Hundeklo selber bauen

von Michelle Holtmeyer
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Ein Hundeklo für den Balkon oder die Wohnung lässt sich ganz einfach selbst machen. Welche Materialien Du dafür benötigst und wie Du genau vorgehen musst, erfährst Du in diesem DIY-Artikel.

Materialkosten

Die Materialkosten für das DIY Hundeklo belaufen sich, je nach Haushaltsbestand, auf rund 3,00€ bis 12,00€. Um ein Hundeklo selber zu bauen und zu bepflanzen benötigst du:

  • 2 Pappkartons für je 0,50€
  • 5L Blumenerde für rund 2,50€
  • 1 Packung Grassamen für 0,70€ – 10,00€
  • Klebeband
  • Mülleimertüte

Wofür braucht man ein Hundeklo?

Ein Hundeklo ist in jeder Lebensphase des Hundes immer wieder von Nöten. Insbesondere einen Hundewelpen stubenrein zu bekommen, kann einiges an Zeit erfordern und mitunter sehr mühsam sein, wenn man nicht gerade einen eigenen Garten zur Verfügung hat. Ein Hundeklo kann dabei helfen, den Welpen von Anfang an auf das ausschließliche Pinkeln auf Rasen und naturechten Untergrund zu gewöhnen.

Doch auch erwachsene Hunde oder Senioren kommen gelegentlich in eine Situation, die ein Hundeklo erforderlich macht. Sollte der Vierbeiner sich verletzen, ist es ihm vielleicht eine Weile nicht möglich, die Wohnung zu verlassen. Auch zu Silvester gibt es immer wieder Hunde, die schon Tage vor oder Tage nach der Böllerei ihr Zuhause nicht verlassen wollen. Andersherum kann sich auch das Herrchen oder Frauchen mal ein Bein brechen oder aus anderen Gründen eine Weile an das Haus gebunden sein. Nicht jedem ist es dann möglich, eine Vertretung zu finden oder die Fellnase, insbesondere die großen Hunderassen, die Treppen rauf oder runter zu tragen.

Kurzum, ein Hundeklo ist sinnvoll, wenn…

  • der eigene Hund verletzt oder krank ist
  • man seinen Welpen möglichst schnell stubenrein bekommen möchte
  • der Hund Angst vor Silvester oder Gewitter hat und das Haus nicht verlassen möchte
  • der Besitzer eine eingeschränkte Beweglichkeit hat
  • es dem Besitzer nicht möglich ist, nachts oder bei schlechtem Wetter das Haus zu verlassen

In diesen Fällen soll ein Hundeklo Abhilfe schaffen. Doch durch den echten Rasen bleiben Herrchen und Frauchen in gewissen Lebenssituationen vielerlei Ärger erspart. Zudem gilt Rasen als weitestgehend geruchsneutral und nimmt das Hundeurin problemlos auf und neutralisiert die Gerüche auf natürliche Art und Weise.

Kleine Gartenhelfer

Kunststoff - Gießkanne 14l grün*
Kunststoff - Gießkanne 14l grün
 Preis: € 15,87
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
WOLF-Garten - »Turbo-Nachsaat« LR 25; 3826020*
WOLF-Garten - »Turbo-Nachsaat« LR 25; 3826020
Prime  Preis: € 9,43
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schritt für Schritt Anleitung: DIY Hundeklo

Um schnell, kostengünstig und einfach ein eigenes Hundeklo zu bauen, benötigt man zu Beginn nur 1-2 Pappkartons (je nach Größe des Hundes), etwas Klebeband und Folie, Erde sowie Grassamen. Bis das Hundeklo benutzt werden kann, sollte der Hundebesitzer ca. 2-3 Wochen einplanen, bis das Gras richtig gewachsen ist.

Teil 1: Gefäß vorbereiten

Im ersten Schritt gilt es die ausgewählten Pappkartons richtig zuzuschneiden. Dafür empfehlen wir ein handelsübliches Hundekörbchen als Vorlage zu nehmen. Insbesondere Welpen sollte dabei ein einfacher Einstieg durch einen simplen Einschnitt ermöglicht werden, damit der Hund es rechtzeitig auf sein Fleckchen Erde schafft. Die Pappkartons müssen danach nur noch mit Klebeband zusammengebunden werden.

