Home Cirneco dell’Etna

Cirneco dell’Etna

von Marcel Hammerich
0 Kommentar

Der italienische Cirneco dell’Etna ist eine sizilianische Hunderasse. Mit der Standard-Nr. 199 (Gruppe 5 – Spitze und Hunde vom Urtyp, Sektion 7 – Urtyp, Hunde zur jagdlichen Verwendung) wurde diese Rasse vom FCI anerkannt.

Cirneco dell’Etna im Steckbrief

Steckbrief
Größe: 42-52 cm
Gewicht: 8-12 kg
FCI-Gruppe: 5: Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion: 7: Urtyp-Hunde zur jagdlichen Verwendung
Herkunftsland: Italien
Farben: Falbfarbig, Falbfarbig-Weiß
Lebenserwartung:
Geeignet als: Jagd- und Familienhund
Sportarten:
Charakter: Anhänglich, Sanft, Freundlich
Auslaufbedürfnisse: hoch
Sabber-Potential:
Stärke des Haarens:
Pflegeaufwand: gering
Fellstruktur: halblang, sehr glatt, anliegend
Kinderfreundlich: ja
Familienhund: eher ja
Sozial:

Herkunft und Rassegeschichte

Cirneco dell'Etna Welpe

Der Cirneco dell’Etna ist eine sehr alte Hunderasse. Die Herkunftsgeschichte ist nicht eindeutig geklärt. Es gibt zwei Versionen über die Entstehung dieser Rasse.

Ein Teil der Hundeforscher befürwortet die These, dass Ahnen dieser Hunderasse im alten Ägypten lebten. Abbildungen in Pharaonengräbern zeigen einen Jagdhundetyp mit Stehohren, dessen große Ähnlichkeit mit dem Cirneco dell’Etna verblüfft. Durch umfangreiche Handelsbeziehungen der Phönizier (ungefähr 1500 v. Chr.) im Mittelmeerraum kam dieser Jagdhund schlussendlich nach Sizilien.

Eine andere und neuere begründete Theorie behauptet, dass dieser Hundetyp seit 3000 Jahren in Sizilien (rund um den Ätna) lebt und dort ebenfalls seine Wurzeln hat. Beweiskräftige Hinweise sind Kupfermünzen mit Abbildungen aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., sowie römische Fresken. Der Lebensraum an den Hängen des Ätna war ideal. Dort gab es zahlreiche Hasen und Kaninchen als Lebensgrundlage für diese Hunde. Die ansässige Bevölkerung nutzte die Jagdleidenschaft des Cirneco dell’Etna.

Diese Hunderasse ist hauptsächlich in Italien bekannt. Bis heute ist die Hauptaufgabe dieser Rasse die Jagd nach Kaninchen. Für das Erringen des Schönheit-Championats in Italien muss zusätzlich eine Jagdprüfung durchgeführt werden. Diese Vorschrift wurde vom kynologischen Dachverband Italien vorgeschrieben. Im Jahr 2001 hat sich der FCI der Entscheidung angeschlossen.

Auskunft über Welpen dieser Hunderasse kann entweder der italienische kynologische Dachverband oder der VDH in Deutschland geben.

Woher kommt der Cirneco dell’Etna?

Das Heimatland dieser Hunderasse ist Sizilien. Innerhalb dieser Region ist vor allem das Gebiet rund um den Ätna seine ursprüngliche Heimat. Dieser Tatsache verdankt der Cirneco seine Rassebezeichnung.

Wesen & Charakter vom Cirneco dell’Etna

Dieser Hund ist verspielt, anhänglich und sensibel gegenüber seinem Besitzer oder seiner Familie. Beim Spielen mit Kindern ist er unermüdlich und voller Energie. In diesem Punkt ist er der ideale Familienhund. Gegenüber Fremden ist er zurückhaltend. Er lässt sich nicht bestechen. Sein Vertrauen muss erarbeitet werden. Trotz der Skepsis gegenüber unbekannten Personen reagiert er nicht aggressiv.

Draußen kommt sein gesamtes Energiepotential zum Vorschein. Die Mischung aus Unabhängigkeit, Intelligenz und Jagdleidenschaft sind für jeden Besitzer eine Herausforderung. Zusätzlich kommt die Freude an viel Bewegung hinzu.

Wie ist das Wesen des Cirneco dell’Etna?

