Home Hunderassen Japanische Hunderassen

Japanische Hunderassen

von Pia Mross
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Ein typisches Aussehen für japanisch Hunde ist ein flauschiges Fell, ein eingerollter Schwanz und Spitze Ohren. Aber auch in ihrem Wesen sind sich japanische Hunderassen sehr ähnlich. Fast alle Hunderassen, welche aus Japan stammen, sind Ein-Mann-Hunde, was sie reserviert gegenüber Fremden reagieren lässt. Aber umso enger hängen sie an ihrer Bezugsperson und dies ist es, was diese Hunderassen so berühmt macht.

Japanische Hunderassen

Der wohl bekannteste Hund aus Japan heißt Hachiko. Die Geschichte von dem treuen Rüden, welcher am Bahnhof auf sei Herrchen wartet, welches nicht mehr wiederkommt, ist sehr berühmt. Die Geschichte wurde mehrfach verfilmt und es wurden mehre Bücher darüber geschrieben. 

Japanische Hunderassen werden in Deutschland immer beliebter. Einige Züchtungen sind auch schon offiziell anerkannt. Viele Rassen gehören zu den japanischen Spitzen, bei denen es sich um sehr alte und urwüchsige Hunderassen handelt.

Welche Rasse ist die häufigste in Japan?

Die wohl bekannteste japanische Hunderasse ist wohl der Shiba Inu. Er gehört zu den japanischen Spitzen und ist auch im Ausland sehr beliebt.

Japanische Hunderassen in der Übersicht

Akita Inu draußen

Akita Inu

Der Akita Inu gehört zu einen der ältesten Hunderassen. Der Akita hat einen ruhigen und robusten Charakter, außerdem ist er sehr intelligent. Gegenüber Menschen verhalten sie sich freundlich, aber auch zurückhaltend. Außerdem sollte sie alleine gehalten werden, weil sie in der Regel keine anderen Hunde in ihrer Nähe dulden.

Hokkaido im Portrait

Hokkaido

Der Hokkaido bindet sich eng an seinen Besitzer und gilt deshalb als ein Ein-Mann-Hund. Der Hund versteht sich zwar gut mit anderen Familienmitgliedern,  hört aber nicht so gut auf sie. Deshalb muss sein Halter alleine die Erziehung von ihm übernehmen.

Japan Chin in der Natur

Japan Chin

Der Japan Chin hat ein sehr anpassungsfähiges Wesen. Er ist sehr ruhig und verschmust. Der Chin ist ein Hund, der sehr viel Aufmerksamkeit benötigt und sollte deshalb nicht zu lange alleine gelassen werden. Diese Hunderasse ist ein idealer Familienhund und genießt die Nähe von seinen Bezugspersonen.

Japan-Spitz-in-der-Natur

Japan Spitz

Der Japan Spitz hat einen sehr aktiven und fröhlichen Charakter und wurde als reiner Begleithund gezüchtet. Durch seine freundliche und verspielte Art ist er ein sehr guter Familienhund. Außerdem ist er ein sehr sportlicher Hund und kann eine gute Begleitung beim Joggen sein.

Terrier Hunderassen: Japanischer Terrier

Japanischer Terrier

Der Japanische Terrier, auch Nippon-Terrier genannt, ist wie die meisten Terrier sehr eigen und sucht sich genau aus, wen er mag und wen nicht. Den Auserwählten zeigt der Hund sich liebevoll, verspielt und freundlich.

Kai Ken im Portrait

Kai Ken 

Der Kai Ken auch als Kai Inu oder Kai tora-ken genannt, ist eine ursprüngliche Hunderasse aus Japan. Der Kai Ken wurde zur Jagd nach sehr großen Tieren wie Bären, Hirschen und Wildschweinen genutzt. Deshalb hat er auch einen sehr eigenständigen Charakter und benötigt einen sehr erfahrenen Hundeführer.

Kishu im Sitzen

Kishu

Der Kishu bindet sich, wie der Hokkaido, nur an einen Menschen und hat einen unabhängigen und dominanten Charakter. Außerdem ist er ein Hund mit großer Ausdauer und besitzt einen starken Jagdtrieb. Charakteristisch für den Kishu ist sein weißes Fellkleid.

Shiba Inu

Shiba Inu

Der Shiba Inu hat einen sehr kräftigen, muskulösen und gut proportionierten Körperbau. Der Hund ist sehr scharfsinniges und selbstständiges Wesen und benötigt einen Besitzer mit viel Geduld und Konsequenz. Der Shiba Inu hat ein ausgeprägtes Territorialverhalten, was ihn zu einen verlässigen und mutigen Wachhund macht.

Shikoku Kopf

Shikoku

Der Shikoku ist eine sehr alte Hunderasse aus Japan, die den asiatischen Spitzen zugeordnet wird. Dieser hochintelligente Hund ist aber kein Anfängerhund. Er bindet sich, wie andere japanische Hunderassen, an eine Bezugsperson, welcher er als Rudelführer akzeptiert. Er ist ein sehr aktiver Hund und benötigt viel Auslauf.

Tosa Inus von vorne

Tosa Inu

Der Tosa Inu ist ein sehr selbstbewusster und mutiger Hund und wurde in Japan als Kampfhund gezüchtet. Sein Wesen ist sehr ruhig und ausgeglichen. Auch der Tosa braucht eine feste Bezugsperson, bei der er sehr anhänglich und treu ist. Der Tosa ist die größte Hunderasse Japans und kann eine Widerristhöhe von 60 cm erreichen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.