Home Berger Blanc Suisse

Berger Blanc Suisse

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Der Berger Blanc Suisse, auch Weißer Schweizer Schäferhund genannt, ist eine aus der Schweiz stammende Hunderasse. Von der FCI wird die Rasse des Berger Blance Suisse seit 2011 anerkannt und in Gruppe 1 eingeordnet, den Hüte- und Treibhunden. Hier findet man den Berger Blanc Suisse wiederum in Sektion 1, den Schäferhunden.

Berger Blanc Suisse im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 55-66 cm
Gewicht: 25-40 kg
FCI-Gruppe: 1: Hütehunde und Treibhunde
Sektion: 1: Schäferhunde
Herkunftsland: Schweiz
Farben: Weiß
Lebenserwartung: 12-14 Jahre
Geeignet als: Familien-, Begleit-, Schutz-, Hüte und Rettungshund
Sportarten:
Charakter: Spröde, Aufmerksam, Kameradschaftlich, Furchtlos, Begierig, Selbstbewusst
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: mittel
Fellstruktur: mittellanges, dichtes, gut anliegendes Haar
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: ja
Sozial: eher ja

Herkunft und Rassegeschichte

Um die Zeit des Jahrhundertwechsels des 19. Jahrhunderts kam es in der regulären Zucht des Deutschen Schäferhundes vermehrt zur Geburt von Welpen, die ein reinweißes Fell hatten. Diese Fellfarbe wurde schnell mit genetischen Fehlern und Erbkrankheiten, wie Taubheit und Blindheit, gleichgesetzt, sodass weißes Fell bei einem Schäferhund ab 1933 als Zuchtfehler galt. Weiße Welpen sollten ab diesem Zeitpunkt nach ihrer Geburt direkt getötet werden.

Berger Blanc Suisse im Feld

Im 19. Jahrhundert kam es in der regulären Zucht des Deutschen Schäferhundes vermehrt zur Geburt von Welpen, die ein reinweißes Fell hatten

Einige der weißen Schäferhunde, die bis dahin bereits in die USA und nach Kanada exportiert worden waren, retteten damals den Bestand des späteren Berger Blanc Suisse. Es begann sogar eine gezielte Zucht mit den dort unter dem Namen White German Shepherd bekannten Hunden. Erst ab 1960 wurden die weißen Schäferhunde wieder in die Schweiz reimportiert, wo mithilfe eines gesunden Stammes ohne Genfehler oder Krankheiten die Zucht des Berger Blanc Suisse ihren Anfang nahm. 2011 erst erfolgte schließlich auch die offizielle und internationale Anerkennung dieser Rasse durch die FCI.

Wesen und Charakter vom Berger Blanc Suisse

Durch seine eigentliche Zucht zum Helfer eines Schäfers sind Wesen und Charakter dieser Rasse auf die Zusammenarbeit mit dem Menschen ausgelegt. Daher bindet diese Rasse sich gerne und eng an ihren Menschen und ist in der Regel sehr sozial veranlagt. Zudem gilt der Berger Blanc Suisse als sehr intelligent, gelehrig, aufmerksam und treu. Er ist durch und durch ein motivierter Arbeiter und kommt den an ihn gestellten Aufgaben gerne und gewissenhaft nach.

Durch sein ausgeglichenes Wesen eignet sich diese Rasse fernab des Einsatzes als Arbeitshund auch als Familienhund. Nervosität, Angst oder Aggressionen zeigt der Schäferhund nicht. Im Umgang mit Kindern ist er friedlich und vorsichtig.

Welchen Charakter hat ein Berger Blanc Suisse?

Der Charakter dieser Hunde hat viele Fans, da sie als liebevoll, agil, aufmerksam, treu und freundlich bekannt sind.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Berger Blanc Suisse

Hunde der Rasse Berger Blanc Suisse gehören zu den mittelgroßen bis großen Hunderassen. Ihre Widerristhöhe beträgt zwischen 53 und 66 Zentimetern, wobei Rüden die Hündinnen der Rasse meist um einige Zentimeter überragen. Ein gesunder und ausgewachsener weißer Schäferhund bringt um die 30 Kilogramm auf die Waage und somit auch einiges an körperlicher Kraft mit.

Berger Blanc Suisse zu dritt

Das Fell des Berger Blanc Suisse ist schneeweiß.

