Home Hundewissen von A bis Z Wie sehen Betrugsanzeigen von Hunden aus?

Wie sehen Betrugsanzeigen von Hunden aus?

von Michelle Holtmeyer
0 Kommentar
edogs Adventskalender

Leider können die illegalen Hundehändler immer wieder Erfolg damit verbuchen, wenn sie im Internet auf verschiedensten Plattformen ihre Inserate schalten. Hier verkaufen sie meistens nicht artgerecht gehaltene, oft kranke Tiere zu Spottpreisen, die aus einer nicht tierschutzgerechten Aufzucht und Haltung kommen.

Für den Laien ist es gar nicht erkenntlich, wann es sich um eine unseriöse Anzeige handelt und genau deswegen erhältst Du einige Tipps von uns, um nicht auf solche Inserate zu reagieren.

Woran erkenne ich die Betrugsanzeigen?

  1. Unüblicher Preis: Im Vorfeld solltest Du Dich immer über die üblichen Preise informieren, die bei der Anschaffung eines Hundes auf Dich zukommen. Der Preis für einen Rassehund liegt je nach Rasse bei 600€ bis 1500€. Für einen Hund aus dem Tierheim zahlst Du eine Schutzgebühr, die zwischen 250€ und 400€ liegt. Wenn Du auf eine Anzeige stößt und der angebotene Rassehund weit unter dem üblichen Preis liegt – Vorsicht! Eine reinrassige französische Bulldogge für 300€ vom Züchter? Da kann etwas nicht stimmen!
  2. Fragwürdige Angaben: Achte auch bitte immer auf die passenden Angaben in den Inseraten. Stimmen die Merkmale mit dem Beschreibungstext nicht überein? Sehen die Bilder unrealistisch aus oder zeigen nicht eindeutig den angebotenen Hund? Diese Umstände sollten Dich stutzig machen! Außerdem kommt es immer wieder vor, dass die Betrüger schlecht übersetzte Texte veröffentlichen.
  3. Doppelte Inserate: Typischerweise tauchen unseriöse Anzeigen doppelt in den Suchergebnissen auf. Gleiche Bilder, aber unterschiedliche Preise und Standorte angegeben? Das kann nicht richtig sein, höchstwahrscheinlich sind die Bilder aus anderen Inserate kopiert. Also lieber weitersuchen.

Wenn Du ein Inserat gefunden hast, worauf mindestens einer der Hinweise zutrifft, versende an den Anbieter kein Anfrage. Wenn Du etwas Auffälliges entdeckt, nutz die Möglichkeit auf edogs, das Inserat zu beanstanden. Daraufhin erhalten wir eine Meldung, überprüfen das Inserat nochmals gründlich und sperren den Account.

Bist Du Dir nicht sicher, ob die Anzeige seriös ist? Du kannst uns immer kontaktieren und wir geben Dir eine objektive Einschätzung zu dem betreffenden Inserat!

Wie edogs Dich vor Betrügern schützt

edogs tritt als seriöser Online Marktplatz nur für Hunde auf und hat sich als Deutschlands sicherster Hundemarkt im Internet etabliert. Um von Beginn an den Betrügern und Vermehrern keine Plattform zu bieten, überprüfen wir sowohl alle neu eingestellte Inserate als auch die jeweiligen Anbieter. edogs fordert Züchterunterlagen ein und kontrolliert die Identität von Privatpersonen. Durch einen persönlichen Kontakt mit vielen Anbietern generieren wir zusätzliche Sicherheit. Alle Inserate werden mehrmals täglich kontrolliert, sodass Betrüger nach kürzester Zeit gesperrt werden.

Um Hundekäufer zu schützen, betreiben wir neben Kontrollen auch Aufklärungsarbeit. Bei edogs wird Transparenz ganz groß geschrieben und in unserem Magazin gibt es viele Informationen zum Thema „Hundekauf“. Wir möchten, dass auch Suchende sich sicher fühlen und mit gutem Gewissen einem lieben Vierbeiner ein neues Zuhause schenken. Deshalb sind wir bei Fragen oder Unsicherheiten jederzeit für Anbieter und Suchende erreichbar.
Außerdem helfen uns viele aufmerksame Nutzer, die verdächtige Anzeigen melden. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung und den Zusammenhalt gegen Hundehandel und unseriöse Anbieter!

Beliebte Hunde im edogs Marktplatz