Australian Kelpie

Der Australian Kelpie wird seit 1989 als eigenständige Rasse vom FCI anerkannt. Der Kelpie ist Teil der FCI-Gruppe 1 (Hütehund und Treibhunde) und gehört der Sektion 1 (Schäferhunde) mit Arbeitsprüfung an.

Australian Kelpie im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 43-51 cm
Gewicht: 14-21 kg
FCI-Gruppe: 1: Hütehunde und Treibhunde
Sektion: 1: Schäferhunde
Herkunftsland: Australien
Farben: Kitz, Schwarz, Blau, Braun Schokolade, Schwarz-Braun
Lebenserwartung: 10-14 Jahre
Geeignet als: Hüte-, Wach- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Intelligent, Aufmerksam, Freundlich, Loyal, Energiegeladen, Begierig
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential
Stärke des Haarens
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: dichtes, hartes, flach anliegendes Deckhaar und kurzer, dichter Unterwolle
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: eher ja
Sozial: ja

Herkunft und Rassegeschichte

Der Ursprung des Australian Kelpies liegt, wie der Name schon sagt, in Australien. Dort wird er bis heute noch für das Hüten von Schafherden eingesetzt. Zu den Vorfahren der Kelpies gehören die Schottischen Collies, welche ebenfalls als Hütehunde genutzt werden.

Im Jahr 1870 wurden sechs Collies von der schottischen Familie Rutherford nach Australien gebracht. Da die Hütehunde an Beliebtheit gewannen, begannen viele Schafzüchter die Schottischen Collies mit Englischen Hütehunden zu kreuzen. Bis heute wurde noch nicht endgültig bewiesen, um welche Rasse es sich bei den englischen Hunden handelte. Einer dieser Mischlinge war eine besondere Hündin namens Kelpie, welche 1873 einen Hütehund-Wettbewerb (australisches Sheep Dog Trial) gewonnen hat. So wurde die Hunderasse nach ihr benannt und es entstand der Australian Kelpie. Im Jahr 1902 wurden schließlich die Rassestandards der Kelpies verfasst.

Wie sieht ein Australian Kelpie aus?

Das Aussehen des Australian Kelpies ähnelt dem des Fuchses. Der Kelpie ist mittelgroß, hat kurzes Fell und mandelförmige Augen. Es gibt ihn in den Farben schwarz, rot und braun.

Wesen & Charakter vom Australian Kelpie

Der Charakter des Australian Kelpies kann als äußerst selbstsicher, lebhaft, agil und temperamentvoll beschrieben werden. Neben diesen Eigenschaften besitzt der Kelpie einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, den er besonders gegenüber seiner Familie zeigt. In der Nähe von Fremden kann der Kelpie im ersten Augenblick misstrauisch wirken. Als Schutzhund eignet sich der Australian Kelpie jedoch nicht. Hingegen eignet sich der Kelpie ausgezeichnet als Familienhund, da er kinderlieb, treu sowie anhänglich ist.

Wichtig ist, dass der Hund beschäftig und ausgelastet wird, da er sehr energiegeladen und arbeitswillig ist. Um den Hund vollsten auszulasten, empfiehlt es sich, Hundesportarten in Betracht zu ziehen. Da es sich um eine soziale und kontaktfreudige Hunderasse handelt, kann der Australian Kelpie im Normalfall auch mit anderen Hunden zusammengehalten werden.

Aussehen des Australian Kelpies

Das Aussehen dieser Hunderasse kommt dem Fuchs sehr nah. Der Kelpie hat eine ähnliche Kopfform, mandelförmige Augen sowie einen stark konturierten Fang. In den meisten Fällen ist die Augenfarbe braun, jedoch können Kelpies mit blauem Fell auch hellere Augen haben. Die Rute des Australian Kelpies trägt eine Bürste und bildet einen leichten Bogen. Bei Erregung kann sich diese weiter heben.

Kelpies besitzen eine mittelgroße und muskulöse Statur, welche bis zu 20 Kilogramm wiegen kann. Die Größe der Rüden liegt üblicherweise zwischen 46 und 51 Zentimetern. Hündinnen können zwischen 43 und 48 Zentimetern groß werden.

Der Australian Kelpie besitzt eine dichte und kurze Unterwolle sowie harte und flachanliegende Haare. Grundsätzlich ist das Haar am Hals länger und dicker als am Kopf, den Gliedmaßen oder den Pfoten.

