Home Hundewissen von A bis ZHundegesundheit Wie oft sollte ein Hund Stuhlgang haben?

Wie oft sollte ein Hund Stuhlgang haben?

von Finia Fischer
0 Kommentar
edogs Academy - Deine Online Hundeschule

Der Stuhlgang des Hundes sagt viel über die Darmgesundheit und den allgemeinen Gesundheitszustand aus. Dabei ist nicht nur die Farbe und die Konsistenz des Stuhlganges wichtig, sondern auch, wie oft der Vierbeiner Kot absetzen muss. Wenn der Hund zu oft Stuhlgang hat, kann dies ein Zeichen sein, dass er sein Futter nicht verträgt und ein Ausbleiben des Stuhlganges kann auf eine Verstopfung oder sogar einen Darmverschluss hindeuten. Dies sind ernste gesundheitliche Probleme, die unbedingt erkannt und behandelt werden müssen. Damit Du beurteilen kannst, ob Dein Hund ein Problem entwickelt hat oder ob alles in Ordnung ist, zeigen wir Dir in diesem Artikel wie oft ein Hund Stuhlgang haben sollte und worauf Du bei Abweichungen achten solltest, damit Du frühzeitig reagieren kannst, wenn es Probleme gibt.

Wie oft sollte ein Hund Stuhlgang haben?

Dies hängt vom Hund und dessen Ernährung ab. Einen klaren Richtwert gibt es nicht, doch im Schnitt haben die meisten Hunde ein- bis zweimal am Tag Stuhlgang, weniger oder mehr können ebenso normal sein, wenn der Kot nicht auffällig ist. Grob gesagt sollte der Hund aber spätestens alle zwei Tage Kot absetzen und nicht mehr als viermal am Tag.

Wie oft sollte ein Hund Stuhlgang haben?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, denn unabhängig von der Rasse und dem Alter des Hundes, hat jedes Tier einen ganz individuellen Stoffwechsel. Dennoch gibt es ein paar Richtwerte, mit denen du feststellen kannst, wie oft dein Hund Stuhlgang absetzen sollte. Wenn die Kotabgabe deines Hundes zu stark von diesem Richtwert abweicht und dies auch über einen längeren Zeitraum, kann es verschiedene Ursachen hierfür geben. Verstopfung, Verdauungsprobleme oder eine Unverträglichkeit sind noch die harmloseren Probleme, die zu einem ungewöhnlichen Stuhlgang führen können.

Der erste Richtwert, der eine Aussagekraft über die Häufigkeit des Stuhlganges deines Vierbeiners hat, ist seine Größe. Kleine Hunde haben, im Verhältnis zu ihrer geringen Körpergröße einen längeren Darm als die großen Hunderassen. Dadurch bleibt die verdaute Nahrung länger im Darmtrakt und kleine Hunde haben einen festeren und selteneren Stuhlgang als die größeren Rassen, da die Nahrung weniger mit Wasser im Darm angereichert wird. Zudem ist die Futtermenge, die ein kleiner Hund braucht geringer, wodurch sie ebenfalls weniger Stuhlgang haben.

Der zweite wichtige Richtwert ist das Alter des Hundes. Welpen müssen am meisten Stuhl absetzen, meist mehrere Male am Tag. Ein Welpe kann durchaus einen Stuhlgang von drei bis vier Mal am Tag haben, je nach Futter und Rasse. Je älter das Tier wird, desto besser hat es seine Blase und seinen Darm im Griff und auch die Darmfunktion regelt sich mit steigendem Alter runter, sodass ein erwachsener Hund in der Regel ein bis zwei Mal am Tag Koten muss. Alte Hunde hingegen haben einen wesentlich langsameren Stoffwechsel und nehmen auch oft weniger Futter zu sich, wodurch es nicht ungewöhnlich ist, dass ein alter Hund nur ein Mal am Tag oder auch nur alle zwei Tage Kot absetzt. Wenn der Kot in der Farbe, der Festigkeit (kein Durchfall aber auch nicht zu hart) und dem Geruch normal ist, gibt dabei keinen Grund zur Sorge.

Der dritte Richtwert schließt die Rasse des Hundes mit ein. Es gibt Hundearten, die einen höheren Energiebedarf haben als andere Rassen und dadurch auch mehr Nahrung benötigen und einen häufigeren Stuhlgang haben. Beispielsweise sportliche Rassen, die auch aufgrund ihrer Leistung gehalten werden, wie Diensthunde, Schlittenhunde oder Hütehunde. Diese Rassen benötigen sehr hochwertiges und energiereiches Futter, wodurch drei Haufen am Tag durchaus normal sein können.

Der letzte Richtwert ist das Hundefutter. Je nach Qualität und Zusammensetzung des Futters kann dieses vom Hund mehr oder weniger gut verdaut werden. Wenn sich in dem Futter beispielsweise viele Füllstoffe wie Getreide befinden, werden diese vom Hund nicht oder nur kaum verwertet und sorgen für größeren und häufigeren Stuhlgang. Bei der Wahl des passenden Futters sollte daher immer die Verträglichkeit für den Hund im Vordergrund stehen und nicht der Preis des Futters.

