Home Perdiguero De Burgos

Perdiguero De Burgos

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Der Perdiguero de Burgos ist eine aus Spanien stammende Hunderasse. Sie wird der FCI-Gruppe 7, der Gruppe der Vorstehhunde, sowie der Sektion 1, der Sektion der Kontinentalen Vorstehhunde, zugeteilt. Im Register der FCI ist der Perdiguero de Burgos unter der Standardnummer 90 vermerkt und gehört dem Typ 1.1, dem Typ Braque, an. Der Perdiguero de Burgos ist auch bekannt als Burgos Hühnerhund oder Perdiguero von Burgos. Er wird durch die Fédération Cynologique Internationale (FCI) als Arbeitshund deklariert und ist ebenso auf der Liste der Haushunde vermerkt. Die bodenständigen Jagdhunde werden vor allem als Vorstehhunde für Nieder- und Federweich verwendet.

Perdiguero de Burgos im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 59-67 cm
Gewicht: 25-30 kg
FCI-Gruppe: 7: Vorstehhunde
Sektion: 1.1: Typ Kontinentale Vorstehhunde
Herkunftsland: Spanien
Farben: Weiß-Leber, Grizzle
Lebenserwartung: 13 Jahre
Geeignet als: Jagd-, Begleit- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Gehorsam, Erziehbar, Geduldig, Schnell, Athletisch
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: dicht, mittlere Dicke, kurz, glatt
Kinderfreundlich: eher ja
Familienhund: eher ja
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

In der Rassegeschichte des Perdiguero de Burgos gibt es einige Lücken, die bis heute nicht rekonstruiert werden konnten. Der genaue Ursprung der Rasse ist bisher nicht bekannt, jedoch gilt Spanien als das Ursprungsland des Perdiguero de Burgos. Seit Jahrhunderten ist der Burgos Hühnerhund eine in Spanien gezüchtete und kaum veränderte Hunderasse, die als sehr gewissenhaft und arbeitswillig bekannt ist. Besonders an die örtlichen Witterungsbedingungen ist der Jagdhund gut angepasst. Er entstand vermutlich aus Kreuzungen des Sabueso Espanol und dem Pachon Iberico, einer Hunderasse, die ihren Ursprung auf der iberischen Halbinsel hat.

1911 wurde der Perdiguero de Burgos vom Hundeverband Spaniens, dem Real Sociedad Cebtrak de Fomento de las Rezas Cancans en Espana, offiziell anerkannt. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Perdiguero de Burgos allerdings mit mäßigem Zuchterfolg gezüchtet und war relativ unbekannt. Mitverantwortlich für die geringe Anzahl an Züchtungen und Zuchtexemplaren waren mit Sicherheit der Spanische Bürgerkrieg sowie der Zweite Weltkrieg. Wie auch viele andere Hunderassen war der Burgos Hühnerhund durch den Zweiten Weltkrieg vom Aussterben bedroht. Nach Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Zucht wieder aufgenommen und die Existenz der Rasse konnte sichergestellt werden. 1954 wurde der spanische Jagdhund offiziell durch die FCI anerkannt. Der letztgültige Standard wurde 1982 festgelegt und rund sechs Jahre später veröffentlicht.

Wesen & Charakter vom Perdiguero de Burgos

Zu den Stubenhockern zählt der Perdiguero de Burgos sicherlich nicht. Der bewegungsfreudige Jagdhund braucht viel Auslauf und wird gerne beschäftigt. Er besitzt ein sehr leichtführiges und intelligentes Wesen, das die Arbeit mit ihm zum reinsten Genuss macht. Sein sanfter Charakter und seine aufgeschlossene Art machen den Perdiguero de Burgos zu einem tollen Wegbegleiter. Der Burgos Hühnerhund möchte seinem Besitzer gefallen und zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht. Sein ausgesprochen guter Gehorsam gepaart mit seinem hohen Arbeitswillen machen ihn zu einem herausragenden Begleit-, Jagd- und Familienhund. Da der Perdiguero de Burgos auch als sehr freundlich und sanftmütig gegenüber Kindern gilt, kann er gut als Familienmitglied gehalten werden. Das sanfte und anhängliche Wesen des sonst so agilen Jagdhundes machen ihn auch zu einem kuscheligen Schmusepartner.

