Home Böhmisch Rauhbart

Böhmisch Rauhbart

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Beim Böhmisch Rauhbart oder auch Český fousek handelt es sich um eine alte Vorstehhund-Rasse aus dem ehemaligen Königreich Böhmen, dem heutigen Tschechien. Wenngleich die Historie dieser Rasse bis in die Zeit Kaiser Karls des IV. im 14. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann, erfolgte die internationale Anerkennung durch den Dachverband erst im Jahr 1963.

Seither führt die FCI den Standard des Böhmisch Rauhbart unter der Nummer 245 in Gruppe 7: Vorstehhunde, Sektion 1.3: Kontinentale Vorstehhunde, Typ Griffon, mit Arbeitsprüfung.

Böhmisch Rauhbart im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 58-66 cm
Gewicht: 22-34 kg
FCI-Gruppe: 7: Vorstehhunde
Sektion: 1.3: Kontinentale Vorstehhunde
Herkunftsland: Tschechische Republik
Farben: Rot-Schimmel, Braun
Lebenserwartung: 12-13 Jahre
Geeignet als: Jagd-, Begleit-, Familienhund
Sportarten:
Charakter: Anhänglich, Loyal, Scharf, Anpassungsfähig, Begierig, Hart arbeitend
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential
Stärke des Haarens
Pflegeaufwand: eher gering
Fellstruktur: langes, hartes, gut aufliegendes Deckhaar / weiche, dichte Unterwolle und besonders harte und gerade Grannen
Kinderfreundlich: eher ja
Familienhund: eher ja
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Historische Quellen belegen, dass der böhmische König und spätere deutsch-römische Kaiser Karl IV., Namensgeber für die berühmte Karls-Brücke über die Moldau in der Prager Altstadt, bereits 1348 leistungsfähige Jagdhunde an den brandenburgischen Markgrafen Ludwig verschenkte. Diese sogenannten „Canis bohemicus“, also „böhmischen Hunde“, zeichneten sich durch hervorragende Jagdqualitäten aus und waren bald in vielen Ländern Europas sehr beliebt. Über die Jahrhunderte finden die böhmischen rauhaarigen Jagdhunde in verschiedenen Schriften Erwähnung, und es darf davon ausgegangen werden, dass sie an der Entstehung vieler rauhaariger Vorstehhund-Rassen beteiligt waren.

böhmisch Rauhbart im Sitzen

Nur durch Einkreuzung anderer rauhaariger Jagdhunde konnte der Böhmisch Rauhbart erhalten werden.

Im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert war der Český fousek der am häufigsten geführte rauhaarige Vorstehhund in der Tschechoslowakei. Ein erster schriftlich festgelegter Rassestandard stammt aus dem Jahr 1882. Die Schrecken des Ersten Weltkrieges führten allerdings zu dem fast vollständigen Verschwinden zahlreicher Hunderassen, so auch des Böhmisch Rauhbart. Aus nur wenigen überlebenden Einzeltieren bauten schließlich Liebhaber der Rasse durch vorübergehende Einkreuzung anderer rauhaariger Jagdhunde wie dem Griffon eine neue, stabile Zuchtbasis auf. Seit 1958 wird die Rasse wieder in Reinform gezüchtet. Mittlerweile hat sich die Population des Český fousek sehr gut erholt und die Rasse erfreut sich auch außerhalb ihres Heimatlandes zunehmender Beliebtheit. In Deutschland haben sich wenige Züchter und ein eigener Zuchtverein dieser interessanten Rasse angenommen. Auch in Österreich, der Schweiz und den Niederlanden wird der Böhmisch Rauhbart gezüchtet.

Wesen & Charakter vom Böhmisch Rauhbart

Der Český fousek ist ein sehr ursprünglicher und passionierter Arbeitshund mit einem ausgeprägten Jagdtrieb und eifriger Raubzeugschärfe. Sein Einsatz als Vorstehhund erfolgt sowohl im Wald oder Feld beim Aufspüren von Haarwild als auch bei der Jagd auf Wasservögel. Dabei zeigt der Hund das gefundene Wild dem Jäger zunächst mit der typischen Haltung – nach vorne gestreckter Kopf, angewinkelter Vorderlauf – an, um nach dem Schuss die Beute zu apportieren. Auch zur Fährtenarbeit und Nachsuche von angeschossenem Wild wird der Český fousek eingesetzt. Sein ausgeglichenes Wesen und seine gründliche, ruhige Arbeitsweise lassen den Hund bei der Arbeit sehr konzentriert und zielgerichtet vorgehen.