Die Farben der Hunde können äußerst unterschiedlich sein. Zum einen gibt es Australian Kelpies mit Fellfarben in schwarz und schwarz-loh, rauchblau und zum anderen in rot, rot-loh, crème oder auch schokoladenbraun.

Der Kelpie ist ein mittelgroßer, muskulöser Hund mit flachanliegendem Fell
Der Kelpie ist ein mittelgroßer, muskulöser Hund mit flachanliegendem Fell

Wie groß werden Australian Kelpies?

Die Größe eines Rüden liegt bei 46 bis 51 Zentimetern. Eine Hündin kann eine Größe von 43 bis 48 Zentimetern erreichen.

Erziehung & Haltung des Australian Kelpies – Das gilt es zu beachten

Die Haltung eines Australian Kelpies ist für Anfänger eher nicht geeignet, da der Kelpie eine sehr temperamentvolle und selbstständige Hunderasse ist. Er ist zwar äußerst lerneifrig, intelligent und treu, aber trotzdem ist eine konsequente Erziehung erforderlich.

Ein einseitiges Training kann den Kelpie schnell langweilen, daher muss das Training kreativ und abwechslungsreich gestaltet werden. Hierfür werden verschiedene Intelligenzspielzeuge empfohlen.

Wenn der Australian Kelpie als Familienhund gehalten werden soll, dann muss er unbedingt viel beschäftigt und körperlich ausgelastet werden, da ihm das Hüten im Blut liegt und er als eine sehr energiegeladene Hunderasse gilt. So sind neben genügend Auslauf auch verschiedene Hundesportarten zu empfehlen.

Wichtig ist, dass das Verhältnis zwischen Hund und Frauchen beziehungsweise Herrchen vertrauensvoll ist. Eine emotionale Beziehung ist die Grundlage für eine gute Erziehung.

Ernährung des Australian Kelpies

Bei der Ernährung des Australian Kelpies muss nicht viel beachtet werden. Entscheidend ist, dass diese ausgewogen und reichhaltig ist. Die Bedürfnisse bezüglich der Ernährung variieren jedoch bei jedem Hund abhängig vom Alter, Gewicht und gesundheitlichen Zustand.

Ob der Kelpie Nassfutter, Trockenfutter oder Rohkost (BARF) erhält, ist jedem Hundebesitzer selbst überlassen. Das sogenannte BARFEN gewinnt immer mehr an Beliebtheit in der Hundeernährung. Hier geht es darum, dass der Hund ausschließlich mit rohen Zutaten ernährt wird. Diese Ernährungsmethode ist der eines Fleischfressers (wildlebenden Caniden) nachempfunden.

Unabhängig von der Ernährung des Hundes darf selbstverständlich nie frisches Trinkwasser fehlen, welches ihm den ganzen Tag zugänglich sein sollte.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Australian Kelpies zählen zu den gesündesten Hunderassen
Australian Kelpies zählen zu den gesündesten Hunderassen

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Australian Kelpies liegt bei 12 bis 15 Jahren. Unabhängig von der Hunderasse sollte jeder Hund regelmäßig beim Tierarzt kontrolliert werden und gewöhnliche Vorsorgebehandlungen wie Wurmkuren oder Impfungen erhalten.

Typische Erbkrankheiten sind bei dem Kelpie nicht bekannt, jedoch sind bei der Rasse einzelne Fälle von zerebraler Abiotrophie diagnostiziert worden. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung des Kleinhirns. Auffällige Symptome sind zum Beispiel Störungen im Gleichgewicht sowie motorische Ausfälle.

Generell kann jedoch gesagt werden, dass der Australian Kelpie zu einer der gesündesten Hunderassen der Welt gehört, da er als Arbeitstier gezüchtet wurde und das Aussehen dabei keine große Rolle gespielt hat. Durch die dichte und kurze Unterwolle wir der Kelpie dauerhaft vor Kälte und Wärme geschützt. Zusätzlich ist das Fell des Hundes durch seine harte und flache Struktur auch wasserfest. Der Australian Kelpie neigt aufgrund seiner aktiven und sportlichen Art normalerweise nicht zu Übergewicht.

Wie alt werden Australian Kelpies?

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Australian Kelpies liegt bei 12 bis 15 Jahren.