Das lange und dichte Fell ist schneeweiß, die darunter liegende Haut ist jedoch dunkel pigmentiert, beinahe wie bei einem Eisbären. Die äußere Schicht des Fells besteht aus kräftigen Haaren, den sogenannten Stockhaaren, die gerade abstehen. Darunter befindet sich eine dichte und schützende Unterwolle, die den Hund auch bei kalten Temperaturen, Schnee und Nässe warmhält. Augen und Nase sind dunkel und der Gesichtsausdruck dieser Hunde ist stets wachsam und intelligent. Die Ohren stehen in einer Dreiecksform vom Kopf ab, die Spitzen der Ohren sind jedoch leicht abgerundet.

Kopf dieser Rasse ist, ebenso wie der restliche Körper, kräftig gebaut. Der stabile Hals geht über in einen geraden Rücken. Zur Kruppe hin fällt der Körper des Berger Blanc Suisse, wie für Schäferhunde üblich, leicht ab. Dennoch wird in der Zucht dieser Rasse deutlich mehr wert auf einen insgesamt eher geraden Körperbau gelegt, als beim Deutschen Schäferhund. Hierdurch lassen sich auch Hüftprobleme deutlich verringern. Die Rute des Berger Blanc Suisse wird säbelförmig getragen. Brust und Läufe sind muskulös und kräftig gebaut. Trotz der Kraft, die man dem Hund an seinem Körperbau bereits ansehen kann, wirkt er sehr elegant und wohl proportioniert.

Impressionen der Hunderasse

Erziehung und Haltung des Berger Blanc Suisse – Das gilt es zu beachten

Die bewegungsfreudigen Hunde zeichnen sich durch einen großen Arbeitswillen und eine hohe Gelehrigkeit aus, was ihre Erziehung und das Training mit ihnen sehr angenehm macht. Die Rasse des Berger Blanc Suisse ist unheimlich vielseitig einsetzbar und beinahe für alle Sparten des Hundesportes geeignet. Auch zum Therapiehund eignet sich die sanftmütige Rasse. Körperliche und mentale Auslastung sind essentiell für einen aktiven Hund wie diesen und sollten unbedingt jeden Tag in ausreichendem Maß in den Alltag integriert sein.

Eine ruhige und konsequente Art des Menschen ist im Training mit dem Berger Blanc Suisse der Schlüssel zum Erfolg. Die Sozialisation sollte bereits im Welpenalter erfolgen und möglichst vielseitig gestaltet werden, da Hunde in ihrer Prägephase am einfachsten lernen und somit bereits eine Grundlage für einen entspannten erwachsenen Hund geschaffen werden kann. Seiner Größe entsprechend benötigt ein Hund der Rasse Berger Blanc Suisse in seinem Lebensumfeld genügend Platz und viel Möglichkeit zur Bewegung. Eine kleine Wohnung ist für die Haltung daher ungeeignet. Über einen Garten zum Herumtollen würde der weiße Schäferhund sich sehr freuen.

Wie viel kostet ein Berger Blanc Suisse?

Ein reinrassiger Welpe aus einer seriösen und kontrollierten Zucht kostet um die 1000€.

Ernährung des Berger Blanc Suisse

Die Ernährung dieser Hunderasse ist relativ einfach, da sie weder wählerisch ist, noch einen empfindlichen Magen hat. Die Menge und die Art des Futters richten sich maßgeblich nach der Aktivität des jeweiligen Hundes und wie viel Energie er für diese Aktivität benötigt. Das Wichtigste bei der Auswahl des richtigen Futters, ist eine hohe Qualität sowie die ausgewogene Verteilung von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralien. Der Hauptbestandteil des Futters sollte eine Proteinquelle sein, die durch die jeweiligen anderen Nährstoffe ergänzt wird. Der größte Bestandteil des Futters ist daher meist Fleisch, ergänzt mit Gemüse und wertvollen Kohlenhydratquellen. Ob hierbei auf Nass- oder Trockenfutter zurückgegriffen wird, spielt eine eher untergeordnete Rolle und sollte von jedem Besitzer nach dessen individueller Vorliebe ausgewählt werden.