So fleißig, intelligent und vollblütig sich der Böhmisch Rauhbart im Einsatz bei der Jagd zeigt, so sanftmütig, anhänglich und treu verhält er sich innerhalb seiner Familie. Die Rasse gilt als leichtführig mit deutlich ausgeprägtem „Will to please“, also dem Wunsch, es ihrem Menschen recht zu machen. Das macht sie auch für Anfänger in der Hundehaltung geeignet, vorausgesetzt, man kann dem Hund ausreichend Bewegung und Beschäftigung bieten. Tatsächlich fühlt sich der Český fousek am wohlsten, wenn er als Jagdhund geführt wird. Als reiner Familienhund ohne adäquate Beschäftigung wird sich dieser intelligente Hund schnell langweilen, woraus dann schnell Frustverhalten entstehen kann. Alternativ kann eine fehlende jagdliche Führung durch aktiven Einsatz im Hundesport ausgeglichen werden.

Mit Artgenossen versteht sich der Böhmisch Rauhbart in der Regel gut und zeigt sich weder rauflustig noch übermäßig dominant. Bei entsprechender frühzeitiger Gewöhnung kann er im eigenen Haushalt durchaus auch mit Katzen friedlich zusammen leben. Kleinere Heimtiere wie Kaninchen oder Meerschweinchen sollten aber vorsichtshalber hundesicher untergebracht werden.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Böhmisch Rauhbart

Dieser edle Jagdhund besticht durch seine elegante Erscheinung. Mit einer Schulterhöhe zwischen 60 und 66 Zentimetern bei Rüden (Hündinnen 58-62 cm) und einem Gewicht bis etwa 34 Kilogramm (Hündinnen 22-28 kg) zählt der langbeinige Vierbeiner zu den mittelgroßen Hunderassen.

Böhmisch Rauhbart Zunge

An den Lefzen hat der Böhmisch Rauhbart einen Bart, die ihm seinen Namen geben.

Der kräftige Kopf mit langem Fang, breiten Schlappohren und hübschen mandelförmigen Augen, deren Farbe von dunkelbernstein- bis zu kastanienfarbig variieren kann, sitzt auf einem muskulösen Hals. Der kurze, leicht abfallende Rücken, der sich im eleganten Bewegungsablauf des Hundes kaum sichtbar mit bewegt, geht nahtlos in die lange Rute über, die nach Rassestandard auch um 3/5 gekürzt werden darf. Zwar ist in Deutschland das Kupieren der Rute beim Hund seit 1998 durch das Tierschutzgesetz verboten, Ausnahmen gelten aber im Einzelfall bei jagdlicht zu führenden Hunden, sofern dies für die vorgesehene Nutzung des Tieres unerlässlich ist und tierärztliche Bedenken nicht entgegen stehen.

Das Fell besteht beim Böhmisch Rauhbart aus drei verschiedenen Haarsorten:

  • Die weiche, dichte Unterwolle mit einer Länge von etwa 1,5 Zentimetern, die den Hund in der kalten Jahreszeit zuverlässig vor Witterungseinflüssen schützt, zum Sommer hin aber fast gänzlich ausfällt;
  • Das harte, derbe Deckhaar mit einer Länge von 3-4 Zentimetern;
  • Harte, gerade Grannenhaare von 5-7 Zentimetern Länge, die markant an Brust, Rücken, Schultern und Weichen aus dem Deckhaar herausragen.

Am Kopf bildet längeres weiches Haar an Unterkiefer und Lefzen den typischen Bart, dem die Rasse ihren deutschen Namen verdankt, und über den Augen eine markante Braue.

Zulässige Farben sind:

  • Dunkelschimmel mit oder ohne größere braune Platten
  • Braun mit weißmelierten Abzeichen an Brust und Beinen
  • Vollständig Braun ohne Abzeichen

Überwiegend weiße oder weiß-braun gescheckte Hunde sind unerwünscht und werden von der Zucht ausgeschlossen.