Dieser Hund ist anhänglich, freundlich und verspielt. Teilweise geht sein Temperament mit ihm durch. Diese Rasse ist nicht aggressiv. Gegenüber Fremden ist er reserviert. Seine überschäumende Lebensfreude wird durch lautes Bellen der ganzen Umgebung mitgeteilt.

Hunde dieser Rasse

Aussehen des Cirneco dell’Etna

Cirneco dell'Etna von der Seite

Der schlanke Cirneco hat kurzes, anliegendes und glattes Fell. Am Rumpf und an der Rute beträgt die Felllänge drei cm. An den anderen Teilen des Körpers ist es kürzer. In der Regel ist der Hund einfarbig. Weiße Abzeichen können vorkommen und sind im Rassestandard erlaubt. Die typische Fellfarbe ist falb. Diese Fellfarbe kommt in mehreren Schattierungen vor. Der Farbton schwankt zwischen kräftig bis verwaschen (beispielsweise isabell- und sandfarben). In Ausnahmefällen ist die Grundfarbe weiß mit oder ohne orangefarbenen Flecken möglich. Diese Farbgebung wird durch den italienischen Verband toleriert.

Dieser Urtyp hat einen quadratischen Körper mit langen schlanken und kräftigen Beinen. Der Schädel ist flach mit einer langen und schmaler werdenden Schnauze. Die Augen sind klein und können ocker-, bernsteinfarben oder haselnussbraun sein. Auffällig sind die großen Stehohren, die das ganze Erscheinungsbild prägen. Die Rute ist gleichbleibend kräftig und wird sichelförmig getragen.

Die Rüden können eine Widerristhöhe zwischen 46 und 50 cm erreichen. Das Gewicht liegt zwischen 10 und 12 kg. Die kleineren Hündinnen haben ein Gewicht von 8 bis 10 kg bei einer Widerristhöhe zwischen 42 und 46 cm. Abweichungen in der Größe werden laut Rassevorgaben bei Rüden um zwei cm und bei Hündinnen um vier cm nach oben toleriert.

Impressionen der Hunderasse

Erziehung & Haltung des Cirneco dell’Etna – Das gilt es zu beachten

Der Cirneco ist intelligent und hat einen Hang zur Sturheit. Er sollte von klein auf mit Konsequenz erzogen werden. Eine konsequente Erziehung darf nicht mit Härte verwechselt werden. Härte ist bei jeder Hundeerziehung fehl am Platz. Dieser sensible und gleichzeitig eigenwillige Hund muss mit Einfühlungsvermögen erzogen werden. Belohnungen zum richtigen Zeitpunkt helfen bei der Ausbildung.

Die altersgerechte Auslastung in Verbindung mit Erziehung ist der Schlüssel zum Herzen dieses Hundes. In der Familie müssen sich alle an die Erziehungsstrategie halten. Das Zusammenleben in einem Haus mit angrenzenden (ausbruchssicheren) Garten ist die ideale Haltung.

Die vorhandene Energie muss durch viel Bewegung und Beschäftigung abgebaut werden. Dieses Temperamentsbündel kann nach dem morgendlichen „Fitnessprogramm“ ein paar Stunden allein gelassen werden. Wenn diese morgendliche Auslastung fehlt oder nicht ausreichend ist, wird er sich möglicherweise an der Inneneinrichtung des Hauses austoben. Bei schlechtem Wetter können verschiedene Suchspiele als Beschäftigung und zur Ausbildung im Haus genutzt werden.

Diese Fellnase ist in jedem Alter liebenswert. Hundehalter mit Erfahrung können dem Drang zum Nachgeben bei der Hundeerziehung widerstehen. Die meisten Anfänger haben damit ein Problem. Sicherlich gibt es professionelle Unterstützung für die Erziehung dieser Hundeart. Trotzdem sollten Anfänger in der Hundehaltung sich nicht einen Jäger aus Leidenschaft als Ersthund aussuchen.

Wie viel kostet ein Cirneco dell’Etna?

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, doch es muss mit einem Preis von mindestens 1000 Euro gerechnet werden. Diese Rasse ist außerhalb Italiens eher selten. Hinweise auf Züchter in Deutschland und den Preis kann der FCI und der VDH (beide in Deutschland) geben.

