Home Community Erfahrungen mit dem MEDION® Smarter Futterautomat

Erfahrungen mit dem MEDION® Smarter Futterautomat

von Frederieke Wenning
0 Kommentar

Anzeige: Fünf Fellnasen haben mit ihren Dosenöffnern den MEDION® Smarter Futterautomat getestet.

Egal ob als Belohnung oder für die Fütterung des Hauptfutters – der MEDION® Smarter Futterautomat kann vielseitig eingesetzt werden. Dank der integrierten Kamera- und Sprachsteuerung hatten die Tester ihre Fellnasen immer gut im Blick.

Wie der MEDION® Smarter Futterautomat im Test abgeschnitten hat, kannst Du jetzt nachlesen:

Wir durften den smarten Futterautomaten von Medion MD 60228 testen.
Abmessung : ca. 24,4 x 35,6 x 25 cm (B x H x T ) Gewicht Ca. 2,2kg

Der Futterautomat hat eine kompakte Größe die überall gut hingestellt werden kann.
Die Größe des Vorratsbehälter beträgt 3,7 Liter. Der Futternapf ist abnehmbar und kann leicht mit warmen Wasser, sowie mildes Spülmittel gut gereinigt werden.
Der Futterautomat verfügt über eine manuelle Fütterungstaste, sowie über eine LED Anzeige die Auskunft über den Füllstand des Vorratsbehälter gibt.
Die integrierte HD Kamera macht ein gutes Bild und kann sogar in der Nacht bzw. im dunklen genutzt werden auch wenn wir es noch nicht ausprobiert haben.
Da wir unseren Hund lieber noch so aus dem Napf füttern haben wir den Futterautomat angewendet wenn unser Schlappohr alleine zuhause war.
Weil man von unterwegs auf den Futterautomaten per App zugreifen und über die integrierte Kamera mit Mikrofon und Lautsprecher, mit seiner Fellnase sprechen und füttern kann.
Am Anfang hat unserer Schlappohr immer geguckt wo die Stimme herkommt, doch irgendwann hat er sich dran gewöhnt.
Das sieht man auf den Bildern. Fynn hat es sofort verstanden was da rauskommt.
Das einzige was ich nicht gut finde ist das das man die Gramm Zahl nicht erhöhen kann.
Installation des Automaten ist simpel.

Fazit: Ich bin voll zufrieden mit dem Futterautomat =)

Der Futterautomat lässt sich super einfach aufbauen und einrichten mit der App von Medion.
Er sieht sehr schick aus und wirkt nicht störend in der Wohnung. Wir haben ihn an unseren 2 Katzen getestet.
Zuerst waren die beiden Damen sehr zurückhaltend und mussten mehrmals gucken was das eigentlich ist. Am zweiten Tag war das ganze dann auch kein Problem mehr und sie haben super aus dem Napf gefressen.
Die App ist wirklich sehr einfach zu benutzen und funktioniert super. Gerade wenn man nicht zu Hause ist eignet sich der automatische Futterplan super, so das die beiden immer was zu fressen haben. Die Reinigung ist auch sehr einfach und unkompliziert.
Man kann sogar durch die Camera sein Haustier beobachten, was wirklich gut ist. Die Sprachfunktion ist sehr witzig und unsere beiden haben sogar darauf reagiert.
Wir hätten uns vorher nie so einen Futterautomaten gekauft, aber jetzt sind wir total überzeugt und können den nur empfehlen.

Akita Inu sitzt neben dem Futterautomaten von MedionWir haben den Futterautomaten von Medion jeden Tag in Benutzung und konnten ihn somit umfangreich testen.
In der Bedienungsanleitung ist ein QR Code abgebildet mit der man zur Medion Pet App gelangen soll. Leider gelangt man da zur Medion Life+ App.
Ansonsten ist die Bedienungsanleitung hilfreich und einfach zu verstehen.
Die Medion Pet App ist schnell eingerichtet und funktioniert super.
Man kann über die App live mit seinem Tier sprechen oder einfach nur beobachten was der Hund/die Katze macht.
Die Sprachfunktion haben wir nicht so oft benutzt, weil es Simba Angst gemacht hat.
Leider hat bei uns die Funktion Foto erstellen nicht hingehauen, sodass wir einfach Screenshots gemacht haben oder die Video Funktion benutzt haben.
Die Kamera hat eine gute Auflösung, auch bei Dunkelheit, da sie über eine Nachtsichtfunktion verfügt.
Da wir in Schichten arbeiten gehen finden wir es sehr gut, dass man die Fütterungszeiten einstellen kann. Toll ist auch, dass man zwischendurch eine kleine Portion geben kann als Belohnung.
Das hat über die App super funktioniert.
Natürlich kann man am Gerät selber auch drücken um Futter in dem Napf zu füllen.
Der Napf ist leicht zu entfernen um ihn zu säubern.
Am Automaten ist eine LED, die den Füllstand anzeigt.
Unser Fazit ist, dass wir den Automaten super hilfreich finden um sein Tier zu beobachten und es zu füttern, wenn man arbeiten ist. Wir werden ihn auf jeden Fall weiter benutzen und können ihn nur weiterempfehlen.

