Kerry Blue Terrier

Der Kerry Blue Terrier ist ein kleiner Terrier aus Irland, welcher speziell für die Jagd nach Otter und Dachsen eingesetzt wurde. Er ist ein guter Wachhund und ein treuer Begleiter für seinen Besitzer. Leider ist die Rasse außerhalb von Irland nur sehr begrenzt bekannt. Er besitzt eine offizielle Anerkennung im FCI-Standard, dort hat er die FCI-Gruppe 3 Terrier Sektion 1 Hochläufige Terrier. Ohne Arbeitsprüfung. Mit der Standardnummer 3. Er wird heute immer noch für die Jagd genutzt, findet sich aber auch in vielen Familienhaushalten.

Kerry Blue Terrier im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 44-50 cm
Gewicht: 15-18 kg
FCI-Gruppe: 3: Terrier
Sektion: 1: Hochläufige Terrier
Herkunftsland: Irland
Farben: Blau, Blau-Schwarz, Silber, Schiefer-Blau, Schwarz, Grau
Lebenserwartung: 13-15 Jahre
Geeignet als: Haus- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Temperamentvoll, Willensstark, Aufmerksam, Loyal, Sanft, Anhänglich
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential: gering
Stärke des Haarens: gering
Pflegeaufwand: eher hoch
Fellstruktur: weich, üppig, wellig
Kinderfreundlich: eher ja
Familienhund: eher ja
Sozial: eher nein

Herkunft und Rassegeschichte

Der Kerry Blue Terrier ist ein Jagdhund aus Irland, der früher unter dem Namen „Irish-Blue“ bekannt war. Der kleine Hund ist ein vielseitiger Gebrauchshund, der besonders für die Jagd im Wasser nach Ottern und für kleine Tierbauten gezüchtet wurde. Seinen Ursprung hat er vermutlich als Bauernhund und treuer Rattenfänger bei den Bauern und Schafhirten von Irland. Genaue Aufzeichnungen über das Entstehen der Rasse gibt es leider nicht.

Die ersten richtigen Überlieferungen, die einen Hund wie den Kerry Blue Terrier beschreiben, wurden erst Mitte des 19. Jahrhunderts verfasst und zeigen die weite Verbreitung des Hundes in Irland. Dabei wurden die Tiere vermutlich in erster Linie in der Grafschaft Kerry gezüchtet und von dort als Geschenke an die weiteren Grafschaften verteilt. Zu dieser Zeit wurde der Kerry Blue Terrier bereits von Jägern und Pelzfängern für die Jagd auf Dachse und Otter genutzt. Das leicht gelockte Fell schützt den Hund im Wasser vor dem Auskühlen und seine aufrechte und treue Art machten ihn schnell zum Liebling der Leute. Die Zucht wurde bald nach einem einheitlichen Standard vorangetrieben und im Jahr 1913 wurde die Rasse zum ersten mal als eigenständige Rasse auf einer Ausstellung vorgestellt. Bald wurde er auch im Ausland bekannt und der Kerry Blue Terrier bekam im Jahr 1922 seine Anerkennung im FCI-Standard.

Mittlerweile ist er meist ein Haus- und ein Familienhund und wird nur noch selten für die Jagd genutzt. Vielmehr ist er wegen seinem sehr allergiefreundlichen Fell bei vielen Menschen geschätzt.

Wesen & Charakter vom Kerry Blue Terrier

Der Kerry Blue Terrier ist ein typischer Terrier. Sein Charakter strahlt durch sein selbstbewusstes Auftreten, trotz der kleinen Körpergröße. Seinem Besitzer gegenüber ist er anhänglich und verschmust, doch bei fremden Personen ist er eher Wachsam und skeptisch. Im Haus kann er zu territorialem Verhalten neigen und geht unerschrocken gegen jede potenzielle Gefahr voran. Als Familienhund ist er sehr unternehmungslustig und liebt lange Spaziergänge mit seinen Menschen und das erkunden von neuen Wegen.

Da er einen hohen Jagdtrieb hat, sollte dabei immer auf ein gutes Training geachtet werden und ggf. eine Schleppleine zur Sicherheit befestigt werden. Er ist ein intelligenter Hund, der schnell lernt und gerne mit seinem Besitzer arbeitet. Dabei braucht er aber eine konsequente Erziehung, denn als echter Terrier will er oft seine eigenen Wege gehen. Durch seine wachsame Art kann er zudem zum Verbellen neigen und meldet zuverlässig jeden Neuankömmling in seinem Zuhause.

Der Kerry Blue Terrier ist trotz seiner kleinen Größe ein sehr robuster Hund, der ein hohes Bewegungsbedürfnis hat und mit seiner Energie immer wieder für frischen Wind im Haus sorgt. Dadurch ist er auch ein guter Spielpartner für Kinder. Bei Kindern hat er viel Geduld und kann sein Temperament zügeln.

