Home Barak

Barak

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Wer den Barak, der auch Stichelhaarigen Bosnischen Laufhund genannt wird, noch nie gesehen hat, könnte auf den ersten Blick meinen, es handele sich um einen süßen Mischling. Tatsächlich handelt es sich aber beim Barak um eine von der FCI anerkannte Hunderasse, die in die Gruppe 6 der Lauf- und Schweißhunde und in die Sektion 1.2 der mittelgroßen Laufhunde gehört und die Rassenummer 155 trägt. Da es in der Heimat des Baraks, Bosnien und Herzegovina, keine FCI-Partnerorganisation gibt, steht die Rasse nur unter dem Patronat der FCI.

Barak im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 46-56 cm
Gewicht: 16-24 kg
FCI-Gruppe: 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1.2: Mittelgroße Laufhunde
Herkunftsland: Bosnien-Herzegovina
Farben: Weizengelb, Gelb-Rot, Erdgrau, Schwarz
Lebenserwartung: 12-14 Jahre
Geeignet als: Jagd- und Wachhund
Sportarten:
Charakter: Lebendig, Hartnäckig, Tapfer
Auslaufbedürfnisse: eher hoch
Sabber-Potential
Stärke des Haarens
Pflegeaufwand: eher hoch
Fellstruktur: lang, hart, struppig, zerzaust mit reichlich Unterwolle
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: ja

Herkunft und Rassegeschichte

Die Vorfahren des Barak waren Jagd- und Windhunde aus dem Mittelmeerraum. Diese Mischung brachte einen Hund hervor, der sich stark an das regionale Klima des Mittelmeerraumes angepasst hat und sehr robust ist. Stichelhaarigen Bosnischen Laufhunde werden schon seit dem neunzehnten Jahrhundert in ihrer Heimat in Bosnien gezüchtet.

Besonders viel ist über diese Zucht nicht bekannt, da sie größtenteils im Privaten und kaum über professionelle Züchter stattfand. Zunächst wurde die Rasse im Jahr 1965 von der FCI unter dem Namen Illyrischer Laufhund angeführt. Später wurde der Name in Stichelhaariger Bosnischer Laufhund mit dem Namenszusatz Barak geändert. Manchmal wird die Rasse auch Bosnische rauhaarige Bracke genannt.

Wesen & Charakter vom Barak

Die Bosnische rauhaarige Bracke besitzt einen lebhaften Charakter, große Ausdauer und ein hohes Maß an Mut. Es handelt sich um eine sehr widerstandsfähige Rasse, die als Spürhund in den bosnischen Bergen eingesetzt wurde. Neben seinen jagdlichen Fähigkeiten ist der Barak außerdem ein hervorragender Wachhund. In dieser Fähigkeit zeichnet er sich dadurch aus, dass er niemals einen Menschen angreifen würde und trotzdem das Haus beschützt. Als typischer Arbeitshund standen in seiner Zucht immer seine exzellenten Fähigkeiten im Vordergrund.

Der Stichelhaarige Bosnische Laufhund ist sozusagen ein Allround-Talent, denn er besitzt auch ein freundliches Wesen, sucht gerne die Nähe seiner Menschen, ist gut zu führen, mag Kinder und freut sich über jede Streicheleinheit. Allerdings benötigt er aufgrund seiner jagdlichen Instinkte viel Bewegung und Beschäftigung. Für ein Leben als unkomplizierter Begleithund in der Stadt ist der Barak gänzlich ungeeignet.

Die Erziehung dieser Hunderasse kann sich mitunter als etwas schwierig erweisen, denn die Bosnische rauhaarige Bracke hat durchaus ihren eigenen Kopf und auch ihr ausgeprägter Jagdinstinkt sollte nicht unterschätzt werden. Allerdings besitzen diese Hunde ein gelehriges Wesen und können im Hundesport sehr eifrig mitarbeiten. Ihr Sozialverhalten ist auch Artgenossen gegenüber, wie bei den meisten Jagdhunden, sehr gut.

Welche Herkunft hat der Barak?

