Home Hundewissen von A bis ZHundeausstattung DIY – So nähst Du Deine eigene Futtertasche

DIY – So nähst Du Deine eigene Futtertasche

von Melanie Martin
0 Kommentar

Es gibt doch nichts Schöneres, als den Gesichtsausdruck des eigenen Hundes beim Auspacken der Leckerlis zu sehen. Unbeschreiblich. Meistens weiß man jedoch nicht, wohin mit dem ganzen Futter. Besonders nervig ist das Mitnehmen von Leckerlis auf lange Spaziergänge. Oft dienen Tüten oder kleine Döschen, welche jedoch beim Spielen mit der Fellnase stören. Wie Du eine anhängbare Futtertasche selbst nähen kannst, verraten wir Dir hier!

Materialien für Deine Futtertasche

  • Gurtband
  • Karabiner
  • Kordelstopper
  • Kordelende
  • 2 Stoffe 
  • Gummikordel
  • Nahttrenner
  • Stoffschere
  • Garn
  • Feuerzeug
  • Büroklammer 

Nähanleitung

Auf den Außenstoff wird als erstes ein Knopfloch eingenäht. Dies kannst Du ganz einfach mit einer Maschine, die eine Knopflochfunktion besitzt, machen. Falls Du keine Maschine mit dieser Funktion besitzt, dann empfiehlt es sich, eine gerade Linie mit Zickzackstich von einem Zentimeter Länge einzunähen. Wenn die Nadel versenkt ist, dann den Stoff um 90 Grad drehen und weiternähen. Das musst Du so lange machen, bis Du wieder am Anfang angekommen bist.

Als nächstes muss der Außen- und Innenstoff rechts auf rechts aufeinandergelegt werden. Nun muss die kurze Kante mithilfe des Geradstichs zusammengenäht werden. Auf der anderen Seite muss genauso verfahren werden, jedoch muss hier noch das Gurtband zwischen beiden Stoffen mittig eingenäht werden. Wichtig ist, dass die Schlaufe nach innen steht. Der nächste Schritt besteht darin, die langen Seiten zusammenzunähen. Hierbei muss beachtet werden, dass die Außenstoffe aufeinanderliegen sowie die Innenstoffe. Wendeöffnung nicht vergessen! Der Anfang und das Ende der Naht darf dieses Mal nicht zugenäht werden. Für die Kanten kann die schon eingestellte Stichart verwendet werden. Danach müssen Anfang und Ende geschlossen und die übrige Naht abgeschnitten werden.

Die Tasche kann nun vorsichtig gewendet und danach zugenäht werden. Jetzt kann der Innenstoff in den Außenstoff geschoben werden und festgenäht werden. Anschließend müssen zwei Nähte für die Kordel oberhalb der Futtertasche eingenäht werden.

Die Kordel nun um eine Büroklammer wickeln und dann einen Knoten machen. Diese muss solange durch das Knopfloch geschoben werden, bis sie dort wieder ankommt. Schließlich muss die Büroklammer gelöst werden und der Kordelstopper angebracht werden. Das Ende der Kordel muss durch eine Kordelseite gezogen werden. Mit einem großen Knoten müssen nun beide Seiten verbunden werden. Gegebenenfalls muss noch überflüssiger Stoff entfernt werden.

Zum Schluss das Kordelende über den Knoten ziehen und den Karabiner am Gurtband befestigen. Fertig!

Weitere Tipps und Tricks rund um das Thema Hundeausstattung findest Du hier.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.