Durch sein selbstbewusstes Auftreten kann es bei anderen Hunden durchaus einmal zu einer Rauferei kommen, doch der Kerry Blue Terrier besitzt keinerlei Aggressionen und ist mit einer guten Sozialisierung ein ganz normaler Hund, der in jungen Jahren gerne mit Artgenossen spielt. Im höheren Alter ist er weniger Verspielt und begegnet den Hunden meist neutral.

Die Rasse ist sehr selbstbewusst und hat einen großen Bewegungsdrang
Die Rasse ist sehr selbstbewusst und hat einen großen Bewegungsdrang

Aussehen des Kerry Blue Terriers

Der Kerry Blue Terrier hat ein sehr individuelles Erscheinungsbild. Mit einer Größe von 45,5-49,5 cm bei Rüden und 44,5-48 cm bei Hündinnen. Mit einem Gewicht von 15 bis 18 kg ist er ein robuster Hund mit einem definierten Körperbau. Sein Fell ist charakteristisch für den Kerry Blue Terrier. Es hat eine blaue bis graue Farbe und weißt am gesamten Körper Wellen und kleine Locken auf. Im Standard für den Kerry Blue Terrier sind alle Farbschattierungen von Blau für das Fell erlaubt. Kleinere Schwarze Abzeichnungen, beispielsweise an der Schnauze sind ebenfalls zugelassen. Die Augen sollten eine dunkelnussbraune Farbe haben und einen festen Blick.

Die Ohren stehen sehr dicht am Kopf und sind im Verhältnis zum Kopf eher klein bis mittelgroß. Typisch für Schnauzer ähnliche Terrier sind die Ohren gerade nach vorne gerichtet und fallen nach vorne. Früher wurde die Rute noch kopiert, dies ist heutzutage verboten und wurde aus dem Standard entfernt. Sein Gangbild sollte gerade sein, ohne übertriebene Ausschweifungen beim Laufen.

Wie groß kann ein Kerry Blue Terrier werden?

Da der Kerry Blue Terrier für die Jagd in Bauten genutzt wurde, ist er ein eher kleiner bis mittelgroßer Hund. Wie bei den meisten Hunden sind die Rüden etwas größer und kräftiger als Hündinnen. Der Rüde ist etwa 45,5-49,5 cm groß und Hündinnen sind meist zwischen 44,5 und 48 cm.

Erziehung & Haltung des Kerry Blue Terrier – Das gilt es zu beachten

Bei der Erziehung des Terriers sind Konsequenz und Geduld nötig
Bei der Erziehung des Terriers sind Konsequenz und Geduld nötig

Der Kerry Blue Terrier wird immer noch für die Jagd eingesetzt, weshalb er für die private Haltung einen sehr konsequenten und hundeerfahrenen Menschen braucht. Als echter Terrier ist er es gewohnt selbst Entscheidungen zu treffen und mutig seinen Weg voranzugehen. Es ist ratsam mit dem Kerry Blue Terrier eine Hundeschule zu besuchen, um eine frühe Sozialisierung und Hilfe bei der Erziehung zu haben. Mit den nötigen Geduld und mit positiver Bestärkung lernt der Kerry Blue Terrier schnell und wird zu einem zuverlässigen Begleiter. Hierfür ist es wichtig, dass sein Besitzer eine gute Verbindung zwischen sich und dem Hund aufbaut, denn nur dann ist der eigenwillige Terrier bereit mit seinem Besitzer zu arbeiten und lernt gerne.

Bei der Erziehung sollte ein besonderes Augenmerk auf den Jagdtrieb und auf den Wachtrieb des Hundes geachtet werden, damit dieser nicht zu einem Problem für den Halter des Kerry Blue Terriers wird. Neben einer guten Erziehung ist genügend Auslauf und Beschäftigung wichtig, damit der Terrier ein ausgeglichenes Wesen hat. Hundesport bietet sich als Beschäftigung sehr gut an, besonders aktive Sportarten wie Agility oder Longieren. Um seinen Jagdtrieb auszulasten kann der Kerry Blue Terrier mit Suchspielen oder Dummytraining ausgelastet werden.

Mit ausreichend Beschäftigung und Auslauf kann der Terrier auch seine sanfte und zärtliche Seite ausleben, er ist ein treuer Begleiter und genießt die Zuwendung von seiner Familie. Mit anderen Menschen kommt er gut zurecht und auch hektische Situationen bringen den klugen Hund nicht aus der Ruhe, daher ist er mit einer guten Erziehung ein toller Bürohund und kann mit zur Arbeit genommen werden.

