Home News Hund frisst präparierten Giftköder – Notoperation war nötig

Hund frisst präparierten Giftköder – Notoperation war nötig

von Michelle Holtmeyer
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

In Fischerbach, Ortskreis Ortenau, hat ein Hund am Donnerstag einen Giftköder gegessen. Er wurde in einer Tierklinik notoperiert.

In dem Ort Fischerbach wurden in der Straße „Eschau“ auf einem Sportplatz scheinbar Giftköder platziert. Diese Giftköder sind mit Nägeln und Rasierklingen präpariert worden. Gegen 16 Uhr ging eine Frau mit ihrem LabradorRottweiler-Mischling dort spazieren. Währenddessen hatte der Hund nach 30 Minuten Spaziergang erste Lähmungserscheinungen. Daraufhin brachte die Besitzerin ihren Hund sofort in eine Tierklinik. Dort operierte der Tierarzt direkt den Mischling.

Täter unbekannt

Bisher konnte nach Polizeiangaben noch kein Täter erfasst werden. Sollte jemand Beobachtungen in diesem Fall gemacht haben oder Hinweise zu verdächtigen Personen haben, bitte unter der Nummer 07229 6972-14 bei den Ermittlern der Polizeihundestaffel melden.

Wenn Hunde Giftköder fressen – Jede Minute zählt

Sollte Dein Hund ähnliche Symptome nach einem Spaziergang haben und du den Verdacht hast, dass er einen Giftköder gefressen haben könnte, ist Eile geboten. Wie du dich verhalten solltest und Giftköder erkennst, erfährst du in unserem Artikel: Wie kannst Du Deinen Hund vor Giftködern schützen?

Pass somit stets bei Spaziergängen auf und beobachte ungewöhnliches Verhalten Deines Hundes. Zudem kannst du gerne unseren Beitrag teilen damit Hundebesitzer achtsamer sind und neue Fälle von Giftködern melden.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.