Home News Corona-Impfstoff für Hunde in Russland zugelassen

Corona-Impfstoff für Hunde in Russland zugelassen

von Michelle Holtmeyer
0 Kommentar
Kostenloses E-Book Welpen 1x1 zum Download

In Russland wird seit Oktober 2020 ein Corona-Impfstoff für Tiere getestet. Nun ist dieser offiziell zugelassen und es wurden bereits Hunde, Katzen und Nerze damit geimpft.

Hund beim Tierarzt

Corona-Impfung -Jetzt auch für Hunde?

Der Impfstoff namens „Carnivac Cov“ wurde vom russischen Föderalen Zentrum für Tiergesundheit entwickelt. Der Impfstoff wurde vorerst an Nerzen getestet und nun auch schon Hunden und Katzen verabreicht. Alle diese Tierarten haben laut Hersteller Antikörper nach der Impfung gebildet.

Besonders Pelztierzüchter aus mehreren europäischen Ländern und der USA, Kanada und Singapur haben großes Interesse an dem Impfstoff. Zuletzt hatte Dänemark im November 2020 mehrere Nerze aus Zuchtbetrieben keulen lassen, da bei mehreren Tieren die übertragbare Virus-Mutante gefunden worden war.

Corona: Ansteckungsgefahr durch Hund?

Experten gehen davon aus, dass möglicherweise Tiere sich beim Corona-infizierten ebenfalls mit Corona anstecken können. Das Risiko sich selbst bei dem Haustier anzustecken ist jedoch extrem niedrig. Infizierte Tiere hatten bisher kaum auftretende Krankheitssymptome. Für die Forschung von Corona bei Tieren ist es wichtig, die vorhandenen Fälle genau zu untersuchen.

Corona bei Hunden: Meldepflicht in Deutschland

Aufgrund dessen herrscht mittlerweile in Deutschland eine Meldepflicht für Tiere, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben. Die Meldung wird durch behandelnde Tierärzte beim Veterinäramt durchgeführt.

Bisher wurden in Deutschland drei infizierte Hunde und vier Katzen gemeldet.

Wird der Impfstoff auch in Deutschland eingesetzt?

Bisher ist seitens der deutschen Bundesregierung ein Corona-Impfstoff für Tiere nicht geplant. Ob sich dies nach erfolgreicher Einsetzung in Russland ändern wird, bleibt abzuwarten. Experten aus Deutschland äußerten sich positiv gegenüber dem Corona-Impfstoff für Tiere. Die Virusmutationen könnten sich somit nicht so schnell verbreiten.

Quelle: t-online.

Was Hundebesitzer noch im Zusammenhang mit der Pandemie wissen sollten, haben wir in unserem Artikel Coronavirus bei Hunden zusammengefasst.

Ähnliche Beiträge