Chesapeake Bay Retriever kaufen und verkaufen

Der Chesapeake Bay Retriever hat seinen Ursprung in den USA. Der Hund ist eine durch die FCI anerkannte Hunderasse und gehört der FCI-Gruppe 8 an und wird dort unter der entsprechenden Sektion der Apportierhunde mit Arbeitsprüfung geführt. Die Rasse hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 bis 12 Jahren. Die Schulterhöhe dieser Tiere beträgt bei den Rüden 58 bis 66 cm bei einem Gewicht von 29,5 bis 36,5 Kg und bei den Hündinnen 53 bis 61 cm bei einem Gewicht von 25 bis 32 Kg. Er ist ein kräftiger und gut bemuskelter Hund mit sehr hellen gelben bis bernsteinfarbenen Augen und einem kurzen, dichten Fell mit feiner und wolliger Unterwolle. Das Fell zeigt sich in den Farben Braun, Binse und totem Gras.

H


y Mehrfachauswahl
1.
2.
3.

y Mehrfachauswahl

Eigenschaften und Verwendung des Chesapeake Bay Retriever

Diese Rasse besitzt einen außerordentlichen Schutzinstinkt. Er bewacht das Haus und seine Familie mit Leidenschaft und absolutem Gehorsam, sofern eine frühe Erziehung und Sozialisierung erfolgte. Gegenüber Fremden verhält sich der Hund eher distanziert. Ansonsten verfügt er über ein sehr freundliches Wesen und zeichnet sich als geduldiger und bereitwilliger Spielgefährte für Kinder aus. Das Tier ist bekannt für seine Liebe zum Wasser, seinem außerordentlichen Mut und der besonderen Härte bei verschiedensten Aufgaben.

 Treffer  d
2 Treffer
Chesapeake Bay Retriever
H
lieber Katsu Mischlingshunde
Chesapeake Bay Retriever (Erwachsen (ab 3 Jahre))

Katsu, ca. 43 cm Katsu lebt zurzeit noch in einem Tierheim in der Provinz Lleida in Spanien. Er ist ein lieber Kerl, de...

DE-41531
Korschenbroich
Preis auf Anfrage

Chesapeake Bay Retriever of Pamunkey Rassehunde
Chesapeake Bay Retriever (7 Monate)

— Chesapeake Bay Retriever zu vermitteln — Reinrassige Chesapeake Bay Retriever-Welpen aus jagdlicher Leistungszucht ab...

DE-99842
Ruhla
Preis auf Anfrage

Herkunft und Geschichte Chesapeake Bay Retriever

Die Geschichte des Chesapeake Bay Retriever begann 1807 an der gleichnamigen Chesapeake Bay bei Maryland. Dort rettete die Mannschaft eines gestrandeten Schiffes zwei kleine Welpen. Ein rötlicher Rüde namens Sailor und eine schwarze Hündin namens Canton. Beide Hunde waren St.-John´s-Newfoundland-Hunde. Damals wurden die beiden Welpen aufgrund ihrer Liebe zum Wasser für Entenapportierarbeiten ausgebildet und galten als der Ursprung der Rasse, wurden aber nie miteinander verpaart. Dies ist eine Theorie der Geschichte. Eine andere besagt, dass die Hunde durch Kreuzungen verschiedener Rassen entstanden sind. Dabei sollen wohl unter anderem der Curly-Coated, der Flat-Coated Retriever und der Irish Water-Spaniel beteiligt gewesen sein. Die Hunde erfreuen sich seither einer steigenden Beliebtheit und sind seit dem Jahr 1964 der offizielle State Dog des US-Bundesstaats Maryland.

Besonderheiten und Wissenswertes

In Deutschland existieren heutzutage etwa 600 Exemplare. Potentielle Halter sollten also etwas Geduld und Ausdauer an den Tag legen, wenn diese sich einen Chesapeake Bay Retriever kaufen wollen. Seriöse und erfahrene Züchter inserieren und verkaufen ihre Tiere meist auf Tierplattformen.

Die Hunderasse leidet gelegentlich unter der bekannten Hüftgelenksdysplasie, der Ellenbogendysplasie und Augenerkrankungen. Dennoch ist der Chesapeake Bay Retriever für seine eiserne Gesundheit bekannt.

Das Fell dieser Tiere sollte hin und wieder gebürstet werden, damit sich die abgestorbenen Haare entfernen lassen und die dichte Unterwolle gut belüftet wird. Ein Tier dieser Rasse braucht kein Bad. Vielmehr lieben es die Hunde in ein nahegelegenes Gewässer zu springen. Angesammelter Schmutz entfernt sich neben dem Bürsten dann ganz von allein.

An die Ernährung stellt die Rasse keine besonderen Ansprüche. Neben einer besonders hochwertigen Qualität sollte sich das Futter auf fleischliche Erzeugnisse begrenzen. Zusätze, wie Getreide und gar Zucker entsprechen nicht einer artgerechten Ernährung. Durch den ausgesprochen hohen Bewegungsdrang neigt der Chesapeake Bay Retriever nicht zum Übergewicht und kann hin und wieder auch mit Leckerlies belohnt werden.

Der Hund eignet sich nicht für Sportmuffel, er braucht eine ständige geistige sowie körperliche Auslastung. Neben einem großen Grundstück, auf dem sich das Tier frei bewegen kann, wäre auch ein nahegelegenes Gewässer von Vorteil. Die Hunde lieben es, sich ins kühle Nass zu stürzen und dabei dem natürlichen Jagdinstinkt nachzukommen.

Eine frühe Sozialisierung und konsequente Erziehung sind daher nötig, um das Tier zeitweise auch ohne Leine laufen lassen zu können. Besondere Leidenschaft gilt dem Apportiertraining. Auch sonstiger Hundesport lässt den Chesapeake Bay Retriever auf seine Kosten kommen.

Eine Wohnungshaltung wäre zwar nicht ausgeschlossen, bietet sich aber aufgrund der Größe des Tieres nicht an. Auch eine Stadthaltung ist nicht zwingend artgerecht. Eine Zwingerhaltung sollte vermieden werden um Verhaltensauffälligkeiten beim Hund zu vermeiden. Ein enger und ständiger Kontakt zu seiner Familie ist wesentlich für den Hund.

i