Arthrose beim Hund – weniger Schmerzen dank CBD

Rund ein Fünftel aller Vierbeiner entwickeln im Laufe ihres Lebens eine Arthrose – eine chronische Gelenkerkrankung. Welche Ursachen und Symptome es dafür gibt und wie Du die Erkrankung mit CBD behandeln kannst, erfährst Du in diesem Artikel. 

Arthrose beim Hund – Symptome und Ursachen

Arthrose verursacht schmerzhafte Veränderungen der Gelenke und führt schließlich zu starken Bewegungseinschränkungen bei Deinem Liebling. Die Folge: Die Lebensqualität der Tiere wird stark belastet, da sie sich nicht mehr so bewegen können wie sie möchten.

Folgende Symptome können darauf hinweisen, dass Dein Hund unter einer Arthrose leidet:

  • Lahmheit/Humpeln
  • Haltungsveränderungen im Stand
  • Weniger Bewegungsfreude
  • Verweigerung, Treppen/Stufen zu laufen
  • Probleme beim Aufstehen oder Hinlegen

Die Ursachen einer Arthrose beim Hund können ganz unterschiedlich sein. Oftmals tritt die Erkrankung im höheren Alter durch den Verschleiß der Gelenke auf. Aber auch junge Hunde können unter Arthrose leiden! Vor allem wenn diese Übergewicht aufweisen, was wiederum zu einer Überlastung führt. 

Was viele nicht wissen: Auch die Ernährung der Fellnase kann eine Rolle spielen. Fehlt es Deinem Vierbeiner beispielsweise an essenziellen Aminosäuren, kann sich das negativ auf die Gelenke auswirken.

Behandlungsmöglichkeiten der Arthrose

Besteht der Verdacht einer Arthrose, empfehlen wir Dir, möglichst schnell einen Experten aufzusuchen, der den Hund gründlich untersucht. Wird die Arthrose frühzeitig erkannt, besteht eine höhere Chance, die Schmerzen zu linden und eine möglichst große Bewegungsfreiheit zu ermöglichen. 

Eine Behandlungsmöglichkeit bei Arthrose ist die Fütterung von Produkten mit dem Inhaltsstoff CBD. Dabei handelt es sich um den Stoff Cannabidiols, der sich in der Hanfpflanze befindet und viele positive Eigenschaften mit sich bringt: Denn neueste wissenschaftliche Studien zeigen, dass CBD eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung besitzt. Ein weiterer Vorteil ist zudem, dass CBD frei von unerwünschten Nebenwirkungen ist und somit den empfindlichen Magen-Darm-Trakt der Vierbeiner nicht angreift, wie es viele Medikamente tun. So können Schmerzmittel teils sogar ganz weggelassen werden, was eine Entlastung der Leber mit sich bringt.

In unserem Artikel Ängstliche Hunde – CBD lindert Angst und Unruhe erfährst Du, wofür Du CBD noch einsetzen kannst.

Chillax – weniger Schmerzen dank CBD

Die Behandlung von Arthrose-Hunden setzt eine Dauerfütterung des CBDs voraus. Aus diesem Grund entwickelten Experten Chillax-Kekse, in denen das CBD mit verschiedenen hochqualitativen Produkten verbacken wurde. Darüber hinaus sind die Produkte einfach zu zu dosieren und stressfrei zu verabreichen.

Zahlreiche Tests zeigen die positiven Effekte auf die Gesundheit und das Verhalten vieler Vierbeiner. Hunde, die die Chillax-Kekse zu sich genommen haben, wurden ausgeglichener und ihr Gesundheitszustand verbessert sich.

 In einem edogs-Produkttest wurde die Kekse genau unter die Lupe genommen. Was die Tester zum Produkt sagen, liest Du in den Erfahrungsberichten nach.

Wenn auch Du Dich von den Chillax-Keksen überzeugen möchtest, kannst Du Dich entweder direkt via Instagram (chillax_der_keks), E-Mail (info@chillax.de) oder Telefon (00800-24455299) an die Experten wenden und Dich kostenlos beraten lassen oder aber die Kekse direkt bestellen.

Virginia Fox

Virginia Fox

Dipl. Pferdetrainerin, Buchautorin und Unternehmerin aus der Schweiz

Ähnliche Beiträge

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.