Home Hundewissen von A bis ZHundeernährung DIY – Eis für Hunde selber machen

DIY – Eis für Hunde selber machen

von Felix Ortmann
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Auch Hunde freuen sich an heißen Sommertagen über eine Abkühlung. Neben dem Planschen im See oder im Hunde Pool, eignet sich auch Hunde-Eis als hervorragende Alternative. Leider ist Speiseeis für unsere Fellnasen nicht geeignet. Es enthält viel zu viel Zucker und Laktose, die der Hundemagen nicht verträgt. Was ist da schöner, als seinen Hund mit einem selbstgemachten Eis zu überraschen? Wie Du Dein Hunde-Eis selbst machen kannst, erfährst Du hier!

Grundzutaten für Dein Hunde-Eis

Als Grundzutat für ein selbst gemachtes Hunde-Eis eignen sich laktosefreie oder laktosearme Milchprodukte am besten. Achten Sie bitte zusätzlich darauf, dass die Milchspeise keinen zu hohen Fettgehalt hat.

Diese Milcherzeugnisse haben wenig Milchzucker:

  • Naturjoghurt: Was uns schmeckt und erfrischt, finden die meisten Hunde auch klasse.
  • Quark: Durch Milchsäurebakterien wird aus Milch Quark. Er enthält viele Proteine und kaum Laktose.
  • Buttermilch: Bei der Herstellung von Butter bleibt die Buttermilch übrig. Der Vorteil ist, dass sie kaum Fett, dafür aber jede Menge Nährstoffe und Milchsäurebakterien enthält. Die sind sogar für die tierische Verdauung gut.
  • Hüttenkäse: Hüttenkäse hat gute Eigenschaften. Laktose sowie Fett sind nur ganz wenig darin vorhanden.

Auf dieser Basis kannst Du nach Herzenslust experimentieren und für Deinen Liebling die ideale Geschmacksrichtung herstellen. Probiere einfach aus, was Deinem Hund am besten schmeckt. Du solltest aber darauf achten, dass bestimmte Zutaten absolut tabu für Deinen Hund sind!

Was darf in Eis für Hunde nicht hinein?

Es gibt Nahrungsmittel, die für Hunde absolut ungeeignet sind. Die Folgen des Verzehrs können für Hunde sogar lebensgefährlich werden. Von Unwohlsein bis hin zu schweren Vergiftungen. Manche Inhaltsstoffe können sogar den Tod des Tieres nach sich ziehen. Diese giftigen Lebensmittel darfst Du nicht verwenden:

  • Schokolade und Kakao
  • Rosinen und Weintrauben
  • rohes Schweinefleisch
  • Avocado
  • Zwiebeln
  • Steinobst
  • Koffein
  • Alkohol
  • Hopfen

Rezeptideen für Hunde-Eis

Joghurteis mit Frucht

150 g Naturjoghurt, 1 reife Banane, 50 g Blaubeeren oder Himbeeren, 1 TL Honig, 1 TL Öl

Joghurt mit Banane, Honig und Öl pürieren. Die Beeren zum Schluss unterheben. Bananen und Blaubeeren sind besonders gesund für den Hund. Sie sind reich an Antioxidantien. Sie können auch anderes Obst wie Erdbeeren, Äpfel oder Kiwi pürieren und untermischen. Anschließend das Ganze in die Behälter füllen, einen essbaren Eisstiel (z. B. Hundekeks) reinstecken und für ein paar Stunden in die Tiefkühltruhe stellen.

Sollte die Fellnase auf Milchprodukte (Laktose) empfindlich reagieren, ist ein bisschen Wasser in dem Mix durchaus als Ersatz geeignet.

Leberwursteis

150 g Hüttenkäse oder Naturjoghurt, 2 EL Leberwurst, 1 TL Honig, 1 TL Öl

Alle Zutaten zusammen pürieren. So geht das Mischen am schnellsten. Anschließend in Formen füllen und einfrieren. Dieses Eis liebt jedes Schleckermäulchen. Durch die Leberwurst und den Hüttenkäse wird das Eis besonders cremig und herzhaft. Ein tierischer Eisgenuss!

Süßes Möhren-Eis

250 g Quark, 1-2 gekochte und pürierte Möhren, 2 EL Honig, 1 TL Öl

Die Zutaten gut verrühren. Anschließend in Formen füllen und mit oder ohne Hundeleckerli als Eisstiel einfrieren. Diese Eisvariante ist sehr erfrischend für die Fellnase und dabei noch kalorienreduziert. Schließlich soll Dein Vierbeiner trotz Nascherei nicht zunehmen.

Hühner-Eis

250 ml Hühnerbrühe, 2 Hühnerbrustfilets gehackt

Falls Ihr Hund eher der Wassereis-Typ ist oder Milchprodukte nicht so gut verträgt, dann können Sie auch Hühnerbrühe mit Hähnchenbrusthack aufkochen. Anschließend in einen Becher geben und dann ab damit ins Eisfach. Je nach Lust und Laune können Sie auch noch Möhrenstücke oder anderes Gemüse mitkochen. Das ist nicht nur erfrischend und schmeckt, sondern ist ganz nebenbei auch noch gesund.

Pansen-Kräuter-Eis

150 g Hüttenkäse, 150 g Rinderpansen, 1 TL Öl, Kräuter nach Wahl

Bei diesem Rezept brauchen Sie zugegebenermaßen eine stabile Nase. Rinderpansen riecht in der Regel bei der Zubereitung ziemlich streng. Er schmeckt den meisten Hunden aber vorzüglich! Rinderpansen enthält aber sehr viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe. Die sind für den Hundedarm besonders gut.

Hacken oder schneiden Sie den Pansen so klein wie möglich (durch den Wolf drehen ist am besten). Anschließend sind die Kräuter dran. Hacken Sie die Kräuter klein, wenn nötig. Je nach Vorliebe des Hundes kann das Anis, Petersilie, Fenchel, Thymian, Kümmel und vieles Weitere mehr sein. Gerne natürlich auch in Kombination.

Hüttenkäse, Pansen, Öl und Kräuter nun in einer Schüssel gut vermischen. Die Masse füllen Sie in die leeren Joghurtbecher oder das Leckerli-Spielzeug. Hundekeks als Eisstiel rein und ab damit über Nacht in das Gefrierfach.

Ähnliche Beiträge