Damit die Pappe dem regelmäßigen Gießen sowie den Wetterverhältnissen, sollte das Hundeklo seinen zukünftigen Platz auf dem Balkon finden, standhalten kann, haben wir die Pappe mit einem Mülleimerbeutel ummantelt. Dafür muss der Mülleimerbeutel nur entsprechend aufgeschnitten und über die Kartons gelegt werden. Danach lässt sich der Beutel einfach mit einem Tacker oder Klebeband befestigen. Zusätzlich dazu haben wir den Boden und die Wände des Hundeklos mit Paketklebeband verstärkt, damit das Hundeklo auch den Hundepfoten standhalten kann.

Teil 2: Rasen anpflanzen

Nachdem der Pappkarton fertig bearbeitet und beklebt wurde, ist es an der Zeit, ihn an den gewünschten Stellplatz zu bringen. Wir empfehlen dafür einen möglichst sonnigen Stellplatz, wie beispielsweise den Balkon oder vor einer Fensterfront. Erst danach sollte das Hundeklo mit Erde befüllt werden, damit es bei dem Transport nicht reißt oder durchhängt.

Die Erdschicht in dem Hundeklo sollte in etwa 2-5cm hoch sein und muss danach einmal gründlich mit einer Gießkanne befeuchtet werden. Sobald die Erde in dem Gefäß ist, kommen die Grassamen dazu. Diese sollten möglichst dicht über die Erde gestreut werden, um am Ende auch ein dichtes Rasenbild zu erhalten. Die Grassamen werden daraufhin nur ganz leicht mit etwas Erde bestreut und erneut gegossen.

Sollte das Hundeklo auf dem Balkon stehen, empfehlen wir, ein Vogelnetz über die Erde zu legen, damit die Vögel nicht die frischen Grassamen stehlen. Nun gilt es nur noch das Hundeklo regelmäßig zu gießen und die Erde immer etwas feucht zu halten. Die Erde sollte gerade so feucht sein, dass sie beim Berühren leicht an den Fingern kleben bleibt, aber nicht auf der Erde steht.

Der Rasen benötigt in etwa zwei Wochen, um sich vollständig zu entfalten. Damit der Rasen dichter wächst, empfehlen wir, das Grün regelmäßig mit einem Heckenschneider zu stutzen. Dabei ist es wichtig, die abgeschnittenen Grasspitzen danach aus dem Gefäß zu entfernen und über den Bio-Müll zu entsorgen. Das verhindert eine Schimmelbildung im Gefäß. Nach rund zwei-drei Wochen Wachstum, je nach Stelllage und Wetterbedingungen, ist das DIY Hundeklo bereit für seinen Einsatz.

Zusammenfassung:

  1. Pappkartons zuschneiden und Eingang für den Hund berücksichtigen
  2. Pappkarton mit Folie bekleben
  3. Erde im Hundeklo ausstreuen
  4. Grassaat möglichst dicht aufstreuen und leicht bedecken
  5. Täglich gießen und Erde möglichst feucht halten
  6. Rasen regelmäßig stutzen, um ein möglichst dichtes Wachstum zu ermöglichen

Teil 3: Rasen richtig pflegen

Um den Rasen länger frisch zu halten, sollte er täglich mit ca. 500ml Wasser gegossen werden. Bei richtiger Pflege kann das DIY Hundeklo etwa zwei bis drei Wochen problemlos genutzt werden. Danach kann der Rasen über den Bio-Müll entsorgt werden. Der Karton sollte von der Folie getrennt werden und kann über die Altpapier-Tonne beziehungsweise den Plastikmüll entsorgt werden.

Natürlich ersetzt das Hundeklo dabei nicht den täglichen Spaziergang mit der Fellnase! Der regelmäßige Spaziergang und die Sozialisierung mit Artgenossen ist für jeden Hund ein ebenso wichtiges Bedürfnis, das Herrchen und Frauchen dem Vierbeiner nicht verwehren dürfen.

* Disclaimer: In diesem Beitrag befinden sich so genannte Affiliate Links. Kaufst Du über diese Links ein, bekommen wir von dem jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz an Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten und Du hilfst uns dabei, dass wir weiterhin Content für Dich produzieren. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.