Für Anfänger ist er wegen seinem Jagdtrieb und seinem terriertypischen sturen Kopfes eher nicht geeignet. Ein erfahrener Hundeführer oder eine Familie, die bereits Hunde hatten und sportlich aktiv sind, sind die idealen Besitzer für den Kerry Blue Terrier.

Ernährung des Kerry Blue Terriers

Der Kerry Blue Terrier ist ein sehr robuster Hund, der nur selten an Magenproblemen leidet. Durch seinen unempfindlichen Magen kann er sowohl Nassfutter als auch Trockenfutter vertragen und hat nur sehr selten Allergien gegen Futtermittel. Mit Trockenfutter kann das Training des Hundes einfacher bestätigt werden, während Nassfutter näher an der natürlichen Fütterungsart des Hundes ist. Allerdings verursachen die Dosen beim Nassfutter sehr viel zusätzlichen Müll. Unabhängig wofür sich der Besitzer des Kerry Blue Terriers entscheidet, es ist wichtig auf die Menge des Futters zu achten, denn der Terrier neigt zum Übergewicht. Dies ist meist eine Folge von mangelnder Bewegung und zu viel Futter. Zudem ist es wichtig, dass Hundefutter auf die Bedürfnisse des Hundes anzupassen und ihm im Welpenalter bis zu seinem 12. Lebensmonat Welpenfutter zu geben und ab dem siebten Lebensjahr auf Seniorfutter umzusteigen.

Wann ist ein Kerry Blue Terrier ausgewachsen?

Da es sich um einen eher kleinen bis mittelgroßen Hund handelt, ist der Kerry Blue Terrier bereits sehr früh ausgewachsen, um schnitt sind die Tiere mit sechs bis sieben Monaten ausgewachsen, wobei es sich immer noch um Junghunde handelt, die noch sehr verspielt und energiegeladen sind. Erst mit circa einem Jahr ist der Terrier vollkommen erwachsen und wird auch in seinem Wesen ruhiger.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Kerry Blue Terrier ist eine gesunde Rasse, es gibt nur wenige bekannte Probleme innerhalb der Zucht. Darunter fällt eine leichte Neigung zu Hauterkrankungen und Gelenkprobleme im Alter. Die Gelenkprobleme kommen oft von mangelnder Bewegung und einem zu hohen Gewicht, welches sich besonders im höheren Alter schnell mit Lahmheit oder einem steifen Beim bemerkbar macht. Mit einer gesunden Lebensweise und der Wahl eines gutes Züchters kann der Kerry Blue Terrier ein langes und gesundes Leben haben. Die Hunde werden im Durchschnitt zwischen 12 und 14 Jahre alt. Da der Kerry Blue Terrier zu Übergewicht neigt, ist es sehr wichtig, auf die Menge des Futter zu achten und dem Tier ausreichend Bewegung zu bieten.

Wie alt kann ein Kerry Blue Terrier werden?

Wie viele andere kleineren Terrier-Rassen, bist auch der Kerry Blue Terrier eine recht hohe Lebenserwartung und kann bei guter Gesundheit bis ins hohe Alter fit und agil bleiben. Im Durchschnitt werden die Kerry Blue Terrier 12 bis 14 Jahre alt. Es gab aber auch schon berichte, wo die Hunde 15 und sogar 16 Jahre alt wurden.

Pflege des Kerry Blue Terriers

Das lockige Fell erfordert eine ganz besondere Pflege
Das lockige Fell erfordert eine ganz besondere Pflege

Aufgrund des besonderen Fells des Kerry Blue Terriers ist die Pflege des Hundes wesentlich aufwendiger als bei anderen Terrier-Rassen. Das gelockte und gewellte Fell muss jeden Tag nach jedem Spaziergang gebürstet werden und von kleinen Ästen und Schmutz, das sich im Fell festgesetzt hat befreit werden. Wenn dies nicht erfolgt, kann das Fell schnell verfilzen und Hauterkrankungen und Parasiten können dem Hund zusetzen.

Neben dem regelmäßigen Bürsten muss das Fell des Terriers alle drei Monate geschoren werden, da es nur sehr wenig Haare verliert und diese dauerhaft wachsen, ähnlich wie bei einem Pudel. Er verliert nur sehr wenig Fell und dies selbst beim Fellwechsel, weshalb der Kerry Blue Terrier als Allergie-freundlicher Hund gilt.

Verlieren Kerry Blue Terrier Haare?

Der Kerry Blue Terrier verliert nur sehr wenig Haare, ähnlich wie beim Pudel gilt sein Fell als allergiefreundlichen und ist daher aber aufwändiger in der Fellpflege. Tägliches Bürsten und das Scheren des Felles darf nicht vernachlässigt werden, sonst verfilzt das schöne Fell des Hundes.