Ist der Perdiguero de Burgos ein Jagdhund?

Ja, der Perdiguero de Burgos ist ein Jagdhund. Er wird der Gruppe der Vorstehhund zugeordnet.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Perdiguero de Burgos

Das Erscheinungsbild des Perdiguero de Burgos wird dominiert von Sportlichkeit und Eleganz. Der Körperbau der Vorstehhund ist kräftig und robust, ohne plump zu wirken. Die Hühnerhunde sind gut bemuskelt und verfügen über ein energisches und ausdauerndes Wesen, das sich in ihrem Aussehen widerspiegelt. Die mittelgroßen Hunde besitzen ausgeglichene Proportionen und einen wachsamen Blick. Die Hunde erreichen ein maximale Stockmaß von 67 cm. Hündinnen werden zwischen 59 und 64 cm groß, während Rüden eine Widerristhöhe zwischen 62 und 67 cm aufweisen. Das Gewicht der Jagdhunde ist laut dem Standard nicht festgelegt. Es ist wichtig, dass die Körperproportionen mit denen im Standard vorgegebenen Parametern übereinstimmen und das Erscheinungsbild erhaben und stolz wirkt.

Wie für einen Jagdhund üblich ist die Brust eher breit als lang, damit die Lungen genügend Platz finden. Der Kopf ist kräftig, ebenso der Fang. Die gerade Rute ist lang und wird nie über dem Rücken getragen. Die liebenswerten Schlappohren reichen nach vorne gelegt bis zur Spitze der Schnauze und sind an den Enden abgerundet. Die aufmerksamen Hunde verfügen über lange, kräftige Läufe, die ihnen das ausdauernde Laufen weiter Strecken bedenkenlos ermöglichen.

Das Haarkleid des Burgos Hühnerhund ist kurz, dicht und liegt eng am Körper an. Es ist von glatter Struktur, mittlerer Dicke und beinahe frei von Unterwolle. Dies ist auf den südländischen Ursprung der Rasse zurückzuführen. Das Fell kann verschiedene Farben und Farbkombinationen annehmen. Die Hunde sind meist weiß und leberfarben, getüpfelt, marmoriert oder die Farben sind unregelmäßig vermischt. Die Farbgebung des Haarkleides von jedem Perdiguero de Burgos ist einzigartig, was jeden Hund unverwechselbar macht. Es unterscheidet sich von Individuum zu Individuum, ob die Leberfarbe vorherrscht oder das Haarkleid größere weiße Flecken besitzt. Insgesamt macht der Spanier einen erhabenen aber freundlichen Eindruck. Besonders auf der Jagd zeigt er sich stolz und aufmerksam.

Wie groß werden Perdiguero de Burgos?

Die spanischen Jagdhunde erreichen ein maximales Stockmaß von 67 cm. Hündinnen sind meist kleiner als Rüden mit einer Widerristhöhe zwischen 59 und 64 cm, während Rüden durchschnittlich 65 cm groß werden.

Erziehung & Haltung des Perdiguero de Burgos  – Das gilt es zu beachten

Der Perdiguero de Burgos ist eine recht einfach zu erziehende Hunderasse. Die unkomplizierten Hunde verfügen über ausgezeichneten Gehorsam und sind meist aufmerksam bei der Sache. Sie arbeiten gerne mit ihrem Menschen und lieben es, ihn glücklich zu sehen. Trotzdem sollte die Erziehung konsequent erfolgen und es sollten von Anfang an klare Regeln feststehen. Er benötigt einen Hundeführer, dem er vertrauen kann und der ihm klare und deutliche Anweisungen erteilt. Im besten Fall sollte schon Erfahrung in der Erziehung vorliegen, wenn diese Rasse gekauft wird. Trotz seines anhänglichen Wesens und seiner liebevollen Art ist und bleibt der Burgos Hühnerhund ein agiler Jäger, der gerne abwechslungsreich beschäftigt wird und auch geistig genügend Auslastung erfahren sollte.