Wir durften nun seit einigen Wochen den Futterautomaten von Medion testen.

Der Automat an sich macht einen guten Eindruck. Was ich unpraktisch finde, ist dass die Futterschale beim Umstellen des Automaten nicht am Automaten hält und man ihn extra nehmen muss.

Medion verspricht eine ganz einfache Bedienung und mit der Medion App für Android und iOS einen Zugriff von überall. Hierbei wird ausschließlich 2,4 GHz und WLAN Netzwerke unterstützt.
Wenn man es tatsächlich geschafft hat, die App mit dem Futterautomat zu verbinden, ist die Bedienung meiner Meinung nach wirklich ganz einfach.
Allerdings war die Ersteinrichtung gar nicht so einfach und forderte ein wenig Geduld, da die Kopplung von App und Futterautomat nicht auf Anhieb funktionierte. Das Lesen des QR Codes wollte einfach immer nicht funktionieren. Egal wie ich das Handy vor die Kamera hielt, es wollte nicht gelesen werden. Da ich aber nicht aufgeben wollte hat es nach einigen Resets nach 1,5 Stunden dann doch endlich geklappt.

Der Futterautomat bietet Platz für bis zu 3,7 kg Futter, was ich persönlich ziemlich praktisch finde. Allerdings konnte ich nicht jede Sorte von Trockenfutter rein machen. Die Brekkets von unserem einem Futter waren zu groß und so fielen sie nicht raus. Man kann über die App feste Fütterungszeiten eingeben. Dies habe ich so nicht genutzt, aber ich habe es auf jeden Fall mal ausprobiert und es hat da super funktioniert. Den Futterautomaten habe ich hauptsächlich im Büro genutzt, wenn ich in Meetings war oder was in der City besorgen musste und die Hunde allein im Büro bleiben mussten. Denn leider sind sie allein nicht immer die besten Vorzeigehunde und bellen häufig. Durch die eingebaute Kamera konnte ich beide selbst in Meetings per HD Videosignal beobachten und sie durch die manuelle Fütterung vom Dummheiten machen abhalten. 😉 Nach nur einmaliger Nutzung himmelte Holly den Automaten an und hatte kein Augen und Ohren mehr für andere Dinge. Django allerdings hatte immer Angst vor dem Geräusch des Futter reinklimperns und er hat es nicht genutzt. Er ist allerdings auch sehr sensibel und leidet unter Trennungsangst und frisst dann sowieso nicht, aber macht wenigstens keinen Unfug. Leider ist die Anbringung der Kamera nicht ideal. Man kann die Futtermenge im Napf nicht sehen und auch nur ein wenig den Kopf und die Ohren wenn gefressen wird.
Man kann den Futterautomaten auch mit einer Powerbank betreiben. Das haben wir noch nicht ausprobiert, aber machen das vielleicht in Zukunft auf unserer Reise mit dem Camper.

Ich persönlich finde es total praktisch und irgendwie witzig meine Hunde durch die integrierte Kamera von überall aus sehen zu können. Auch die Sprachfunktion ist gut auch wenn leicht verzehrt.

Erst einmal danke, dass wir den Medion Smarter Futterautomat testen durften.
Der Futterautomat lässt sich ohne Probleme mit mit der Medion PET App verbinden. Wir haben gleich alle Funktionen getestet und der Automat funktioniert einwandfrei. Da wir unsere alte Dame leider nicht überall mitnehmen können ist das eine wunderbare Möglichkeit ihr zwischendurch ein Leckerchen zukommen zu lassen und auch, durch die eingebaute Kamera, nachzusehen ob alles in Ordnung ist. Wir sind begeistert und würden den Futterautomat jedem Hunde & Katzenbesitzer weiterempfehlen.

Alle Tester können den Futterautomaten weiterempfehlen. Egal ob Katze oder Hund – der Automat konnte im Test überzeugen.

Das wäre genau das Richtige für Dich?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.