Grand Bleu de Gascogne kaufen und verkaufen

Der Grand Bleu de Gascogne ist eine von der FCI anerkannte französische Hunderasse (FCI-Gruppe 6, Sektion 1.1, Standard Nr. 22). Der große Blauer Gascogner Laufhund gehört damit zur Gruppe 6, den Lauf- und Schweißhunden und verwandten Rassen. Der Ursprung dieser Hunderasse liegt in Frankreich. Der große, eindrucksvolle Hund besitzt einen ausgeprägten Jagdtrieb und fühlt sich nur in einer Meute mit anderen Hunden wohl. Er hat einen ruhigen Charakter und ordnet sich bereitwillig unter. Rüden erreichen eine Schulterhöhe von 65 bis 72 cm, Hündinnen 62 bis 68 cm. Der Gascogne-Laufhund bringt ein Gewicht von 35 bis 39 kg auf die Waage. Der blaue Schimmer seines Fells und der edle Kopf mit den Hängeohren sind charakteristisch für den Blauen Cascogner Laufhund.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung des Grand Bleu de Gascogne

Der Grand Bleu de Gascogne ist ein großer und schwerer Jagdhund. Seine eindrucksvolle Erscheinung und sein Wesen wirken edel und vornehm. Sein Fell ist kurz, dick und sehr dicht. Es ist schwarz-weiß getupft mit einem schieferblauen Schimmer. Das besondere Kennzeichen des Grand Bleu sind seine großen, langen Schlappohren. Es handelt sich um eine alte Hunderasse, die vom Hubertushund abstammt. Hubertushunde gehörten zu den Bluthunden und sind heute ausgestorben. Früher wurde der große Blaue Gascogner Laufhund in Frankreich für die Jagd auf Wildschweine, Bären, Wölfe und Luchse eingesetzt. Er wurde ursprünglich in riesigen Hundemeuten gehalten. Heute jagt er noch Großwild wie Rotwild und Wildschweine. Er ist aber auch für die Jagd auf Hasen geeignet. Als Jagdhund ordnet er sich gehorsam dem Jäger unter und fügt sich leicht in eine Hundemeute ein. Er lernt gut und schnell. Seine hervorragende Nase, seine guten Augen und die selbständige Arbeitsweise kommen ihm auf der Jagd zugute. Er arbeitet sehr gründlich, konzentriert und ausdauernd bei jedem Wetter. Ein Grand Bleu de Gascogne bringt immer volle Leistung. Der große Laufhund ist ein Gebrauchshund und kein Familien- und Begleithund. Er sollte nur von Jägern gehalten werden. Seine Stimme ist besonders tief. Er jagt seine Beute mit dem für ihn typischen tiefen Heulen. Seine kräftige, tiefe Stimme ist für den Jäger auch über große Entfernungen gut hörbar. Der Blaue Gascogner ist bei französischen Jägern sehr beliebt. In Deutschland ist er weniger verbreitet.

 Treffer  d
0 Treffer
Grand Bleu de Gascogne
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte des Grand Bleu de Gascogne

Der Grand Bleu de Gascogne stammt aus Frankreich. Die Geschichte dieser alten Hunderasse reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Damals wurden die Hunde vom Grafen von Foix zur Jagd auf Bären, Wölfe und Wildschweine eingesetzt. Er führte sie in seiner Jagdhundemeute mit. Auch König Heinrich IV. ging mit diesen Hunden auf Wolfsjagd. Der amerikanische Präsident George Washington bekam sieben französische Grand-Bleu-Hunde geschenkt. Benannt wurde die Hunderasse nach der Gascogne, einer Provinz in Südwestfrankreich. Noch heute ist der Blaue Gascogner als Spürhund in der Gascogne beliebt.

Besonderheiten und Wissenswertes

Ein Grand Bleu de Gascogne gehört nur in erfahrene Hände und sollte jagdlich geführt werden. Er braucht sehr viel Auslauf und fühlt sich als Meutehund nur zusammen mit anderen Hunden wohl. Ein Leben in einer Wohnung ohne jagdliche Aufgaben entspricht nicht seinem Naturell. Er ist kein Hund für die Stadt, sondern für ländliche Regionen. Sein kräftiges, tiefes Bellen könnte Nachbarn missfallen. Die Lebenserwartung dieser Hunderasse liegt bei durchschnittlich 12 Jahren. Gascogner Laufhunde sind sehr robust. Sie neigen zu wenigen Krankheiten wie Hüftgelenksdysplasie, Ellbogendysplasie und Ohrinfektionen. Die langen Schlappohren benötigen regelmäßige und gründliche Ohrenpflege.

i