Bei der Haltung ist es wichtig, dass die Bedürfnisse des Hundes nicht zu kurz geraten. Die Jagdhunde benötigen mindestens zwei bis drei Stunden Auslauf am Tag und auch die geistige Auslastung darf nicht zu kurz kommen. Als geborener Jäger liebt er die Natur und findet Freude an lagen Spaziergängen mit seinem Herrchen oder Frauchen.

Der Perdiguero ist für die Haltung in einer kleinen Wohnung in städtischem Gebiet nicht geeignet. Es ist sinnvoll, den Vorstehhund in einem großen Haus mit Garten oder Terrasse zu halten, damit der Hund viel Platz zum Toben hat. Wird der agile Vorstehhund nicht jagdlich geführt, kann er als Begleit- oder Familienhund gehalten werden. Seine kinderliebe Art und seine Gelassenheit machen ihn zu einem liebenswerten Familienmitglied. Senioren ist von der Haltung dieser Rasse eher abzuraten, da der Burgos Hühnerhund einen höhn Bewegungsdrang besitzt und viel beschäftigt werden will.

Wie viel kostet ein Perdiguero de Burgos?

Ein Perdiguero de Burgos kostet im Durchschnitt 800€. Je nach Zuchterfolg der Züchters und dem Stammbaum des Hundes variiert der Preis stark. Ein Perdiguero de Burgos kann bis zu 1.100€ kosten.

Ernährung des Perdiguero de Burgos

Bei der Ernährung des Perdiguero de Burgos ist auf Ausgewogenheit und Abwechslung zu achten. Die sportlichen Hunde benötigen einen hohen Eiweißanteil im Futter, da Proteine vor allem für die Versorgung von Muskeln und zellulären Strukturen des Hundes zuständig sind. Besonders wenn der Burgos Hühnerhund jagdlich geführt wird, ist die ausreichende Versorgung mit Protein wichtig. Eiweiße tragen nicht nur beim Menschen, sondern auch beim Hund zum Erhalt und dem Wachstum der Muskulatur sowie der Stabilität und der Gesundheit zellulärer Strukturen bei.

Der Energiebedarf des Hundes richtet sich immer nach seinem Aktivitätsgrad, dem Gewicht, der Größe und dem Alter des Hundes. Trächtige Hündinnen und Welpen besitzen einen erhöhten Kalorienverbrauch – durch die Versorgung der Welpen oder dem Wachstum. Der Perdiguero kann Barf ernährt werden. BARF ist eine Form der Ernährung, bei der hauptsächlich rohes, biologisches Fleisch gefüttert wird. Zusätzlich werden dem Futter noch Obst, Gemüse, Samen und Flocken beigefügt. Häufig wird dem Futter auch noch hochwertiges Fischöl untergemengt, da der Hund so mit ausreichend Omega 3 und 6 Fettsäuren versorgt wird. Wer seinen Hund nicht Barf ernähren möchte, kann entweder Frischfutter füttern und für seinen Hund kochen oder eine Mischung aus Trocken- oder Nassfutter füttern. Es ist wichtig, nie ausschließlich Trockenfutter zu füttern, da dies die Verdauung des Hundes aufgrund von Flüssigkeitsmangel überlasten würde.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Perdiguero de Burgos besitzt eine Lebenserwartung von bis zu 14 Jahren. Er gilt als sehr robust und widerstandsfähig. Der Burgos Hühnerhund weist keine genetischen Dispositionen für Krankheiten auf und wird in der Regel kaum von gesundheitlichen Problemen geplagt. Durch seine Körpergröße ist er jedoch anfällig für HD (Hüftdysplasie), wie es bei vielen anderen großen Hunderassen der Fall ist. Auch Ohrenentzündungen können gelegentlich bei dem Jagdhund auftreten. Abgesehen davon ist der Perdiguero meist topfit und bei bester Gesundheit.