Wie groß wird ein Böhmisch Rauhbart?

Rüden erreichen eine Widerristhöhe zwischen 60 und 66 cm bei einem Gewicht von 28-34 kg, Hündinnen sind mit 58-62 cm und 22-28 kg kleiner und leichter.

Erziehung & Haltung des Böhmisch Rauhbart – Das gilt es zu beachten

Der Český fousek ist sehr arbeitsfreudig und intelligent, was ihn leicht erziehbar macht. Seine Anhänglichkeit und Treue seinem Besitzer gegenüber führt dazu, dass der Hund stets darum bemüht ist, es diesem recht zu machen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Erziehung des Hundes ist hier die geradlinige und liebevolle Konsequenz des Menschen, der mit Geduld und Lob das gewünschte Verhalten seines Vierbeiners von Anfang an positiv bestärkt und ihm so die Sicherheit vermittelt, das Richtige zu tun.

Seinen über Jahrhunderte durch die Zucht hervorgehobenen Anlagen entsprechend sollte ein Böhmischer Rauhbart möglichst als Jagdhund gehalten werden. Die tägliche Bewegung an der frischen Luft, im Wald oder Feld und im engen Zusammenspiel mit seinem Hundeführer ist die beste Beschäftigung für diesen aktiven und passionierten Hund. Wird er so entsprechend ausgelastet, verhält sich der Český fousek im Haus und in der Familie angenehm ruhig und umgänglich. Da er sich sehr eng seinen Menschen anschließt, benötigt er diesen Familienanschluss und sollte nicht alleine im Zwinger gehalten werden. Ein Haus mit eingezäuntem Garten, in dem er sich frei bewegen darf, bietet diesem Hund die optimale Unterbringung.

Was kostet ein Böhmisch Raubart?

Einem Züchter, der die Zucht seiner Hunde gewissenhaft betreibt und bestenfalls nur einen Wurf im Jahr groß zieht, entstehen bei der Welpenaufzucht Kosten für Futter, Haltung und tierärztliche Behandlung der Hündin und Welpen. Der Welpenpreis in Höhe von etwa 1000-1200 Euro (manchmal auch darüber) soll zum einen diese Kosten abfangen, dient aber zum anderen auch als Schutzgebühr, damit die jungen Hunde möglichst nur an verantwortungsvolle Halter abgegeben werden.

Ernährung des Böhmisch Rauhbart

Um einen aktiven, bewegungsfreudigen Hund wie den Český fousek artgerecht zu füttern, sollte ein hochwertiges Futter auf Basis tierischer Proteine gewählt werden. Preiswerte Futtermittel, die vorrangig aus Getreide hergestellt werden, sind für den Fleischfresser Hund nicht so gut verwertbar und werden auch von vielen Hunderassen nicht gut vertragen. Ob man sich nun für die BARF-Methode (= Biologisch artgerechte Rohfütterung) mit viel frischem rohen Fleisch und Gemüse entscheidet oder lieber ein fertiges Nass- oder Trockenfutter aus dem Fachhandel verwendet, liegt auch an der Erfahrung des Hundehalters und daran, wie viel Zeit man in die tägliche Futterzubereitung investieren kann und möchte.

Je nach Alter, Aktivität und Gesundheit muss die benötigte Futterration immer individuell für den jeweiligen Hund bestimmt werden. Angaben des Herstellers auf der Verpackung können immer nur als Richtwert verstanden werden. Es empfiehlt sich außerdem, die Tagesration des erwachsenen Hundes auf zwei Portionen morgens und abends zu verteilen, damit der Magen durch eine zu große Futtermenge nicht überlastet wird. Die Gefahr einer lebensgefährlichen Magendrehung besteht immer dann, wenn der Hund sich nach der Fütterung mit vollem Bauch viel bewegt oder gar ausgelassen herumtobt. Daher sollte immer nach den Aktivitätsphasen gefüttert werden. Die Wasseraufnahme ist abhängig von der gewählten Futterart und auch individuell von Hund zu Hund unterschiedlich, daher sollte immer ein Napf mit frischem sauberen Wasser für den Hund bereits stehen.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Die Zucht des Böhmisch Rauhbart wird sehr bodenständig betrieben und von den jeweiligen Zuchtverbänden auch recht streng geregelt. Daher ist die Rasse nicht überzüchtet und sehr robust. Rassespezifische Erbkrankheiten sind nicht bekannt. Wie bei anderen schlappohrigen Hunderassen auch sollten die Gehörgänge aber regelmäßig überprüft werden, um eine mögliche Entzündung frühzeitig zu entdecken und behandeln zu können.

