Home Hundewissen von A bis ZHundegesundheit Gesundheitszeugnis für den Hund – wenn der Hund verreist!

Gesundheitszeugnis für den Hund – wenn der Hund verreist!

von Alexander Epinger
0 Kommentar
edogs Academy - Deine Online Hundeschule

Wer mit seinem Haustier ins Ausland reisen oder ein Tier aus dem Ausland nach Deutschland einführen möchte, benötigt unter Umständen ein Gesundheitszeugnis für Hund, Katze und andere Tiere. In welchen Ländern und unter welchen Bedingungen die speziellen Bescheinigungen erforderlich sind, hängt vom Einreiseland ab.

Was ist das Gesundheitszeugnis für den Hund?

Beim Gesundheitszeugnis für Hunde handelt es sich um eine Bescheinigung über den Impfschutz und den gesundheitlichen Zustand des Haustiers. Erforderlich wird die Gesundheitsbescheinigung bei Reisen mit dem Hund ins Ausland oder bei der Einreise von Hunden aus dem Ausland nach Deutschland. Weitere mögliche Gründe für die Ausstellung von Gesundheitszeugnissen sind:

  • Zulassung zur Zucht
  • Kauf eines Hundes 
  • Spezielle Einsatzgebiete des Hundes
  • Hundesport-Wettkämpfe
  • Hundeschulen
  • Abgabe von Welpen
  • Ein- und Ausfuhr von Welpen
  • Unterbringung in einer Hundepension

Das Hunde-Gesundheitszeugnis enthält Angaben über den Impfstatus des Tieres, Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung sowie bei Bedarf das Ergebnis einer speziellen Blutuntersuchung. Diese bezieht sich insbesondere auf die Wirksamkeit einer Tollwutimpfung. Auch besondere Behandlungen gegen Parasiten können Inhalt des Gesundheitszeugnisses sein. Ferner enthält die Bescheinigung die Nummer des Mikrochips des Hundes, sein Geburtsdatum und Angaben über die Eigentümer. Eine Voraussetzung für die Ausstellung des Gesundheitszeugnisses ist ein gültiger EU-Heimtierpass.

Zu unterscheiden ist abhängig vom Anlass für die Ausstellung von Gesundheitszeugnissen zwischen Bescheinigungen von niedergelassenen Veterinären und amtstierärztlichen Gesundheitszeugnissen. Amtliche Gesundheitsbescheinigungen sind in der Regel für die Ein- und Ausreise erforderlich. Ferner können einzelne Einrichtungen ein amtliches Gesundheitszeugnis verlangen. In den übrigen Fällen reicht in der Regel die veterinärmedizinische Bescheinigung aus.

Gesundheitsausweis Hund: Hund sitzt im Auto

Das Gesundheitszeugnis für den Hund ist insbesondere für Auslandsreisen erforderlich.

Was kostet ein tierärztliches Gesundheitszeugnis?

Die Gebühr für die Tätigkeit eines Tierarztes richtet sich nach der entsprechenden Gebührenordnung. Für amtstierärztliche Gesundheitszeugnisse legen die jeweiligen Gebührenordnungen der Länder oder Behörden die Höhe der Gebühr fest. Sie ist abhängig vom Umfang der notwendigen Untersuchungen und beträgt zwischen knapp 20 und etwa 65 Euro.

Welche Vorteile hat das Gesundheitszeugnis beim Hund?

Verantwortungsbewusste Hundebesitzer stellen ihr Haustier regelmäßig etwa einmal im Jahr bei der Tierärztin oder dem Tierarzt vor. Im Rahmen dieser Besuche überprüfen die Veterinäre unter anderem den Impfschutz des Tieres und stellen beim ersten Besuch einen EU-Heimtierausweis aus. Dieser reicht für typische Familienhunde und für Reisen in die meisten Länder der EU aus. Einige EU-Mitgliedsstaaten verlangen neben dem Haustierausweis oder anstelle des Ausweises für die Einreise ein amtliches Gesundheitszeugnis. Da zudem für diverse weitere Aktivitäten mit dem Hund spezielle Untersuchungen, Impfungen oder präventive Maßnahmen wie Wurmkuren erforderlich sind, kann die Ausstellung eines Gesundheitszeugnisses generell sinnvoll sein.

Mit einem Gesundheitszeugnis haben Hundebesitzer stets alle geforderten Angaben zur Hand. Sein Inhalt geht über den des EU-Heimtierpasses hinaus und deckt daher weitergehende Anforderungen ab. Wer mehrere Auslandsaufenthalte in kurzen Zeitabständen plant, erfüllt mit dem Gesundheitszeugnis die Anforderungen der meisten Länder. In einigen Ländern ist die Aktualität der Bescheinigungen allerdings eingeschränkt, sodass für die Einreise dort eine erneute Ausstellung notwendig ist.

Züchter, die für ihre Welpen ein Gesundheitszeugnis ausstellen lassen, erleichtern einerseits den Verkauf der Tiere an Interessenten in Nachbarländern und weisen auch beim Verkauf im Inland den guten Gesundheitszustand der Welpen nach.

Wofür brauche ich ein tierärztliches Gesundheitszeugnis

Das Gesundheitszeugnis für den Hund ist insbesondere für Auslandsreisen erforderlich. Zudem können Verbände, Hundeschulen oder spezielle Ausbildungseinrichtungen für Hunde ein Gesundheitszeugnis fordern.

In diesen Fällen braucht der Hund ein Gesundheitszeugnis

Ein Gesundheitszeugnis für Hunde ist grundsätzlich bei der Einfuhr der Tiere aus Staaten erforderlich, die nicht der EU angehören. Dasselbe gilt für die Reise mit dem Hund in diese Drittstaaten. Das Gesundheitszeugnis gilt in diesem Fall auch als Nachweis für das Alter des Hundes. Nach Deutschland dürfen Hunde frühestens im Alter von 15 Wochen einreisen. Dasselbe gilt in vielen anderen Ländern und für die Durchreise ebenso wie für die Einreise. Wer also mit seinem Hund durch mehrere Länder reist, muss die Einreisebestimmungen aller Länder auf der Reisestrecke beachten.

Innerhalb der EU und in EU-Nachbarländern setzen folgende Staaten ein Gesundheitszeugnis für den Hund voraus:

  • Bulgarien 
  • Estland
  • Finnland
  • Großbritannien
  • Irland
  • Tschechien
  • Ukraine

Einige Staaten fordern besondere Inhalte und eine spezielle Form des Gesundheitszeugnisses. Ferner kann eine Quarantäne Voraussetzung für die Ausstellung des Gesundheitszeugnisses sein. Daher solltest Du rechtzeitig vor einer geplanten Auslandsreise mit Deinem Hund Informationen über die Bestimmungen der Durch- und Einreiseländer einholen.

Erforderlich ist ein Gesundheitszeugnis außerdem, wenn ein Hund für die Zucht beim Zuchtverband angemeldet wird. In diesem Fall reichen Bescheinigungen von niedergelassenen Tierärzten aus.

Beliebte Hunde im edogs Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.