Pflege des Australian Kelpies

Die Fellpflege des Australian Kelpies ist nicht besonders anspruchsvoll, da der Kelpie zu den Kurzhaarrassen gehört. Durch das Bürsten der kurzen Haare bleibt das Fell des Kelpies gesund und sauber. Da der Kelpie leicht haart, sollten überschüssige Haare durch das Bürsten entfernt werden. Im Frühling und im Herbst verliert der Kelpie am meisten Fell, um sich auf die kommende Jahreszeit vorzubereiten. Die Pfoten des Australian Kelpies sollten nach jedem Spaziergang untersucht werden, da es immer sein kann, dass sich zwischen den kleinen Haaren in den Zehenzwischenräumen ein Fremdkörper verfängt. Wenn es nicht möglich ist, diesen selbstständig zu entfernen, sollte immer sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.

Australian Kelpie – Aktivitäten und Training

Das Hüten liegt der Hunderasse im Blut. Bei dem Leistungshüten können Kelpies ihrem natürlichen Talent nachgehen. Bei dieser Prüfung werden rassetypische Anlagen sowie der Ausbildungsstand des Hundes überprüft. Hierbei werden Schäfer und Hund vor die Herausforderung gestellt, eine Schafherde über ein Hütegelände zu führen. Diese Disziplin kann auch von zwei Hunden gleichzeitig bewältigt werden. Angefangen wird die Prüfung mit dem Auspferchen. Als nächstes müssen die Schafe zu einer Weide getrieben werde. Hierbei müssen auch aufkommende Verkehrshindernisse bewältigt werden. Darauffolgend muss die Herde über eine Brücke geführt werden. Auf der Weide angekommen, müssen die Schafe im engen und weitem Gehüt problemlos laufen können. Zum Schluss müssen die Schafe wieder eingepfercht werden.

Wenn der Australian Kelpie als Familienhund gehalten wird, sind lange Spaziergänge und Spieleinheiten erforderlich, da er sehr energiegeladen ist und sowohl physisch als auch psychisch gefördert werden muss. Der Australian Kelpie braucht viel Auslauf und kann daher nicht in einer kleinen Wohnung gehalten werden. Ein Haus mit großem Garten eignet sich schon eher für den aktiven Kelpie. Da er zu einer sehr sportlichen Hunderasse zählt, ist jedem Kelpie Besitzer zu empfehlen, verschiedene Sportarten in Betracht zu ziehen. Für den Australian Kelpie eignen sich Sportarten wie Obedience, Agility, Longieren, Frisbee oder Flyball, damit er seinen Bewegungsdrang zu Genüge ausleben kann. Außerdem eignet sich der Kelpie auch sehr gut als Begleit- und Rettungshund sowie als Sprengstoff- und Drogenspürhund, da er aufgrund seiner Herkunft und Geschichte einen Hüteinstinkt mit sich bringt.

Das Training mit dem Australian Kelpie muss äußerst kreativ verlaufen, da er von eintönigen Übungseinheiten schnell gelangweilt ist. Es wird empfohlen, mit dem Kelpie eine Hundeschule zu besuchen, um einerseits die Möglichkeit zu haben, den Hund zu sozialisieren und andererseits die richtige Erziehungsmethode für den Hund zu finden.

Der Australian Kelpie muss auf kreative Art ausgelastet werden
Der Australian Kelpie muss auf kreative Art ausgelastet werden

Gut zu wissen: Besonderheiten des Australia Kelpies

In dem Film „Red Dog“ aus dem Jahr 2011, spielte ein besonderer Australian Kelpie namens Red Dog die Hauptrolle. In dem Spielfilm schließt Red Dog in seiner neuen Heimat Dampier, einem Ort im Nordwesten Australiens, viel neue Freundschaften und lernt einen ganz besonderen Menschen namens John kennen, der zu seinem neuen Herrchen wird. Doch es kommt zu einer Tragödie, in der John stirbt. Der Kelpie sucht verzweifelt nach seinem Herrchen und begibt sich quer durch den Nordwesten des Landes. Red Dog kommt eines Tages zurück, jedoch stirbt er nach kürzester Zeit, weil er schwer krank war.

Auch in dem Film werden die charakteristischen Eigenschaften des Australian Kelpies noch einmal deutlich. Seine Treue, Intelligenz und Sportlichkeit werden thematisiert. Trotz seiner Selbstständigkeit benötigt er viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Da der Australian Kelpie zum Hüten von Schafherden gezüchtet wurde, trägt er einen Beschützerinstinkt in sich. Deshalb ist sehr einfühlsam und anhänglich gegenüber seiner Familie.