Für diese Rasse ist bei artgerechter Haltung und Ernährung von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 10-12 Jahren auszugehen.

Wie alt wird ein Böhmisch Rauhbart?

Da es sich um eine sehr ursprüngliche Rasse handelt, bei der keine Erbkrankheiten bekannt sind, liegt die durchschnittliche Lebenserwartung mit 10-12 Jahren recht hoch.

Pflege des Böhmisch Rauhbart

Ein Český fousek stellt keine besonderen Ansprüche an seine Pflege. Das raue, harte Fell sollte ab und zu mit einer entsprechenden Hundebürste bearbeitet werden. Nur in der Zeit des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst kann häufiges Bürsten dabei helfen, die dichte Unterwolle, die der Hund dann fast gänzlich verliert, gezielt und geordnet zu entfernen, da diese sonst im Wohnbereich und Auto herumwuselt und zu einem deutlich erhöhten Reinigungsaufwand führt. Und auch der kräftige Bart muss zwischendurch von Verschmutzungen und Futterresten befreit werden.

Da sich diese Rasse vornehmlich im Wald, Feld und Unterholz bewegt, empfiehlt es sich, den Hund mit entsprechenden Präparaten vom Tierarzt vorsorglich gegen Parasiten wie Zecken und Flöhe behandeln zu lassen. Vor allem Zecken können auch bei Hunden ernsthafte Krankheiten wie zum Beispiel die Borreliose übertragen, daher sollte nach jedem Einsatz das Fell nach diesen Blutsaugern abgesucht werden. Auch an regelmäßige Wurmkuren etwa alle 3-4 Monate muss gedacht werden, da einige dieser Endoparasiten vom Hund auch auf den Menschen übertragbar sind. Vor allem kleinere Kinder sind, wenn sie mit dem Hund kuscheln, hier gefährdet. Ansonsten reicht es aus, die jährlichen Tierarztbesuche zur Impfung immer gleich für einen allgemeinen Gesundheitscheck zu nutzen.

Böhmisch Rauhbart – Aktivitäten und Training

Böhmisch Rauhbart von Vorne

Auch für Hundesport lässt sich der Böhmisch Rauhbart begeistern.

Ein Böhmischer Rauhbart ist ein Jagdhund durch und durch und sollte nach Möglichkeit auch als solcher gehalten und eingesetzt werden. Die wenigen Züchter hierzulande legen daher großen Wert darauf, ihre Welpen möglichst nur in Jägerhände abzugeben. Alternativ zum jagdlichen Einsatz lässt sich der Český fousek für viele Arten des Hundesports begeistern. Vor allem die Fährtenarbeit beim Mantrailing oder in der Rettungshundeausbildung kommt seinen Anlagen entgegen, aber auch im anspruchsvollen Agility-Parcour oder beim Obedience kann dieser Hund in der engen Zusammenarbeit mit seinem Menschen seine Erfüllung finden. Wichtig ist vor allem, dass der Hund täglich ausreichend Bewegung erhält und auch sein intelligenter Kopf anspruchsvolle Aufgaben gestellt bekommt.

Überhaupt nicht geeignet ist diese Rasse daher für Menschen, die kaum Zeit haben oder wenig Lust, sich aktiv und ausdauernd mit ihrem Hund zu beschäftigen und zu bewegen. Auch wenn der Böhmisch Rauhbart sehr anhänglich und verschmust sein kann, ist er doch keine Couch-Potato, sondern eine Sportskanone und bei Wind und Wetter draußen in der Natur in seinem Element.

