Broholmer kaufen und verkaufen

Der Broholmer hat seinen Ursprung in Dänemark, ist eine von der FCI anerkannte Rasse und wird der Gruppe 2 zugeordnet. Dort werden die Broholmer unter der Sektion Doggenartige Hunde ohne Arbeitsprüfung geführt. Das Tier erreicht ein Alter von 9 bis 15 Jahren. Die Widerristhöhe dieser großen Hunde beträgt bei den Rüden bis zu 75 cm und bei den Hündinnen bis zum 70 cm bei einem Gewicht von etwa 40 bis 70 Kg. Seine elegante Erscheinung mit dem kraftvollen Körperbau und dem massigen Kopf wirkt respekteinflößend, aber harmonisch zugleich. Das Fell ist kurz, dicht und anliegend und ist in den Farben Gelb mit schwarzer Maske, Gold-Rot und Schwarz zugelassen.

H

y Mehrfachauswahl
1.
2.
3.

y Mehrfachauswahl

Eigenschaften und Verwendung der Broholmer

Das Wesen eines Broholmer könnte nicht frommer sein. Diesen Hund bringt Nichts aus der Fassung. Bereits in der Zucht dieser Rasse wird ein verstärktes Augenmerk darauf gelegt, dass die Hunde ein ruhiges, gutartiges und freundliches Wesen aufzeigen. Dennoch ist der Hund sehr wachsam und legt ein hohes Maß an Selbstvertrauen an den Tag. Durch die richtige Erziehung wird er ein völlig unkomplizierter Hund, der aufgrund seiner liebenswerten Art gut mit Kindern sowie Senioren zurechtkommt und die Familie perfekt ergänzt. Er sucht stets die Nähe zu seinem Rudel und fungiert als verlässlicher Beschützer. Bei Verdacht einer Gefahr wird er sich schützend vor seine Familie stellen und seinen Körper aufstellen, ohne jedoch dabei aggressives Verhalten zu zeigen.

 Treffer  d
1 Treffer
Broholmer
H
wunderschöne Broholmer Welpen Rassehunde
Broholmer (3 Monate)

Die Aufzucht unserer Welpen ist unsere große Leidenschaft. Mit sehr viel Engagement, Liebe und Sachverstand werden unser...

DE-48624
Nordrhein-Westfalen - Schöppingen
1.500 €

Herkunft und Geschichte des Broholmers

Sein Name stammt von einem Schloss ab, namens Schloß Broholm auf Fünen, einer dänischen Insel in der Ostsee. Er war ursprünglich der Lieblingshund des dänischen Königs Frederik VII. Dieser herrschte im 19. Jahrhundert. Die Geschichte der Broholmer geht allerdings viel weiter zurück. Er stammt, wie viele andere große Hunde auch, von den Molosser Hunden ab. Diese sind schon sehr lange in ganz Europa verbreitet, waren allerdings nichts so massig wie die heutigen Mastiffs. Damals wurden sie zur Jagd eingesetzt und hetzten Wild, bis es nahegenug am Jäger war, um es mit den nicht ausreichend entwickelten Schusswaffen zu erlegen. Der Adler schmückte sich oftmals mit den Molossern als Bodyguard. Erstmals stellte der Comte de Bylandt 1895 ein Werk über Hundetypen zusammen und separierte die Rassen Deutsche Dogge und Dänische Dogge, auch Broholmer genannt. Eine Zeit lang verlor der Broholmer seine Beliebtheit, in der Jagd wurde er durch die modernen Schusswaffen ersetzt und die Begleithunde übernahmen nun die Deutschen Doggen. Durch den II. Weltkrieg war der Bestand dann fast gänzlich gelöscht. Die Dänen setzten dementsprechend ein Programm auf, in dessen die Rettung der fast in Vergessenheit geratenen Tiere aufgenommen wurde.

Besonderheiten und Wissenswertes

Der Broholmer gilt als relativ gesunde Rasse unter den Hunden. Aufgrund seiner Größe neigt er zur Hüftgelenksdysplasie sowie zur Ellenbogendysplasie. Auch Augen- und Herzmuskelerkrankungen treten vermehrt auf. Um einen wesensreinen und gesunden Hund zu kaufen, sollten sich Interessenten an erfahrene Züchter wenden, welche reinrassige Tiere inserieren und verkaufen. In der Wachstumsphase der Tiere sollte die Ernährung besonders hochwertig und proteinreich sein. Informationen dazu wird der Züchter oder der Tierarzt geben können. Die Broholmer bedürfen aufgrund ihrer Masse viel Futter. Ein hochgestellter Napf bietet sich außerdem an, um einer möglichen Magendrehung entgegenzuwirken. Die Futtermenge sollte entsprechend dem Gewicht, der Größe und dem Alter des Tieres angepasst sein, um Übergewicht vorzubeugen. Dabei kann sowohl Trockenfutter, Nassfutter als auch die BARF-Methode angewandt werden.

Der Hund benötigt keine außergewöhnliche Pflege. Ein gelegentliches Bürsten sowie eine Kontrolle der Zähne, der Krallen und der Ohren reichen völlig aus. Der Broholmer stellt keine besonderen Haltungsanforderungen. Lediglich eine Wohnungshaltung und eine reine Stadthaltung ist aufgrund seiner Größe nicht empfehlenswert. Er benötigt regelmäßige Spaziergänge, aber ein extra großer Garten ist kein Muss. Er ist zwar recht agil und fit, eignet sich allerdings nicht als Dauerläufer für weite Fahrradtouren oder als Begleithund beim Joggen und Reiten. Die Erziehung eines Broholmer gestaltet sich leicht, dennoch sollte die Kraft und Masse des Tieres bedacht werden, dessen sich der Hund im Ernstfall bewusst ist.

i