Der Barak – oder auch Stichelhaarige Bosnische Laufhund – ist ein Jagdhund aus Bosnien-Herzegovina, der außerhalb seiner Heimat nur wenig bekannt ist.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Baraks

Der Barak ist zäh und ausdauernd und kann bis zu 56 Zentimeter groß und bis zu 24 Kilo schwer werden. Sein drahtiges, recht langes Haarkleid schützt ihn effizient vor Witterungseinflüssen. Auf sein Aussehen wurde in der Zucht weniger Wert gelegt, dafür umso mehr auf seine Gebrauchstüchtigkeit. Die Ohren dieser Hunderasse sind mittelgroß und recht breit, herabhängend, mittelhoch angesetzt und haben eine runde Spitze.

Der Kopf des Hundes ist mittelbreit. Besonders auffällig sind seine ausgeprägten Augenbrauen, die ihm einen ernsten aber doch fröhlichen Ausdruck verleihen. Die Farbe seines Fells kann von gelbrot bis hin zu erdgrau sein, manche Exemplare besitzen weiße Abzeichen in den unteren Bereichen. Er sieht aufgrund seiner Haare recht struppig und zerzaust aus. Die Augenfarbe der Bosnischen Bracke ist braun.

Erziehung & Haltung des Baraks – Das gilt es zu beachten

Der Stichelhaarige Bosnischen Laufhund benötigt auf jeden Fall eine ländliche Umgebung und ein Haus, das er sein Eigen nennen und bewachen kann. Zudem benötigt er als leistungsfähiger Arbeitshund viel Auslauf und kann sollte nicht in kleinen Stadtwohnungen gehalten werden.

Die Erziehung des Barak ist mit ein wenig Hundeerfahrung kein Problem, denn wenn dieser Hund Vertrauen zu seinem Menschen gefasst hat, ist er aufgrund seiner Arbeitsfreude, seiner hohen Intelligenz und seiner Neugier leicht zu erziehen und wird mit großer Freude seinem Besitzer gefallen wollen. Da es sich allerdings um recht ursprüngliche Hunde handelt, hat der Stichelhaarige Bosnische Laufhund auch öfter mal seinen eigenen Kopf und ist durchaus in der Lage seine Entscheidungen selbst zu treffen. Hier braucht es eine sanfte Konsequenz in der Erziehung. Sanft auch deshalb, weil es sich um sensible Hunde handelt, deren Vertrauen durch eine harte Hand schnell zerstört werden kann.

Nicht zu vergessen ist auch der sehr starke Jagdtrieb dieser Hunde, dem mit einer entsprechenden Ersatzbeschäftigung begegnet werden muss, wenn der Hund nicht jagdlich geführt wird. Der Jagdtrieb kann auch ein Grund sein, dass dieser Hund durchaus zum Ausbüchsen neigt und dann für einige Zeit seine eigenen Wege geht. Deshalb sollte er unbedingt in gutem Gehorsam geschult werden.

Wie groß wird ein Barak?

Stichelhaarige Bosnische Laufhunde sind mittelgroß und können eine Wiederisthöhe von bis zu 56 Zentimetern erreichen.

Ernährung des Baraks

Die Ernährung des Baraks hängt sowohl von der Lebensweise als auch vom Alter des Hundes ab. Sollte der Hund jagdlich genutzt werden oder in anderer Weise stark gefordert sein, darf er ruhig etwas mehr Futter bekommen. Normalerweise reicht aber eine Mahlzeit für diese robuste und recht ursprüngliche Rasse am Tag aus. Im besten Fall sollte der Hund nach getaner Arbeit gefüttert werden.

Welche Art von Futter gegeben wird, ist in erster Linie Geschmacksache. Am wenigsten falsch machen kann man mit einem qualitativ hochwertigen Trockenfutter, das speziell auf Jagdhunde zugeschnitten ist. Es enthält die richtigen Nährstoffe und auf der Packung findet sich immer ein Richtwert zur Menge des Futters. Trockenfutter pflegt im Gegensatz zum Nassfutter auch die Zähne des Hundes, da er dadurch „etwas zu beißen“ hat.

Zusätzlich können natürlich spezielle Hundeknochen zur Zahnpflege gegeben werden. Da Hunde Nassfutter in der Regel lieber fressen als Trockenfutter, ist es eine gute Beigabe zu anderen Futterarten und eine willkommene geschmackliche Abwechslung für den Hund.