Durch seine südländischen Wurzeln verträgt der spanische Jagdhund Hitze sehr gut, ist Kälte gegenüber jedoch sensibler. Unter Umständen reagiert er auf Kälte empfindlich, wenn er nicht aktiv ist. Aufgrund seiner großen Verfressenheit sollte das Gewicht des Hundes im Blick behalten werden. Der Umgang mit Leckerlis sollte sparsam erfolgen und die Futtermenge ist an den Energieverbrauch des Hundes anzupassen. Am besten sollte er einmal im Monat gewogen werden, damit das Gewicht des Hundes überprüft werden kann.

Wie alt werden Perdiguero de Burgos?

Perdiguero de Burgos haben eine Lebenserwartung zwischen 12 und 14 Jahren.

Pflege des Perdiguero de Burgos

Der Perdiguero de Burgos ist recht pflegeleicht. Dadurch, dass sein Fell kurz und glatt ist reicht es vollkommen aus, dem Hühnerhund gelegentlich das Fell durch zu bürsten. Wird er jagdlich geführt sollte das Fell nach jedem Waldspaziergang auf Zecken und Flöhen kontrollieren. Während des Fellwechsel verliert der Vorstehhund nur mäßig Härchen.

Zur regelmäßigen Routine eines jeden Hundes gehört ebenso die Kontrolle von Augen, Schleimhäuten und dem Genitalbereich. Diese Bereiche sollten auf auffällige Sekretion oder Fremdkörper untersucht werden. Fremdkörper können dadurch früh erkannt und entfernt werden, damit Entzündungen vermieden werden können. Zusätzlich sollten die Krallen und Pfoten des Perdiguero regelmäßig kontrolliert werden.

Perdiguero de Burgos – Aktivitäten und Training

Der Perdiguero de Burgos ist ein sehr agiler und aufmerksamer Hund. Er steckt voller Energie und tritt im Training, wie auch bei diversen sportlichen Aktivitäten, ausdauernd und interessiert auf. Die Erziehung sollte frühstmöglich beginnen, damit der Hund Gehorsam erlernt. Wird der Burgos Hühnerhund als reiner Begleithund gehalten sollte die Erziehung und das Training kohärent und streng erfolgen. Nur so lernen die eigenständigen Jagdhunde die Ordnung im Rudel kennen und sich auf ihren Menschen zu verlassen. Das Training sollte abwechslungsreich sein und viel Bewegung involvieren. Der Spanier eignet sich für diverse Hundesportarten. Er ist ein perfekter Kandidat für Agility, Breitensport, Flyball, Mantrailing oder Frisbee. Alle diese Aktivitäten bereiten dem Jagdhund große Freude und ermöglichen ihm die körperliche Auslastung, die er benötigt. Auch bei anderweitigen Aktivitäten wie Radfahren, Wandern oder dem Begleiten zu Pferd, ist der spanische Jagdhund freudig mit dabei. Wer auf der Suche nach einem vierbeinigen Sportpartner ist, wird mit dem Perdiguero sehr glücklich.