Ernährung des Cirneco dell’Etna

Die Ernährung muss seinem Alter und seinen Aktivitäten angepasst sein. Hochwertiges Futter muss in allen Lebensphasen gegeben werden. Die Wahl zwischen Nass- oder Trockenfutter liegt beim Besitzer. Jeder Hundebesitzer hat so seine Vorlieben bei der Ernährung seines Hundes. Bei der Wahl von Trockenfutter muss insbesondere das Trinkverhalten kontrolliert werden. Dieser Hund ist nicht sehr trinkfreudig. Mit einem kleinen Trick kann dieses Manko korrigiert werden. In die Schüssel sollten Wasser und Trockenfutter gegeben werden. Dadurch nimmt der Hund beim Fressen gleichzeitig Wasser auf.

Die dritte Möglichkeit wäre die Fütterung von Fleisch oder Fisch. Diese Fütterungsart ist etwas aufwendiger. Hier müssen die notwendigen Vitamine und Mineralstoffe bei jeder Mahlzeit zugefüttert werden. Anfänger beim „Barfen“ müssen sich ausführlich beraten lassen damit diese Ernährungsart nicht einseitig wird.

Egal welche Fütterungsart gewählt wird, sie muss alle Bedürfnisse des Cirneco dell’Etna abdecken. Zwischendurch einen Knochen oder natürliche Leckerlis als Belohnung machen dem Cirneco dell’Etna genauso Freude wie jedem anderen Hund.

Gesundheit – Lebenserwartung & häufige Krankheiten

Der Cirneco ist eine robuste alte Rasse. Eine Anfälligkeit auf bestimmte Krankheiten ist nicht bekannt. Auch Übergewicht ist normalerweise kein Thema. Sicherlich kann er bei zu großen Rationen und zu wenig Bewegung Fett ansetzen. Aber das ist ein Haltungsfehler und keine erbliche Vorbelastung.

Diese Hunderasse erreicht ein durchschnittliches Alter von 12 Jahren. Durch individuelle Lebensumstände kann die Lebenserwartung zwischen 9 und 15 Jahren schwanken.

Die sizilianische Hunderasse hat kein Problem mit Hitze. Das kurze Fell ist für diese Temperaturen geeignet. Die Aktivitäten verlagert er automatisch auf die Morgen- und Abendstunden. Problematischer ist Kälte. Im herbstlichen oder winterlichen Deutschland muss diese Rasse zusätzlich durch einen Hundemantel geschützt werden.

Wie alt wird der Cirneco dell’Etna?

Die Lebenserwartung kann zwischen 9 und 15 Jahren liegen. Das Alter hängt an vielen individuellen Faktoren. Im Durchschnitt wird dieser Rassehund 12 Jahre alt.

Pflege des Cirneco dell’Etna

Das kurze Fell ist pflegeleicht. Regelmäßiges Durchbürsten ist ausreichend, dafür sollte eine weiche Bürste verwendet werden. Gebadet werden soll der Cirneco dell’Etna nur in Notfällen und natürlich ausschließlich mit Verwendung eines Hundeshampoos. Anschließend sollte das Fell mit einem Handtuch gut abgetrocknet und gebürstet werden.

Die Ohren müssen bei dieser Hunderasse regelmäßig kontrolliert werden und, falls nötig sollte der Hundehalter die Ohrmuschel vorsichtig mit einem Ohrreiniger reinigen. Dies wird notwendig, wenn Milbenbefall vorkommt. Anzeichen dafür sind vermehrtes Kratzen an den Ohren oder Schrägstellen von Kopf und/oder Ohr.

Selbstverständlich gehört zur regelmäßigen Pflege die Kontrolle der Pfoten und der Krallen. Unregelmäßige Abnutzung muss manuell korrigiert werden. Kleine Verletzungen an den Ballen müssen verarztet werden. Da ist die Erfahrung des Hundehalters gefragt, ab wann ein Tierarzt konsultiert werden muss.

Cirneco dell’Etna – Aktivitäten und Training

Cirneco dell'Etna im Portrait

Dieser intelligente Cirneco dell’Etna muss körperlich und geistig ausgelastet werden. Das tägliche Bewegungspensum kann mit Joggen und Radfahren kombiniert werden. Aufgrund seiner Ausdauer ist er für Bergwanderungen geeignet. Bei diesen Aktivitäten in freier Natur sollte immer eine sichere Verbindung zwischen Hund und Mensch vorhanden sein.

