Dackel

Der Dackel kommt ursprünglich aus Deutschland und wird seit Jahrhunderten als Jagdhund über und unter der Erde verwendet. Er gehört der FCI-Gruppe 4 an. Dies entspricht den Dachshunden mit Arbeitsprüfung. 

Dackel im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 20-33 cm
Gewicht: 7-14 kg
FCI-Gruppe: 4: Dachshunde
Sektion: 1: Dachshund
Herkunftsland: Deutschland
Farben: Creme, Schwarz, Rot, Braun, Blau, Schokolade, Schwarz-Braun, Schokolade-Sahne
Lebenserwartung: 12-15 Jahre
Geeignet als: Jagd-, Haus- und Familienhund
Sportarten: Dogdancing, Apportieren
Charakter: Klug, Mutig, Ergeben, Lebendig, Spielerisch, Stur
Auslaufbedürfnisse: mittel
Sabber-Potential: gering
Stärke des Haarens: mittel
Pflegeaufwand: mittel
Fellstruktur: kurz, dicht, glänzend, glatt, fest und hart
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: eher ja
Sozial: mittel

Herkunft und Rassegeschichte

Besonders geschätzt wurden die Dackel durch den berühmten Napoleon Bonaparte. Dieser hat sich gerne mit Dackeln abbilden lassen. Die Hunde bekamen nach ihrem Ableben sogar ein Grab neben ihrem Herrscher. Als Jagdhunde wurden die Dachshunde schon immer eingesetzt. Dabei war es ein Privileg des Adels solche Vierbeiner zu besitzen.  Auch die heutige britische Queen Elizabeth II. hat sich zu ihrer Dackel-Liebe bekannt. Nachdem die Dackel auch der Mittelschicht nicht mehr vorenthalten werden konnten, eroberten diese im Sturm die Herzen aller Hundeliebhaber Europas.

Nach wie vor sind die kleinen kurzbeinigen Hunde in Deutschland außerordentlich beliebt und gelten als die perfekten Familienhunde. Zu den Olympischen Spiele im Jahre 1972 war ein Dackel namens Waldi das Maskottchen des sportlichen Großereignisses. Er sollte den typischen deutschen Charme zeigen. Leider sind die Zahlen der Würfe etwas rückläufig. Das liegt weniger an einer abnehmenden Beliebtheit der Rasse, als vielmehr daran, dass es mittlerweile eine Vielzahl an kleinen Rassehunden gibt, die sich in den deutschen Haushalten beliebt gemacht haben.

Was ist ein Dackel?

Ein Dackel ist eine Hunderasse, welche ursprünglich aus Deutschland kommt und durch den FCI anerkannt wurde. Der Hund hat eine markante Körperform mit einem aufrecht sitzenden Kopf und einem besonders langen Rumpf. Dazu kommen die kleinen kurzen Beine und die aufstehende Rute. Der Dackel gilt seit vielen Jahren als der Inbegriff eines deutschen Hundes und wird eben deshalb in vielen Filmen aus deutscher Begleiter dargestellt.

Wesen & Charakter des Dackels

Wie fast alle kleinen Hunde, haben auch die Dackel ein gesundes Selbstbewusstsein. Trotz ihrer eher beschaulichen Größe, geben sie den Ton an und lassen sich auch von großen Artgenossen nicht beeindrucken. Bedingt durch die Verwendung als Hunde für die Jagd verfügen die flinken Vierbeiner über eine große Portion Selbstbewusstsein. Dackel gelten als die geborenen Respektverweigerer. Wer einen Dackel erziehen will, sollte demnach unbedingt Erfahrung und eine Menge Geduld mitbringen. Die Hunde sind äußerst eigenwillig und verzeihen keine Fehler in der Erziehung. Die Tiere arbeiten eigenständig und bestimmen sich auch am liebsten selbst. Sie lieben neue Aufgaben und gelten als die perfekten Begleiter, besonders für Jäger und Förster.

Zwischen einem Mensch und einem Dackel kann eine besonders starke Bindung entstehen, welche ein Dackelleben lang hält und wunderbare gemeinsame Momente schafft. Dackel gelten trotz ihres sehr ausgeprägten Selbstbewusstseins als ausgeglichene Begleiter, die weder aggressiv oder gar ängstlich reagieren.

Ist ein Dackel gefährlich?