Mit diesen Richtwerten kannst du dir ausrechnen, wie oft dein Hund in etwa Stuhlgang haben sollte. Natürlich kann es dennoch Unterschiede geben, je nach Stoffwechsel und Gesundheitszustand deines Hundes. Wenn dein Hund zwischendurch mehr oder weniger Stuhlgang zeigt, ist dies noch nicht ungewöhnlich und kann einen harmlosen Grund haben. Nur wenn der Hund einen veränderten Kot hat oder seit zwei Tagen oder sogar mehr keinen Stuhlgang hatte, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Zu den Gründen für einen ungewöhnlichen Stuhlgang kommen wir im Folgenden.

Häufiger Stuhlgang beim Hund - Was ist noch normal?

Wenn der Hund regelmäßig viermal oder sogar noch häufiger Kot absetzt, ist dies nicht normal. Es kann am Futter liegen. Zum Beispiel ist dieses nicht gut verdaulich oder der Hund hat eine Unverträglichkeit. Es sollte dennoch unbedingt bei einem Tierarzt angesprochen werden.

Gründe für vermehrten Stuhlgang beim Hund

Vermehrter Stuhlgang beim Hund liegt in erster Linie an der Ernährung des Tieres, denn je verdaulicher ein Hundefutter ist, desto geringer ist die Menge an Kot, die der Hund absetzen muss. Wenn sich in dem Hundefutter unverdauliche Ballaststoffe befinden, kann der Hund diese nicht verwerten und scheidet sie im Kot wieder aus. Als unverdauliche Ballaststoffe gelten

  • Obst mit hohem Raufaseranteile
  • Gemüsesorten mit hohem Raufaseranteile
  • Getreide und Hülsenfrüchte

Auf diese Inhaltsstoffe solltest du daher bei deiner Futterwahl verzichten. Dadurch müsste sich die Menge und die Häufigkeit des Stuhlganges reduzieren.

Neben den Inhaltsstoffen und der Qualität des Hundefutters kann auch die Menge für den vermehrten Stuhlgang verantwortlich sein. Wenn der Hund mehr Futter bekommt als er benötigt, wird der Hund ebenfalls vermehrt Stuhlgang haben, da er nicht alle Nährstoffe des Futters aufnimmt, da der Körper des Tieres bereits ausreichend versorgt ist und allein die Menge sorgt für eine größere Kotmenge. Ein sicheres Anzeichen dafür, dass die Futtermenge zu hoch ist, ist nicht nur der zu häufige Stuhlgang, sondern auch das Gewicht des Hundes. Wenn der Hund immer zu viel Futter bekommt, müsste er an Übergewicht leiden. Wenn der Hund nur zur Ausnahme viel Futter bekommt, beispielsweise wenn gerade an einem Problem trainiert wird und die Leckerlies deswegen vermehrt gegeben werden, kann in dieser Zeit auch die Anzahl der Kothaufen steigen. Es sollte sich jedoch normalisieren, wenn der Hund wieder seine normale Ration an Futter bekommt.

Es kann allerdings auch einen medizinischen Grund für den häufigen Stuhlgang des Hundes geben. Wenn der Hund im Magen, dem Dick- oder dem Dünndarm Probleme hat, kann die Nahrung durch die Enzyme nicht richtig verwertet und verdaut werden, dadurch sind die Kothaufen ungewöhnlich groß und der Hund hat vermehrten Stuhlgang. Dies lässt sich zum Glück leicht erkennen, denn in diesem Fall ist der Stuhl des Hundes auch verändert. Meist riecht er sehr stark, hat eine schleimige Hülle, ist zu hart oder zu weich. Wenn dies der Fall ist, solltest du einen Tierarzt aufsuchen und am besten eine aktuelle Kotprobe mitbringen. Der Tierarzt untersucht deinen Vierbeiner und dessen Kot, wodurch ein Magendarmproblem oder sogar einen Befall durch Bakterien oder Würmer erkannt werden kann und eine entsprechende Behandlung einleiten werden kann. Meist sind Erkrankungen wie eine Bauchspeichelentzündung oder Bakterien für die Probleme verantwortlich, beides lässt sich gut behandeln und deinem Hund wird es bald besser gehen.

Gründe für wenig Stuhlgang

Wie oft dein Hund Stuhlgang hat, hängt von vielen Faktoren ab, besonders mit steigendem Alter und dadurch verringertem Appetit kann es vorkommen, dass dein Hund seltener Kot absetzt. Wenn der Hund dauerhaft zu selten Stuhlgang hat oder sogar seit mindestens zwei Tagen an Verstopfung leidet, sind dies durchaus ernste Warnsignale. Hinter der Verstopfung kann sich beispielsweise ein Darmverschluss verbergen, dieser ist unbehandelt für den Hund lebensbedrohlich. Doch beginnen wir mit den harmlosen Gründen, denn wenn du feststellst, dass die Verstopfung an einem dieser eher harmlosen Gründe liegt, solltest du zwar dennoch einen Tierarzt zurate ziehen, doch es besteht kein Grund zur Sorge.

