Hund mit blauer Zunge

von Michael Hein
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Eine blaue Zunge beim Hund – Ist das gefährlich oder ein natürliches Rassemerkmal? Hunde bestimmter Rassen kommen mit einer blauen oder blaugescheckten Zunge auf die Welt, ihr bekanntester Vertreter ist der Chow-Chow. Falls allerdings ein Hund, der zu den rosazüngigen Rassen gehört, plötzlich eine Blaufärbung entwickelt, deutet dies auf eine Erkrankung hin, die der Tierarzt untersuchen sollte. Alles über blaue Zungen bei Hunden erfährst Du in diesem Artikel.

Blaue Zunge- Zyanose (Hund): Krankheitssteckbrief

Woher kommt die blaue Zunge beim Hund?

Warum die blaue Zunge beim Hund natürlich auftritt, ist wissenschaftlich nicht eindeutig geklärt. Es besteht die Vermutung, dass die Färbung auf genetische Veränderungen der Hunde zurückzuführen ist. Weiterhin wird die These vertreten, dass eine zu starke Produktion von Melanin, das für die Fellfärbung zuständig ist, verantwortlich sein könnte. Andere Wissenschaftler ziehen den Umkehrschluss, dass die Verfärbung aus einer gedrosselten Tyrosin-Produktion resultiert. Wieder andere sind der Ansicht, dass eine Durchblutungsschwäche oder Schwierigkeiten bei der Regulation der Körpertemperatur ursächlich sind.

Aber es gibt nicht nur moderne wissenschaftliche Erklärungsansätze für die blaue Zunge beim Hund, sondern auch fantasievolle Mythen. Eine altchinesische Legende besagt, dass bei der Erschaffung des Himmels einige Brocken des blauen Firmaments auf die Erde gefallen sind. Ein Chow-Chow leckte daran und bekam eine blaue Zunge.

Warum haben Hunde blaue Zungen?

Die Ursache der angeborenen blauen Zunge bei einem Hund ist noch nicht erforscht. Einige Wissenschaftler vermuten genetische Veränderungen, andere halten eine Melanin-Überproduktion oder eine Tyrosin-Unterproduktion für verantwortlich. Mögliche Ursachen könnten auch Durchblutungsschwächen oder Probleme bei der Regulierung der Körpertemperatur sein.

Hunderassen mit blauer Zunge

Chow-Chow

Der „aufgeplusterte Löwenhund“ ist eine asiatische Rasse, die schon seit mehr als 2.200 Jahren bekannt ist. Die Zunge des Chow-Chow ist von einem besonders kräftigen Blau, das sogar ins Violette oder Schwarze übergehen kann. Wegen seiner dichten Wolle und des charakteristischen Gesichtsausdrucks hat dieser eigenwillige Hund viele Liebhaber. Ein umgänglicher Anfängerhund ist er allerdings nicht, denn der selbstbewusste Wachhund unterwirft sich niemandem.

Blaue Zunge beim Hund

Es besteht die Vermutung, dass die Färbung auf genetische Veränderungen der Hunde zurückzuführen ist.

Shar-Pei

Auch der Shar-Pei, eine ähnlich alte chinesische Hunderasse, ist von der Natur mit einer blauen Zunge ausgestattet. Der sogenannte chinesische Faltenhund zeichnet sich durch seine vielen Falten am Kopf und Rücken aus. Bei heutigen Züchtungen der Hunde wird ein allzu starker Faltenwurf jedoch vermieden. Denn die überschüssigen Hautlappen bergen die Gefahr von Entzündungen, wenn die darunterliegende Haut nicht häufig genug gereinigt wird. Der Shar-Pei war ursprünglich nicht an Königshöfen, sondern bei Bauern und Arbeitern heimisch, die seine Fähigkeiten als Hütehund und Jagdhelfer zu schätzen wussten.

Wann hat der Chow-Chow eine blaue Zunge?

Ein Chow-Chow kommt mit einer kräftig blau gefärbten Zunge zur Welt, es handelt sich um ein Merkmal der Hunderasse. Wenn der Hund jedoch an einer Erkrankung leidet, die die Sauerstoffzufuhr in die Organe verringert, kann seine Zungenfarbe ins Hellblaue wechseln.

Eurasier

Der Eurasier stammt aus Deutschland, wo er seit 1960 gezüchtet wird. Einige begeisterte Hundefans und Wintersportfreunde wünschten sich eine neue Rasse, die sowohl einen guten Schlittenhund als auch einen erstklassigen Familienhund abgibt. Deshalb kreuzten sie Chow-Chow, Wolfsspitz und Samojeden miteinander. Die Zungen der freundlichen und lernbegeisterten Hunde können sowohl durchgängig blau als auch blau-rosa gescheckt ausfallen. 

Blaue Zunge als Symptom

Tritt eine blaue Zunge bei einem Hund auf, der nicht zu den genannten Rassen gehört, ist dies ein Anzeichen für eine sogenannte Zyanose. Die Schleimhäute werden nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt, neben der Zunge verfärben sich auch der Genitalbereich und die Augen bläulich. Ursachen einer Zyanose können Lungen- oder Herzkrankheiten sowie ein Kreislaufschock sein. Möglicherweise wird der Blutfluss auch durch eine Vergiftung behindert. 

Welche Hunde haben eine blaue Zunge?

Von Natur aus sind einige Hunderassen mit einer blauen Zunge ausgestattet, dazu gehören Chow-Chow, Shar-Pei und Eurasier. Bei anderen Hunderassen deutet eine blauverfärbte Zunge auf eine Krankheit oder extreme Überlastung hin.

In Einzelfällen können Überanstrengung und Stress eine Blaufärbung der Zunge auslösen, wenn die Organe mehr Sauerstoff benötigen, als die roten Blutkörperchen transportieren können. Dieses Problem tritt bei gesunden Hunden jedoch nur auf, wenn sie extrem überlastet werden. Meistes kommt eine Sauerstoffunterversorgung nur bei solchen Tieren vor, die bereits an einer Erkrankung leiden. Eine Zyanose lässt sich häufig auch an weiteren Symptomen erkennen. Der Hund frisst wenig, wirkt schlapp und möchte sich nicht bewegen. Liegt eine Herz- oder Lungenerkrankungen vor, können auch Atemnot und eine erhöhte Herzfrequenz hinzukommen.

Aber wie zeigt sich eine solche Erkrankung bei Hunden der blauzüngigen Rassen? Auch ein Chow-Chow oder ein anderer Hund mit angeborener blauer Zunge kann seine Zungenfarbe wechseln, wenn er krank ist. Eine Zyanose lässt sich bei ihm daran erkennen, dass die kräftig blaue Zunge plötzlich nur noch hellblau schimmert.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.