Wozu wird ein Böhmisch Rauhbart eingesetzt?

Diese Rasse gehört zu den Vorstehhunden und wird vor allem zum Aufspüren und für die Jagd auf Haarwild in Wald und Feld und auf Wasservögel eingesetzt.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Böhmisch Rauhbart

Der Český fousek ist in Deutschland noch ein Geheimtipp und wird fast ausschließlich von Jägern gehalten und gezüchtet. Da er optisch einigen anderen rauhaarigen Vorstehhunden sehr ähnelt, die hierzulande sehr viel häufiger vorkommen, wird er gerne mit diesen verwechselt. Dazu gehören vor allem der Deutsch Drahthaar, der Griffon und der Deutsch Stichelhaar. Tatsächlich kann aber davon ausgegangen werden, dass diese bekannteren Rassen ursprünglich von den alten böhmischen rauhaarigen Vorstehhunden abstammen, die schon Kaiser Karl der IV. anderen Herrscherhäusern Europas als Geschenk zukommen ließ.

Nachteile des Böhmisch Rauhbart

Für Jäger, die einen verlässlichen Vorstehhund für den täglichen Einsatz mit entsprechender Raubzeugschärfe suchen, der gleichzeitig leichtführig ist und ein angenehmer Familienhund, gibt es bei dieser Rasse keine Nachteile.

Wer aber keine jagdlichen Ambitionen hat und einfach nur einen Hund sucht, der ihn im Alltag begleitet, nicht übermäßig bewegt werden muss und entspannt mehrere Stunden am Tag zuhause darauf wartet, dass sein Mensch endlich ein wenig Zeit für ihn hat, der wird mit dieser Rasse sicher nicht glücklich. Unerwünschtes Verhalten wie anhaltendes Bellen, zerstörte Möbel oder Blumenbeete, Weglaufen und Jagen von Wild oder der Nachbarskatze können die Folge sein. Schlimmstenfalls findet ein solchermaßen unterforderter Jagdhund sein trauriges Ende beim unbeaufsichtigten Überqueren einer Straße auf der Suche nach Beschäftigung.

Passt der Böhmisch Rauhbart zu mir?

Bevor Du Dich für die Anschaffung eines Böhmisch Rauhbart entscheidest, solltest Du Dir einige grundsätzliche Fragen stellen:

  • Bin ich Jäger und suche einen verlässlichen Vorstehhund?
  • Habe ich ausreichend Zeit, den Hund sachgerecht auszubilden und ihn ausreichend zu beschäftigen?
  • Will ich den Hund, wenn schon nicht bei der Jagd, dann aber im Hundesport führen und ihm so eine entsprechende Ausgleichbeschäftigung bieten?
  • Kann ich in meiner Wohnsituation dem Hund eine artgerechte Unterbringung, bestenfalls ein Haus mit Garten auf dem Land bieten?
  • Habe ich ausreichend finanzielle Mittel und kann mir über die gesamte Lebenszeit des Hundes von 12 oder mehr Jahren die monatlichen Kosten von etwa 50-100 Euro für Futter und Unterhalt auch leisten?
Böhmisch Rauhbart im Liegen

Am besten findet der Böhmisch Rauhbart sein neues zu Hause bei einem Jäger um ihn ausreichend auszulasten und zu fördern.

Wenn Du also einen treuen, passionierten Jagdhund suchst, der Dich auf Deinen Pirschgängen in Wald und Flur unermüdlich begleitet, aufmerksam auf Deine Anweisungen wartet, um diese dann exakt und nervenstark auszuführen, dann bist Du beim Böhmisch Rauhbart genau richtig. Du findest hier einen Hund, der noch als Geheimtipp unter den Jägern gilt! Da es bisher nur wenige Züchter in Deutschland gibt, wirst Du Dich frühzeitig auf eine Warteliste für einen Welpen setzen lassen müssen. Wenn schließlich der kleine Kerl bei Dir einzieht, kannst Du Dich auf eine aufregende Zeit mit einem treuen Vierbeiner freuen, der bei der Arbeit mit Dir ein unschlagbares Team bildet und gleichzeitig zuhause ein toller Familienhund ist, mit dem auch Deine Kinder viel Freude haben werden.