Am wohlsten fühlt er sich, wenn er jagdlicht geführt wird. Er kann zwar als Begleithund gehalten werden, doch die jagdliche Auslastung wird dem aktiven Vorstehhund durchaus fehlen. Wird er als Begleithund gehalten, sollte der Burgos Hühnerhund viel beschäftigt werden und möglichst viel Auslauf bekommen. Wichtig ist, dass sich viel mit dem Hund beschäftigt wird, damit er sich rundum wohlfühlt. Durch seine Verwendung als Vorstehhund liegt dem Burgos Hühnerhund das Apportieren im Blut. Die Hunde besitzen eine hohe Bringfreude und haben einen ausgeprägten Arbeitswillen.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Perdiguero de Burgos

Da der Perdiguero de Burgos ein sehr aktives und vor allem aufmerksames Wesen besitzt, eignet er sich nicht nur hervorragend als Jagdhund, sondern wird auch gerne zum Bewachen von Personen und Eigentum eingesetzt. Sein ruhiges Gemüt kann in Sekundenschnelle in ein hoch aufmerksames und konzentriertes Wesen umschwenken. Bedroht jemand sein Eigentum oder sein Rudel, agiert der Burgos Hühnerhund kraftvoll und verteidigt stolz und bestimmt, was ihm gehört oder wer ihm wichtig ist. Trotzdem weist das Verhalten des Vorstehhundes keinen Funken Aggression oder Nervosität auf. Der anhängliche Jagdhund würde mit Absicht keiner Fliege etwas zuleide tun.

Nachteile des Perdiguero de Burgos

Der hohe Bewegungsdrang des spanischen Jagdhundes kann durchaus zu einem Problem werden. Wird der Perdiguero de Burgos nicht genügend körperlich und geistig ausgelastet, wird er frustriert und sturköpfig. Meist kommt es zu unangenehmem Fehlverhalten des Hundes, ausgelöst durch Unterforderung und zu wenig Beschäftigung. Im schlimmsten Fall treten ernstzunehmende Verhaltensstörungen auf, die schleunigst abtrainiert werden sollten. Leider werden die auftretenden Verhaltensstörungen häufig als reine Bosheit oder gewollte Aggression des Hundes missinterpretiert, weshalb sich immer an einen erfahrenen Hundetrainer gewendet werden sollte.

Außerdem ist der Perdiguero de Burgos sehr gierig und kann Futterneid entwickeln. Um dieses Verhalten nicht zu unterstützen, sollte der Hühnerhund einen fixen Futterplatz zugeteilt bekommen und erst dann fressen dürfen, wenn es der Besitzer es erlaubt. Es ist wichtig, den Hund daran zu gewöhnen, dass ihm der Futternapf jederzeit weggenommen werden kann, ohne dass er aggressiv reagiert.

Passt der Perdiguero de Burgos zu mir?

Der Perdiguero de Burgos benötigt in jedem Fall einen Hundeführer, der über Erfahrung in der Hundehaltung verfügt und im Idealfall auch mit der Erziehung und Haltung eines Jagdhundes vertraut ist. Der Burgos Hühnerhund ist kein Anfängerhund und sollte mit Klarheit und Konsequenz von seinem Besitzer geführt werden. Sind diese Bedingungen gegeben, kann mit dem treuen Jagdhund eine tiefe Bindung eingegangen werden und er wird zu einem anhänglichen Weggefährten. Senioren wird ebenso von der Haltung des aktiven Vorstehhundes abgeraten, da er viel Bewegung benötigt und durch seine Körpergröße unter Umständen schwer zu führen sein kann.

Am glücklichsten ist der Vorstehhund wenn er jagdlich geführt wird und bei einer Familie wohnen darf, die ihn schätzt und sich gerne mit ihm beschäftigt. Diese Hunderasse eignet sich sehr gut als Familienhund, da der Spanier Kindern gegenüber freundlich und respektvoll agiert und über eine gute Anpassungsfähigkeit verfügt. Jedoch sollten die Bedürfnisse des Hundes im Alltagstrouble nie untergehen. Der spanische Hund benötigt pro Tag mindestens zwei bis drei Stunden Auslauf, was für vielbeschäftigte Personen oder Haushalte zum Problem werden kann. Wer kaum Zuhause ist oder unter Zeitmangel leidet, dem ist von der Haltung eines Perdiguero de Burgos abzuraten.