Home News Verstümmelter Hund bekommt endlich Beinprothesen

Verstümmelter Hund bekommt endlich Beinprothesen

von Julia Linke
0 Kommentar
edogs Academy - Deine Online Hundeschule

Viele Tiere leiden unter den katastrophalen Zuständen in der Ukraine. Ein misshandelter Hund kann jetzt mit neuen Beinprothesen endlich wieder laufen.

Mischlingsrüde Bims musste in der Ukraine schon unendliches Leid erfahren. Er wurde misshandelt und mit abgetrennten Pfoten und schwersten Verletzungen an den Ohren und am Schwanz von Tierschützern gerettet. Ralf Seeger, ein bekannter Tierschützer, nahm Bims mit nach Kranenburg am Niederrhein, um ihn dort versorgen zu können.

Mittlerweile kann der junge Rüde dank vier Pfoten-Prothesen wieder erste Schritte wagen.
Seeger berichtete, dass zum Glück keine weiteren Operationen für Bims nötig sind und direkt mit der Anpassung der Prothesen begonnen werden konnte.  Eine Prothese bereitete dem jungen Hund jedoch Schmerzen, sodass sie ein weiteres Mal angepasst wurden. Jetzt kann Bims endlich wieder laufen.

Hier seht ihr, wie Bims Beinprothesen angepasst werden:

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Ralf Seeger (@heldenfuertiere)

Kein Einzelfall

Ralf Seeger war zufällig bei Dreharbeiten im Westen der Ukraine, als Bims zu ihm gebracht wurde. Die Tierschützer aus der Ukraine konnten den jungen Hund nicht mehr gerecht versorgen. Unter anderem, weil viele Hunde in den Kriegsgebieten gleiches Leid erfahren müssen. So mussten bei einigen Hunden Schusswunden versorgt und Granatsplitter entfernt werden.

Quelle: wdr

Beliebte Hunde im edogs Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.