Die Aktivitäten im „sicheren“ Garten können ohne Leine ablaufen. Ein kleiner Agility-Parkour zum Lernen und Üben fordert Geist und Körper. Suchspiele sind nicht nur bei Regenwetter im Haus interessant, der Hund findet immer Gefallen an solchen Aktivitäten.

Es gibt einige Hundesportarten, die für den Cirneco dell’Etna geeignet sind. Für die Auslastung seiner jagdlichen Ambitionen sind alle Disziplinen der Nasenarbeit ideal. Beispielsweise kann das regelmäßige Legen einer Fährte in Schwierigkeitsgraden unterteilt werden. Ambitionierte Hundebesitzer können als Team eine Prüfung ablegen. Das Dummy-Training ist ebenfalls eine jagdliche Variation.

Natürlich kann Agility im größeren Rahmen oder Mantrailing durchgeführt werden. Eine Hundeschule kann Unterstützung in der Erziehung geben, dort werden die Interessen des Hund-Mensch-Teams getestet.

Alle gemeinschaftlichen Aktivitäten stärkt das Band zwischen den beiden Partnern. Außerdem werden die anschließenden Ruhephasen im eigenen Zuhause vom Vierbeiner genossen.

Gut zu wissen: Besonderheiten des Cirneco dell’Etna

Der Cirneco liebt es, in seinen eigenen „vier Wänden“ zu kuscheln. Er hasst es bei Kälte oder Nässe im Garten oder generell draußen zu sein. Bei schlechten Wetterverhältnissen kann dieser intelligente Hund durch Suchspiele im Haus gefordert werden. Der Einfallsreichtum des Besitzers ist hier gefragt.

Ein Zusammenleben mit anderen Hunden ist möglich. Voraussetzung ist eine gute Sozialisierung. Der ideale Hundepartner ist ein Exemplar mit ähnlichen Bedürfnissen. Eine Kombination mit Schäferhunden oder Retrievern funktioniert ebenfalls.

Wie groß wird der Cirneco dell’Etna?

Der Cirneco gehört zu den mittelgroßen Hunderassen. Die Rüden erreichen eine Widerristhöhe zwischen 46 und 50 cm (Toleranz bis 52 cm). Die Hündinnen sind etwas kleiner und liegen bei 42 bis 46 cm Widerristhöhe (Toleranz bis 50 cm).

Nachteile des Cirneco dell’Etna

Seine Jagdleidenschaft wird der Cirneco dell’Etna nie verlieren. Diese Eigenschaft ist in seinen Genen verankert. Auch die Bellfreudigkeit gehört zu seinem Wesen und kann nicht abtrainiert werden. Bellen ist der Ausdruck seines Gemütszustandes.

Ein Zusammenleben mit anderen Haustieren wie beispielsweise Hamster, Hasen, Meerschweinchen, Katzen, die den Jagdinstinkt wecken, ist nicht möglich.

Passt der Cirneco dell’Etna zu mir?

Das überschäumende Temperament benötigt ein Ventil. Die Auslastung ist zeitaufwendig und benötigt einen sportlich ambitionierten Zweibeiner.

Das Leben in einer Familie ist für diesen freundlichen und verspielten Hund ideal. Jedoch muss in der Tagesplanung der Familie genügend Zeit für den Cirneco dell’Etna vorhanden sein. Eine Haltung mit beschränkten Gassirunden morgens und abends ist nicht geeignet.

Cirneco dell'Etna im Sitzen

Der Cirneco dell’Etna braucht sehr viel Auslastung.

Ein Haus mit großem Garten in einer ländlichen Gegend sollte sein neues Zuhause sein. Vor allem sind tolerante Nachbarn wichtig, denn sein Bellverhalten kann die nachbarschaftlichen Beziehungen trüben. Das Bellen ist beim Cirneco dell’Etna ein Ausdruck der Lebensfreude und kein reines Wachverhalten.

Der angeborene Jagdtrieb muss von dem Hundehalter in andere Bahnen gelenkt werden. Dies gelingt leider nicht immer zu 100 Prozent. Deshalb muss der Kauf dieses Rassehundes gut überlegt werden. Eine Freizeitgestaltung in der freien Natur ist meistens nur in Verbindung mit einer Schleppleine möglich. Der Geruch von potenzieller Beute aktiviert seine Jagdleidenschaft. Anschließend ist er trotz aller erzieherischen Maßnahmen allein unterwegs.

Für sportliche und/oder jagdlich interessierte Senioren ist dieser Hund geeignet.