Montenegrinische Gebirgslaufhunde kaufen und verkaufen

Der Montenegrinische Gebirgslaufhund (auch: Montenegrinische Gebirgsbracke, Jugoslawischer Gebirgslaufhund; früher: Schwarzer Laufhund) ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse. Er wird der FCI-Gruppe 6, Sektion 1.2, und dem Standard Nr. 279 zugeordnet. Sowohl Hündinnen als auch Hüden erreichen ausgewachsen eine Widerristhöhe von 44 bis 54 cm. Die durchschnittliche Lebenserwartung des Montenegrinischen Gebirgslaufhundes liegt bei 9-15 Jahren. Vertreter dieser Rasse werden als Jagd- sowie als Begleithunde genutzt. Seiner Familie gegenüber zeigt der Montenegrinische Gebirgslaufhund einen sehr anhänglichen, loyalen, leichtführigen, zuverlässigen und gutmütigen Charakter.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung des Montenegrinischen Gebirgslaufhundes

Der Montenegrinische Gebirgslaufhund wird von der FCI (Fédération Cynologique Internationale) der Gruppe der mittelgroßen Laufhunde zugeordnet. Die Idealgröße beträgt dabei für Rüden 49 bis 50 cm und für Hündinnen 48 bis 49 cm, das Idealgewicht liegt zwischen 20 und 25 kg. Das Haarkleid ist lohfarben, mit schwarzer Grundfarbe und braun- bis hellroten Abzeichen, die über den Augen möglichst Haselnussgröße erreichen sollten, sich im Fangbereich maximal bis zu den Lippenwinkeln ausdehnen dürfen und darüber hinaus an den Unterseiten der Gliedmaßen ausgebildet sein müssen. Ein weißer Brustfleck ist möglich, aber in Züchterkreisen unerwünscht. Das pflegeleichte Fell dieser Hunderasse besteht aus reichlich Unterwolle und einem kurzen, dichten, rauen, glänzenden, eng anliegenden, eher dünnen Deckhaar. Der Montenegrinische Gebirgslaufhund ist kräftig, ausdauernd und wendig und zeigt seiner Familie gegenüber einen sehr anhänglichen, loyalen, leichtführigen, zuverlässigen und gutmütigen Charakter, was ihn sowohl zu einem guten Jagd- als auch einem treuen Begleithund macht.

 Treffer  d
0 Treffer
Montenegrinischer Gebirgslaufhund
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte der Rasse

Bei dem Montenegrinischen Gebirgslaufhund (auch Crnogorski Planinski Gonič) handelt es sich um eine alte Hunderasse aus Montenegro. Er hat denselben Ursprung wie die übrigen Laufhunde des Balkans. Der erste Standard wurde im Jahr 1924 verzeichnet. Zu dieser Zeit war die Rasse aufgrund ihrer hervorragenden Eignung als Jagdhund schon längerfristig sehr beliebt und weit verbreitet. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges wurde ihre Zahl stark dezimiert, wodurch ihr Bekanntheitsgrad deutlich nachgelassen hat und es sich heute um eine eher seltene Rasse handelt. Die offizielle Anerkennung des Montenegrinischen Gebirgslaufhundes durch die FCI erfolgte am 8. Mai 1969 in Warschau.

Besonderheiten und Wissenswertes

Der Montenegrinische Gebirgslaufhund besitzt einen ausgeprägten Jagdtrieb. Er ist mutig, kräftig, ausdauernd und wendig, was ihn zu einem erstklassigen Jagdhund macht - sowohl einzeln als auch in der Meute in Zusammenarbeit mit anderen Jagdhunden. Seine laute Stimme erweist sich in der Koppeljagd als besonders nützlich.

Neben seiner Verwendung als Jagdhund stellt der Montenegrinische Gebirgslaufhund auch einen geeigneten Familienhund dar, der eine äußerst enge Bindung zu seinen Besitzern entwickelt. Der gesamten Familie gegenüber zeigt der Montegengrinische Gebirgslaufhund einen sehr anhänglichen, loyalen, leichtführigen, zuverlässigen, ausgeglichenen und gutmütigen Charakter. Ein Zusammenleben mit Kindern und Artgenossen ist aufgrund der Friedfertigkeit, Geduld und hohen Sozialkompetenz dieser Hunde grundsätzlich unproblematisch. Wichtig ist, dem rassebedingt hohen Bewegungsdrang der Tiere gerecht zu werden und sie sowohl körperlich als auch geistig auszulasten.

Der Montenegrinische Gebirgslaufhund ist ein idealer Dressurhund und eignet sich hervorragend für aktive Besitzer, die Freude an langen, abwechslungsreichen Gassirunden und sportlichen Aktivitäten haben. Wegen seines hervorragend ausgeprägten Geruchssinnes hat der Montenegrinische Gebirgslaufhund außerdem Freude an Such- und Fährtenspielen.

Um diese Hunderasse ausreichend zu fordern und zu fördern, eignen sich sowohl Aktivitäten, die mit viel Bewegung verbunden sind, als auch solche, für die Intelligenz, Konzentration und ein guter Geruchssinn benötigt werden. Empfehlenswert sind demzufolge zum Beispiel gemeinsame Joggingrunden, Ausflüge mit dem Rad, Agility, Dog Dance, Fly Ball, Dog-Frisbee / Discdogging, Obedience, Turniersport, Übungen für Rettungshunde usw.

Die Gewöhnung an andere Haustiere außer Hunde kann wegen des Jagdtriebes des Montenegrinischen Gebirgslaufhundes eine Herausforderung darstellen, da er sie vermutlich als potentielle Beute betrachten wird. Als Wach- und Schutzhund ist diese Rasse wegen ihrer geringen Territorialität und der ausgeprägten Menschenfreundlichkeit weniger gut geeignet. Das Fell des Montenegrinischen Gebirgslaufhundes ist sehr pflegeleicht. Typische Erbkrankheiten sind bei dieser Rasse bislang nicht bekannt.

i