Home News Vegane Ernährung beim Hund – Jetzt äußert sich Martin Rütter

Vegane Ernährung beim Hund – Jetzt äußert sich Martin Rütter

von Franziska Schommertz
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Seit langem ist das Thema Ernährung ihrer Lieblinge bei Hundebesitzern ein großes Thema. Immer wieder wird auch veganes Hundefutter diskutiert. Hundeprofi Martin Rütter hatte lange eine klare Meinung zu dem Thema. Doch diese scheint sich nun geändert zu haben.

Es gibt viele Gründe, dass die Ernährung der Menschen sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Klimawandel und Massentierhaltung führen dazu, dass immer mehr  Menschen sich fleischlos ernähren. Jetzt wollen auch eine Hundehalter ihre Vierbeiner vegan ernähren, was der Hundeprofi Martin Rütter lange kritisierte.

Ernährung von 2500 Hunden in Studie betrachtet

In einer aktuellen Folge seines Podcasts “Tierisch menschlich” den er seit 2021 mit Wissenschaftsreporterin Katharina Adick betreibt, diskutiert Martin Rütter nun die Ergebnisse einer Studie die in Europa, den USA und Australien mit etwa 2500 Hunden durchgeführt worden ist. Die Studie analysierte die Gesundheitszustände der Tiere und Häufigkeit ihrer Tierarztbesuche und stellte diese in Zusammenhang mit ihrer Ernährung. Die Hunde wurden konventionell oder vegan ernährt oder erhielten nur rotes Fleisch. Die Hunde mit veganer Ernährung seien laut der Studie am gesündesten, wohingegen konventionell ernährte Hunde bei bestimmten Gesundheitsfaktoren am schlechtesten abschnitten.

Hundeprofi kritisiert Aufbau der Studie 

Martin Rütter sieht den Aufbau der Studie als kritisch. Er meint das Hundefutter, welches die Hunde bekommen hatten, die konventionell ernährt werden, sei von schlechter Qualität. Etwas was er seit Jahren bei konventionellem Hundefutter beobachtet. Rütter denkt, die Studie hätte ein anderes Ergebnis, wenn die Tiere mit hochwertigem Futter gefüttert würden. Aber auch Martin Rütter beschäftigt sich seit einer Zeit mit Hundefutter Alternativen. Zudem diskutiert Rütter  das Thema Insekten als Eiweißlieferanten im Hundefutter. Auf die Frage ob eine alternative Ernährung generell für Hunde artgerecht sei, gab der Hundeexperte zu bedenken, wer seinen Hund artgerecht halten wollen würde, müsse ihn auch im Wald jagen und den Rudelkämpfe ausfechten lassen.

Grundsätzlich jedoch sollte eine drastische Ernährungsumstellung bei Hunden immer mit einem Tierarzt abgesprochen werden.

Quelle: Utopia

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.