Home Welpen RatgeberDie ersten Wochen Hund schlingt – Ursachen und Maßnahmen

Hund schlingt – Ursachen und Maßnahmen

von Michael Hein
0 Kommentar

Das Futter ist gerade in der Schüssel und schon hat Dein Hund in Windeseile alles leergefressen? Hunde, die schlingen, sind keine Seltenheit. Allerdings kann dieses Verhalten gesundheitliche Schäden nach sich ziehen, weshalb man unbedingt auf Ursachenforschung gehen sollte, wenn der Vierbeiner diese Verhaltensauffälligkeit zeigt. Tipps, was Du tun solltest, wenn Dein Hund schlingt, erhältst Du in diesem Artikel.

Der Hund schlingt – Mögliche Ursachen

Die Gründe, warum Hunde anfangen zu schlingen und dieses Verhalten möglicherweise ihr Leben lang beibehalten sind unterschiedlich. Wenn man seinen Vierbeiner genau beobachtet und die Vergangenheit Revue passieren lässt, findet man in den meisten Fällen dennoch schnell des Rätsels Lösung.

Futterneid und sozialer Druck

Dieser Grund tritt häufig schon im Welpenalter auf. Die Welpen, die schnell fressen, bekommen das meiste ab. Das Verhalten wird dadurch gefördert, dass Welpen oftmals gemeinsam aus einem großen Napf gefüttert werden. Teilweise beginnt das Schlingen sogar schon beim Trinken der Muttermilch. Gerade bei großen Würfen, müssen sich die Welpen gegen ihre Geschwister durchsetzen, um genügend Milch zu bekommen.

Futterneid und sozialer Druck können aber auch bei erwachsenen Hunden, die bislang keine Verhaltensauffälligkeiten beim Fressen gezeigt haben, auftreten. Aus Angst, dass die Artgenossen ihnen ihr Hundefutter wegnehmen, fressen die Hunde einfach schneller. Das gilt vor allem für Hunde, die in der Rangordnung weiter unten stehen und sich deshalb schneller vom Futter und Napf vertreiben lassen.

Warum schlingt ein Hund?

Schlingen beim Hund kann verschiedene Ursachen haben. Von Futterneid, natürlichen Instinkten bis hin zu Langeweile.

Natürlicher Instinkt

Tiere haben einen natürlichen Überlebensinstinkt. Zum Überleben ist Fressen sehr wichtig – schnelles Fressen erhöht die Chance, dass einem das Futter nicht weggenommen wird. Diese Ursache für Schlingen kann im Zusammenhang mit Futterneid und sozialem Druck stehen, kann aber auch durch die Hundebesitzer ausgelöst werden. Wurde dem Hund beispielsweise einmal der Napf weggenommen bevor er satt war oder wurde der Hund wegen Terminen eher vom Futter weggeholt oder später als gewohnt gefüttert, gewöhnen sich einige Hunde das Schlingen an, um zu vermeiden mit hungrigen Magen herumlaufen zu müssen.

Langeweile

Langeweile als Ursache für Schlingen bei Hunden tritt häufig bei Vierbeinern auf, die wenig Abwechslung in ihrem Alltag haben. Das betrifft beispielsweise Wach- und Zwingerhunde ebenso wie Tiere im Tierheim. Dier Fütterung stellt für die Tiere das Highlight des Tages dar, auf das sich die Hunde lange freuen. Deshalb stürzen sie sich schnell auf das Hundefutter und freuen sich über die Ablenkung.

Hunde schlingen aus Futternäpfen

Sozialer Druck durch Futterneid ist ein häufiger Grund für das Schlingen.

Mögliche Folgen wenn der Hund schlingt

Schlingen ist eine Verhaltensstörung, die schwerwiegende gesundheitliche Konsequenzen haben kann. Dadurch, dass die Hunde ihre Nahrung nicht richtig kauen, sondern oft im Ganzen herunterschlucken, muss der Magen der Tiere deutlich mehr arbeiten als bei gut gekautem Futter. Dadurch haben betroffene Hunde häufig Magenschmerzen. Auch schlechte Zähne sind eine Folge des geringen Kauens.

Des Weiteren verschlucken Hunde, die schlingen, sehr viel Luft beim Fressen. Blähungen sind die Folge, die weder für den Hund noch für den Besitzer angenehm ist.