Da Schäferhunde im Allgemeinen und somit auch der Berger Blanc Suisse gerne mal zu Hüft- oder Ellenbogendysplasien neigen können, ist besonders die korrekte Fütterung im Welpenalter wichtig. Die Welpen sollten nicht überproportional schnell wachsen, um solche Erkrankungen zu vermeiden. Daher ist eine bedarfsgerechte Fütterung sehr wichtig. Für weiße Hunde gibt es zudem spezielles Futter, in dem weniger Kupfer, Vitamin A und Karotin enthalten sind, die dafür sorgen könnten, dass das weiße Fell einen leichten Gelbstich erhält. Wer sich mit der Auswahl des richtigen Futters oder der zu fütternden Menge nicht ganz sicher ist, der kann sich vom Futterhändler beraten lassen oder sich mit seinem behandelnden Tierarzt absprechen und dort wertvolle Tipps erhalten.

Gesundheit – Lebenserwartung und häufige Krankheiten

Generell hat die lange Zucht des Berger Blanc Suisse die Rasse sehr robust und wenig anfällig für Krankheiten gemacht. Sie teilen sich jedoch mit dem Deutschen Schäferhund eine gewisse Veranlagung zu Gelenkserkrankungen, wie Hüft- und Ellenbogendysplasien. Besonders im Wachstum sollten diese Hunde daher keine Treppen steigen müssen, da sich diese Tätigkeit besonders negativ auf die Entwicklung des Bewegungsapparates auswirken kann.

Berger Blanc Suisse

Der Berger Blanc Suisse ist sehr robust und daher nicht anfällig für Krankheiten.

In einer guten und seriösen Zucht werden die Elterntiere auf mögliche Erbkrankheiten hin getestet, um eine Verbreitung dieser vermeiden zu können. Es empfiehlt sich, wie bei allen Hunderassen, einen alljährlichen Check-Up beim Tierarzt vornehmen zu lassen, an dem mögliche Erkrankungen ausgeschlossen werden sowie Impfungen und Entwurmungen durchgeführt werden können.

Kälte vertragen Hunde dieser Rasse aufgrund des dichten Fells deutlich besser als übermäßige Hitze. An besonders warmen Tagen sollte daher darauf geachtet werden, dass der Hund aus der Schweiz Spiel und Bewegung in den kühlen Stunden am Morgen oder Abend ausführt und in der starken Mittagshitze an einem schattigen Platz mit ausreichend Wasser ruht.

Die Lebenserwartung des Berger Blanc Suisse liegt bei ungefähr 12 Jahren. Eine gute Pflege kann bedeutend zum Erreichen dieses Alters beitragen.

Wie alt werden Berger Blanc Suisse?

Hunde dieser Rasse werden im Durchschnitt zwölf Jahre alt.

Pflege des Berger Blanc Suisse

Das robuste Stockhaar trägt viel dazu bei, dass diese Hunde bei weitem nicht so schwierig in der Pflege sind, wie aufgrund des langen, weißen Fells vielleicht anzunehmen wäre. Schmutz fällt in einem weißen Pelz natürlich deutlich mehr auf als an Hunden mit dunklerem Haar. Das dichte Stockhaar des Berger Blanc Suisse stößt getrockneten Schmutz jedoch fast von selber ab, so dass es eigentlich nicht überdurchschnittlich oft nötig ist, diese Hunderasse zu baden.

Regelmäßiges Bürsten des Fells entfernt Schmutz recht effektiv und sorgt gleichzeitig für einen seidigen Glanz. Besonders im Fellwechsel sollte oft gebürstet werden, damit die dichte Unterwolle, die im Sommer nicht notwendig ist, aus dem Fell geholt wird. Wer öfter bürstet vermeidet auch die Verteilung der Haare in Haus oder Wohnung. Augen und Ohren sollten alle paar Tage mit einem feuchten Tuch gereinigt werden, um Infektionen zu vermeiden.

Berger Blanc Suisse – Aktivitäten und Training

Berger Blanc Suisse Welpe

Der Berger Blanc Suisse fühlt sich in den Händen von aktiven Menschen am wohlsten.