Zu den harmlosen Gründen zählen:

  • Ein Wechsel des Hundefutters
  • Geringere Nahrungsaufnahme (dies kann gelegentlich vorkommen und ist nur bei weiteren Symptomen bedenklich
  • Geringe Flüssigkeitsaufnahme des Hundes
  • Leichte Verdauungsprobleme (beispielsweise durch Stress oder Unverträglichkeiten) 

Zeigt dein Hund noch weitere Symptome, wie Schmerzen oder Schlappheit, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen, denn dies deutet auf ein erstes Problem hin, ebenso wenn der Kot verändert sein sollte, wie bei Durchfall, zu hartem Kot, verfärbtem Kot (besonders wenn du den Verdacht hast, dass Blut im Kot sein könnte) und wenn der Kot seltsam riecht. Wie ein gesunder Stuhlgang aussehen sollte, klären wir im nächsten Abschnitt.

hund stuhlgang schild

Ein gesunder Stuhlgang des Hundes spricht dafür, dass es ihm gut geht. Es ist empfehlenswert die Hinterlassenschaften der Vierbeiner regelmäßig auf Konsistenz, Farbe und Geruch zu überprüfen.

Gesunder Stuhlgang beim Hund

Ein gesunder Stuhlgang beim Hund spricht immer dafür, dass es dem Vierbeiner gut geht, denn Unwohlsein und vor allem Magen- oder Darmprobleme zeigen sich schnell im Kot des Hundes. Daher ist es wichtig, dass du als Hundehalter regelmäßig die Hinterlassenschaften deines Vierbeiners kontrollierst, dabei solltest die auf die Konsistenz, die Farbe, den Geruch und weitere ungewöhnliche Dinge im Kot achten. Weiße Punkte können beispielsweise ein Hinweis auf Würmer sein. Ebenso sollte der Kot nicht schleimig sein oder von Schleim umhüllt werden, dies wäre ein Zeichen für ein Verdauungsproblem oder eine Infektion im Magen-Darm-Trakt.

Ein gesunder Stuhlgang sollte formfest sein, eine dunkel braune Farbe besitzen und keinen ungewöhnlichen Geruch haben. Er muss sich leicht einsammeln lassen und sollte den Hintern des Hundes nicht verschmieren. Dein Hund sollte im Schnitt ein- bis zweimal am Tag Kot absetzen. Je nach Rasse, Alter, und Veranlagung deines Hundes kann dies variieren und auch drei Haufen am Tag sind normal oder auch nur alle zwei Tage, solange es sonst keine Auffälligkeiten gibt.

Welche Ursachen gibt es für Unregelmäßigkeiten im Stuhlgang?

Die Ursachen für einen unregelmäßigen Stuhlgang können verschieden sein. Sehr oft hängt es mit dem Futter des Hundes zusammen. Unverträglichkeiten oder schlechte Futterqualität gehören zu den häufigsten Ursachen. Stress oder eine Erkrankung können jedoch auch eine Rolle spielen.

Kann es an dem Futter liegen, dass mein Hund Probleme beim Stuhlgang hat?

Einige Futtermittel beinhalten Zutaten, die für den Hund schwer verdaulich sind. Dadurch kann sich der Stuhlgang verändern. Besonders, wenn Getreide mit hohem Raufaseranteil enthalten ist. Ein Futterwechsel zu einem hochwertigen und verdaulichen Futter ist daher oftmals sinnvoll, sollte jedoch vorab mit dem Tierarzt besprochen werden.

Der Hund hat Probleme beim Stuhlgang – das solltest Du jetzt tun

Wenn dir auffällt, dass dein Hund Probleme mit dem Stuhlgang hat, kannst du als erste Maßnahme deinem Vierbeiner Schonkost kochen. Da die meisten Probleme beim Stuhlgang ihre Ursache beim Futter oder im Magen-Darm-Trank haben, hilft die Schonkost dem Magen dabei, sich zu beruhigen und selbst zu regenerieren. Als Schonkost eignet sich gekochter Reis, Karotten und Hähnchenfleisch. Wenn du den Verdacht hast, dass die Probleme an deinem Hundefutter liegen könnten, solltest du versuchen auf ein hochwertiges und gut verdauliches Futter mit wenig Raufasern umzusteigen. Bei ernsteren Problemen oder weiteren Symptomen ist jedoch der Gang zum Tierarzt unvermeidlich. Im Zweifelsfall gehst du besser einmal zu oft zum Tierarzt als dass du eine ernste Situation unterschätzt.

Beliebte Hunde im edogs Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.