Home News Jahrhundert-Hochwasser in Deutschland – Auch Tier-Existenzen bedroht

Jahrhundert-Hochwasser in Deutschland – Auch Tier-Existenzen bedroht

von Michelle Holtmeyer
0 Kommentar

Es sind erschreckende Bilder, die derzeit zu sehen sind: Seit Mittwoch (14.07.2021) sind unzählige Straßen und Ortschaften in Teilen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz geflutet. Das Jahrhundert-Hochwasser hat bereits einige Menschenleben gekostet und auch Tiere sind von den Wassermassen bedroht. Wie Du helfen kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

Das Hochwasser gefährdet nicht nur uns Menschen, sondern auch das Wohl unserer geliebten Vierbeiner: Denn unzählige Weiden sind unter Wasser, Tierheime und Ställe stehen komplett unter Wasser und die Tiere sind in Gefahr! Es heißt einmal mehr: Wir müssen zusammenhalten und in dieser Notlage gegenseitige Unterstützung anbieten.

Besonders schwer getroffen hat es das Tierheim Solingen.

„Aufgrund der starken Regenfälle und großen Wassermassen musste unser Tierheim in der Nacht zum Donnerstag innerhalb kurzer Zeit evakuiert werden. Leider hat uns die Nachricht über das zu erwartende Ausmaß der Hochwasserlage zu spät erreicht, sodass wir nicht früher reagieren konnten. Nur Dank der vielen engagierten Helfer konnten unsere Schützlinge schnell gesichert und dann auch sicher untergebracht werden! Alle Tiere sind in Sicherheit und wohlauf!“

Die Bilder, die das Tierheim zeigen, sind erschreckend:

Und das Tierheim Solingen ist nur eines von vielen Opfern des Jahrhundert-Hochwassers. Zahlreiche Tierschutzorganisationen, Zoo-Anlagen oder Höfe sind überflutet und wissen nicht, wohin mit den Tieren. Die Lage ist mehr als dramatisch.

Zusammenhalt ist gefragt – Hilfsangebote in den sozialen Netzwerken

Wenn es uns solche Krisensituationen ein lehren, ist das, dass wir zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen müssen. Und die Hilfsangebote, die vor allem in den sozialen Medien geteilt werden, reißen nicht ab. Immer mehr Menschen bieten ihre Hilfe an – für Mensch und Tier!

Das Tierheim Koblenz etwa versorgt Betroffene in der Region mit Futterspenden:

Zudem haben sich viele Menschen in Facebook-Gruppen zusammengetan, um sich auszutauschen und zu helfen. Unzählige Helfer bieten an, dass sie Tiere aufnehmen können, die ihr Zuhause verloren haben. Willst auch Du aktiv werden, solltest Du Dir Gruppen wie Flutopfer Tiere oder Hilfe für Hochwasser betroffene Tierhalter genauer anschauen. Es wird jede helfende Hand gebraucht!

Du kennst noch mehr Hilfsangebote? Lass uns das gerne in den Kommentaren wissen, damit noch mehr Menschen davon erfahren!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.