Der Berger Blanc Suisse sollte nur in die Hände von aktiven Menschen kommen, die auch im Arbeitsalltag viel Zeit für die Bewegung und das Training dieser Rasse erübrigen können. Für stundenlanges Herumliegen auf dem Sofa ist diese Hunderasse nicht zu begeistern, auch wenn nach getaner Arbeit selbstverständlich auch ein Berger Blanc Suisse etwas Ruhe genießt. In allererster Linie möchte er sich aber bewegen. Ob dies bei langen Spaziergängen, der Begleitung beim Joggen oder Radfahren oder vielleicht sogar als Begleithund neben dem Pferd geschieht, ist für diese Rasse zweitrangig. Auch Hundesportarten wecken die Begeisterung dieser Hunde. Besonders Agility ist eine Hundesportart, in der die flinken Schäferhunde oft glänzen, aber auch so gut wie jede andere Sportart eignet sich. Der Berger Blanc Suisse ist sehr vielseitig einsetzbar. Die Hauptsache ist, dass er sich austoben darf, sein schlaues Köpfchen benutzen und zeigen, was er alles kann.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Berger Blanc Suisse

Ein Vorteil der weißen Schäferhunde gegenüber ihren bräunlichen Verwandten, den Deutschen Schäferhunden, liegt tatsächlich in ihrer Fellfarbe. Der weiße Schäferhund kann im Falle eines Angriffs auf die zu bewachende Schafherde besser von den Angreifern unterschieden werden. Besonders in hektischen Situationen kann dies von großer Nützlichkeit für den Schäfer sein.

Wie groß ist ein Berger Blanc Suisse?

Der Berger Blanc Suisse wird zwischen 53 und 66 Zentimeter groß und zählt somit zu den großen Hunden.

Nachteile des Berger Blanc Suisse

Nachteile hat der Schäferhund nur wenige. Das tolle Wesen und die Begeisterungsfähigkeit machen die Schweizer Hunde zu wundervollen und aktiven Lebenspartnern.  Für Menschen, die allerdings nicht gerne aktiv sind, kann dieser Aktivismus zum Nachteil werden. Daher ist die Rasse des Berger Blanc Suisse in diesem Fall absolut ungeeignet.

Hunde, die nicht ihrem Wesen entsprechend ausgelastet werden, können in ihrer Unzufriedenheit zu Verhaltensauffälligkeiten neigen, die den Umgang und das Zusammenleben mit ihnen deutlich erschweren oder sogar ganz unmöglich machen. Ein Berger Blanc Suisse, der in einer kleinen Wohnung wohnt, viel alleine gelassen wird und nicht die ausreichende Bewegung bekommt, nach der es ihn verlangt, kann seinen Frust schnell an Möbeln auslassen oder ein unnatürliches Bellverhalten entwickeln.

Passt der Berger Blanc Suisse zu mir?

Für alle, die sich gerne und viel bewegen, ein aktives Leben führen und genug Zeit im Alltag für die Haltung eines so fröhlichen und agilen Hundes haben, ist der Berger Blanc Suisse der perfekte Partner. In der Kategorie Schoßhund wird man ihn dagegen nie finden. Für Personen mit eingeschränkter Fitness, wie beispielsweise Senioren, ist diese Rasse daher nicht geeignet.

Der Berger Blanc Suisse will und muss sich bewegen und auch sein schlaues Köpfchen benötigt abwechslungsreiche Aufgaben. Ein Kauf dieser Rasse sollte daher gut durchdacht sein. Bei entsprechender Eingewöhnung spricht nichts gegen ein Leben als Familienhund, da er auch Kindern gegenüber offen und freundlich ist. Seine Größe und die damit einhergehende Kraft sollten jedoch gerade kleinen Kindern gegenüber bedacht werden und das Zusammenkommen von Hund und Kleinkind nur unter Aufsicht passieren.

Die Verantwortung, die man mit der Anschaffung eines Schäferhundes übernimmt, sollte nie unterschätzt werden. Hunde gehen eine starke Bindung mit ihren Menschen ein und besonders der Berger Blanc Suisse ist für seine Anhänglichkeit bekannt. Er möchte sein Leben lang bei seinen Menschen bleiben und nicht wieder abgegeben werden, falls er plötzlich nicht mehr so gut ins Leben passt. Zeit und Kosten, die ein Hund in Anspruch nimmt und verursacht, sollten daher nicht von dem bloßen Wunsch nach einem Partner überschattet werden. Wer sich gründlich informiert hat und gewissenhaft für sich sagen kann, einem Hund das bestmögliche und artgerechte Leben ermöglichen zu können, der wird im Berger Blanc Suisse einen wunderbaren, fröhlichen und treuen Lebenspartner finden, der unglaublich viel Freude bereitet.