Home News Pekinese gewinnt Westminster Kennel Club Dog Show

Pekinese gewinnt Westminster Kennel Club Dog Show

von Kathrin Maistrak
1 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Seit mehr als 140 Jahren werden bei der Westminster Kennel Club Show Hunde prämiert. In diesem Jahr gewann der Pekinese namens Wasabi mit seiner langen Haarpracht.

Die traditionsreiche Show findet alljährlich im US-Bundesstatt New York statt. Anstatt im New Yorker Madison Square Garden fand die Veranstaltung dieses Jahr auf einem Anwesen im Ort Tarrytown statt aufgrund der Corona-Pandemie. Es war die 145. Auflage der Show und musste diesmal auch leider ohne Zuschauer stattfinden. Der Siegerhund wird regelrecht zu einem Star in den USA. In diesem Jahr wurde der kleine Hund Wasabi zum Besten der Show gekürt, da er Erinnerungen an den Corona-Lockdown wecke.

Hier kannst Du Wasabi einmal selbst begutachten:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Westminster Kennel Club (@westminsterkennelclub)

Besitzer stolz

Wasabis Mitbesitzer und Züchter David Fitzpatrick ist stolz auf seinen Vierbeiner und sagt, dass Wasabi „dieses kleine Extra, dieses Funkeln, das einen Hund auszeichnet“ hat. Besitzer und Hund sind aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania angereist, um an der Show teilzunehmen. Nun werde der Sieg erstmal gefeiert: „Er kann ein Filet Mignon essen. Und ich nehme Champagner“.

Pekinese Wasabi

Pekinesen sind für ihr langes Fell bekannt. Wasabi ist ein dreijähriger Rüde. Aufgrund des Namens seiner Mutter (Sushi) hatte sich der Name Wasabi abgeleitet. Gegen mehr als 2.000 verschiedene Rassehunde hatte er sich bei der Show durchgesetzt. Filzpatrick schwärmt weiter über seinen Hund: „Er ist in seinem besten Alter und sieht wunderbar aus.“

Auf die Größe kam es bei diesem Wettbewerb offensichtlich nicht an denn er setzte sich sogar gegen einen alten englischen Schäferhund durch, der als der bestplatzierte Hund der USA gilt. Auch trat eine französische Bulldogge, ein Samojede oder ein Deutsch Kurzhaar beim Wettbewerb an.

Westminster Kennel Club Dog Show – Promis am Start

Auch bekannte wie der ehemalige Baseballspieler Barry Bonds nahmen mit ihren Hunden am Wettbewerb teil. Barry Bonds Zwergschnauzer Rocky gewann zwar nicht, jedoch war sein Besitzer sehr stolz auf seinen Hund. Denn für die Show musste man sich erstmal qualifizieren. „Wir haben gewonnen, weil wir hierhergekommen sind. Das ist alles, was zählt.“ Für viele Hundebesitzer ist allein die Teilnahme an diesem Event ein großes Erlebnis.

Auch Douglas Tighe teilte der Presse mit, dass es darum ginge den Hunden ihren Spaß zu lassen und locker an ein solches Event anzutreten.

Quelle: Spiegel

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Anonymous 15. Dezember 2021 - 6:15

Ein toller Artikel, Danke. Ich habe diesen auf FB
geteilt und massig Likes bekommen :).

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.