Hunde sind generell immer so gefährlich wie die Halter sie erziehen. Die Dackel kommen nicht auf die Welt und sind mit einer Grundaggressivität ausgestattet. Die Tiere sind zwar selbstbewusst und stellen dies auch zur Schau, jedoch ohne eine aggressive Grundstellung einzunehmen. Um den Dackel an Gleichgesinnte, Kinder und andere Vierbeiner zu gewöhnen, bietet sich ohnehin an, das Tier frühzeitig an andere Lebewesen zu gewöhnen.

Aussehen des Dackels

Rauhaardackel Nahaufnahme
Rauhaardackel haben drahtiges Fell

Dackel sind leicht zu erkennen, sie besitzen einen unverkennbaren Körperbau. Ein muskulöser, langgestreckter Körper ragt auf kleinen und kurzen Beinen. Der aufrechte Kopf verfügt über Hängeohren. Charakteristisch ist sein im Verhältnis zum Körper langer Rücken. Die Hunde gibt es in drei verschiedenen Größen, wobei die Hunde in der Regel zwischen 3 und 9 Kilogramm auf die Waage bringen.

Die Vierbeiner haben eine recht abwechslungsreiche Farbpalette. So gibt es den Langhaar-Dackel, welcher über ein außerordentlich seidig-weiches Fell verfügt. Hingegen sind die bekannten Rauhaardackel mit einem sehr drahtigem Fell ausgestattet. Darüber hinaus haben diese Hunde einen kleinen markanten und adretten Bart. Die Kurzhaardackel mit einem glatten anliegendem Fell gelten zudem als die beliebtesten. Alle drei Felllängen sind in verschiedenen Farbnuancen zu sehen. Es existieren sowohl einfarbige Dackel in Rot, Gelb und Rot-Gelb. Auch die zweifarbigen Vierbeiner in Schwarz-Braun oder gefleckt sind häufig anzutreffen

Wie lang ist ein Dackel?

Die Tiere werden in der Regel 35-55 cm lang.

Erziehung & Haltung des Dackels – Das gilt es zu beachten

Dackel sind besonders eigensinnig, haben ihren eigenen Kopf und lassen sich nur durch viel Konsequenz erziehen. Die kleinen kurzbeinigen Hunde eignen sich nicht für Anfänger. Vielmehr sollten die Halter eine Menge Erfahrung mitbringen und den Hund wohl geistig als auch körperlich fördern. Die Hund müssen eine Erziehung genießen, in der sie auch eigene Entscheidungen treffen dürfen. Dies entspricht einer artgerechten und ursprünglichen Hundehaltung. Herrchen und Frauchen sollten klare Regeln aufstellen und konsequent agieren.

Dackel lernen sehr schnell und fordern ständig neue Aufgaben ein. Langeweile liegt dem Dackel nicht. Fehler in der Erziehung werden die Hunde schamlos ausnutzen. Der Jagdtrieb ist eine natürliche Haltung des Hundes. Werden die Hunde also nicht für den Jagdgebrauch eingesetzt, so sollten sie zumindest in Form von Hundesport eine gute Alternative dazu geboten bekommen. Apportieren stellt für den klugen Hund eine willkommene Abwechslung Abwechslung dar und fördert die Bindung zwischen Halter und Tier. Für Agility eignen sich die kleinen Wirbelwinde nicht.

Je früher sich die Dackel an andere Hunde und Kinder gewöhnen, desto umgänglicher sind die Tiere. Prinzipiell sind die Tiere mit anderen Tieren gut zu halten. Auch zu Kindern verbindet die Rasse eine tiefe Verbindung, vorausgesetzt die Kinder sehen das Tier nicht als Spielzeug an. Grundsätzlich sollte bereits dem Welpen die grundlegendsten Kommandos beigebracht werden. Ältere Hunde neigen zu Starrsinn und Überheblichkeit. Mit viel Eifer und einer großen Portion Liebe wird allerdings auch der sturste Dackel hören.

Können Dackel alleine bleiben?

Dackel können alleine bleiben. Die Dauer ist abhängig von der jeweiligen Erziehung. Allerdings sollten die kleinen Hunde nicht mehr als nötig zu Hause allein gelassen werden. Vielmehr sehnen sich die Tiere nach einem ganztägigen Programm inmitten der ganzen Familie.