Neben dem Spielfilm „Red Dog“ wurde im Jahr 2012 eine Dokumentation über den Kelpie gefilmt. Die Dokumentation namens „Kelpie The Legend“ handelt von der Entstehung des Australian Kelpies. Da der Ursprung der Hunderasse nie eindeutig war, begab sich Bill Robertson auf die Suche nach primären Quellen über die Hunderasse. Nach erfolgreicher Suche werden seine Erkenntnisse in der Dokumentation verfilmt.

Was kostet ein Australian Kelpie?

Ein Australian Kelpie von einem Züchter kann ungefähr zwischen 1000 und 1300 Euro kosten. Der Preis variiert je nach Herkunft und Farbgebung des Hundes. Außerdem kommen noch Kosten für Tierarztbesuche, Futter und vieles mehr auf den Halter zu.

Nachteile des Australian Kelpies

Es gibt einige Nachteile, die der Australian Kelpie mit sich bringt. Aufgrund seiner Selbstständigkeit kann der Kelpie dickköpfig sein. Wenn sein Training ihm also nicht abwechslungsreich genug ist, geht er lieber anderen Beschäftigungen nach, die ihm interessanter erscheinen. Aus diesem Grund ist eine konsequente Erziehung nötig, bei der viel Zeit und Geduld aufgebracht werden muss.

Da der Australian Kelpie ein Arbeitstier ist und einen hohen Bewegungsdrang hat, möchte er viel beschäftigt werden. Daher sind mehrere Spaziergänge am Tag unumgänglich. Um sich auch außerhalb der Spaziergänge frei austoben zu können, ist es von Vorteil, wenn der Hund Zugang zu einem eingezäunten Garten hat. Wichtig ist aber auch, dass der Kelpie lernt, wie er sich beschäftigen kann, wenn das Herrchen oder Frauchen keine Zeit hat. Verschiedene Geschicklichkeitsspielzeuge können dem Hund helfen, sich für eine längere Zeit, alleine zu beschäftigen.

Darüber hinaus ist der Australian Kelpie äußerst bellfreudig. Durch seinen Beschützerinstinkt kann es schon in kleinsten Situationen wie zum Beispiel bei einer Begegnung mit einem fremden Menschen zum lauten Bellen kommen, da diese in ihm oft sein Misstrauen wecken.

Passt der Australian Kelpie zu mir?

Der Kelpie braucht aktive Halter, die ihn auslasten und ihm Zuneigung schenken
Der Kelpie braucht aktive Halter, die ihn auslasten und ihm Zuneigung schenken

Wer überlegt, den Australian Kelpie als Familienhund zu halten, muss sich darauf einstellen, dass er hohe Erwartungen an seine Familie hat. Er muss täglich körperlich und geistig ausgelastet werden, um seiner Natur gerecht zu werden und ist daher kein Schoßhund. Lange Spaziergänge und intensive Spieleinheiten müssen bei der Beschäftigung eines Australian Kelpies täglich eingeplant werden. Wegen seines Bewegungsdrangs ist es wichtig, dass er in einem Haus mit eingezäuntem Garten gehalten wird. Nur so kann der Kelpie so viel Auslauf bekommen, wie er tatsächlich verlangt. Eine kleine Wohnung mitten in der Stadt kommt hier nicht infrage. Bis heute werden die Australian Kelpies als Hütehunde in Schafherden eingesetzt, daher fühlen sich Kelpies auch auf dem Land beziehungsweise auf Bauernhöfen sehr wohl.

Neben genügend Auslauf benötigt die Hunderasse viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Der Kelpie zeichnet sich zwar durch seine Selbstständigkeit aus, möchte aber auch viel Zeit mit seinem Herrchen und Frauchen verbringen.

Bei dem Kelpie handelt es sich um eine sehr kinderliebe Rasse. Trotzdem ist es wichtig, ihm von Anfang an beizubringen, wie er sich in der Nähe von Kindern zu verhalten hat.

Für Senioren ist der Australian Kelpie weniger geeignet, da er ein wahres Energiebündel ist. Senioren, die physisch und psychisch nicht mehr in der Lage sind, den Bedürfnissen des Kelpies gerecht zu werden, ist daher der Kauf eines Hundes dieser anspruchsvollen Rasse nicht zu empfehlen.

Die Anschaffung eines Australian Kelpies sollte also, wie bei jeder anderen Hunderasse auch gut überlegt sein.

Nicola

Nicola

In meiner Freizeit fotografiere ich Hunde für mein Leben gern. Meistens geraten mir die edogs Bürohunde vor die Linse.

Nächster Beitrag