Home News Horror Spaziergang: Schäferhund erstochen

Horror Spaziergang: Schäferhund erstochen

von Marlene Hund
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

Im Schwalm-Eder-Kreis, Hessen eignete sich eine tragische Tat zu. Der Schäferhund einer Frau lief ohne Leine auf einen Terrier-Besitzer zu, daraufhin wurde der Schäferhund von dem Hundebesitzer erstochen.

Schäferhund rennt unangeleint auf anderen Hundebesitzer zu

Am Sonntagnachmittag (24.10.2021) wurde in Homberg im Schwalm-Eder-Kreis der Schäferhund einer Frau erstochen. Die Besitzerin sei mit ihrem unangeleinten Tier von einem Grundstück auf ein Feld gelaufen, so die Polizei. Auf dem Feld sei wohl ihr Hund auf einen Hundebesitzer mit einem Jack-Russel-Terrier zugegangen.

Warum musste der Hund sterben?

In der Mitteilung der Polizei heißt es, dass in diesem Moment der Besitzer des Jack-Russel-Terriers ein Messer gezückt und auf den Schäferhund eingestochen habe. Das Tier ist noch vor Ort gestorben. Unklar ist jedoch noch, warum der Mann auf den Schäferhund eingestochen habe. Anhand von Zeugenaussagen will die Polizei nun ermitteln, ob der Mann sich bedroht fühlte oder grundlos auf den Hund einstach. Es wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Tötung eines Wirbeltieres eingeleitet.

Quelle: Hessenschau.de

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.