Home News Wanderer stürzt 150 Meter in die Tiefe: Hund rettet sein Leben

Wanderer stürzt 150 Meter in die Tiefe: Hund rettet sein Leben

von Marlene Hund
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Kroatien – Bei einer Wanderung ist ein Mann 150 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Rettungskräfte schafften es erst nach 13 Stunden zum Opfer zu gelangen. Währenddessen rettete ein Hund ihn vor dem Erfrieren.

Wanderer verletzt sich schwer

Im Velebit-Gebirge in Kroatien waren vier Wanderer und ein Alaskan Malamute namens North wandern. Einer der Wanderer stürzte mit seinem Hund auf etwa 1700 Metern Höhe ab. Zusammen stürzten sie knapp 150 Meter in die Tiefe. Dabei verletzte sich der Wanderer schwer am Bein und schaffte es nicht mehr zurück auf den Wanderweg. Auch die anderen Wanderer konnten nicht zum Opfer gelangen, sie konnten lediglich Hilfe rufen. North blieb unverletzt und wärmte sein Herrchen. Der Vierbeiner wich nicht von seiner Seite bis die Rettungskräfte eintrafen.

Hund wird zum Lebensretter

Durch Eis, Schnee und abgebrochene Äste wurde die Rettung erheblich erschwert und so trafen die Rettungskräfte erst nach 13 Stunden am Unfallort ein. Der kroatische Bergrettungsdienst twitterte, dass der Hund sich neben seinem Herrchen zusammengerollt habe, um ihn zu wärmen. Wie es scheint, war der Alaskan Malamute also ein richtiger Lebensretter!

Quelle: faz.net

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.