Ernährung des Dackels

Dackel auf Wiese
Eine ausgewogene Ernährung des Dackels ist nötig

Dackel fressen gern und viel. Es sollte also genau auf die richtige Menge geachtet werden um Übergewicht zu vermeiden. Dabei spielt eine ausgewogene Ernährung eine tragende Rolle. Neben dem Hauptbestandteil Fleisch sind auch Mineralstoffe und Gemüse wichtig für eine artgerechte Ernährung. Leckerlis sollten nur in Maßen hinzugezogen werden. Zur Überprüfung des Gewichts sollten Herrchen und Frauchen den Dackel regelmäßig wiegen, Die richtige Auswahl des Hundefutters sollte sich auf die Hochwertigkeit beschränken. Gutes Hundefutter, egal ob Nassfutter oder Trockenfutter, sollte keine Getreide- und Zuckerbestandteile haben.

Eine besonders biologisch artgerechte Rohfütterung ist das Barfen. Die kurzen Hunde bekommen neben reichlich frischem Fleisch und Innereien auch eine große Portion an Vitamin- und Mineralsupplementen. Diese Fütterungsmethode ist genau auf die Bedürfnisse des jeweiligen Tieres abgestimmt.

Um eine Unter- oder Überversorgung zu vermeiden, sollten sich Halter immer an den Tierarzt des Vertrauens oder den Züchter wenden. Ein Trinknapf muss einem Hund immer bereit stehen. Hierfür bieten sich mehrere feste Trinkplätze innerhalb des Wohnbereiches an.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Generell erfreuen sich die beliebten Vierbeiner über eine solide und gute Gesundheit. Dennoch haben auch die Dackel einige rassentypische Krankheiten auszuweisen. Durch die kurzen Beine kommt es oftmals zu einer frühen Verknöcherung der Läufe. Dies führt im schlimmsten Fall zu krummen Gliedmaßen. Durch die ungewöhnliche Proportion des Hundes sind diese ebenfalls anfällig für einen Bandscheibenvorfall, der sogenannten „Dackellähme“. Hierbei können die Hunde ihre Hinterbeine nicht mehr kontrollieren, da die Nerven abgeklemmt werden.

Durch vorbeugende Maßnahmen können diese Beschwerden allerdings um ein Vielfaches reduziert werden. Zum Beispiel sollten die kleinen Hunde niemals Treppen steigen. Auch ein gesundes Körpergewicht und eine artgerechte Ernährung schützen den Hund.

Wie alt werden Dackel?

Dackel haben eine hohe Lebenserwartung. Diese hängt von mehreren Faktoren ab. Neben einer artgerechten Haltung spielen auch die gesunde Ernährung und ein guter Genpol eine wichtige Rolle. Im Durchschnitt werden die Dackel 15 Jahre alt.

Pflege des Dackels

Dackel, je nachdem welche Felllänge sie haben, bedürfen einer regelmäßigen Fellpflege. Hierbei sollten die Halter mehrmals wöchentlich einen Hundekamm zu Rate ziehen, um Verfilzungen zu vermeiden und das Fell zum Glänzen zu bringen. Durch den ausgeprägten Jagdtrieb kann sich so manches Gestrüpp in den Haaren festsetzen. Die Hunde sollten deshalb nach jedem Spaziergang genau unter die Lupe genommen werden, um Ungeziefer zu vermeiden.

Darüber hinaus sollten die Krallen regelmäßig geschnitten werden und die Zähne kontrolliert werden. Baden müssen die Dackel nicht. Grober Schmutz lässt sich einfach und effizient mit einer Bürste entfernen. Sollte das Fell dennoch ein Bad benötigen, dann sollten sich Herrchen und Frauchen immer einem reinen Hundeshampoo bedienen. Diese reinigen sanft und haben keine unnötigen Duftstoffe. Das Shampoo darf allerdings niemals in den Gesichtsbereich des Hundes kommen, ansonsten kann es trotzdem zu Reizungen kommen.

Dackel – Aktivitäten und Training

Die besonders cleveren Charakterköpfe haben eine Menge Energie und wollen gefördert werden. Sie eignen sich für lange Spaziergänge und machen auch auf großen Wanderungen eine gute Figur. Regelmäßige Pausen sollten Halter ihrem Hund allerdings gönnen.

Eine gute Hundesportart ist das Apportieren. Die Tiere lieben es, neue Tricks einzuüben und Sachen zu suchen. Die Vierbeiner gelten als die perfekten Begleiter zu Fuß, sollten allerdings nicht zum Joggen oder gar Fahrrad fahren eingesetzt werden. Aufgrund ihrer kurzen Beine sind sie eher für normales Gehtempo geeignet. Dem Dackel muss unbedingt ausreichend Zeit zum Stöbern und Schnüffeln gegeben werden. Nicht ohne Grund werden sich die meisten Züchter für den Verkauf ihrer Welpen an erfahrene Jäger und Förster wenden. Diese Berufsgruppe bietet den Hunden ein artgerechtes Leben und erfüllt alle Kriterien eines erfüllten Dackellebens.

