was kein Zeichen guter Qualität ist.

Die Rohfütterung ist die gesündeste Art der Ernährung für den Hund, da sie der Ernährung in der Natur am nächsten kommt. Nassfutter sollte ausschließlich als Zusatz ins Futter gegeben werden, denn es ist auf Dauer zu weich und kann so die Zähne des Hundes schädigen. Für die Zahnpflege ist es außerdem wichtig, dass der Hund regelmäßig Knochen zum Kauen bekommt.

Der Altdänische Vorstehhund sollte vor allem abends nach erfolgter Bewegung gefüttert werden. Wenn sich der mittelgroße Hund nach dem Fressen viel bewegt, kann es sonst zu einer lebensgefährlichen Magendrehung kommen.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Altdänische Vorstehhund hat eine hohe Lebenserwartung von 12 Jahren. Dies deutet darauf hin, dass es sich um eine sehr gesunde Rasse handelt. Besondere Beschwerden oder Krankheiten sind bei dieser Rasse nicht bekannt.

Starke Hitze verträgt dieser Hund schlecht, daher sollte er an heißen Sommertagen geschont werden und an einem kühlen Plätzchen entspannen dürfen. Auch gegen Kälte ist der Altdänische Vorstehhund schlechter gewappnet als viele seiner Artgenossen. Im Winter kann er nicht im Freien leben. Zu Übergewicht neigt dieser sehr aktive und sportliche Hund normalerweise nicht, obwohl er über Futter leicht zu motivieren ist.

Wie alt wird ein Altdänischer Vorstehhund?

Ein Altdänischer Vorstehhund wird im Durchschnitt etwa 12 Jahre alt.

Pflege des Altdänischen Vorstehhundes

Das Fell des Hühnerhundes ist ziemlich pflegeleicht. Er verliert nicht sehr viele Haare und kann ab und zu gebürstet werden. Gewaschen werden muss dieser Hund nicht, denn sein Fell ist schmutzabweisend.

Die langen hängenden Ohren der Rasse bergen ein Risiko für Entzündungen. Daher sollten sie regelmäßig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Normalerweise werden die Krallen bei sehr bewegungsfreudigen Hunden nicht übermäßig lang. Sie sollten aber trotzdem auf ihre Länge kontrolliert werden, damit der Hund sich nicht an ihnen verletzen kann.

Altdänischer Vorstehhund Aktivitäten und Training

Unter dem Begriff der Vorstehhunde werden Jagdhunderassen zusammengefasst, die das Verhalten des so genannten Vorstehens zeigen. Sie können Wild auf lange Distanzen riechen und es dem Jäger anzeigen, indem sie eine Pfote heben und mit der Nase wie ein Pfeil die Richtung weisen. Das Vorstehen ist eine durch die Zucht geförderte und angeborene Verhaltensweise, die durch die Ausbildung des Hundes noch verstärkt werden kann.

Der Gammel Dansk Hønsehund benötigt viel Bewegung und sollte sich täglich auf ausgedehnten Spaziergängen austoben dürfen. Auch eignet er sich aufgrund seiner besonnen, ruhigen, intelligenten und gelehrigen Art sehr gut für jede Art von Hundesport. Seinen jagdlichen Instinkten entsprechend wird er sehr gerne auf die Fährte gehen und seinem Besitzer Dummys apportieren.

Genauso gut kann er aber großen Spaß an bewegungsintensiven Arten von Hundesport, wie zum Beispiel Agility haben, die nichts mit der Jagd zu tun haben. Auch bei sportlichen Aktivitäten, wie Radfahren oder Joggen ist der Altdänische Vorstehhund ein freudiger Begleiter.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Altdänischen Vorstehhundes

Beim VDH sind in Deutschland nur wenige Züchter des Altdänischen Vorstehhundes eingetragen. Daher ist es auch schwer zu sagen, welchen Preis ein seriöser Züchter für einen Welpen vom Gammel Dansk Hønsehund verlangt. Normalerweise bewegen sich die Preise aber gerade bei seltenen Rassen eher im oberen Bereich zwischen 1.800 und 2.200 Euro.

Wer einen Welpen dieser Rasse kaufen möchte, muss sich genau informieren, denn es gibt unseriöse Nachzüchtungen des Gammel Dansk Hønsehund. Sind solche Hunde erwachsen, können sie untypische Verhaltensweisen oder ein untypische Aussehen entwickeln. Zudem ist das Risiko von Krankheiten bei einer unseriösen Nachzucht sehr hoch. Da dieser Hund hauptsächlich in Dänemark gezüchtet wird, ist es empfehlenswert sich zum Kauf eines Welpen an eine dänische Organisation zu wenden, wenn es in Deutschland zu wenige Welpen gibt.