Als beste Ernährungsform wird die Rohfütterung angesehen. Hier müssen sich Halter allerdings genau mit der Zusammensetzung des richtigen Futters auskennen, um den kompletten Nährstoffbedarf des Baraks abzudecken. Hunde können aber durchaus auch Gekochtes fressen und mögen zum Beispiel hart gekochte Eier, Nudeln, Reis und Kartoffeln recht gern. Wichtig zu wissen ist hier nur, dass das Futter im Unterschied zum Menschen nicht gewürzt werden darf. Ursprüngliche Hundearten wie der Stichelhaarige Bosnische Laufhund reagieren normalerweise nicht empfindlich auf Futter.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Barak hat eine sehr hohe Lebenserwartung von bis zu 14 Jahren und manchmal noch darüber hinaus. Dies deutet darauf hin, dass in seiner Zucht alles richtig gemacht wurde und dass die Rasse nicht anfällig für bestimmte Krankheiten ist.

Auch neigen die Hunde aufgrund ihres hohen Bewegungsdranges nicht zu Übergewicht. Die Rasse verträgt sowohl Kälte als auch Wärme überdurchschnittlich gut. Zum einen stammen die Hunde aus wärmeren, mediterranen Gefilden, zum anderen besitzen sie eine dichte Unterwolle, die auch vor Kälte effektiv schützt.

Wie alt wird ein Barak?

Stichelhaarige Bosnische Laufhunde werden vergleichsweise alt. Ihre Lebenserwartung liegt bei 12 Jahren und oft auch noch darüber. Zurückführen lassen sich ihre hohe Lebenserwartung und die stabile Gesundheit auf die Tatsache, dass es sich bei der Rasse um ursprüngliche, recht natürlich gebliebene Hunde handelt.

Pflege des Baraks

Stichelhaarige Bosnische Laufhunde benötigen nur wenig Pflege. Ihr etwas längeres Fell sollte allerdings regelmäßig gebürstet werden, damit es nicht verfilzt. Schmutz kann, wenn er einmal getrocknet ist, problemlos ausgebürstet werden. Den meisten Hunden ist das lieber als wenn sie gebadet werden. Um die Fettschicht im Fell zu erhalten, sollte der Barak sowieso nicht zu oft gebadet werden. Zu übermäßigem Haarausfall neigt diese Rasse nicht.

Zur Pflege von Hunden, die sich viel in der Natur aufhalten, gehört auch ein optimaler Schutz gegen Parasiten, wie zum Beispiel Zecken. Auch sollte der Körper zusätzlich vor allem in den Sommermonaten regelmäßig auf Zecken abgesucht werden. Das gleiche gilt für die Gabe regelmäßiger Wurmkuren.

Hundeohren sind immer potentiell anfällig für Entzündungen, daher sollten die Ohren jedes Hundes regelmäßig kontrolliert und eventuell gereinigt werden. Hunde, die sich viel bewegen nutzen normalerweise ihre Krallen in ausreichendem Maße ab. In seltenen Fällen müssen diese manchmal aber auch geschnitten werden.

Barak – Aktivitäten und Training

Bei den Lauf- und Schweißhunden, zu denen der Barak gehört, handelt es sich um klassische Jagdhunde, die besonders gute Nasen aufweisen und sehr sportlich sind. Laufhunde jagen meist in der Meute und bringen ihre Beute durch Hetzen zu Fall, während Schweißhunde verwundetes Wild mit ihrer guten Nase aufspüren können. Es gibt in dieser Kategorie kleine, mittlere und große Rassen, die zu unterschiedlichen Einsatzzwecken gezüchtet wurden. Große Rassen eignen sich für die Jagd auf Hochwild, kleine werden in der Niederwildjagd eingesetzt.

Stichelhaarige Bosnische Laufhunde benötigen viel Bewegung und sollten mit aktiven Hundesportarten und gemäß ihrer jagdeichen Veranlagung beschäftigt werden. Jagdhunde sind generell leicht und vielseitig zu beschäftigen, da sie gerne arbeiten, intelligent sind, schnell Interesse an Neuem zeigen und sportlich aktiv sind.

Für die Hunderasse eignen sich alle Aktivitäten, wie zum Beispiel Fährten und Mantrailing, Agility und Obedience oder auch Dog Dancing oder Trick Dogging. Auf der Fährte oder beim Mantrailing wird der Barak ideal in Bezug auf seine Anlagen gefördert. Beim Fährten muss er Gegenstände finden und anzeigen oder apportieren. Fortgeschrittene Hunde müssen die Fährte unter Zeitdruck meistern, Anfängerhunde bekommen etwas mehr Zeit dafür.