Dackel im Sprung
Dackel brauchen viel Bewegung

Gut zu wissen: Besonderheiten des Dackels

Dackel sind sehr beliebt und haben schon so manchen um den Finger gewickelt. Besonders bekannt sind die Rassehunde durch die Serie Hausmeister Krause geworden. Dort verkörpern die kleinen Hunde den typisch deutschen Familienhund.

Aber auch in diversen US-Filmen spielen die langgezogenen Hunde ein Hauptrolle – immer mit dem Hinweis auf die deutsche Herkunft. Auch die heutige Königin Englands hat sich bereits für die Liebe zu Dackeln ausgesprochen. Dackel sind unglaublich ergiebig und haben eine Menge Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Einen Dackel zu erziehen ist nicht einfach und erfordert viel Geduld und Einfühlungsvermögen.

Wann ist ein Dackel ausgewachsen?

Dackel gelten mit einem Jahr als körperlich und geistig ausgewachsen. Vor dieser Zeit werden die Tiere Junghunde genannt.

Nachteile des Dackels

Dackel haben wenig bis keinen Respekt vor anderen Menschen und Vierbeinern. Aufgrund ihrer unglaublichen Willensstärke neigen sie zum Kläffen. Sind die Halter nicht konsequent genug und unterbinden das Bellen nicht frühzeitig, so entwickeln sich die kleinen Verbeiner zum waschechten Kläffer, der die Nachbarn in die Knie zwingt. Aufgrund ihrer sehr kurzen Beine und dem langen Rumpf leiden die Tiere vermehrt an der Dackellähme.

Passt der Dackel zu mir?

Dackel Welpen auf der Wiese
Dackel Welpen müssen konsequent und liebevoll erzogen werden

Dackel sind gute Familienhunde und erfreuen sich sowohl an kleinen Kindern als auch an älteren Menschen. Sie neigen zur Ausgeglichenheit und können sich schnell in bestehende Familiengefüge einbinden. Halter, welche sich für einen Welpen entscheiden, sollten bereits ab dem ersten Tag mit einer konsequenten und liebevollen Erziehung beginnen. Dies erfordert besonders in den ersten Wochen eine Menge Zeit. Berufstätige Menschen sollten sich also fragen, ob sie einer solchen Haltung gerecht werden. Zwar können die Hunde auch allein bleiben, dennoch muss auch dies antrainiert werden.

Die Dackel werden in der Regel bis zu 15 Jahre und mehr. Dies ist eine lange Zeit um die Verantwortung für einen schlauen und bewegungsfreudigen Vierbeiner zu übernehmen. Halter sollten sich die Frage stellen, ob sie den Hund mit in den Urlaub nehmen können. Dank ihrer Größe sind Dackel tatsächlich gern gesehene Gäste in Restaurants und Hotels. Soll es allerdings mit dem Flieger in den Urlaub gehen, so sind die Hunde anders unterzubringen.

An die Größe seines neuen Heims stellen die kleinen Hunde keine Ansprüche. Dackel können sowohl in einer kleinen Stadtwohnung als auch in einem großen Haus auf dem Land gehalten werden. Über ein ausreichend großes Grundstück erfreuen sich die Tiere sehr, da dies ihrem natürlichen Trieb, jegliche Sachen zu erschnüffeln und zu entdecken, unterstützt. Potentielle Halter sollten sich vor einem Kauf immer von der Seriosität des Züchters überzeugen, um einen wesensreinen und vor allem gesunden Hund zu kaufen.

Für wen sind Dackel geeignet?

Dackel eignen sich für erfahrene Hundehalter. Besonders artgerecht gestaltet sich die Haltung unter Jägern und Förstern. Dort können die Hunde ihrem Jagdtrieb nachkommen und erhalten eine ausreichende geistige und körperliche Auslastung. Besonders berufstätige Menschen bringen zu wenig Zeit für eine Haltung des Dackels auf. Um einen Hund wirklich beschäftigen zu können, reichen die gemeinsamen Spaziergänge am Morgen und am Abend bei weitem nicht aus.

Kolja von edogs

Kolja von edogs

Kolja gehört zu dem Team von edogs und ist unter anderem für alle technischen Belange rund um den Hundemarkt verantwortlich.

Nächster Beitrag