Alternativ zum Kauf eines Welpen können sich Hundefreude auch im Internet nach Hunden umsehen, die ein neues Zuhause suchen. Nicht selten findet sich auch ein schöner Mix, der nicht unbedingt vom Hühnerhund abstammen muss, aber mit einer anderen ähnlichen Rasse verwandt sein kann. Gerade Jagdhunde kommen gerne als Mix vor, da sie in vielen Ländern verbreitet sind, wo die Vermehrung von Hunden nur wenig beachtet und kontrolliert wird.

Wie groß wird ein Altdänischer Vorstehhund?

Der Altdänische Vorstehhund erreicht eine Wiederristhöhe von bis zu 60 Zentimetern. Es handelt sich also um einen mittelgroßen Hund.

Nachteile des Altdänischen Vorstehhundes

Als einziger Nachteil des Altdänischen Vorstehhundes ist sein hoher Jagdtrieb zu nennen. Der Jagdtrieb lässt sich bei keinem Hund abgewöhnen, denn er ist eine angeborene Verhaltensweise. Es ist wichtig zu wissen, dass der Hund sich deshalb mit der Impulskontrolle sehr schwer tun kann. Daher muss der Jagdtrieb mit Geduld und Verständnis schon früh durch die Erziehung kontrolliert und ein zuverlässiger Rückruf trainiert werden.

Das hohe Bewegungsbedürfnis des Altdänischen Vorstehhundes ist nicht unbedingt ein Nachteil, kann aber zu einem werden, wenn der Mensch damit überfordert ist. Deshalb sollten sich nur Menschen einen Hühnerhund anschaffen, die sehr aktiv und sportlich sind und viel Zeit für ihren Vierbeiner haben.

Passt der Altdänische Vorstehhund zu mir?

Der Altdänische Vorstehhund ist ein guter Familienhund, wenn er in seinem Bewegungsbedürfnis ausgelastet wird. Zudem ist dieser Hund sehr anhänglich und liebesbedürftig und möchte nicht gerne alleine sein. Für Menschen, die in Vollzeit berufstätig sind, könnte seine Haltung schwierig werden, da sie vielleicht zu wenig Zeit für den Hund haben und ihn oft alleine lassen müssen.

Ansonsten ist der Altdänische Vorstehhund aber in sehr anpassungsfähiger Hund, der sich leicht auf verschiedene Situationen einstellen kann. Mit Kindern und Artgenossen ist der Gammel Dansk Hønsehund sehr gut verträglich und immer bereit für ein Spiel. Er eignet sich auch sehr gut für eine Mehrhundehaltung, da er sozial und anpassungsfähig ist. Obwohl es sich um einen Jagdhund handelt, sind die Vierbeiner normalerweise auch mit Katzen gut verträglich, wenn sie schon von klein auf an sie gewöhnt werden.

Der Altdänische Vorstehhund ist ein Hund mit einem hohen Bewegungsbedürfnis, das unbedingt erfüllt werden muss. Dann zeigt er sich im Haus ruhig und ausgeglichen und wird sich auch gut erziehen lassen. Wenn sie sportlich aktiv sind, eignen sich diese Hunde daher durchaus auch für Anfänger. Senioren könnten sich allerdings mit einem derart aktiven Hund etwas schwer tun.

Natürlich eignet sich der Gammel Dansk Hønsehund am besten für Jäger. Er ist ein zuverlässiger und ruhiger Gehilfe, der niemals ein Wild aufschrecken wird und sich immer bei seinem Menschen rückversichern wird. Ein Altdänischer Vorstehhund kann sowohl im Haus, als auch in einem Zwinger leben, wenn er genügend Familienanschluss bekommt. Allerdings kann dieser Hund im Winter nicht im Freien bleiben, da er empfindlich gegen Kälte ist und keine wärmende Unterwolle in seinem Fell besitzt.

Der Altdänische Vorstehhund ist auch ein guter Diensthund, der hervorragende Fähigkeiten aufweist, wenn es darum geht, illegale Substanzen aufzuspüren. Da er sehr mutig ist, kann er auch ein Wachhund sein, allerdings gibt es dafür Rassen, die sich besser eignen, denn der Hühnerhund ist nur wenig dominant.

Da für diesen Hund die Nähe zur Natur sehr wichtig ist, darf er nicht in der Stadt leben. In einer Wohnung würde sich der bewegungsfreudige Vierbeiner eingesperrt fühlen. Außerdem muss er täglich für einen längeren Zeitraum in der Natur spazieren gehen und sollte zusätzlich mit Hundesport ausgelastet werden. Freunde des Hundesports werden mit diesem Hund garantiert auf ihre Kosten kommen.

Da der Hühnerhund nicht gerne alleine bleibt, begleitet er seinen Besitzer gerne auf Ausflügen in die Stadt und auf Reisen. Aufgrund seiner Anpassungsfähigkeit zeigt er dabei wenig Probleme, sollte aber trotzdem schon als Welpe an das fremde und unnatürliche Umfeld gewöhnt werden.