Kerry Blue Terrier – Aktivitäten und Training

Als passionierter Jagdhund braucht der Kerry Blue Terrier viel Bewegung und Beschäftigung. Er bindet sich eng an seinen Besitzer und hat dennoch seinen eigenen Kopf, weshalb ein frühes Training und eine gute Sozialisation wichtig ist. Wer sich ernsthaft für ein Tier dieser Rasse interessiert, sollte bereit sein, viel Zeit für das Tier aufzubringen. Hundesport, tägliches Training und lange Spaziergänge sind Pflicht. Er sollte mindestens drei mal am Tag für eine Stunde spazieren gehen und einmal die Woche eine Hundesportart ausüben können.

Als Hundesport eignen sich diverse Sportarten, da der Kerry Blue Terrier ein sehr intelligenter und ist, kann er für die Fährtenarbeit und die Personensuche genutzt werden. Mit einer guten Erziehung kann er auch eine zuverlässige Reitbegleitung sein oder am Fahrrad laufen. Hierfür muss jedoch der Jagdtrieb des Terriers unter Kontrolle sein. Apportieren und Dummytraining sind ebenfalls sehr gute Wege den agilen kleinen Hund zu beschäftigen.

Bewegung und Beschäftigung sind für den Kerry Blue Terrier entscheidend
Bewegung und Beschäftigung sind für den Kerry Blue Terrier entscheidend

Gut zu wissen: Besonderheiten des Kerry Blue Terriers

Der Kerry Blue Terrier ist außerhalb von Irland nur unter Liebhabern der Rasse bekannt. Er ist ein sehr spezieller Jäger, der ursprünglich für die Jagd nach Ottern im Wasser und für Dachse in ihrem Bau gedacht war. Er ist ein ausgezeichneter Schwimmer und hat trotz seiner kleinen Größe einen enormen Mut. Wer sich intensiv mit der Rasse beschäftigt und sich die Zeit für eine gute Bindung zwischen Hund und Halter nimmt, wird einen treuen und sehr anhänglichen Vierbeiner erhalten, der einen guten Gehorsam zeigt.

Wie viele Welpen bekommt ein Kerry Blue Terrier?

Der Kerry Blue Terrier bekommt pro Wurf etwa vier bis acht Welpen. Es ist nur sehr selten das es mehr als acht Welpen bei einem Wurf sind.

Nachteile des Kerry Blue Terriers

Der wohl größte Nachteil des Kerry Blue Terriers ist sein ausgeprägter Jagdtrieb, weshalb er auch nur für erfahrene Hundehalter als Begleiter in frage kommt. Als echter Terrier hat er zudem seinen eigenen Kopf und braucht einen sehr konsequenten Halter, der die Geduld hat, den Hund gut zu Trainieren und auch ausreichend Auszulasten. Ein weiterer Punkt ist die intensive Pflege des Fells, für die sich der Halter ebenfalls Zeit nehmen und Geld investieren muss für das regelmäßige scheren des Fells.

Passt der Kerry Blue Terrier zu mir?

Am besten passt der Kerry Blue Terrier zu Menschen die bereits Erfahrung mit Terriern und Jagdhunden gemacht haben. Er ist ein sportlicher Hund und liebt es im Wald unterwegs zu sein, dies sollten seine neuen Besitzer berücksichtigen und ihm den nötigen Auslauf bieten. Sie sollten Interesse an einem Hundesport haben und im besten Fall auch einen großen Garten besitzen, damit der kleine Hunde auch Zuhause richtig austoben kann. Er kann allerdings keinesfalls in einem Zwinger oder ähnlichen gehalten werden und braucht unbedingt Familienanschluss. Er liebt es Zeit mit seinem Besitzer zu verbringen und kann sehr verschmust und anhänglich sein. Mit Kindern versteht sich der Kerry Blue Terrier sehr gut und kann seine Geduld und seine freundliche Art zeigen.

Für Senioren ist er durchaus geeignet, wenn diese noch aktiv und fit sind und den Hund ausreichend Beschäftigen und Auslasten können. Am besten haben diese noch Erfahrung mit Terriern und können dem Hund auch eine solide Erziehung bieten. Ansonsten fühlt er sich in ländlicher Umgebung am wohlsten, kann aber auch in der Stadt gehalten werden, wenn seine Besitzer regelmäßig ins Grüne fahren und ihm den nötigen Auslauf bieten.

Was kostet ein Kerry Blue Terrier?

Da es sich um eine recht seltene Rasse handelt, ist es schwer überhaupt einen Züchter zu finden. Bei einem guten und seriösen Züchter kann ein Welpe durchaus zwischen 1400 und 2000 Euro kosten.

Nicola

Nicola

In meiner Freizeit fotografiere ich Hunde für mein Leben gern. Meistens geraten mir die edogs Bürohunde vor die Linse.

Nächster Beitrag