Beim Mantrailing werden keine Gegenstände, sondern Menschen gesucht aber auch hierfür haben Jagdhunde die idealen Anlagen. Und auch Agility wird dem Barak gerecht, da es sich um eine schnelle Hundesportart handelt, bei der die Hunde beistimmte Hindernisse in einer vorgegebenen Weise meistern müssen. Obedience hingegen schult den Gehorsam des Hundes, denn er muss lernen, bestimmte Befehle exakt zu befolgen.

Vor allem in ihrem Wesen sehr freundliche und neugierige Hunde zeigen auch großes Interesse an Dog Dancing oder Trick Dogging. Beim Dog Dancing üben Halter und Hund eine Tanz-Performance ein, beim Trick Dogging werden dem Hund kleine Kunststücke beigebracht.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Baraks

Diese Hunderasse ist außerhalb ihrer Heimat Bosnien-Herzegovina so gut wie unbekannt. Es gibt einige Hunderassen aus den Nachbarländern, die dem Stichelhaarigen Bosnischen Laufhund ähneln, wie zum Beispiel der Posavatz-Laufhund, auch Save-Bracke genannt, aus Kroatien. Auch diese Rassen sind außerhalb ihres Herkunftslandes so gut wie unbekannt, obwohl auch sie von der FCI anerkannt sind.

Züchter des Stichelhaarigen Bosnischen Laufhundes finden sich in Deutschland kaum welche. Wer einen Welpen dieser Rasse haben möchte, muss sich zudem in seinem Heimatland umsehen oder kann über die FCI eine Anfrage stellen.

Welchen Charakter hat ein Barak?

Baraks sind freundlich, sehr gesellig, arbeitsfreudig, sozialverträglich und sportlich aktiv. Zudem sind sie lebendig, intelligent, verspielt und unabhängig und besitzen einen hohen Jagdtrieb.

Nachteile des Baraks

Der Barak hat im Vergleich zu vielen anderen Hunderassen einiges an Vorteilen zu bieten und dabei kaum Nachteile. Er ist besonders robust und gesund und ein guter Familienhund. Einzig und allein als Nachteil könnte gesehen werden, dass er viel Beschäftigung braucht und ein hohes Energielevel hat. Auch seine mitunter etwas dickköpfige Art könnte als Nachteil betrachtet werden, denn dieser Hund ist relativ unabhängig und eigenständig.

Passt der Barak zu mir?

Der Barak eignet sich ausschließlich für aktive Menschen, egal welcher Altersgruppe, die auch dazu bereit sind, sich viel mit ihrem Vierbeiner zu beschäftigen und nicht nur einen unkomplizierten Begleiter suchen. Da die Rassevertreter gerne Haus und Hof bewachen, gehören sie nicht in Stadtwohnungen. Dem widerspricht außerdem ihre große Lauffreude.

Der Stichelhaarige Bosnische Laufhund kann gut als Familienhund gehalten werden, denn er ist sehr verspielt und gesellig und versteht sich mit jedem, auch mit Kindern. Aufgrund seiner guten Sozialverträglichkeit sind auch andere Haustiere, wie zum Beispiel Katzen normalerweise kein Problem für ihn. Er kann wenn er ausreichend ausgelastet ist ohne Probleme auch mal länger alleine gelassen werden.

Für Jäger ist der Stichelhaarige Bosnische Laufhund natürlich ein idealer Begleiter, denn bei der Jagd kann er seine Passion in vollem Umfang ausleben.

Als typischer Anfängerhund kann die Rasse jedoch nicht bezeichnet werden und auch für Senioren eignet er sich kaum. Mit seinem freundlichen Wesen und der hohen Sozialverträglichkeit werden sich Anfänger zwar leicht tun, allerdings sollten seine Menschen sich darüber bewusst werden, dass sie von einem solchen Hund nur lernen können und das auch tun sollten. Wer sich also ausgiebig mit der Hundeerziehung beschäftigen will und ein sehr aktiver Mensch ist, der kann auch als Hundeanfänger mit dem Stichelhaarigen Bosnischen Laufhund glücklich werden.

Rentner sollten sich ein solches Exemplar nur dann zulegen, wenn sie sein hohes Bewegungsbedürfnis noch erfüllen können und bereits viel Erfahrung in der Hundehaltung besitzen. Das Reisen ist mit einem Barak relativ unkompliziert dank seiner mittleren Größe und seiner geselligen Art.