Beim Schlingen geht die Futteraufnahme so schnell, dass sich ein Gefühl der Sättigung erst deutlich später einstellt als bei einer ruhigen Fressweise. Dadurch überfressen sich die Tiere schnell, was ebenfalls zu Magenproblemen führt. Außerdem leiden betroffene Hund häufig unter Übergewicht, vor allem, wenn die Hunderasse sowieso dazu neigt, einige Pfunde zu viel auf den Rippen zu haben.

Im schlimmsten Fall kann durch das Schlingen ein Aufblähen des Magens sowie eine Magenzerrung ausgelöst werden. Diese Krankheitsbilder sind äußerst schmerzhaft und können für den Hund sehr gefährlich werden.

Was passiert, wenn der Hund zu schnell frisst?

Hunde, die zu schnell fressen, haben häufig Magen- und Zahnprobleme, die sehr schmerzhaft und gefährlich werden können.

Wie man das Schlingen von Hunden verhindern kann

Schlingen bei Hunden zu verhindern ist oft leichter gesagt als getan. Häufig haben sich die Tiere dieses Verhalten über lange Zeit angewöhnt und kennen ein anderes Fressverhalten gar nicht (mehr). Insbesondere, wenn natürliche Überlebensinstinkte der Grund für das schnelle Fressen ist, ist es schwer es dem Hund abzugewöhnen. Dazu bedarf es viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Natürlich ist es wünschenswert, dass Hunde gar nicht erst ein falsches Fressverhalten entwickeln. Deshalb sollte schon im Welpenalter darauf geachtet werden, dass jeder Hund seinen eigenen Napf bekommt und Futterneid gar nicht erst eine Rolle spielt.

Hund schlingt Futter runter was tun

Das Abgewöhnen des Schlingen erfordert viel Geduld und Einfühlungsvermögen.

In den meisten Fällen ist das Schlingen aber wohl bereits eine feste Gewohnheit, die es zu durchbrechen gilt. Zunächst sollte der Hund sein Futter an einem ruhigen Ort bekommen. Es darf keine Störungen von außen geben. Das heißt, dass andere Tiere und auch Menschen nicht im Raum sein sollten. So kann Dein Hund nach und nach lernen, dass ihm niemand sein Futter streitig macht und er alle Zeit der Welt hat, seine Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Die Größe des Futters sollte auf die Größe des Hundes abgestimmt werden. Große Hunde, die sehr kleines und feines Futter bekommen, kauen oft zu wenig, da sie die Brocken problemlos herunterschlucken können. Größere Futterstücken hingegen zwingen den Hund besser zu kauen und verlangsamen so das Fressen automatisch.

Was kann man tun, wenn der Hund schlingt?

Zunächst sollte die Ursache für das Fehlverhalten ermittelt werden, um dieses effektiv verhindern zu können.

Für sehr schnell fressende Hunde gibt es auch spezielle Anti-Schling-Fressnäpfe. Diese sind in unterschiedlichen Formen erhältlich. Typisch sind spiralförmige, verwinkelte oder auch sehr schmale Gänge, die den normalen Futternapf in kleinere Abteile unterteilen und so den Hund auffordern sich sein Futter erst daraus herauszuholen. Der Hund muss nachdenken, wie er am besten an das Futter kommt und muss dann auch geschickt mit der Zunge oder den Pfoten agieren. Das zögert das Fressen hinaus und ist deshalb eine gute Möglichkeit Schlingen zu verhindern. Zu beachten ist, dass einige Hunde schnell aufgeben, wenn sie das Futter nicht erreichen und dann noch hungriger werden. Wenn es dann das nächste Mal Futter gibt, werden diese Hunde noch mehr Schlingen. Deshalb sollten Hundebesitzer immer kontrollieren, ob und wie viel Futter mithilfe der Anti-Schling-Näpfe tatsächlich aufgenommen wird.

Unsere Empfehlungen für dich:

Eine andere Variante ist es, das Futter im Haus oder im Garten zu verteilen. So bekommt der Hund immer nur kleine Mengen am Stück und muss dazwischen aktiv nach seinem Futter suchen. Das schärft die Sinne und macht den meisten Hunden viel Spaß. Allerdings gilt auch hier, dass der Besitzer genau beobachten muss, wie viel der Hund tatsächlich frisst

* Disclaimer: In diesem Beitrag befinden sich so genannte Affiliate Links. Kaufst Du über diese Links ein, bekommen wir von dem jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz an Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten und Du hilfst uns dabei, dass wir weiterhin Content für Dich produzieren. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.