Tibet Spaniel kaufen und verkaufen

Der Tibet Spaniel zählt zu den Gesellschafts- und Begleithunden und ist eine vom FCI (Fédération Cynologique Internationale) anerkannte Rasse mit asiatischem Ursprung. Die Rasse ist eng verwandt mit dem Pekinesen, der ebenfalls aus Asien stammt und dem Tibet Spaniel auch optisch ähnelt. n. Die Schulterhöhe beim ausgewachsenen Hund misst etwa 25 cm. Der Tibet Spaniel hat ein Körpergewicht zwischen 4 und 7 Kilo. Der kleine Tibet Spaniel hat hängende Ohren, eine kleine, eher kurze Schnauze und mittellanges Fell. Der Schwanz ist über dem Rücken leicht eingerollt. Die Farbvielfalt bei diesem Spaniel ist weitreichend. Alle Farben sind erlaubt, jedoch ist vor allem die sandfarbene Variante mit einer etwas dunkleren Schnauze weiter verbreitet. Männchen haben öfter eine Art Mähne und ähneln dadurch einem kleinen Löwen.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung des Tibet Spaniels

Der Tibet Spaniel ist ein intelligenter, lernfreudiger und fröhlicher Begleithund. Die Rasse eignet sich sowohl für Familien als auch für alleinstehende oder ältere Menschen, die sich einen sympathischen Gefährten an ihrer Seite wünschen. Der Tibet Spaniel ist allgemein ein sehr anpassungsfähiger Hund. Die Rasse kann problemlos auch in einer kleineren Wohnung gehalten werden, jedoch sollten sie darauf achten, dass der Tibet Spaniel dennoch seinen täglichen Auslauf schätzt und genießt. Er charakterisiert sich als aktiver und bewegungsfreudiger Vierbeiner und lässt sich durchaus auch für Agility-Aktivitäten begeistern. Auch wenn die Rasse anhänglich und auf Streicheleinheiten aus ist, kann hier nicht von einem Schoßhund die Rede sein. Erziehung spielt bei diesem Hund eine wichtige Rolle, denn der Tibet Spaniel möchte lernen. Nichtsdestotrotz können auch Anfänger sich diese Rasse problemlos zutrauen.

 Treffer  d
0 Treffer
Tibet Spaniel
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte der Tibet Spaniel

Die Rasse stammt ursprünglich, wie der Name bereits verrät aus Tibet in Zentralasien. Hier wurden die Hunde wohl als Wächter der tibetanischen Tempel eingesetzt und vor allem von buddhistischen Mönchen gehalten. Tibetanische Spaniel wurden im Rudel gehalten und sollten Alarm schlagen, sobald sich unbefugte dem Tempel näherten. Diese Eigenschaft des Wachhundes wird dem Tibet Spaniel bis heute zugeschrieben. Er behält gerne den Überblick und kündigt Fremde durch Bellen an. Umso wichtiger ist es, dem Tibet Spaniel Welpen dieses Alarmieren von klein an abzugewöhnen und zu untersagen. Vor allem, wenn er in in einer Wohnung mit Nachbarschaft gehalten wird, sollte darauf geachtet werden, dass der Hund nicht jedes Geräusch auf dem Flur melden möchte. Neben seiner Funktion als Wachhund wurde der Tibet Spaniel aber auch damals schon als Gesellschaftshund gehalten. Aus Tibet kam die Rasse dann über Indien nach Europa rüber. Sie verbreitete sich aber nur langsam über Europa aus. Auch heute noch ist der Tibet Spaniel eine wohl eher selten gesehene Rasse. Positiv daran ist, dass der Tibet Spaniel somit weniger überzüchtet ist als anderen kleine Hunderassen. Wichtig zu wissen ist: Auch wenn die Rasse den Beinamen „Spaniel″ trägt, hatte sie nie die Funktion eines Jagdhundes erfüllt und hat auch sonst keine Gemeinsamkeiten mit dem Spaniel. Einen Jagdtrieb besitzt dieser Spaniel also nicht.

Besonderheiten und Wissenswertes

Die Lebenserwartung liegt wie bei den meisten kleinen Rassen zwischen 12 und 15 Jahren. Er besitzt ein feines Fell mit dichter Unterwolle und hält somit die Kälte im Winter gut aus. Doch auch gegenüber der Sommerhitze ist die Rasse nicht besonders empfindlich. Das Fell bedarf keiner intensiven Pflege, es sollte dennoch von Zeit zu Zeit gekämmt werden, da die Rasse dazu neigt Haare zu lassen. Empfindlicher sind dagegen die Augen und die Ohren des Tibet Spaniels. Diese sollten regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Allgemein ist die Rasse anfällig für Augenkrankheiten, Hüftgelenkdysplasie und Patellaluxation. Vor dem Kauf sollte abgeklärt werden, ob der Hund eventuell Anzeichen oder Symptome dieser geläufigen Erbkrankheiten besitzt. Der Tibet Spaniel ist eine einzigartige, elegante und doch wesenstarke Rasse, die sicherlich viel Freude in den Alltag von Hundeliebhabern mitbringt.

i