Home News Ansteckungsgefahr für Hunde: Ist am Po schnüffeln gefährlich?

Ansteckungsgefahr für Hunde: Ist am Po schnüffeln gefährlich?

von Julia Linke
0 Kommentar
edogs Adventskalender

Für Hunde ist es völlig normal, zur Begrüßung am Hinterteil eines fremden Vierbeiners zu riechen, das kann jedoch gefährlich werden.

Wenn zwei fremde Hunde sich begegnen, beschnüffeln sie sich erst einmal ausgiebig – auch das Hinterteil des anderen wird dabei genau inspiziert. Diese Körperstelle gibt viele Informationen an das Hundehirn weiter. 
Eine Studie aus Cambridge warnt vor so einer Hundebegrüßung.

Das sogenannte “Sticker-Sarkom”, ein Tumor, der an den äußeren Geschlechtsorganen von Hunden sitzt und vor allem beim Deckakt übertragen wird, ist der Grund, warum man bei dem Aufeinandertreffen mit einem fremden Hund vorsichtig sein sollte. Auch beim Schnüffeln kann der Tumor in die Maul- und Nasenregion des schnüffelnden Hundes gelangen.

Wissenschaftler geben Entwarnung

Hundebesitzer aus Deutschland und Österreich müssen sich bisher allerdings keine Sorgen machen, denn der Tumor kommt eher bei Straßenhunden vor. Allerdings besteht die Gefahr, dass dieser Tumor durch den zunehmenden illegalen Import von Straßenhunden immer häufiger in unseren Regionen auftritt.
Das Sticker-Sarkom kann grundsätzlich behandelt werden, ist aber mit regelmäßigen Kontrollen und hohen Kosten verbunden.

Quelle: heute.at

Hey, warte noch kurz, wir haben da einen Tipp für Dich!

Sichere Dir jetzt Deine große edogs Adventskalender-Box mit 24 hochwertigen Geschenken von bekannten Brands im Gesamtwert von über 150€! Streng limitiert!

 

Beliebte Hunde im edogs Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.